Schlagwortarchiv für: Online Personal Training

Dein Weg zu einem erfolgreichen und glücklichen Leben!

Warum du immer diese wichtigen Eigenschaften auf dem Schirm haben solltest, wenn du den überragenden Erfolg wirklich willst.

In der letzten Episode gab es für dich den ersten Teil einer kleinen Serie besonderer Erkenntnisse, die mir innerhalb der letzten 25 Jahre eine echte Offenbarung waren und die auch mich zu dem Menschen gemacht haben, der ich heute bin. Denn in den letzten Jahrzehnten habe ich herausgefunden, welche Eigenschaften die Menschen mitbringen, die ihr Leben erfolgreich und glücklich gestalten. Heute im zweiten Teil möchte ich weiter nachlegen und dir weitere Eigenschaften aufzeigen, die ein echter High-Performer mitbringt um das Leben seiner Träume zu leben. Und wie immer bekommst du all das, jetzt. Hier im Podcast!

 

 

Man sagt: „Wenn du dich mit erfolgreichen Menschen umgibst, dann überträgt sich der Erfolg auch auf dich!“

Weißt du, wie dieses Naturgesetz noch kraftvoller und mächtiger zu noch mehr Erfolg führt? 

Dann, wenn zwei erfolgreiche Menschen aufeinandertreffen und sich gegenseitig ergänzen!

 

Das erlebe ich Tag für Tag in meinen Coachings, im Business, im Familienleben und auch im Sport und ich denke, diese Tatsache ist auch für dich ein Grund mehr, dir weitere wichtige Eigenschaften anzueignen, die du als High-Performer für das Leben deiner Träume zum Einsatz bringen kannst.

 

Du erfährst nämlich in dieser Episode:

  • Wieso die Menschen, die am meisten auf unserer schönen Welt verändert haben, die größten Träumer gewesen sind.

  • Warum Du immer genau wissen solltest, was du willst.

  • Was pure Leidenschaft für dich und deine Ziele bewirken kann.

  • Und, wieso Scheitern so immens wichtig ist.

 

 

Der Sprengstoff, aus dem Träume sind

Ja, was soll ich sagen? Die letzte Episode war vollgepackt mit dem Wissen, was ich in den letzten Jahren für mich habe arbeiten lassen und die Episode war auch vollgepackt mit Eigenschaften, die ich mir nach diesen Erkenntnissen der letzten Jahre zu eigen gemacht habe.

Und, weil ich noch eine ganze Menge wichtiger Erfolgseigenschaften des High-Performers für dich im Petto habe, möchte ich auch heute keine Zeit verlieren und direkt mit dir durchstarten in Episode 115 und den zweiten Teil dieser, für mich und hoffentlich auch für dich, so wertvollen Serie.

 

Und, mit dem ersten Punkt heute werde ich dich vielleicht sogar schon verblüffen, denn:

 

 

High-Performer haben Visionen und Träume

High-Performer haben einen Zielhafen und kennen ihren Ausgangspunkt

 

Wenn es darum geht, wo jemand hin möchte und wo dieser Jemand steht, gibt es kaum einen Bereich, wie die eigene Gesundheit und die Fitness, in der die Menschen so ziel- und planlos unterwegs sind.

Während die Einen schwammige und nicht greifbare Ziele haben, wissen die Anderen nicht mal, wo ihre Ausgangsbasis liegt.

Ein High-Performer, weiß aber genau wo er herkommt, weil er seinen IST-Zustand genau kennt und darum auch ein messerscharfes Ziel vor Augen hat, was nicht nur ganz individuell und spezifisch, sondern auch messbar, mega anspornend, ein wenig realistisch und terminierbar ist. 

Hinzu kommt, dass High-Performer im gesamten Leben echte Träumer sind, die mir nichts dir nichts, nach den Sternen greifen und sich die Ziele nicht hoch genug stecken können. Schau dir mal die Menschen an, die die Welt regelrecht auf den Kopf gestellt haben. 

 

Schau mal nach Kalifornien, wo vermutlich auch dein Smart-Phone herkommt, was mehr Performance mitbringt als ein Personal Computer vor gerade mal 20 Jahren, oder schau mal an den Himmel, denn zwei Brüder haben vor fast 120 Jahren der Menschheit den Traum vom Fliegen eröffnet.

Bevor sie ihren bahnbrechenden Traum in die Tat umgesetzt haben, wurden sie vermutlich belächelt, aber sie haben die Welt verändert.

 

Was ist mit deinen Zielen und Träumen? 

Was passiert, wenn du deine Ziele zu niedrig ansetzt? 

 

Du fängst an zu schludern, weil deine Ziele nicht wichtig genug sind, weil sie vielleicht einfach zu schnell zu erreichen wären und dann passiert folgendes:

Die kleinen Problemchen des Alltags, der bequeme Fernsehabend oder andere Dinge sind plötzlich wichtiger und deine Ziele driften in weite Ferne, weil du sie einfach zu niedrig angesetzt hast.

Dann lässt du hier das Training ausfallen und da kommt dir vielleicht die Portion Eis in die Quere, weil bsp. dein Fitness-Ziel nicht an der obersten Stelle steht.

 

 

„Setz die Ziele hoch an, damit du dich richtig strecken musst, um sie auch wirklich erreichen zu können!! Damit sie wirkliche Priorität haben!“

Das bedeutet nicht, dass die Familie, der Job oder andere Dinge in deinem Leben

unwichtig sind, keinesfalls. Denn die Familie ist für mich zum Beispiel mit das wertvollste auf der Welt. 

Aber, was ich damit sagen will bedeutet, dass dein Ziel so knifflig und hochgegriffen sein sollte, dass die Arbeit daran vielleicht mehr Gewicht hat, als dass du es dir leisten könntest bsp. eines von 10 Trainings ausfallen zu lassen, oder einen ganzen Tag lang ernährungstechnisch über die Strenge schlagen könntest.

 

 

High-Performer haben immer ein klares Ziel vor Augen

 

Der High-Performer weiß, dass er nach den Sternen greifen darf und das auch sollte, damit dieses Ziel auch seine volle Aufmerksamkeit bekommt und die höchste Priorität behält, Er setzt lediglich die vielen kleinen Zwischenziele realistisch an.

Und er weiß, dass er die Beiträge im Vorhinein leisten muss, denn der High-Performer setzt sich sein Ziel, legt den Preis fest, den er zu leisten bereit ist und findet dann einen Weg sein Ziel zu erreichen.

 

Ja, der High-Performer weiß, dass bevor er die Früchte seines Erfolgs ernten kann, er bereits die harte Arbeit geleistet und den Preis gezahlt haben muss. 

Sehr, sehr wichtig!

 

Ein Spruch, den ich vor vielen Jahren einmal gehört habe und vermutlich niemals im Leben vergessen werde ist: 

„An der Spitze der Pyramide ist es einsam, nur an der Basis ist es überfüllt.“

 

Was ich damit sagen will? Wenn du ein High-Performer bist und überragendes leistest, wirst du einer von wenigen Menschen sein, die ähnliche Erfolge erreicht haben. Mittelmass hingegen erreicht eine große Masse an Menschen.

Und die Entscheidung liegt hier ganz bei dir, ob du überragende Ziele erreichen möchtest und vielleicht sogar einer von ganz Wenigen bist, oder mittelmässige Ergebnisse erzielen möchtest, bei denen du es vielen anderen gleichtust.

Ich denke, die Antwort kenne ich bereits!

Und ehrlich? Den Traum vom Wunschkörper erreichst du nicht mit mittelmässigen Leistungen, sondern nur, wenn du diesem Ziel deine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkst.

 

Wenn du dir dessen bewusst bist, gehst du den nächsten Schritt, denn:

High-Performer stellen sich der Veränderung und neuen Herausforderungen!

 

High-Performer wissen, dass nur Veränderung dauerhaften Erfolg bringt.

Seit der Steinzeit ist unser Gehirn darauf getrimmt, alles Neue erst mal als mögliche Gefahr einzustufen. Vielleicht ist das genau der Grund, wieso so viele Menschen sich so schwer damit tun, die Komfortzone zu verlassen, aber genau das ist der Punkt.

Wenn du etwas Großes erreichen willst, mit voller Leidenschaft und aus tiefstem Herzen. Denkst du, du erreichst es, in dem du einfach abwartest und so weitermachst, wie bisher, oder denkst du, dass die Veränderung zum Erfolg führt?

 

High Performer wissen, dass Erfolg durch Veränderung erreicht wird und das die eigene Komfortzone eigene Grenzen darstellt, die sie durchbrechen müssen, um wahrlich Großes zu erreichen.

Der 15-jährige, der mit 21 das erste mal Weltmeister wurde, trotz anfänglich 43 Kilo Körpergewicht? 

Oder der 180 Kilo Mann, der nach 6, 7, oder 8 Jahren Training ein Leben im Wunschkörper lebt? 

Beide haben gnadenlos Grenzen hinter sich gelassen, Mauern eingerissen und definitiv die Komfortzone verlassen, um durch die Veränderung zu einem gesunden und fitnessorientierten Leben; Erfolge feiern zu können. 

 

High-Performer wollen morgen stärker sein, als sie gestern waren!

Denn sie wissen, dass der Körper dauerhaft progressiv steigende Reize benötigt, um wachsen zu können. Das gilt wieder nicht nur für das Training, sondern auch in allen Bereichen des Lebens. 

Nur durch Anpassung an neue Lebensumstände hat der Mensch sich im Laufe der Jahrhunderte weiterentwickelt.

Wenn es um das Training geht, weiß der Fitness-High-Performer genau um diesen wichtigen Punkt seiner Strategie und Morgen stärker zu sein als gestern bedeutet für den High-Performer sich immer wieder neu zu erfinden und sich immer wieder bewusst neuen Herausforderungen zu stellen. 

 

Außerdem bleiben sie ständig hungrig, geben sich nicht mit dem vergangenen besten Ergebnis zufrieden, sondern wollen die Extrameile gehen um noch höhere Höhen zu erklimmen.

