Schlagwortarchiv für: Dein Mindset – Mentales Training

Bist Du auch ein Mensch, der immer tagelang überlegt, bevor er überhaupt ins Handeln kommt.Und wenn dann der Tag gekommen ist, wieder einen Rückzieher macht? Gerade beim Fitness- und Ernährungskonzept wird dieser Schritt gerne auf die lange Bank geschoben. Heute möchte ich mit Dir eine kleine Reise machen und Dir zeigen, dass Du nicht alleine bist mit Deinen Entscheidungen und Wünschen, aber auch Deinen Ängsten und Selbstzweifeln. Ich möchte Dir zeigen, wie Du mit den Hindernissen umgehen kannst und endlich Deine Wünsche und Ziele verfolgst. Viel Spaß

Hallo und Herzlich willkommen, zu einer neuen Episode meines Fitness-Podcast, ich freue mich, dass Du auch heute wieder dabei bist. Diese Podcast-Episode steht ganz im Zeichen „einfach machen“. Die liebe Kerstin Wemheuer vom #f***einfachmachen Podcast hat zu einer Podcast-Parade aufgerufen und ich wollte unheimlich gerne auch eine Podcast-Episode beisteuern, weil ins Handeln zu kommen und eine Trainings- und Ernährungsstrategie zu entwickeln, ja auch gerade für alle Fitnesswilligen eine Hürde sein kann, eben nicht auf dem Weg zur Wunschfigur zu sein. Ich möchte Dir heute die möglichen Hürden und Stolpersteine aufzeigen, die zum einen dazu führen könnten, dass Du nicht ins Handeln kommst und nicht HEUTE mit dem Sport, dem Krafttraining, oder der fitnessorientierten Ernährung beginnst und ich möchte Dir dazu auch immer eine kleine Geschichte aus meinem Leben erzählen, denn mit dem „nicht ins Handeln zu kommen“ bist Du wie ich eingangs schon sagte, überhaupt nicht alleine. Und wenn jemand Weltmeister im Bodybuilding ist, muss das nicht heißen, dass ein solcher Mensch keine Ängste, Zweifel oder Sorgen hat in anderen Bereichen scheitern zu können.

Um nun noch einmal zur Podcastparade zurück zu kommen; kurz zur Erläuterung: Eine Podcast-Parade ist, wie Du Dir vermutlich sicher denken kannst, ein Thema was aus unterschiedlichsten Sichtweisen von den unterschiedlichen Podcastern besprochen wird, die dann wie bei einer Parade eben ihre eigenen Beiträge zum Thema beisteuern und selbst auch eine Podcast-Episode zum Thema produzieren. Einfachmachen ist in diesem Fall also auch viel mehr, als es nur auf den Fitness-Sport zu reflektieren. Beruf, Familie, Karriere, ich denke Du wirst Dich ja auch selbst bei dem Thema in den unterschiedlichsten Situationen wiederfinden. Und die Podcast-Parade ist von den unterschiedlichsten Podcastern der unterschiedlichen Themenschwerpunkten wahrgenommen worden, die dann mit ihrem Themenschwerpunkt teilgenommen worden.

Kerstin stellte zu ihrem Aufruf zur Podcast-Parade folgende Fragen:
#fuckeinfachmachen: Wie gehst du damit um? Was sind deine Hürden und Herausforderungen? Was hindert dich immer wieder zu starten oder fällt es dir vielleicht auch ganz leicht in Aktion zu kommen? Dann verrate mir bzw. uns deine Tipps und Tricks.

Bei meiner heutigen Podcast Episode möchte ich wie schon eingangs gesagt eine kleine Reise machen. Ich möchte nämlich, dass Du auch bei mir die Stolpersteine endlich loszulegen nicht nur von der Fitness-Seite siehst, sondern auch bei anderen Projekten im Leben, darum möchte ich Dir gerne die doch etwas längere Entstehungsgeschichte meines Podcast von der Idee zur tatsächlich ersten onlinegestellten Folge erzählen.

Kerstin, das ist also mein Beitrag zu Deiner Parade, ich hoffe Du hörst heute auch zu. Also los 😃

Für den perfekten Beachbody, benötigt Dein Krafttraining im Sommer ein Update

Perfektion macht Dir einen Strich durch die Rechnung?

Kommen wir direkt und ohne Umschweife zu einer meiner größten Herausforderungen, die es zu überwinden gibt, um ins Handeln zu kommen, die Perfektion. Ich bin seit frühester Kindheit ein Perfektionist. Bevor bei mir ein Projekt wirklich spruchreif ist, muss es für mich persönlich perfekt sein. Ich kann also mit Fug und Recht behaupten, dass Perfektion eine meiner größten persönlichen Ausbremser im Handeln ist. Ja, ich würde sagen eine meiner größten Hürden überhaupt, um tatsächlich ins Handeln zu kommen und zu machen, stattdessen denke ich erst endlos lang darüber nach, wie ich dies und das noch perfekt machen kann, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen, perfekte Abläufe zu schaffen, perfekte Konzepte zu erstellen usw.

Die Perfektion bremst mich bei meinen Ideen und bei meinen täglichen Herausforderungen sprichwörtlich aus, sei es im Alltag, sei es in der Freizeit und leider auch im Business. Das beste Beispiel war damals der Beginn der Selbstständigkeit als Personal Trainer, denn als Personal Trainer braucht man heute ja auch einen großartigen Online Auftritt. Bis ich tatsächlich das Design, Logo und Konzept stehen hatte, ist ein ganzes halbes Jahr vergangen 😃 Bis meine Homepage dann online ging und ich überhaupt das erste Geld mit Personal Training verdiente, verging wieder ein halbes Jahr. Alles musste eben mal wieder perfekt sein, das geht leider so weit, dass mich dieser Drang zur Perfektion nicht selten an mir selbst wirklich nervt. Ein weiteres Beispiel dazu ist jetzt auch mein Podcast, denn über meine Show möchte ich verständlicherweise hier in dieser Folge auch sprechen. Als Personal Trainer möchte man heute für mögliche Klienten eine möglichst gute Online Sichtbarkeit mitbringen, denn der Markt ist weit gefächert und ein möglicher Klient sollte im Bestfall auch natürlich nicht nur genau den richtigen Personal Trainer für sich finden können, sondern auch vergleichen können um am Ende entscheiden zu können, welcher der am Markt möglichen Trainer für ihn der Richtige ist. Mit einem Podcast wollte ich daher schon lange an den Markt, weil ich aus marketingtechnischer Sicht hier ein enormes Potenzial sehe. Irgendwann Ende 2015 habe ich den Gedanken im Kopf mal durchgespielt und aus irgendeinem Grund im ersten Moment wieder verworfen, Erst Ende 2016 wollte ich dann Nägel mit Köpfen machen.

Und ob Du es glaubst oder nicht, aber mein Mikrofon und die damit verbundene Technik einen Podcast zu produzieren, also die Hardware, die Software, Redaktionsplan und mein Konzept, stand schon im Dezember und wenn Du ein aufmerksamer Hörer meines Podcast bist, dann weißt Du, dass die erste Folge aber erst am 8. Mai dieses Jahres online ging. Ich habe über ein halbes Jahr an diesem Projekt gearbeitet, bis ich es schlussendlich online geladen habe, denn ich habe jede Woche daran gearbeitet es besser und besser zu machen. Und im Nachgang bin ich über den Schritt nicht nur mega glücklich, sondern habe auch mit diesem Podcast eine große Hürde überwunden, dazu gleich mehr, und für mich selbst einen Kompromiss geschlossen. Vielleicht nicht das erste mal, aber das erste mal mit persönlichem Erfolg. Und selbst jetzt, wenn ich darüber nachdenke finde ich es schade nicht schon früher gestartet zu sein, weil mein Podcast mir einfach mega großen Spaß macht, alleine schon bei all den positiven Reaktionen seit der ersten Folge.

Die Perfektion kann Dir bei Deinen Zielen also ein solcher Fallstrick sein, dass Du bei manchen Projekten ein Leben lang wartest und dann vielleicht überhaupt niemals startest. Perfektion bremst Dich im Leben nahezu aus, weil Du alle Projekte bis zum letzten perfekt durchführen willst.

Manchen Menschen passiert das leider auch mit der Fitness

Spiegeln wir das Ganze jetzt also einfach auf die Fitness-Strategie, dann müssen für manche Menschen alle Bedingungen perfekt sein. Es ist nicht der perfekte Zeitpunkt zu starten, das Fitness-Studio ist nicht das Geeignete, oder doch lieber zu Hause, aber zu Hause brauche ich noch dieses und jenes, bevor alles perfekt ist. Ich brauche noch das perfekte Outfit.

Was solltest Du stattdessen machen und wie habe ich mich letztlich überlistet, um nicht noch länger zu warten und bei meinem Podcast-Beispiel, mein Projekt endlich der Welt zu präsentieren.

Seit dem Podcast gehe ich heute meinen Drang für makellose Perfektion ein wenig anders an als zuvor. Ich richte mich nach einem 80/20 Prinzip. Wenn 80 Prozent der Bedingungen perfekt sind, gehts los.

  • Das Fitness-Studio ist nicht perfekt? Aber vielleicht reicht es für die ersten 12 Monate, um einen tollen Start hinzulegen vollkommen aus.
  • Du willst für den Start mit dem Sport 5 mal die Woche ran, kannst aber nur 3 mal realisieren? Dann mach halt eben nur die 3 Einheiten, die ohnehin ausreichen werden.

Wenn 80 Prozent der Bedingungen bei dem Start mit Deinem Fitnesskonzept passen und Du loslegst, kannst Du schon wirklich tolle Ergebnisse erwarten, bei 80% Leistung statt der perfekten 100 steht zwischen Dir, das TUN oder das Unterlassen und damit bist Du, was die Fitness betrifft schon weiter als viele Andere, es muss nicht immer perfekt sein. Bei meinem Podcast jetzt zurückblickend war die Qualität des Tons am Anfang sicher nicht so gut, wie mein Komponist sich das gewünscht hätte und auch klinge ich in den ersten 2 oder 3 Folgen noch etwas nervös 😃 aber alle anderen Bedingungen sind für mich sehr gut, es wäre also ein großer Verlust gewesen, noch länger zu warten.