Ein echter High-Performer ist ein Überflieger, der nicht nur für seine hohen Ziele und seine Träume einsteht, sondern sich auch Tag für Tag neu erfindet und Tag für Tag alte Grenzen hinter sich lässt. 

 

High-Performer haben außerdem keine Angst zu scheitern

Mehr noch: Ein echter High-Performer weiß, dass Scheitern zu seinem Erfolg beiträgt und zu scheitern auf dem Weg zum Erfolg sogar unerlässlich ist.

 

Für echte High-Performer gehört Scheitern und die Rückschläge nämlich dazu, um daraus zu lernen.

Probleme und Schwierigkeiten auf dem Weg zum Ziel sind nicht nur unvermeidbar, sondern auch wertvoll, der High-Performer weiß das.

Du musst mit Rückschlägen umzugehen lernen, denn sie gehören unweigerlich zu deiner Entwicklung dazu und tragen, wenn auch nicht heute ersichtlich, zu deinem großen Erfolg bei. 

 

Bei mir zum Beispiel war das letzte Jahr nicht unbedingt das Jahr der absoluten Erfolge als Fitness-High-Performer, denn Mitte des Jahres hat mich eine Verletzung aus dem Training gerissen und unheimlich lange aufgehalten, die Top-Form war Ende letzten Jahres in weite Ferne gerückt. 

Hier ist dann wieder auch ein Stück weit Geduld gefragt, denn die ist eine der Eigenschaften, die den Erfolg mit Weitsicht ausmacht!

 

Und als Zwillingspapa habe ich letztes Jahr mehrfach miterlebt, wie anfällig man doch gegen die starken Viren der Kids ist, denn ich durfte mich auch mit der ein oder anderen Erkältung herumquälen. Früher war ich nur alle 7 oder 8 Jahre einmal richtig erkältet.

Aber als echter High-Performer weißt du eben, dass das Leben immer zwischen dir und deinen Zielen steht und dass der Weg zum Ziel NICHT linear und gradlinig verläuft, sondern stattdessen einer Berg und Talfahrt gleichkommt und dass du immer einen verlässlichen Plan B benötigst und einen kühlen Kopf bewahren solltest.

 

Wo ein High-Performer auch einen kühlen Kopf bewahren muss ist bei der Ernährung, denn:

 

High-Performer haben ein intuitives und gesundes Verhältnis zur eigenen Ernährung

 

Der Punkt, bei dem die meisten Abnehmwilligen da draußen scheitern, der High-Performer aber mit kühlem Kopf rangeht, ist die eigene Ernährung.

Ein High-Performer ist sich darüber bewusst, dass das beste Training, die optimale Relation von Erholung und Belastung und das beste Mindset nicht fasst, wenn beim eigenen Essverhalten zwanghaft, oder nicht intuitiv und zielgerichtet vorgegangen wird.

 

Der High-Performer ist sich im klaren darüber, dass die Ernährung ein Großteil des Gesamterfolgs ausmacht, aber diese Ernährungsstrategie auch ohne Druck, intuitiv und zwanglos verfolgt werden sollte.

Das bedeutet, dass der Erfolgsmensch sich bewusst ist, dass er mit der aufgenommenen Nahrung maßgeblich für seine Leistungsfähigkeit verantwortlich ist und dass die Nahrung einen besonderen Einfluss auf seine Erfolge hat.

Er ist sich bewusst, dass eine Diät, egal welcher Strategie sie folgt, zu 99 Prozent völlig „sinnlos“ ist. Der einzig sinnvolle und dauerhafte Weg ist eine dauerhafte Ernährungsstrategie, die keine Verbote mitbringt und alle Nährstoffe liefert, die du brauchst.

 

„Du bist, was du isst“ Dieses Zitat ist dem High-Performer klar und daher stehen möglichst unverarbeitete Lebensmittel auf seinem Speiseplan.

Dir darf aber auch direkt bewusst sein, dass ein High-Performer echten Genuss nicht verachten braucht.

 

Ich gehe nach folgendem Maßstab vor: 

In aller Regel ernähre ich mich täglich zwischen 80 bis 90 Prozent clean und zielgerichtet, denn ich lasse mir einen angenehmen Puffer und gönne mir auch eine Leckerei, wenn mir danach ist.

Dies geschieht seltener, wenn ich richtig gut in Form komme, aber ich verschmähe auch keine Leckerei und als High-Performer genießt du die Leckerei nicht nur, sondern zelebrierst jedes Schmankerl.

Ich für meinen Teil habe unlängst festgestellt, dass wenn ich bei einem Lebensmittel ein schlechtes Gewissen verspüre, sich dies direkt auf meinen Geist auswirkt und ich mich dann wirklich schlecht und nicht leistungsfähig fühle.

Wenn ich heute eine leckere Süßigkeit esse, dann genieße ich und spüre, wie mein Körper die Nährstoffe, egal wie wenig dieses Lebensmittel liefern mag, in meine Zellen schleust und diese bestmöglich für mich und meine Ziele zu nutzen weiß, weil ich meinem Körper vertraue.

 

Und glaub mir: Am Abend macht mich der Blick in den Spiegel dann glücklich und das solltest du auch probieren!

 

High-Performer sind leidenschaftlich und verfolgen kompromisslos ihre Ziele

Hast du schon mal erlebt mit welcher Leichtigkeit ein leidenschaftlicher Angler, den ganzen Tag mit der Angel und echter Beharrlichkeit auf den nächsten Fisch wartet? Oder hast du es miterlebt, mit wie viel Ehrgeiz ein Sportler an den Start geht, der für das was er tut pure Leidenschaft, vielleicht sogar Liebe empfindet?

Dann weißt du, wie ein High-Performer vorgeht, bei einer Sache, die er mit ganzer Leidenschaft angeht. 

 

Nur, wenn du die echte Leidenschaft für den Kraftsport für dich entdeckt hast, wirst du im Kraftsport wahrlich Großes erreichen, aber du wirst das mit einer Leichtigkeit erreichen, über die sich deine Mitmenschen nur wundern können, weil sie sich darüber vielleicht nicht bewusst sind und Zeit mit Dingen verbringen, die ihnen keinen Spaß macht und in der sie niemals wirklich leidenschaftlich vorgehen werden. 

In meiner Zeit als Leistungssportler gab es NUR einen einzigen Weg, es gab keine Alternative, es gab nur den einen einzigen und richtigen Weg um erfolgreich zu sein. Entsprechend kompromisslos war ich bei der Umsetzung und ein Grund dafür war, dass ich pure Leidenschaft für diesen Sport und meinen Erfolg beim Wettkampf verspürte!

 

Und, wenn du zum Beispiel, auch genau wie ich einen Beruf hast, den du wirklich liebst und der dir am Herzen liegt, dann wirst du nicht umher kommen, in diesem Beruf herausragend zu werden. Weil du Spaß daran hast, dich auf deinem Spezialgebiet, Tag für Tag zu entwickeln und genau das tust, was du liebst!

 

Und das ist auch der Grund dafür, dass:

High Performer ihren Weg gehen und dauerhaft verfolgen, wenn sie sich einmal für diesen Weg entschieden haben

 

Denn, High-Performer wissen in jeder Lebenslage nicht nur ganz genau, was sie wollen, sondern wissen auch, wie sie ihre Ziele erreichen und bleiben dann bei diesem Zielkurs.

Vermutlich einfacher als gesagt, aber kennst du auch die Menschen, die heute mit dem Trainingsprogramm starten und dir nächste Woche schon wieder von einem ganz anderen erzählen.

 

Die ewig rastlosen und vielleicht nie ihre Ziele erreichenden Menschen, die von einer Ernährungsstrategie in die nächste springen, heute dies und morgen das wollen?

Sehr wichtig: Wenn du deine Ziele kennst und einen Lösungsweg zu diesen Zielen, der dir vielleicht von deinem Coach, oder durch das Studium zahlreicher sehr guter Fachbücher empfohlen wird, dann verfolge ihn – Kompromisslos!

 

Denn sicherlich kennt auch dein Coach die Wahrheit und den effizientesten Weg zu deinem Ziel.

Der High-Performer lässt sich, einmal auf dem richtigen Weg zum Ziel, nicht mehr vom Weg abbringen und verfolgt seinen Kurs.

 

Er ist auf dem Weg zum Ziel dann so fokussiert, dass der Erfolg sich fast immer, wie von selbst einstellt.

Auch ich merke das nicht nur in meinem eigenen Training, sondern auch im Coaching mit meinen Klientinnen und Klienten, denn wenn einmal ein glasklarer Fokus entstanden ist, den die meisten Menschen nicht direkt schon zu Anfang erkennen.

Aber, wenn einmal dieser Fokus da ist, dann fällt der Druck, gerade bei den Frauen und dann ist sozusagen wie im Tennis der Sweet Spot erreicht und der Erfolg stellt sich unweigerlich ein.

 

Und was passiert dann? Ich merke gerade, dass ich dir diese rhetorische Frage in dieser Episode schon mehrmals gestellt habe, aber, was passiert dann?

Soll ich es dir verraten?

Der Weg zum Ziel und langfristiger und dauerhafter Erfolg wird zum Selbstläufer und ich kann das am eigenen Körper und innerhalb der letzten 25 Jahre definitiv bestätigen. 

 

Und das ist der Grund, weshalb der High-Performer, die Dinge durchzieht, die er sich vorgenommen hat.

Die Ziele und Herausforderungen, die er angeht, die Routinen, Erfolgseigenschaften und und und, weil es ihm einfach leicht von der Hand geht, sobald er den Peak erreicht hat und der Druck gegen einen messerscharfen auf seine Ziele ausgerichteten Fokus ersetzt worden ist.

Und, auch das gilt natürlich wieder in allen Lebensbereichen!

 

Sobald er einmal erkannt hat, wie sich der Erfolg anfühlt und merkt, dass dieser Erfolg eine Mischung aus Wissen, Durchhalten, Geduld und dem Bewusstsein für seine Ziele ist, gibt es für den High-Performer kein stoppen mehr.

 

Und dann zieht Erfolg wieder Erfolg an! Denn dann ist der Erfolg in dir!