Verstehst Du was ich meine? Lass mal 5e gerade sein und versuch Dich vielleicht sogar mal bewusst in Unperfekt. Zieh einmal die Woche ganz bewusst ungleiche Sockenpaare an :)) Schnell wird Dir dann bewusst, dass nicht immer alles perfekt sein muss, probiers mal aus 😃Ich finde es immer wieder witzig, wie man sich mit einem solchen psychologischen Trick quasi im Handumdrehen etwas mehr Gelassenheit und weniger Perfektion angewöhnen kann.

Die Entscheidung traf ich mit 15 Jahren und veränderte mein gesamtes Leben

Angst zu versagen, hindert Dich schon Dein Leben lang daran Dinge einfach zu tun?

Die Angst oder eben auch die Angst zu versagen gehört zu unseren ureigensten Urängsten und muss jetzt nicht grundsätzlich negativ sein. Das limbische System hat uns Menschen beispielsweise damals in der Steinzeit davor beschützt, vom Säbelzahntiger verschlungen zu werden, aber seither ist der Mensch rationaler geworden. Klar, rationale Entscheidungen treffen wir auch natürlich nicht mit unserem emotionalen Gehirn, sondern mit dem forderen Gehirnlappen dem präfrontalen Cortex. Dennoch reagierst Du bei neuen Dingen, die Dich und dein Leben betreffen erst einmal emotional. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und alles was neu ist, bedeutet erst einmal Gefahr. Das hat unser Überleben gesichert, wie ich bereits sagte. Als Mensch verlässt Du nur ungern den sicheren Hafen – das höre ich sehr oft, wenn sich die Mädels einfach nicht in ein Fitness-Studio wagen; Frau weiß ja nicht, was von ihr erwartet wird. Die Angst vor dem Neuen steckt da schlichtweg noch in den Knochen. Im Business hindert Dich Angst aber meist auch und gerade eben auch die Angst zu versagen ist aus meiner persönlichen Sicht sogar schon fast eine gesellschaftliche Angst geworden. Wer will sich heute in unserer Gesellschaft schon die Blöße geben mit einem Projekt, oder einer Geschäftsidee zu scheitern?

Klar, meist kommt die Angst vor dem Scheitern dann ganz unbewusst aus einem tief sitzenden Gefühl heraus und bewahrt uns nicht selten auch vor einem großen Fehler, oder tatsächlich vor einer möglichen Gefahr. Oder schützt uns wirklich davor einen Fehler zu machen, der uns in eine finanzielle Misere reiten würde.

Aber denkst Du die Angst vor dem Scheitern kommt dabei nur von Dir selbst? Heute suggerieren uns die Medien immer und überall wie erfolgreich alle um uns herum sind, die Angst zu versagen wäre viel zu groß als dass du startest. Ich für mich persönlich schaue nicht mehr so sehr links und rechts und vergleiche nicht mehr. Als ich die Entscheidung traf den Podcast zu starten, schossen mir zwei Ängste durch den Kopf, zum einen wollte ich mit diesem Produkt nicht scheitern, es gibt in meinem Bereich sehr gute und sehr erfolgreiche Podcast´s, der Druck ist entsprechend. Zum zweiten und hier kommt die Urangst wieder zum Vorschein, habe ich vor dem Start des Podcast große Ängste davor gehabt, vor einem Publikum zu sprechen. Das war die größte Hürde von der ich eben sprach und jetzt drei Monate nach dem Start des Podcast, bin ich froh den Schritt gegangen zu sein, denn diese Angst verfolgte mich mein Leben lang.

Was kannst Du hier tun, um tief sitzende Ängste zu überwinden?

In der Psychologie gibt es etwas, was man systematische Desensibilisierung nennt, gemeint ist damit, dass Du Deine Ängste lokalisieren sollst und dann DAS TUN SOLLST, WAS DIR ANGST MACHT, immer und immer wieder. Tu das, wovor Du Dich fürchtest und Du überwindest Deine Angst. Bei mir war es das Publikum und über iTunes und Millionen Podcast-Hörer habe ich in der Tat ein großes Publikum 😃 Interessant ist in dem Zusammenhang übrigens, dass sich mehr Menschen davor fürchten vor einem Publikum zu sprechen, als vor der Angst vor dem Tod. Das habe ich mal irgendwann in meinem Leben in einem Fachbuch gelesen und konnte mich da sehr gut hineinfühlen.

Ich möchte die Angst nun aber auch auf Deine Fitness übertragen, wenn Du den Entschluss gefasst hast und Dich die Angst hindert einfach zu machen.

  • Wie ich eben schon sagte, vergleich Dich nicht mit den anderen, jeder Mensch hat einen anderen Stoffwechsel und einen anderen Körper, vielleicht brauchst Du für Deine Ziele doppelt so lange, wie Deine beste Freundin.
  • Oder vielleicht liegt Deine Angst nicht mal im Scheitern, sondern dabei was Andere über Dich sagen, wenn Du im Fitness-Studio beginnen möchtest und Angst davor hast, Dich dort sehen zu lassen. Es tut mir in der Seele weh, aber viele Mädels haben Angst davor im Studio mit Ablehnung konfrontiert zu werden. Oftmals und das ist das Wunderbare ist es aber meist sogar ganz anders und Dir wird viel mehr geholfen als Du das vermuten würdest, gerade von Menschen, die schon einen großen Teil ihrer Ziele erreicht haben und einfach viel Freude dabei haben, Menschen auch zu helfen ihre Ziele und Wünsche zu erreichen.

Angst ist also nicht unbedingt nur schwarz oder weiß, aber meist hält Angst uns in unserer Gesellschaft oft dennoch auch davor ab, große Dinge einfach zu tun, und aus Versagensangst mit dem großen, vielleicht alles verändernden Schritt zu warten.

Hör dabei einmal mehr auf Dich selbst, hör in Dich hinein, wovor hast Du Angst? Tu einfach genau heute und jetzt das, wovor Du Angst hast und schau dabei nicht auf Andere, vergleich Dich nicht. Es hilft Dir, wenn Du Dich auf Dich Selbst und Deine Ziele fokussierst.

Noch nicht gut genug zu sein oder der Gedanke kein Experte zu sein, hält Dich vom Handeln ab

Eigentlich wird es von vielen unterschätzt aber die meisten Menschen sind gut darin bei dem was sie tun, unterschätzen ihre Fähigkeiten aber und bleiben klein, ohne überhaupt Groß denken zu wollen. Ich bin seit 25 Jahren ein Experte auf meinem Gebiet von Fitness, Ernährung und Krafttraining und auch ich hatte vor dem Start meines Podcast Angst nicht gut genug zu sein. Es gibt ja schon so viele, die über Fitness und Ernährung sprechen, wer also sollte mir denn da noch zuhören wollen? Auch hier solltest Du nicht zu sehr links und rechts schauen, sondern einfach Deinen eigenen Fähigkeiten vertrauen.

Um wieder beim Podcast zu bleiben – es hat mir unheimlich geholfen einfach die letzten 25 Jahre zu reflektieren. In diesen 25 Jahren habe ich ein solch enormes Wissen zu meinem Fachbereich angesammelt, dass ich bereits seit vielen Jahren Menschen dabei helfe ihre Traumfigur, die Gesundheit oder eben ein neues Lebensgefühl zu erleben und dies zeigen mir nicht nur meine Klienten, dies wird auch an meiner Erfolgsquote sichtbar, weshalb also hadern? Ich bin ein Experte, Punkt.

So selbstbewusst, solltest Du mit Deinen Fähigkeiten auch umgehen. Ein kleiner Tipp dazu ist, sich viel mit Berufskollegen auszutauschen, dabei wird auch Dir sicher schnell klar, dass Du auf einem Gebiet ein Experte bist, auf dem Dein Kollege vielleicht noch Bedarf hat, er ist dafür in einem anderen Fachbereich ein echter Experte. Schnell wird Dir klar wo Deine Stärken liegen und dass Du doch schon längst ein Experte darin bist, was Du tust.

Beim Fitness-Sport ist das Thema ja ähnlich zu sehen. Wenn Du mit Deinem eigenen Fitness-Konzept beginnen willst und Dir im Weg steht, dass Du noch nicht genug Ahnung hast und ein echtes Konzept schlichtweg fehlt, vielleicht bist Du dann tatsächlich in Sachen Fitness-Training und Ernährung wirklich kein Experte oder ein bestehendes Konzept ist einfach unausgereift und noch nicht startbereit. Denn um wirklich erfolgfreich zu sein, benötigst Du nicht nur echte und messbare Ziele, sondern ja auch wirklich einen echten Plan, Dein Trainings- und Ernährungskonzept. Vielleicht bist Du aber dennoch in Sachen Ernährung ein Vollprofi, trotz allem fehlt Dir aber eine in allen Bereichen ausgereifte Strategie.

Wenn Dich ein fehlendes Konzept davon abhält zu starten, dann nimm Dir einen Coach. Such Dir einen Personal Trainer bei Dir in der Nähe, oder nutz einfach Onlinecoaching um den Start zu machen, Du solltest Dich nicht davon abhalten lassen zu beginnen, nur weil Du ein Neuling bist. Denn der war jeder am ersten Tag einmal, aber wenn Du Deinen ersten Schritt aus dem Grunde nicht machst, wird es nie einen Start geben. Der Personal Trainer wird Dir Dein perfektes Konzept zusammenstellen, plant Deine Ernährung und wird anhand Deiner Ziele und Deiner körperlichen Möglichkeiten einen perfekten Plan für Dich erstellen. Er ist Dein Experte, weil Du vielleicht aufgrund mangelnder Erfahrung in allen Bereichen noch kein Experte sein kannst, wie gesagt liegt Deine Stärke aber vielleicht in einer ausgewogenen Ernährungsstrategie. Es gibt bei diesem Hindernis also eine direkte Lösung.