Oder lass mich mit einem Zitat aus der Bibel enden:

Wie Innen, so Außen!! 

Wenn du innerlichen Erfolg erreicht hast, wirst du den Erfolg auch im Außen in dein Leben ziehen!

 

Lebe das Leben mit dem Erfolg, den du wirklich verdient hast und sei glücklich und erfüllt!

Ich muss gestehen, dieses Thema und alles was damit zu tun hat, löst in mir die Leidenschaft aus, die auch der Kraftsport in meinem Leben eingenommen hat und das ist vermutlich auch der Grund dafür, dass ich auch heute wieder denke, dass ich mit dir dieses Thema ausführlicher besprechen möchte.

Ich spüre diese Begeisterung für dieses Erfolgsthema immer, wenn ich mit Klienten und Klientinnen darüber spreche und jetzt auch, in diesen Minuten in denen ich mit dir darüber spreche und dich an meinem Wissen rund um dieses Erfolgswissen teilhaben lassen möchte.

 

Ich komme also nicht umhin diese kleine Serie ein wenig zu erweitern.

Und, weil das Thema umfangreicher als gedacht wird, empfehle ich dir auch hier und heute wieder den Besuch des Artikels zu dieser Podcast-Episode im Blog bei mir auf PoliOnStage.de/Blog.

 

Jetzt, wo vermutlich auch dein Kopf so langsam zu qualmen beginnt und du das gerade eben gehörte erst einmal verinnerlichen und umsetzen möchtest danke ich dir wie immer fürs zuhören und wünsche dir einen großartigen Start in den Tag. 

Also, bleib auf Kurs und lass uns auch in der nächsten Episode gemeinsam durchstarten, denn mit meiner Hilfe bekommst du auf dem Weg zum Wunschkörper die Komplettlösung für deine Fitness. 

Bis zum nächsten mal, dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis

Podcasts zu Fitness, Ernährung und Bodybuilding gibt es schon einige, aber wieso habe ich mich als Personal Trainer dazu entschlossen, auch ein solches Medium ins Personaltrainings-Konzept zu integrieren?

Ich möchte Dir gerne heute meine Intention zu meinem Fitness Podcast erzählen und wieso ich als Personal Trainer auch über meinen Fitness Podcast meine Klienten motivieren und begleiten möchte. Was dahinter steckt und wieso ich beim Medium Podcast so richtig aufgehe erfährst Du, wenn Du weiterliest 🙂

 

Fitness und Ernährung im digitalen Zeitalter

Wenn ich mir meinen Werdegang im Fitness-Sport anschaue, den Du spätestens auch jetzt kennst wenn Du Dir meinen Podcast angehört hast, dann denke ich nicht selten an eine ganz andere Zeitepoche.

Als ich mit Fitness und Krafttraining begonnen habe, noch weit vor der Entscheidung als Personal Trainer Menschen helfen zu können, gab es all das nicht, was die jungen Wilden der heutigen Fitness-Szene zur Verfügung stehen haben. Das Handwerkszeug der heutigen Fitness-Szene sieht gänzlich anders aus, als noch vor 24 Jahren, als ich mich dem Fitness- und Kraftsport verschrieben haben.

Damals gab es Eisenhanteln, heute gibt es Blackroll, powerbands und TRX. Damals hat jeder ambitionierte Bodybuilder und Kraftsportler seine Trainingsdokumentation per Notizbüchlein geführt, heute gibt es Fitness-Apps und digitale Helfer aller Art. Damals bin ich mit dem Walkman zum Fitness-Studio gefahren und habe mir die Musik auf der Kassette angehört, heute haben alle Sportler die Musik vom iPod und Bluetooth Kopfhörer auf dem Kopf. Damals gab es noch viele Fachzeitschriften und gute Fachbücher und heute gibt es Youtube und Co.

Versteh mich bitte nicht falsch, aber manch eine Weiterentwicklung in der Fitnessbranche, an der mein Herz seit 24 Jahren hängt, geht mir ziemlich auf den Zeiger. Ich liebe moderne Trainingsmethoden und das zeitgemäße Functional Training. Auch viele Werkzeuge, wie eine Blackroll oder ein Slingtrainer, hätte damals vermutlich ordentlich an meiner Topform drehen können. Nur der ganze Hype über das Fernsehen mit tausend nervigen Produkten oder die Aussagen einiger Youtube Möchtegern-Fitnessexperten, könnte man sich in der heutigen Zeit wirklich ersparen.

 

Dennoch und vielleicht gerade drum, habe ich für mich selbst entschieden mich als Personal Trainer auch auf modernen Wegen in digitale Gefilde vorzuarbeiten. Ich besitze zwar einen Youtube-Kanal, aber bin mit dem Medium Fitness-Video nie so richtig warm geworden, als dass ich pausenlos Inhalte produziere. Vielleicht ändert sich das, wenn mich das Gesabbel der Möchtegern-Experten weiterhin nervt, aber ich schaue mir Youtube auch nicht an, wie die junge Generation. Von daher, schauen wir mal.

Was mich aber immer gereizt hat, und hier verschließe ich mich auch nicht der digitalen Fitness-Trends, ist das Medium Audio und gerade Fitness Podcast. Mega spannendes Thema, wie ich finde, um eine große Menge an Menschen und sportbegeisterten Leuten geballtes Wissen an Fitness zu vermitteln.

Bevor ich schon wieder abschweife: dem Thema habe ich mich in den letzten Monaten genähert und möchte Dir nun mit meinem Fitness Podcast meine Philosophie zu meinem allerliebsten Lieblingsthema näherbringen. Mir bringt es nichts mich Fitness-Trends anzuschließen, die ich selbst „für die Tonne“ halte und genau so direkt möchte ich Dir auch in meinem Podcast, wie ja auch hier im Blog meine Meinung mitteilen. Es gibt Dinge, die Du einfach nicht hören, lesen oder sehen musst, weil sie einfach großer Mist sind und Dir auf dem Weg zur Traumfigur mehr schaden, als wirklich nützen.

 

Dein Fitness Podcast

Was reizt mich am Fitness Podcast?

Ich bin mittlerweile mit meinen 39 Jahren und dazu 24 Trainingsjahren im Fitness- und Kraftsport ein alter Hase und zähle mich gerne zum Oldschool Bodybuilding, also Krafttraining und Trainingsstrategien alter Schule. Ich setze erfolgreich altbewährte und moderne Methoden in Trainings- und Ernährungskombination ein, um maximale Ergebnisse für meine Klienten und mich zu erzielen. Ich muss sagen, dass ich darauf auch stolz bin, bereits in den 90ern schon meinen Weg im Kraftsport begonnen zu haben. Ich habe in meinen Anfangszeiten keine nervigen Youtube-Videos, Selfies oder sonstige Selbstbeweihräucherung gebraucht, wie man sie heute an jeder Ecke im WWW sieht und genervt weiterklickt. Ich bin einfach selbst genervt, was sich aus der jungen Fitness-Bewegung der 90er Jahre entwickelt hat, wie ich sie damals kennengelernt habe. Millionenschwere Unternehmen haben den Markt für sich entdeckt und Möchtegern-Experten verderben sprichwörtlich mit ihren Videos die nächste Generation fitnessbegeisterter junger Menschen. Heute zählen nur noch Follower, Klickzahlen und der Stand in den sozialen Netzwerken, meine Generation hingegen hatte bereits in den 90ern, erstrebenswerte Ideale und muss sich im Youtube-Video nicht mit dem neuesten Sportwagen filmen lassen. Die Generation Kraftsport, die ich gelebt habe und dies seit mittlerweile 24 Jahren, unterhielt sich auch im Fitness-Studio in möglichst coolem Slang, wir sprachen von der Kniebeuge und den Makronährstoffen. Ich kann mir das ganze Youtube-Gschwafel der hippen Möchtegern-Experten mit ihrem mega hippen Slang einfach echt nicht antun.

Aus meiner Sicht existiert auch leider kein Licht am Ende des Tunnels, also muss ich selbst gegenlenken. Ich möchte Erfahrungen als Personal Trainer, aus meinem eigenen Krafttraining und der richtigen mentalen Einstellung sowie natürlich die eigene Fitness-Ernährung angehen, um gerade auch vielleicht jungen Menschen den ganzen Wirrwarr zu nehmen, den sie wöchentlich konsumieren.

Woher soll ein junger Fitness-Sportler wissen, welcher von dem Content, den er konsumiert wirklich was taugt? Die Frage ist ja oft, weshalb jemand diesen oder jenen Content konsumiert. Liegt es an dem überheblichen Auftreten, oder an den frechen Sprüchen, oder ist es wirklich das Wissen, was den Sportler von einem Channel überzeugt.

Ich bin da eher altmodisch unterwegs und möchte niemanden mit Youtube-Slang oder möglichst hippen Sprüchen nerven, ich möchte einfach nur maximales Wissen vermitteln.

Audio war eigentlich auf dem Weg schon immer genau mein Ding. Es gab eine Zeit, da habe ich die Fachbücher zum Thema Fitness, Ernährung und Bodybuilding laut gelesen, um sie mir selbst für später als Audio zur Verfügung stellen zu können. Und auch sonst war Audio schon immer genau mein Thema. Selbst mal irgendwann mit meinem eigenen Produkt im iTunes Store zu erscheinen, wäre da ein traumhafter Ausblick gewesen.

Dein Fitness Podcast mit Deinem Figurexperten

 

Fitness-Wissen aus dem iTunes Store

Genau dies ist nun Wirklichkeit für mich als Personal Trainer geworden und ich gebe mir größte Mühe, um spannende Themen und genau die Fragen zu Fitness zu beantworten, die Du Dir vermutlich täglich stellst.

Mein Bestreben ist es überhaupt nicht, Dich davon abzuhalten Youtube zu konsumieren, sondern Dir das Wissen zu vermitteln, was aus meiner persönlich Sicht als Personal Trainer, das Wissen ist, was Dir Erfolg bringt.

 

Ein Fazit zum Fitness Podcast

Wir werden heute überflutet mit TV, Internet und sonstigen Inhalten zu Fitness und Ernährung und mein Podcast soll Dir einfach ein Wegbegleiter sein, eine langfristige Fitness zu ermöglichen. Ich werde Dir keine Wunderdiät verkaufen und Dich auch nicht in 6 Wochen zur Traumfigur bringen, aber ich zeige Dir einen Weg, MEINEN Weg um dauerhaft topfit und gesund zu sein und dabei simple Lösungen zu nutzen. Wenn Du Dich von einem alten Hasen in der Fitnessbranche in Form bringen lassen möchtest, bist Du bei meinem Podcast richtig.

 

Ich bin noch selbst gespannt, wie sich mein Fitness Podcast entwickelt, wünsche mir aber, dass Du ein Abonnent bist und bleibst, weil Dir mein Podcast zum Thema Fitness wirklich gefällt und Dir dabei hilft, Deinen sportlichen Traum zu erfüllen.

 

Dein Personal Trainer im Ruhrgebiet.

 

Die erste Folge meines Fitness Podcast steht in den Startblöcken und wartet auf Abonnenten.

Heute startet mein Podcast nun ganz offiziell und Du kannst Dir den Podcast demnächst entweder auf iTunes anhören, oder hier auch noch einmal direkt mithören.

Ich wünsche Dir in jedem Fall viel Spaß mit meiner heutigen und allen künftigen Podcast-Folgen und würde mich natürlich sehr freuen, wenn Du auch meinen Podcast abonierst, damit Du auch keine Folge verpasst.

Wenn Dir übrigens der Song aus dem Intro gefällt, dann solltest Du beim Komponisten vorbeischauen, der diesen aus meiner Sicht genialen Song komponiert hat und der auch jede Podcastfolge gemastert hat.

 

In der allerersten Folge Deines Fitness Podcast geht es um Deinen Personal Trainer, Fitnesscoach und Figurexperten – Poli Moutevelidis.
Ich möchte mich bei Dir vorstellen und Dich ab sofort jede Woche mit News rund um Fitness, Ernährung, Training und die richtige mentale Einstellung versorgen.
Lebe Deinen eigenen Fitness-Lifestyle und lass Dich von mir motivieren auf Deinem Weg zur Traumfigur keine Kompromisse zu machen.

CHANGE STARTS NOW

Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis.

 

Du besitzt eine ausgeprägte Affinität zu Podcast und hörst Dir gerne den ein oder anderen während der Autofahrt an? Du kennst Dich in der Fitnessbranche gut aus und willst alles zu gesunder Ernährung, Trainingsprinzipien und Trainingsstrategien wissen? Dann bist Du auch bei meinem Podcast genau richtig, wenn es Dir darum geht Wissen aufzubauen, was Dir auf dem Weg zur Traumfigur dabei hilft, eben dieses Ziel zu erreichen.

 

 

Aber damit Du auch weisst, mit wem Du es zu tun hast, möchte ich mich kurz bei Dir vorstellen.

Mein Name ist Poli Moutevelidis, ich bin verheiratet, mittlerweile 39 Jahre alt und lebe seit mehr als 2 Jahrzehnten den Fitnesslifestyle mit allem was dazu gehört. Über 10 Jahre lang, habe ich auf nationalen und internationalen Wettkampfbühnen gestanden und konnte in dieser Zeit drei mal den Weltmeistertitel im Figurbodybuilding gewinnen und das zu einer Zeit, in der Facebook noch nicht einmal erfunden war. Es gab noch nicht den Social Media Effekt, wie heute und damals wollte man sich lediglich mit anderen Sportlern messen und am Ende wissen, wer der Beste ist.

Zu meinen Anfangszeiten schwappte die Fitnessbewegung nur seicht nach Europa und man war noch auf sehr einsamem Posten unterwegs im Fitness-Sport, nicht selten wurde man belächelt, wenn man davon sprach, welchen Sport man verfolgte.

Aber einmal ganz von vorne

Geboren wurde ich 1978 in Düren, in der Nähe von Köln. In meiner Jugend waren es Menschen, wie Steve Reeves und Arnold Schwarzenegger, die mich wirklich begeisterten, denn bis zum Alter von 15 Jahren, war es mir nicht unbedingt vergönnt als einer der starken Jungs durchzugehen. So brachte ich es im Alter von 15 Jahren gerade mal auf 43 Kilogramm auf der Waage, was mich rein medizinisch als stark untergewichtig klassifizierte. Dazu kam dann zwar, dass ich auch mit ungefähr 1,60 nicht gerade groß war, aber untergewichtig war ich in jedem Fall.

Der alles entscheidende Tag, an dem sich mein Leben von Grund auf veränderte, war der 19. Februar 1993, ich hatte mir in den Wochen zuvor einen Satz Gymnastikhanteln aus dem Kaufhaus besorgt und wollte einfach nicht mehr dünn sein, ja, ich wollte es allen zeigen, dass mehr in mir steckt.

Am 19. Februar absolvierte ich somit am Abend mein erstes Training mit Übungen, die ich aus dem Fernsehen kannte, die ich aufgeschnappt hatte und einfach drauflostrainierte. Nach einem ca. ein-stündigen Training war ich fix und alle und hatte einen Schub an Glückshormonen, den ich heute als erwachsener Mann wohl kaum in Worte fassen kann, denn dieser Tag veränderte mein Leben.

Ein ganzes Jahr trainierte ich seither zu Hause, im Haus meiner Eltern, die mit diesem Sport eigentlich so überhaupt nicht einverstanden waren. Ich denke, meine Mutter hätte mich viel lieber beim Mountainbiken, oder Fußballspielen gesehen, statt im Kraftraum, aber ich blieb tapfer dabei und steigerte Woche für Woche mein Gewicht.

Ich habe es innerhalb eines Jahres geschafft mein Gewicht um satte 16 Kilogramm zu erhöhen. Das mag bei einem 43 Kilo Stritzel nicht viel sein, aber für mich lagen Welten zwischen dem Teenager von vor einem Jahr. Mein großes Problem in der Jugend war über die ausbleibende sportliche Aktivität nämlich auch ein schlechtes Essverhalten. Beides bekam ich in den ersten 12 Monaten harten fast täglichen Trainings vollständig in den Griff.

Und wer jetzt denkt das wäre schon alles, täuscht sich, denn in der Schule wurde aus einem zurückhaltenden und ängstlichen Teenager ein selbstbewusster junger Mann, der sich im Leben zu behaupten wusste.

Im Alter von 16 Jahren erlaubte meine Mutter mir dann meine erste Mitgliedschaft in einem Fitness-Studio bei uns in der Stadt. Das Studio werde ich niemals vergessen, denn das Vitalis in Zülpich war recht klein, aber eben mein erstes Fitness-Studio in dem ich meine Grundlage für spätere Erfolge legte.

Zwei Jahre später sollte meine Wettkampfkarriere starten und alles andere ist dann bereits Geschichte, denn ich habe innerhalb von 10 Wettkampfjahren zahlreiche Meisterschaften gewinnen können, gewann als Junior im Jahr 1999 die FIBO Messe in Essen in der Junioren Figur-Leistung und einen Monat später meinen WM Titel als Junior in Griechenland. Zwei weitere Jahre blieb ich dann auch bei den Männern ungeschlagen und gewann zwei mal die Weltmeisterschaft.

Meine gesamte Vorgeschichte führte mich dorthin, wo ich jetzt stehe und mein größtes Bestreben ist es heute einfach Menschen dabei zu helfen, ein neues Selbst kennenzulernen und die eigenen Grenzen zu sprengen, da ich denke, dass in jedem Menschen so viel mehr schlummert, als der Einzelne sich vorstellen kann.

Ich wollte als Teenager einfach nur etwas kräftiger werden, weit ab von dem Gedanken, einmal der beste Figurbodybuilder der Welt einer Wettkampfklasse zu sein.

 

Und wieso solltest Du nun aber auch meinen Podcast hören?

Nunja, wie Du mittlerweile weißt, bin ich ein echter Insider im Fitness und Bodybuildingsport und mit meinen mittlerweile 24 Jahren Trainings und Coachingerfahrung, bin ich auch ein Experte, wenn es darum geht den Traumkörper aufzubauen und diesen auch wirklich zu halten. In meinem Podcast werde ich Dir Fitness, Gesundheit und Ernährung aus meiner Sichtweise näherbringen, die sich durchaus von kommerziellen und leicht verdaulichen Fitnesstrends unterscheidet. Es gibt eben Dinge, die ich vollkommen anders sehe, denn zu meiner Zeit brauchte man im Kraftraum kein Facebook, oder Selfies, sondern nur die Motivation heute beim Training wieder ein bisschen stärker zu sein als gestern.

Ich werde Dir also mein Wissen und meine Erfahrungen rund um Deinen Lieblingssport aus meiner Perspektive näher bringen. Die einzelnen Folgen des Podcast sollen, wie auch diese erste Folge, immer zeitlich überschaubar bleiben, damit Du auch bei einem kurzen Weg zur Arbeit eine Folge anhören kannst. Dabei geht es bei mir grundsätzlich um Fitness, Bodybuilding, Ernährung, mentales Training und viele weitere Themen. Ich werde Themen aus meinem bereits bestehenden Blog als Podcast aufbereiten und natürlich viele viele neue Artikel zu Fitness und Bodybuilding produzieren, um Dich dauerhaft mit hochwertigem Wissen rund ums Thema auf dem Laufenden zu halten.

Als sich im letzten Jahr immer mehr Menschen dazu äußerten meinen Blog nicht nur lesen, sondern auch hören zu wollen, war der Wunsch in mir geboren mein Wissen mit den Menschen zu teilen, die ihr Leben verändern wollen und das Feuer in sich tragen, für ihre Ziele hart an sich zu arbeiten.

Die Entscheidung zu diesem Podcast traf ich dann auch bereits im letzten Jahr, und heute hörst Du nun endlich die allererste Folge.

Ab Sofort kommt nun einmal pro Woche eine neue Folge und ich hoffe schon jetzt, dass ich Dich als Abonnent gewinnen kann, denn Du solltest keine einzige Folge verpassen.

Also, bis nächste Woche, wenn es wieder heißt, Change starts now!!

Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis.