Beim Podcast benötigte ich auch damals Hilfe, denn die Tontechnik und die Bearbeitung und Fertigstellung der Audiodateien war für mich Neuland, da hat mir mein Komponist Eduard Ladner tatkräftig geholfen, denn er ist der Experte, der mir auf dem Gebiet den ersten Schritt ermöglichte. Bei der technischen Umsetzung hat mir dann Christian Thieme geholfen und mich dabei unterstützt meinen Podcast letztendlich final online stellen zu können. Ich bin ein Experte auf dem Gebiet der Trainings- und Ernährungsstrategien, aber Podcast war für mich komplettes Neuland, da war ich definitiv einfach noch kein Experte. Hätte ich die Flinte ins Korn geworfen, weil ich weder von der Audiotechnik noch von der Systematik des Onlineauftritts Ahnung habe, würdest Du die heutige Folge definitiv nicht anhören können.

Bist Du also wirklich noch kein Experte, dann finde den Experten, der Dir bei Deinem Vorhaben Hilfestellung gibt und mit Dir den ersten Schritt macht. Und auf Kurz oder Lang bist Du dann selbst ein Experte auf Deinem neuen oder auch bestehenden Themengebiet.

Prioritäten setzen oder ist Dir Dein Projekt wichtig genug?

Ist Dir doch der entspannte Nachmittag lieber als ein Tag mit Sport zu erleben? Ist der Leidensdruck einfach noch nicht groß genug, als dass Du direkt jetzt starten wollen würdest? Ist Sport überhaupt Dein Ding? Bist Du schon bereit, oder willst Du vielleicht doch einfach ganz andere Ziele verwirklichen?
Einfach machen bedeutet ja auch, Arbeit damit zu haben. Hier kommt nicht selten der Schlendrian und der innere Schweinehund ins Spiel. Du musst etwas dafür tun, was bedeutet dass Du Arbeit und Zeit investieren musst.

Ja, ein weiterer Grund nicht einfach zu machen sondern zu warten könnte es sein wenn Du Deine Prioritäten falsch gesetzt hast. Dies war leider auch ein Grund bei meinem Podcast, denn ich habe bevor ich den Podcast online gestellt habe, nicht die Relevanz unbedingt direkt gesehen. Dies mag am Anfang ja auch vielleicht richtig gewesen sein, denn es gab für mich immer wieder Dinge die für mich wichtiger gewesen sind, der Podcast war doch eigentlich erst einmal Zukunftsmusik, ohne jegliche Verpflichtung. Dabei habe ich aber leider dieses Projekt aus den Augen verloren und es immer wieder auf die lange Bank geschoben.

Du darfst Dir also die Frage stellen: Hast Du Deine Prioritäten wirklich richtig gesetzt? Wie wichtig ist Dir Dein Ziel Überhaupt oder kommt vielleicht doch der Schlendrian ins Spiel und hindert Dich daran einfach zu machen, oder steht das neue Projekt ganz unten auf Deiner Prioritätenliste?

Beim Sport ist es ähnlich, denn auch bei diesem Projekt solltest Du Dir bewusst sein, über dessen Priorität für Dich und wie wichtig Dir, die Erreichung Deines Zieles auf sportlicher und gesundheitlicher Basis wirklich ist. Problem ist hier leider nur, das Du dann im schlimmsten Falle mit Deiner Gesundheit spielst, denn diese kannst Du leider nicht mehr nachholen, wenn Du zu lange gewartet hast. Und ein Ende des Projekts „Fitness und Gesundheit“ wirkt sich unmittelbar auf Dein gesamtes Leben aus.

Die aus meiner Sicht beste Lösung dieses Hindernis zu überwinden ist sich in die Lage zu versetzen, richtig hinein zu fühlen, wie das neue Projekt vielleicht Dein Leben verändern wird. Beim Fitness-Sport könnte dies bedeuten, dass Du viel fitter bist, als ohne den Sport, es kann bedeuten, dass Du Dich nach dem Start in vielleicht schon einem Jahr in Deinem Traumkörper wiederfindest. Fühl Dich also mit dem Projekt in die Zukunft und wie viel Macht es hat Dein Leben vielleicht vollständig verändern zu können.

Beim Podcast beispielsweise war für mich das große, ja das größte Ziel, viel mehr Menschen mit meinem Wissen zu Fitness und Ernährung und der inneren Einstellung helfen zu können. Natürlich bin ich als Personal Trainer schon für viele Menschen da, ich habe meine Klienten, denen ich Tag für Tag zur Seite stehe, über meinen Blog erreiche ich meine Leser und kann helfen. Aber als Coach steckt es Dir einfach in den Knochen so vielen Menschen wir nur möglich zu helfen und da sollte der Podcast eine Brücke darstellen von den Menschen denen ich bereits helfe zu den Menschen denen ich danach helfen kann, weil sie sich meinen Podcast anhören und ich so natürlich noch mehr Menschen bekannt sein würde. Für mich hat dieser kleine psychologische Helfer dazu geführt zu handeln und wie Du hörst, mache ich es einfach mit großer Energie und voller Power für Dich und Deine Fitness.