Wieso man als Personal Trainer in der Lage ist, Leben zu verändern und wieso der Mensch das tun sollte, was er wirklich liebt.

Heute will ich Dir ganz persönliche Dinge aus meinem Berufsleben als Personal Trainer verraten, wieso ich als Personal Trainer in Dortmund meine Berufung gefunden habe und immerzu die Welt retten will. Außerdem lernst du heute, wieso Dich scheitern stärker macht als Du es gestern warst.

Als Personal Trainer möchte ich Dich topfit machen

Was hat mich als Personal Trainer überhaupt nach Dortmund geführt?

Als ich vor knapp 12 Jahren nach Dortmund kam, hätte ich nicht zu träumen gewagt, wie mein Leben heute aussieht. Ich lernte vor fast 12 Jahren meine Frau Nadja kennen und ruckizucki hatte ich in Dortmund Fuß gefasst. Damals habe ich noch nicht als Personal Trainer gearbeitet, wußte aber eigentlich schon immer, dass dies genau das Richtige für mich wäre. Zu dem damaligen Zeitpunkt war ich schon seit mehr als 12 Jahren in der Fitness Branche und hatte viele Freunde, die bereits erfolgreich als Personal Trainer tätig waren, auch wenn damals noch sehr wenige Menschen von einem Personal Trainer trainiert wurden und das Thema ja eher noch ein High-Society Thema war.

Schnell wurde mir damals klar, dass mich meine neue Heimat zu neuen Höchstleistungen bringen würde.

Nadja hat mir in den letzten 12 Jahren so sehr den Rücken gestärkt und mich immer wieder angetrieben und darin bestärkt, meine Träume zu leben und nicht nur darüber nachzudenken, dass ich immer wieder von neuen Ideen beflügelt war und der Entschluss als Personal Trainer in Dortmund zu arbeiten Realität wurde.

 

Hinter einem erfolgreichen Personal Trainer steht eine starke Frau.

Immer wieder führe ich im Mentaltraining Gespräche über Motivation, Visionen und Ziele und als Personal Trainer sage ich den Menschen immer wieder, dass ihr Denken sie genau an den Punkt gebracht hat, an dem sie sich jetzt befinden. Und genau so ist es, denn ich habe ständig visualisiert, was ich besser machen würde, wenn ich als Personal Trainer arbeiten würde und wie ich die Leben der Menschen verändern würde. Heute stehe ich an genau dem Punkt. Ich lebe das Leben eines Personal Trainer mit allem was dazu gehört und liebe, was ich jeden Tag tue.

 

Wie sieht mein Tag als Personal Trainer in Dortmund aus?

Kennst Du die Hollywoodstreifen aus den 80ern in denen der Superheld aus dem Sport- oder Actionfilm von seinem Personal Trainer angetrieben wurde, den Berg zu erklimmen, Baumstämme zu stemmen, oder Tonnenschwere Gewichte stundenlang zu schleppen? So ähnlich darfst Du Dir nun den Alltag für einen Personal Trainer vorstellen 🙂

Naja, zumindest so ähnlich, denn im Film siehst Du ja nicht, was alles dahinter steckt. Denn als Personal Trainer bist Du nicht nur bei dem Training beim Klienten, sondern hast auch eine ganze Menge im Büro zu tun, dass Du Dich an manchen Tagen fragst, ob Du nicht eigentlich einen Bürojob hast. Aber es ist nun so, denn als Personal Trainer muss ich nicht nur jede Trainingseinheit meiner Klienten im Vorfeld vorbereiten oder vergangene Trainings auswerten, ich plane zusätzliche Trainings, Ernährungspläne oder bereite andere Dinge vor, die mich auch an den Schreibtisch fesseln. Als Personal Trainer habe ich in aller Regel maximal 3 Trainingseinheiten zusammen mit meinen Klienten am Tag, in denen ich meine Klienten live 1:1 trainiere und bei harten 60 Minuten Einheiten an die eigenen Leistungsgrenzen bringe, der der Rest des Tages ist Koordination, Planung und Organisation. Denn auch wenn ich als Personal Trainer in Dortmund tätig bin und auf eine 24-jährige Karriere in der Fitness-Branche zurückblicken kann und mehrfach Weltmeister im Figurbodybuilding bin, heißt das noch nicht, dass alle Welt darauf gewartet hat, mit mir zu trainieren.

 

Dein Personal Trainer sollte ein echtes Vorbild sein

Als Personal Trainer musst Du auch heute online sichtbar sein

So besteht ein großer Teil meines Arbeitstages als Personal Trainer darin meine Klienten dauerhaft zu motivieren und dies schaffe ich über mein Online Personal Trainer Portal, in dem jeder meiner Klienten einen eigenen Account hat, in dem ich dann wiederum Einblick auf das Ernährungsverhalten und die Trainingseinheiten habe, die außerhalb persönlicher Personal Trainer Stunden stattfinden. Aber auch das Online-Marketing darf aus meiner Sicht heute nicht mehr fehlen, denn auch wenn ich eine schöne Homepage besitze, will die eben auch täglich gepflegt werden. Mein Bestreben ist es daher, immer spannende, neue Artikel zu posten, damit Du auch als Leser einen echten Mehrwert hast. Und es vergeht kein Tag, an dem ich nicht wieder neue Ideen entwickle meine Zusammenarbeit mit meinen Klienten als Personal Trainer zu verbessern, so haben sich im Laufe der letzten Jahre viele Dinge in meinen Workflow mit eingefügt, die meine Arbeit als Personal Trainer effizienter machen und die den Nutzen für meinen Klienten sichtbar verbessern. Eine dieser Ideen war es zum Beispiel überall auf der Welt den Menschen die Möglichkeit zu geben, mich als Personal Trainer in Anspruch nehmen zu können und mein Onlinecoaching war geboren.

3 Trainingseinheiten im 1:1 Training mit Klienten als Personal Trainer pro Tag

Du siehst, dass Du als Personal Trainer noch viel mehr zu tun hast, als zu trainieren. Bei meinen 3 Trainingseinheiten die ich pro Tag realisieren kann, bleibt mir ausreichend Zeit viel zu analysieren und vorzubereiten, denn ich will mit jedem Klienten als Personal Trainer meine 180 Prozent Power geben und all meine Energie in jede einzelne Trainingseinheit legen, denn genau darauf kommt es an. Ich bin ein Perfektionist und dies übertrage ich beim Training auch auf meine Klienten. Ich sensibilisiere Menschen und bringe einen neuen Blickwinkel mit, den Du vielleicht noch gar nicht bedacht hast.

Aber Du darfst niemals vergessen, dass jeder Schritt, den Du Deinem Ziel entgegengehst Dich eben diesem Ziel näher bringt. So sehe ich jedes kleine Puzzleteil als wertvollen Stein im gesamten Kunstwerk.

 

Mein Antrieb Personal Trainer zu sein und wieso ich tue, was ich tue.

Im Leben als Personal Trainer erlebe ich Tag für Tag Geschichten, die nur das Leben schreibt. Ich lache mit Klienten, mit anderen weine ich, ich bin als persönlicher Berater und Fachmann an Deiner Seite, ich unterstütze Dich im Leben, stehe Dir zur Seite, wenn es um Deine Gesundheit, Dein Seelenwohl oder Deine Fitness geht.

Mit dem einen Klienten stolpere ich, schüttele den Staub ab und führe den Weg zusammen mit meinem Klienten fort, mit einem anderen geschieht das gleiche, aber ich muss den Weg alleine fortsetzen. Ja, mit manchen Klienten gehe ich über Jahre den Weg bis zum Traumziel und darüber hinaus und andere Klienten muss ich auf dem Weg zurücklassen und genau dies sind die schwersten Momente im Leben für mich als Personal Trainer. Ich habe mittlerweile viele Klienten im Boot, die ich seit vielen Jahren erfolgreich begleite, die mich selbst mit ihrer Energie beflügeln, dass es unbeschreiblich ist und für einige wenige bin ich nur für kurze Zeit ein Wegbegleiter und Experte an der Seite.

Das schlimmste in meinem Leben als Personal Trainer war es, zu verstehen, dass ich nicht immer die Welt retten kann. Auch ich kann als Personal Trainer nicht immer ein Leben vollkommen verändern, dies musste ich schmerzlich lernen und komme auch heute immer noch nicht immer klar damit. Aber Du bist als Personal Trainer eben immer noch auch nur ein Mensch. Bei aller Motivation, aller Trainingseinheiten und aller Umstellung der Lebensumstände, bleibt nicht jeder Klient nach einer Begleitung mit mir als Personal Trainer beim gesunden Lifestyle und auch immer wieder kommt es vor.

Du hast es dann einfach nicht in der Hand und musst auch als Personal Trainer mit dem Scheitern leben.

Schmerzlich hinterlässt dies dann kleine Kratzer und Spuren und Du musst dennoch wieder lernen, dass heute der beste Tag ist, einen neuen Menschen davon zu überzeugen, dass der gesunde, sportliche und kluge Weg letztlich der Richtige ist. Und was ich meinen Klienten beibringe, gilt ebenso für mich, denn jedes Scheitern gibt Dir wieder neue Kraft. Ich sehe es mittlerweile als Herausforderungen und bezeichne es überhaupt nicht mehr als Scheitern, es sind kurzzeitige Rückschläge, Du klopfst den Staub ab und stehst auf und führst Deinen Weg weiter fort.

Wer lernt immer das positive an diesen kleinen Aufgaben zu sehen, die Dir das Leben aufzeigt, lernt mit dem Erfolg viel besser umzugehen und wird irgendwann begreifen, dass es ohne diese kleinen Rückschläge überhaupt einen Erfolg geben kann, denn was bewegt Dich denn, wenn alles rund läuft? Erfolgreiche Menschen haben viele dieser Aufgaben gemeistert und sind weiter auf Kurs, die erfolglosen Menschen haben das Scheitern dazu genutzt, den Kopf in den Sand zu stecken.

Willst Du erfolgreich werden, musst Du die Aufgaben meistern, die Dir das Leben aufgibt.

 Poli Moutevelidis ist Personal Trainer in Dortmund

Also, was treibt mich als Personal Trainer an?

Es sind diese eigenartigen Momente im Leben, die so sehr knistern, dass Du fast die Funken sehen kannst. Es sind Momente, in denen ich mit den Menschen zusammen sitze, die ich begleite und die vor Freude weinen und auf die ich so stolz bin, dass ich das kaum in Worte fassen kann. Es sind die Augenblicke, in der ich als Personal Trainer Gänsehaut habe, weil die Fortschritte so enorm sind, dass ich es selbst kaum fassen kann. Es sind Momente, in denen ich mit einem Menschen den Weg fortsetze, der den Glauben an sich fast verloren hat und doch weiter daran arbeitet, seinen Traum zu erreichen und ich stolz bin wie Oskar.

Ich liebe das was ich tue, weil ich die Welt wirklich retten kann, mit dem was ich tue. Deine Welt, die ich nachhaltig verändere, weil ich Dir beibringe, dass es mehr gibt, als Du selbst für möglich gehalten hast. Weil ich Dich nach dem kurzzeitigen Rückschlag wieder auf die Füße stelle und Dich weiter antreibe an Deine Träume zu glauben und nach den Sternen zu greifen.

Ich halte als Personal Trainer Deine Welt in meinen Händen und kann Dein Leben von Grund auf verändern, weil ich es Dir vorlebe, Tag für Tag. Ich denke, jeder Mensch sollte genau das tun, was er von Herzen liebt und meine Liebe gehört dem wunderbaren Sport, den ich seit mehr als 2 Jahrzehnten betreibe und den Menschen, die ich seit 24 Jahren mit meinem Fachwissen, meiner Motivation und Einstellung voranbringe.

Ich lebe Tag für Tag meinen Traum von einer besseren Welt und wenn wir uns mal umschauen, ist die Welt genau das, was wir in unserem Umfeld erleben. Wir sind hier, nicht am anderen Ende der Welt, sondern hier in unserer Welt, die wir Tag für Tag alle ein wenig besser machen können, indem wir das tun, was wir tun.

TRX Training der Hit beim functional training

Manchmal fühle ich mich als Personal Trainer wie ein Superheld aus einem Comic

Ich rette die Welt und will das auch morgen und nächsten Monat und die nächsten 40, 50 und 60 Jahre noch tun, denn ich habe mit jedem Klienten immer wieder die Chance ein Leben zu ändern. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich mich als Personal Trainer mit vielen erfolgreichen Klienten, denen ich vielleicht überspitzt ausgedrückt, das Leben gerettet habe, ohne das jetzt verrückt klingen zu lassen. Aber im Grunde schaffe ich bei jedem Klienten, den ich als Personal Trainer in seinem Innersten mit meinem Lifestyle erreiche, dass dieser Mensch sein Leben auf Gesundheit, Fitness und mentale Ausgeglichenheit programmiert und dies beflügelt mich mehr und mehr zu tun.

Die Menschen mit denen ich gemeinsam erfolgreich bin, stärken mich in meinem Handeln als Personal Trainer in Dortmund Tag für Tag mein Allerbestes zu geben, für diese Menschen da zu sein und die Welt zu retten und ein Leben zu verändern.

 

Dein Personal Trainer in Dortmund

Als ich mich damals dazu entschlossen habe auch Onlinecoaching im Personal Training mit anzubieten, stand ich vor der Entscheidung mich als Personal Trainer bei den Klienten des Onlinecoachings auf rein digitale Weise als Coach mit einzubringen. Ich wusste nicht, ob mich das glücklich machen würde, weil ich gerade beim Fitnesstraining, der Übungsausführung und eventuell ineffizienten Bewegungsmustern als Personal Coach natürlich zusammen mit dem Klienten an der Lösung arbeiten wollte. Damals habe ich daher noch an der Konzeption gefeilt und benötigte ein Tool, was mir die Arbeit erleichtert und mich als Trainer aber auch immer live mit dem Klienten verbindet.

Mittlerweile kann ich mir die Arbeit ohne meine persönliche Personal Trainer Plattform für meine Klienten nicht mehr wegdenken, denn nicht nur im Onlinecoaching, sondern auch für meine Fitness-Abos und mein Personal Training nutze ich die Plattform, für die jeder Klient einen eigenen Account erhält, als Kontrollorgan für meine Klienten.

Gerade im Onlinecoaching habe ich so volle Kontrolle über Deine Fortschritte, Deine Trainingseinheiten, Deine Ernährung und natürlich über wöchentliche Feedbacks ständig den aktuellen Stand Deiner Motivation und Deiner eigenen inneren Einstellung auf dem Schirm.

Das Onlinecoaching werde ich auch dieses Jahr daher weiter ausbauen und Dir noch mehr Möglichkeiten bieten, Dich von mir coachen lassen, auch wenn Du viele hundert Kilometer weit weg von meinem Office in Dortmund entfernt wohnst.

Das Onlinecoaching ist für Dich eine exzellente Lösung, bei der Beseitigung von Trainings-Einbahnstraßen, Ernährungsfehlern und Trainingsfehlern. Selbst bei der Übungsausführung unterstützt Dich mein Personal Trainer Portal, weil Du zu allen Übungen auch Videos erhälst, die Dich an die exakte Ausführung bringen. Beim Training selbst kannst Du meine App nutzen, um Pausen einzuhalten, oder Dich beim zählen während der Übungsausführung zu unterstützen. Die Trainingsapp liefert Dir alles, was Du für ein exzellentes Training benötigst.

Die Ernährung ist auch gesichert, denn Deine Ernährung trackst Du ganz einfach per App, oder bei dir zu Hause am Desktoprechner und ermöglichst mir als Personal Trainer so immer den vollen Überblick über Deine Verpflegung über den Tag und natürlich Dein Essverhalten. Aber auch im Onlinecoaching wirst Du mit individuellen Ernährungsplänen von mir versorgt und musst Dich einfach nur an meine Empfehlungen halten.

Wie sieht das Ganze im Detail aus ?

Bevor Dein Onlinecoaching beginnt analysiere ich mit Hilfe meines Online-Anamnesebogens Deinen aktuellen Fitnesslevel, darüber hinaus erfolgt zeitgleich Deine Ernährungsanalyse, die Du mit Hilfe des Online-Ernährungsprotokolls durchführst, damit ich Dein Essverhalten analysieren und auswerten kann.

Im nächsten Step schaue ich mir Deine aktuellen Trainingspläne durch und erstelle Dir auf Basis Deiner Ziele und Wünsche ein individuelles auf Deine Ziele hin zugeschnittenes Trainingskonzept, für den Zeitraum Deiner Trainingsbegleitung durch mich. Hier hast Du verschiedene Laufzeitvarianten, unter denen Du aussuchen kannst. Darüber hinaus plane ich ebenfalls für den Zeitraum Deine Ernährung.

Weiterführende Maßnahmen wie die aktive Erholung, individuelle Lösungsansätze, sowie mentales Training setze ich zur Zielerreichung auch ein, um auf der maximalen Bandbreite Deine Ziele zu erreichen. Auch wenn wir uns immer Zwischenziele setzen, so habe ich doch Dein primäres Hauptziel immer fest im Blick und lasse Dich Tag für Tag darauf hinarbeiten.

Ich sage immer, dass es auf dem Weg zum Erfolg keine Abkürzungen oder Schleichwege gibt, denn für Deine Ziele musst Du im Onlinecoaching genau so einstehen, wie in der persönlichen Personal Trainer Stunde und mit meiner 24 Stunden Betreuung kannst Du auch keine Ausreden finden.

Wir gehen also Schritt für Schritt vom IST-Zustand bis zum Ziel, denn auch im Onlinecoaching biete ich Dir die individuelle Begleitung, die Du benötigst um dauerhaft motiviert zu sein und einen Fuß vor den anderen zu setzen auf Deinem Weg zur Traumfigur. Mit Deinem wöchentlichen Feedback behalten wir ständig den aktuellen Stand des Weges im Auge und sehen uns anhand Re-Checks diesen Weg exakt an.

Wenn Du jetzt denkst, dass das Onlinecoaching vielleicht genau Deine Variante ist, um exklusives Personal Training zu erhalten, Dir aber noch Fragen auf der Seele brennen, dann lass mich dies doch wissen und schreib mir ganz einfach.

Ich freue mich drauf.

Dein Personal Trainer im Ruhrgebiet.

Im Leben gibt es immer wieder magische Momente, die Dich in die eine oder andere Richtung lenken und die für Dich von entscheidender Bedeutung sein können, wenn Du den wichtigen Moment erkennst.

In meinem Fall habe ich oft das Gefühl, dass sich alles im Leben so fügt, wie es eben soll, damit es weiter und weiter geht.

Im letzten Jahr habe ich nicht nur auf sportlicher Ebene neue Zertifikate erworben, sondern habe auch eine aus 5 Modulen bestehende Fortbildung zum „Glückscoach“ absolviert, die ich im Rahmen der Weiterentwicklung für meinen Mentalcoach für sehr sinnvoll hielt. Als Mentalcoach arbeite ich sehr gerne auch im Rahmen meiner Personal Trainings, denn manchmal hapert das Erreichen des Ziels nicht immer an der Ernährung oder am Training. Der Glückscoach bietet mir als Mentaltrainer die Komponente die es braucht, um wirklich in meinen Klienten hineinzuhorchen und gemeinsam das Ziel zu erreichen. Das Leben steckt voller Wunder und Überraschungen, die es zu erkennen gilt. Im Mentaltraining fokussiere ich mich natürlich immer noch auf Methoden der Trainingssteuerung auf mentaler Ebene, aber seit ich den Glückscoach absolviert habe, ist das Gesamtbild einfach klarer.

Man kann es schlecht umschreiben, aber man könnte sagen, ich sehe einfach mehr als vorher, ich nehme mehr wahr und erkenne mehr als vorher. Im Personal Training ist mir im Umgang mit meinem Klienten nicht nur sehr wichtig, wie hart der Einzelne an seinen Zielen arbeitet, oder ob er meinen empfohlenen Ernährungsplan einhält, sondern auch wie es emotional ausschaut. Wie fühlt sich der Klient im Alltag oder bei Trainings, bei denen ich nicht anwesend bin. Wie sieht es mit dem Stress im Beruf aus, oder was hält ihn vom wichtigen Schlaf ab ?