Wie kannst Du es also schaffen einfach zu machen, statt zu warten?

Wenn alles richtig gut läuft, dann wirst Du sehen, wie „einfach machen“ Dir für Dein Leben ein echter Booster sein kann. In meinem Fall ist es wie ein Zaubertrick, der mich mit dem Start des Podcast in eine andere Sphäre geschossen hat. So wie vor fast 25 Jahren, als ein kleiner untergewichtiger Teenager, der ich nun mal eben war, den Mut hatte „einfach zu machen“ und sein Leben von Grund auf veränderte, in dem er die notwendigen Schritte auf seinen Wunsch und Ziele einfach machte, statt zu sehr zu planen, alles perfekt machen zu wollen, oder sich von der Angst und Selbstzweifeln leiten zu lassen, doch lieber zu warten.

Wenn es Dein Ziel ist an Deiner Fitness, der Gesundheit und dem Traumkörper zu arbeiten dann starte jetzt, bring „einfach machen“ als einen Hauptbestandteil in Dein Leben.

  • Um zu starten, müssen nicht alle Parameter zu 100 Prozent perfekt sein, versuch Dich zum Start an Unperfekt und starte mit einer beispielsweise 80 zu 20 Regel, dies wird Dich schon 80 mal mehr zu Deinem Ziel führen, als wenn Du warten würdest.
  • Vergleich Dich nicht mit den Anderen und schau weniger links und rechts, Du gehst Deinen eigenen Weg, hab also keine Angst. Sei auch bereit Fehler zu machen, die vielleicht ohnehin nur Dir selbst auffallen. Tu es einfach und hör nur auf Dich selbst und Deine innere Stimme.
  • Wenn Du noch kein Experte in Sachen Fitness- und Ernährungsplanung bist, dann such Dir eben einen Experten auf allen Gebieten, die Du angehen möchtest. Vielleicht kennst Du Dich mit der Ernährung aus, aber beim Training fehlt es Dir einfach an Erfahrung. Du kannst nicht auf jedem Gebiet Experte sein, such Dir einen Experten auf einem Gebiet, auf dem Du kein Experte bist, aber auch vielleicht irgendwann mal ein Experte werden willst. Such Dir aber jetzt den Coach oder Personal Trainer der Dir bei Deiner Erfüllung Deiner Fitnessziele helfen kann.
  • Last but not least – Setz Deine Prioritäten richtig und sieh Deine Ziele klar vor Augen. Es bringt Dich nicht weiter, wenn Du das große Ziel auf die lange Bank schiebst, weil es Dir heute nicht wichtig genug ist. Fühl Dich darum in Dich hinein und fühl mal, wie es wäre das große Ziel schon erreicht zu haben, Du wirst sehen, welche Wunder das bewirken kann, wenn „das große Ziel“ tatsächlich auch Dein großes Ziel ist.

Wenn Du jetzt immer noch mit Dir haderst und immer noch nicht starten willst und wenn noch immer nicht das Feuer in Dir brennt, dann spul direkt zurück und hör Dir diese Episode meines Fitness-Podcast noch einmal genau an. Und wenn Du jetzt genau Der bist, der am liebsten noch gestern an den Start möchte, aber noch beim ein oder anderen Punkt Anlaufschwierigkeiten hat, beispielsweise in der Ernährungs- oder Trainingsplanung, dann scheu Dich nicht und schreib mir ganz einfach eine Mail. Denk nicht groß drüber nach, mach es einfach 🙂

In diesem Sinne, danke ich Dir nun, dass Du auch heute wieder dabei warst und auch hoffentlich nächste Woche wieder einschaltest, ich würde mich sehr darüber freuen und wünsche Dir nun noch eine sportliche und erfolgreiche Woche.

Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis

Mit 15 Jahren traf ich die Entscheidung, endlich etwas gegen mein unglaubliches Untergewicht zu tun, mit dem ich als Teenager zu kämpfen hatte. Viele Entscheidungen im Leben triffst Du aus einem inneren Antrieb, manche Entscheidungen sind dann ohne große Auswirkung, aber andere können Dein gesamtes Leben schlagartig verändern und wirklich besser machen.

In der heutigen Episode möchte ich mit Dir über Deine Entscheidungen sprechen und ich möchte, dass Du Verantwortung übernimmst, für Deine Ausreißer, aber auch für die wirklich großen Entscheidungen, die Dich zu einem Sieger machen können.

Mit meinem heutigen Fitness-Tipp kannst Du womöglich in 5 Jahren ganz wo anders stehen, als Du Dir heute noch zu träumen wagen würdest.

Zum nachlesen: Die Entscheidung liegt bei Dir

Wenn Dir mein Podcast gefällt und Du noch mehr zu Fitness und Ernährung erfahren möchtest, kannst Du Dich über meinen Blog auf dem Laufenden halten.

Der PoliOnStage Fitness-Blog

Wenn Du mir dabei helfen willst, dass dieser Podcast auch von anderen Menschen besser und leichter gefunden werden soll, schreib mir doch gerne eine ehrliche Bewertung auf iTunes und hilf aktiv dabei mit, dass noch viele weitere Menschen mit meinem Podcast mehr zum Thema Fitness, Ernährung und Gesundheit erfahren.

So gibst Du Deine iTunes Bewertung ab

Kennst Du auch einen dieser endlosen Nörgler? Die Menschen, die ihr Übergewicht, ihre schlechte Gesundheit und ihr aktuelles Leben immer auf andere Umstände schieben, statt ihre derzeitigen Lebensumstände in ihrem eigenen Handeln und ihren eigenen Entscheidungen zu suchen.

In der heutigen Podcast Episode, geht es um die Macht der eigenen Entscheidungen.

 

Deine Entscheidungen sind das Produkt Deines derzeitigen Lebens

Wo stehst Du derzeit im Leben und was sind Deine ganz persönlichen und wirklich essentiellen Ziele? Bist Du mit Deinem Leben, Deiner Gesundheit, Deinem Job, Deiner familiären Situation oder Deinem derzeitigen Stand in der Gesellschaft wirklich zufrieden? Ich wünsche mir sehr für Dich, dass Du diese Fragen mit einem klaren „JA“ beantworten kannst.

Aber was ist, wenn Du nicht zufrieden bist, schiebst Du dann alles auf die schlechten Lebensumstände, auf die Gesellschaft und auf die Welt? Sind bei Dir die Kollegen schuld, dass Du nicht genug Geld verdienst? Ist die Firma dafür verantwortlich, dass Du zu wenig Zeit hast, Sport zu treiben? Ist die Umwelt dafür verantwortlich, dass Du Dich nicht gesund ernähren kannst?

Mein heutiger Fitness-Tipp ist im Grunde nicht nur ein Fitness-Tipp, sondern ein Tipp für Dein gesamtes Leben, denn Deine Entscheidungen und Handlungen, haben Dich an diesen Punkt geführt, an dem Du jetzt in Deinem Leben stehst. Du hast 30 Kilo Übergewicht? Du bist dafür verantwortlich. Deine Fitness ist miserabel? Du bist verantwortlich. Dein Job macht Dich kaputt und Du verdienst viel zu wenig Geld? Du bist verantwortlich.

Wach auf und übernimm die Verantwortung. Du hast nämlich immer die Wahl, die Entscheidungen liegen immer bei Dir. Klar, ausgenommen vielleicht in Deiner Kindheit, aber selbst da hast Du Entscheidungen getroffen, die für Deine aktuelle Situation vielleicht auch schon zuständig sind.

Mach Dir klar, wo Du stehst und wo Du hin möchtest

Heute und jetzt, bist Du kein Kind mehr. Du triffst Entscheidungen, die eine Reaktion in Deinem Leben hervorrufen. Das alte Gesetz von Aktion und Reaktion. Mach Dir immer bewusst, dass Du erntest, was Du säst. Das stand nicht nur in der Bibel, es ist auch ein Naturgesetzt, das Gesetzt von Ursache und Wirkung, Aktion und Reaktion.

Und jetzt schau Dir bitte Dein Leben an, es geht in meinem Podcast ja um die Gesundheit, die Fitness, gesunde Ernährung und die innere Einstellung, bist Du da auf Kurs? Schau Dir auch Dein Ziel bzw. Deine Ziele an, handelst Du Deinen Zielen entsprechend?

Es ist natürlich Deine Entscheidung, ob Du nach der Arbeit lieber auf der Couch bleibst, oder vielleicht doch zum Training gehst. Es liegt auch in Deiner Macht ob eher Chips oder gesundes Gemüse auf dem Ernährungsplan steht. Und natürlich liegt es an Dir selbst, etwas an Deiner Fitness, Deinem Gewicht oder an Deiner derzeitigen Ernährung zu ändern.

Du solltest Dir lediglich heute bewusst werden, ob Du ehrlich mit Deinen Zielen umgehst und tatsächlich auf Deine Ziele hinarbeitest, denn Deine Entscheidungen spiegeln dies. Stell Dir auch auf jeden Fall die Frage, wie wichtig Dir Deine Fitness-Ziele tatsächlich sind. Vielleicht hat die Playstation am Abend einen viel höheren Stellenwert, als das Fitness-Training, oder vielleicht ist der Griff in die Süßigkeitenschublade für Dich viel einfacher, als Dich an Deinen Ernährungsplan zu halten.

Es ist alles ok, wie es ist, so lange Du dafür selbst die Verantwortung übernimmst und nicht Anderen die Schuld für Dein Versagen gibst.

Mach Dir aber bewusst, wo Du in 5 Jahren stehst, wenn Du so weitermachst, wie bisher, sollten Deine Entscheidungen nicht schon jetzt Deinem Ziel entsprechen.