Wie entscheidend externe Faktoren das Ziel beeinflussen wird vielleicht nicht immer direkt ersichtlich, aber mir geht es um den Menschen, den ich im Training begleite und ich will, dass es ihm gut geht. Mehr denn je achte ich daher auch auf Dinge, die nicht unmittelbar mit gesunder Ernährung oder Bewegung zu tun haben.

Ich liebe es mich weiterzubilden, gerade aus dem Grund, weil sich das Gesamtbild mehr und mehr ergibt. Daher war die Fortbildung losgelöst vom Sport, Leistungssport, der Sporternährung oder Gesundheitstraining wirklich ein Highlight für mich und als ich im April 2016 mein Zertifikat zum Glückscoach in Händen hielt, fühlte ich mich wirklich erfüllt.

Der Clou an der Sache; ich lernte logischerweise die beiden Seminarleiter Michaela Merten und Pierre Franckh kennen. Beim letzten Seminar in München gab es dann diesen Schlüsselmoment von dem ich weiter oben geschrieben habe, denn im Gespräch mit Michaela zu einem beim Seminar zentralen Thema erzählte ich ihr von meinem Beruf und meiner Zeit als aktiver Leistungssportler.

Wie unter Trommelwirbel in der letzten Szene des Hollywoodblockbuster erzählte Michaela mir vom Happiness House und den entsprechenden Happiness House Experten. „Wir benötigen einen Experten zum Thema Fitness, Gesundheit und Ernährung.“ Wieder klang in meinen Ohren die Musik zur letzten Szene, dem Happy End im Film. Vermutlich hat der Raum gestrahlt während dieses Gesprächs, denn mir gingen Millionen Ideen durch den Kopf und ich denke, es war richtig und es sollte einfach eben so sein, dass dieses Gespräch nun eben stattfindet.

Es gibt Dinge im Leben eines Personal Trainers, die schiebt man gerne vor sich her. So war es bei mir mit Trainingsvideos, Fachvorträgen oder eben in eine Kamera zu sprechen, die mich gerade aufnimmt. Und nun überspringe ich den Schritt der Nervosität und tu es einfach. Ich habe ja bereits einige kleine Videos für YouTube für Euch hochgeladen und habe eine Trainingsserie für Happiness House produziert. Ich hatte gar nicht mehr die Wahl mir zu überlegen, ob ich nicht zu nervös wäre für Videos. Die Zeit war eben nun gekommen, bevor ich bereit war. Wie der Sprung ins kalte Wasser. Nun, es ist ein guter Schritt über den eigenen Schatten zu springen.

Seit der letzten Woche sind also nun meine Videos im Happiness House online und es macht mir nicht nur Spaß mit dem Medium Video zu arbeiten, sondern fühlt es sich auch wieder einmal richtig an. In meinem Beruf ist mir das Wichtigste Menschen zu helfen und mit einem Video kann ich vielleicht auf einen Schlag noch viel mehr Menschen glücklich, fit und gesund machen.

Wer mehr sehen will, sollte sich ins Happiness House klicken und sich mal einen Überblick verschaffen.

Ich war ja viele Jahre eigentlich kein großer Fan davon sich einen hochpreisigen Fitnesstracker zuzulegen. Lediglich Schrittzähler habe ich für die Klienten benutzt, um mir einen kleinen Überblick über deren Verhalten über den Tag anzuschauen. Aber wozu sollte ich denn den Schlaf tracken, die Kalorien überprüfen, oder sonst was? Und wieso sollte ich das ganze mit einer Fitbit tracken?

Ich bin ein Sportler und eben halt auch Coach und Personal Trainer alter Schule, hatten wir damals Kalorienmessgeräte, ohne die Kalorien aufgrund bekannter Formeln und Berechnungsgrundlagen ausrechnen zu können? Oder hatten wir Fitbit Fitnesstracker? Nein, haben wir sowas gebraucht? Nein.

Aber hatten wir damals Smartphones, Tablets oder TV Geräte mit denen wir online gehen können? Nein. Haben wir solches Equipment gebraucht? Nö, weils net erfunden war. Und dazu zählt eben die Fitbit auch.

Auch wenn ich wenige Trends unserer Branche und auf dem Fitnesssektor gut heiße, und mir manch eine Fernsehwerbung, oder manch ein Trainingskonzept selbsternannter Fitnessexperten den Magen umdreht, denke ich, kann man bei einigen Sachen mit der Zeit gehen. Springe auch ich doch einmal einem Trend auf.

Smartphones und alles, was sich in den letzten 2 Jahrzehnten entwickelt hat unterstützt uns, oder sollte zumindest unser Leben vereinfachen. Mit einem Fitbit, einem modernen und ziemlich cool aussehenden Fitnesstracker ist es da eigentlich überhaupt nichts anderes.

Mittlerweile trage ich meine Fitbit Blaze seit dem 20.5 und ziehe die Uhr tatsächlich nur zum duschen und alle 5 Tage zum aufladen des Akku aus und was soll ich sagen ? Die Uhr, dieser kleine hochmoderne Tracker macht echt mega Laune !!

Das Gerät in klassischer Optik einer chicen Armbanduhr macht Bewegungen, Essverhalten und Schlafrythmus messbar und dies anhand blanker Zahlen, mit denen man dann ideal arbeiten kann.

Aber nun zum Fitbit Produkttest:

Der Fitbit Tracker verfügt nicht nur über die oben beschrieben tolle Optik, sondern auch über eine Fülle an möglichen Kontrolltools, die mich rundum fit halten, wenn ich mich daran halte und die Informationen des Trackers entsprechend ernst nehme. So kann ich beispielsweise unmittelbar Einfluss darauf nehmen, mein Schlafverhalten nicht nur aufzeichnen zu lassen, sondern dies auch mit Hilfe der Fitbit Blaze zu optimieren. Hierzu verfügt der kleine smarte Tracker per App über die Möglichkeit mit einen Alarm einzustellen, der mich beispielsweise daran erinnert, dass es langsam Zeit wird zu Bett zu gehen, dazu später mehr.

Darüber hinaus kann ich nicht nur meine Schritte tracken, sondern habe auch mit der Blaze ein Tool in Händen, mit dem ich ebenfalls per App, mein Essverhalten und mein Trinkverhalten aufzeichnen und auswerten kann. Beides aus meiner Sicht ausgesprochen sinnvoll. Als Personal Trainer verfüge ich natürlich auch für meine Klienten über ein entsprechendes Portal, was das Tracken der Trainingseinheiten und des Ernährungsverhalten beinhaltet, aber auch für mich als Sportler ist dies per Fitbit durchaus spannend, auch wenn sich mein Ernährungsverhalten nicht großartig ändert, weil ich mich verständlicherweise selbst auch an meine eigenen Ernährungsplanungen halte.

Für Sportneulinge oder Menschen, die sich etwas Gutes tun wollen, weil sie den Entschluss gefasst haben, nun etwas für Ihren Körper tun zu wollen, ist die Fitbit Blaze in jedem Fall ein tolles Werkzeug.

Das „Original“ Design von insgesamt 4 verschiedenen Ziffernblattdesigns.

Pure Pulse Heart Rate der Fitbit Blaze

Für mich eine der wichtigsten Optionen der Uhr überhaupt, ist die durchgehende und unterbrechungsfreie Pulsmessung. Hierzu bedient sich die Fitbit Blaze eines optischen Messverfahrens, bei dem an der Unterseite der Uhr zwei LED-Lämpchen angebracht sind, die einige wenige Milimeter unter die Haut leuchten und dann vom Blut reflektiert werden. Anhand des Lichts, was dann zurückgeworfen wird, kann die Fitbit den Blutvolumenfluss und darauf den Puls berechnen. Die Messung findet also am Handgelenk statt und dürfte etwas ungenauer sein, als die Messung per Brustgurt, der ja in relativer Herznähe misst. Bei meinen Vergleichsmessungen habe ich allerdings kaum Abweichungen zur Brustgurtmessung feststellen können. Weiterhin ist auch die Tatsache nicht überzubewerten, dass die Uhr relativ fest am Arm befestigt sein muss, um valide Zahlen ausgeben zu können. Ich trage die Fitbit Blaze so fest, dass sie sich nicht in die Haut abdrückt und ebenso fest, um entsprechend effizient arbeiten zu können. Aus meinr Sicht fühlt sie sich am Handgelenk/Arm recht angenehm an.

Der optische Sensor der Fitbit liefert genaue Informationen zur Herzfrequenz

Tracken der Aktivitäten des Tages mit der Fitbit

Das Herzstück der Uhr sollte natürlich die Aufzeichnung der Aktivitäten ausmachen und so führt die Blaze hervorragend ihren Job als Tracker aus. Hierzu verfügt die Uhr über einen 3-Achsen Beschleunigungssensor, über einen Höhenmesser, einen Umgebungslichtsensor und einen Vibrationsmotor. Alles wird gestützt durch den bereits oben beschriebenen optischen Sensor zur Pulsmessung, sodass die Fitbit nicht nur die Schritte aufzeichnen kann, die zurückgelegten Kilometer und erklommenen Etagen, sondern auch recht zuverlässig die verbrannten Kalorien und sogar die aktiven Minuten durch Sport im entsprechenden Trainingspuls. Für Sportler bei denen auch Laufstrecken auf dem Trainingsplan stehen, dürfte interessant sein, dass die Uhr auch die Strecken mittels GPS nachverfolgen kann, was selbst ich als Kraftsportler unheimlich interessant finde. Hierzu koppelt man ganz einfach die Uhr mit der App für iPhone und Android.

 

SmartTrack der Fitbit

Die Ingenieure haben sich Gedanken gemacht und ein weiteres, sehr ausgereiftes Tool hinzugefügt, sodass die Uhr automatisch und ohne Zutun des Users die entsprechende sportliche Aktivität erkennt und am Ende dies mittels Statistik über das Smartphone wieder einmal fassbar anhand valider Zahlen messbar macht. Wer also vergessen hat, der Uhr mittels Tastendruck über das Menü mitgeteilt zu haben, dass er sich gerade beim Training befindet wird diese Einheit nicht verlieren, da sie innerhalb kurzer Zeit von der Uhr als Training erkannt wird. Ich selbst wähle meine Trainingseinheiten im Menü über den Punkt „Übung“ selbstständig an, aber auch ich habe es schon vergessen dies meiner Fitbit mitzuteilen. Wer also über Echtzeit Statistiken und einen direkten Überblick über das gerade laufende Training  haben möchte, kann dies über den Menüpunkt anwählen. Hierbei hat Fitbit die Multi-Sport Option im Angebot, sodass ich zwischen zahlreichen Sportarten das für mich passende auswählen kann. Beispielsweise kann ich zwischen „Laufen“, „Gewichte“, „Zirkeltraining“ und weiteren möglichen Aktivitäten wählen. Ziemlich ausgereift, wie ich finde.

 

Die Schlaf-Funktion meiner Fitbit Blaze

Zu dem erfolgreichen erreichen der persönlichen Ziele, gehört neben der gesunden und bedarfsgerechten Ernährung und einem exakt auf den Sportler zugeschnittenen Trainingsprogramm auch die Erholung und weil der Schlaf so enorm wichtig ist, hat Fitbit auch zu diesem Aspekt kluge Entscheidungen getroffen und der Uhr die automatische Schlaferkennung spendiert. Sehr exakt und aus meiner persönlichen Erfahrung nunmehr mit der Uhr, bekommt man sehr genaue Daten über das Schlafverhalten, vom einschlafen bis zum aufwachen geliefert. Hier erkennt der Bewegungssensor der Uhr ab wann der Sportler eingeschlafen ist und auch wie sein Verhalten während des Schlafs ist. Wie oft wurde ich wach und wie ruhelos ist mein Schlaf ? All diese Informationen erhalte ich wie immer über die App. Das Aufzeichnen des Schlafs ist aus sportlicher Sicht für mich ebenfalls ein Kaufargument gewesen, weshalb ich mich für dieses Model entschieden habe.

 

Ziele immer im Blick mit Deiner Fitbit

Mit Zuhilfenahme der über den Store kostenlos zur Verfügung stehenden Fitbit App kann ich zahlreiche Ziele festlegen. So lege ich fest, wie viele Schritte ich pro Tag erreichen möchte, lege dazu sogar fest in welchen und wie vielen Stunden des Tages ich aktiv sein möchte. Weiterhin entscheide ich mich für die tägliche Erholungsphase über Nacht und kann dazu sogar wie oben beschrieben einen stillen Vibrationsalarm anlegen, der mich am Abend darauf hinweist, dass ich meine Schlafenszeit nur erreiche, wenn ich mich zu Bett begebe, darüber hinaus habe ich für den Morgen dann einen Weckalarm eingerichtet, der mich tadellos zur gewünschten Zeit weckt, ohne ein nerviges Weckergeklingel. Weitere Ziele sind die verbrannten Kalorien über den Tag und die über die Woche stattfindenden Trainingseinheiten. Weiterhin könnte ich die gewünschte über den Tag zu trinkende Wassermenge einstellen, das zu erreichende Wunschgewicht und und und. Am Anfang jeder Woche bekomme ich dann eine Statistik, die mir alle Werte auf einen Blick liefert und mir zeigt, wie aktiv ich war und wie viele meiner Tagesziele ich tatsächlich erreicht habe. Unheimlich spannend, wie ich finde !!

Direkte Informationen über das Uhrenmenü

 

Die Fitbit-App für das Smartphone

Die Schaltzentrale der Fitbit ist wie man denken könnte die Uhr selbst, weit gefehlt. Die blanken Zahlen, Statistiken und Grafiken erhalte ich über die App aus dem Store. Recht einfach lädt man dazu nach dem Kauf der Uhr die App aus dem Store und verbindet diese dann mit der Uhr per Bluetooth. Schon stehen einem alle Funktionen der Uhr mittels Einstellung am Smartphone zur Verfügung. Nach dem man alle persönlichen Angaben zum Tragen der Uhr, Alter etc. eingegeben hat. Bekommt man mittels Dashboard alle Informationen der Uhr auf dem Smartphone geliefert. In der App stellt man die Erinnerungen und Wecker ein, legt alle persönlichen Ziele fest und wird sogar über den Akkustand der Fitbit Blaze informiert. Über die Einstellungen in der App kann man ebenfalls über das Design der Uhr aus vier verschiedenen Ziffernblätter wählen, kann sich mit Fitbit bzw. Facebook Freunden im persönlichen Wettkampf messen und kann auch alle weiteren Einstellungen zu Benachrichtigungen, E-Mails etc. verwalten. Letztere nutze ich nicht, weil ich keine Nachrichten auf die Uhr bekommen muss. Alles weitere ist interessant und spannend.

Die optimale Übersicht über alle Daten

 

Mein persönliches Fazit zur Fitbit Blaze

Auch wenn ich jahrelang keine Tracker genutzt habe, lediglich meine Klienten mit Schrittzählern ausgestattet habe, oder beispielsweise der Ernährung meiner Klienten über mein Portal tracken lasse, so ist die Fitbit Blaze für mich ein großartiges Gerät. Die spritzwassergeschützte Uhr nehme ich lediglich zum Duschen und alle 5 Tage zum Laden des Akku ab. Zum Laden liegt der Uhr ein USB-Ladekabel mit Ladeschale für die Uhr bei. Die reine Uhr wird dazu aus dem Band genommen und ist innerhalb von knapp 90 bis 120 Minuten vollständig geladen. Über das Touchdisplay und die Knöpfe an der Außenseite der Uhr, kann ich bereits auf der Uhr zwischen dem Ziffernblatt, den Übungen, den Timern, Alarm und den Einstellungen hin und herwischen. Bekomme Informationen über laufende Trainings, zurückgelegte Kilometer, Kalorien etc. angegeben und werde sogar beim Erreichen meines Hauptziels „den Schritten“ per Vibrationsalarm informiert, sowie ich mich über den Vibrationsalarm wecken lasse. Ich könnte mir alle Nachrichten, E-Mails etc senden lassen und sogar die Musik meines Smartphones über die Uhr steuern, aber auf diese Optionen verzichte ich zu Gunsten des Akku, außerdem will ich beim Sport nicht wissen, dass eine neue Mail eingetroffen ist. Aber alle Möglichkeiten stehen mir bereit.

Fitbit hat mit der Blaze ein tolles „Sport“Gerät geschaffen, was Spaß macht und mich an mein Verhalten erinnert, wenn ich mich mal nicht dran halte. Für Sportler wie mich ein tolles Gerät, um mehr Infos zu bekommen. Blanke Zahlen, die man sich über ein tolles Menü in der App visualisiert und somit besser vor Augen führen kann. Ich führe natürlich eine schriftliche Trainingsdokumentation über meine Trainingseinheiten und bekomme mit der Fitbit nun auch die Daten zu meinem Körper geliefert.

Wer sich auf lange Sicht am sehr angenehm auf der Haut liegenden Band der Fitbit satt gesehen kann, für den wird eine Vielzahl an Wechselbändern in allen Farben und Formen geboten, damit es auch nie langweilig wird.

Fitbit Wechselarmbänder für jede Gelegenheit

Ein tolles Gerät, was meine Kaufempfehlung bekommt !!

 

Ich weiß gar nicht, wie lange es nun her ist, dass ich das letzte mal in diesem Blog einen Beitrag verfasst habe, ich müsste also nachschauen 🙂 Aber ich weiß, dass es zu lange her ist, als dass Du regelmäßig hier vorbeischauen würdest.

Vielleicht sollte ich einfach weniger arbeiten und weniger Projekte begleiten, aber es macht mir enormen Spaß meine Klienten auf ihrem Weg zur Traumfigur zu begleiten und eventuell geht es vielen Personaltrainern ähnlich wie mir, dass sie zwar einen Blog haben, aber viel zu selten dazu kommen, einen Beitrag zu verfassen?!

In den letzten Wochen habe ich dennoch einige sehr interessante Themen bearbeitet, die sich dann auch irgendwann einmal hier im Blog wiederfinden sollen. Wichtig ist bei mir nämlich ebenso wie es bei Euch der Fall sein sollte, „heute“ zu beginnen und nicht auf morgen zu warten. Vielleicht habt Ihr morgen den guten Vorsatz schon wieder verworfen.

Daher gibt es auch heute einmal wieder ein Lebenszeichen.

Ich habe in den letzten Wochen viele viele tolle Personaltrainings mit tollen Menschen gehabt, die für ihre Ziele im Leben hart arbeiten und ihren Zielen mit viel Willenskraft und Disziplin näherkommen. Tag für Tag arbeiten sie an sich und trainieren von Training zu Training härter. Wie viel es mir bedeutet, dass diese Menschen durch meine Hilfe den Grundstein setzen, kann man nicht in Worte fassen. Fakt ist aber, dass sie genau wissen, dass sie selbst handeln müssen, ohne es anderen zu überlassen. Sie verlassen sich nicht auf tausende wahnwitziger Werbebotschaften und Fitnessgeräten, die vieles versprechen, aber nicht halten. Ich begleite sie mehrere Monate, oder auch Jahre, und ich weiß, dass sie ihre Ziele erreichen werden, wenn sie den Biss behalten und den Willen.

Ich bin der Motivator und der Wegweiser und dazu muss ich natürlich auch selbst aktiv bleiben und mich auch in jedem Training an die Grenzen bringen, denn was wäre schlimmer als ein Personaltrainer außer Form, ich denke wir verstehen uns.

Zu diesem, meinem eigenen Projekt werde ich hier irgendwann berichten.

In diesem Sinne wünsche ich Euch nun weiterhin viel Spaß dabei Eure Ziele zu erreichen und freue mich auch Dich dabei begleiten zu dürfen, Dein eigenes Projekt mit mir als Deinem Personaltrainer anzugehen !!