 

Die Entscheidung traf ich mit 15 Jahren und veränderte mein gesamtes Leben

Deine Entscheidungen bestimmen Dein Leben

Denkst du, du kommst deinem Ziel näher mit deinen aktuellen Entscheidungen? Du hast zu jeder Zeit im Leben die Möglichkeiten und auch immer die Wahl etwas ändern zu können. Du ganz alleine bestimmst für dein Leben, Du hast die Fäden in der Hand, mach was draus.

Denn ob Du ein gesundes Leben führst oder ewig nörgelst, dass Du was an Deiner Figur ändern müsstest, Du hast die Wahl es zu tun. Du kannst Sport treiben, statt immer nur davon zu sprechen und genau das Gegenteil von dem zu tun, was Du tun müsstest, solltest Du nicht Deinen Zielen entsprechend handeln.

Was ich immens wichtig finde, bei den richtigen Entscheidungen im Leben, ist die Tatsache, dass Dich jeder Schritt auf Dein Ziel zu, halt eben auch wieder einen Schritt näher an Dein Ziel heranbringt. Du solltest dies genau so betrachten, denn natürlich ist ein kleiner Schokoriegel am Tag nicht dramatisch, aber in der Summe kann dieser Riegel enorme Auswirkungen zeitigen.

Denkst Du nicht auch, dass schon 10 Minuten Fitness am Tag, Dich ein wenig fitter und gesünder machen würden? Nur 10 Minuten? Die Auswirkungen sind vergleichbar mit dem Riegel, denn 10 Minuten pro Tag sind 300 Minuten pro Monat, im Jahr wären das schon 60 Stunden, an denen Du Sport treibst. Nur 10 Minuten pro Tag. Klar, Du wirst mit 10 Minuten pro Tag kein Spitzenathlet, aber Du würdest definitiv Deine Fitness deutlich verbessern, wenn Du derzeit überhaupt keinen Sport treibst.

Den Riegel kann ich Dir auch gerne mal vor Augen führen, denn ein 50g Schokoriegel hat im Durchschnitt schon an die 200 bis 250 Kalorien. Wenn Du jeden Tag auf diesen Riegel verzichtest und stattdessen Gemüse isst, sparst Du täglich über 200 Kalorien ein. Das sind im Monat schon 6000 Kalorien, dies entspricht schon fast einem Kilo Fett pro Monat, was Du verlieren könntest, wärst Du mit Deinen Entscheidungen im Leben nur etwas konsequenter.

Innerhalb eines Jahres bist Du dann über 10 Kilogramm leichter.

Mein Fazit zu guten und schlechten Entscheidungen

Mach Dir bewusst, dass jede Entscheidung eine Reaktion in der Zukunft herbeiführt und dass wirklich jede nur so kleine Entscheidung einen echten Bumerang an Reaktionen mit sich bringen kann. Selbst im Kleinen, könnten Deine Entscheidungen Dein Leben positiv beeinflussen, schon mit 10 Minuten Sport oder einem kleinen Schokoriegel auf den Du verzichtest.

Du erntest was Du säst und dies kann auch bedeuten, dass Du Dir jede Woche meinen Podcast anhörst und damit mehr und mehr Wissen entwickelst, was Dich Deiner Fitness näher bringt.

Also dann, bis nächste Woche.

Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis

Was haben denn Fitness-Tipps und Ziele gemeinsam? Ganz einfach, auch der beste Fitness-Tipp ist hinfällig, wenn Du nicht bereits ein klares Ziel vor Augen hast. Wie Du Deine Fitness-Strategie mit einem echten Ziel startest, erfährst Du in der heutigen Podcast Episode.

Ziele sind etwas wirklich wunderbares, das Problem dabei ist nur, dass leider die wenigsten Sportler, echte Ziele vor Augen haben. Die meisten trainieren einfach nur ins Blaue hinein und hoffen, dass sich an ihrer Fitness irgendwann etwas verändert.

Nach der heutigen Podcast Episode, wirst Du klare Ziele formulieren können. Damit definierst Du dann vielleicht Deinen persönlichen Startpunkt in ein sportliches Leben mit Zielen die Du erreichen kannst.

Zum nachlesen: Dein Fitness-Tipp – Setz Dir ein Ziel

Ich möchte Dich ab sofort jeden Freitag mit einem besonderen Fitness-Tipp versorgen, der Dich Deinen Träumen vom Wunschkörper, Deinem gestählten Body und bester Fitness, Schritt für Schritt näher bringt. Heute geht es um die Essenz, der essentiellste Fitness-Tipp, den ich Dir vermutlich je geben kann, denn es geht um den puren und klassischen Fitness-Tipp Numero Uno und mein heutiger Fitness-Tipp lautet: Setz Dir ein Ziel, kurz und knapp, setz Dir ein Ziel.

 

Setz Dir ein Ziel und sei ganz aus dem Häuschen wenn Du es erreicht hast

Setz Dir ein Ziel und mach es so klar und bunt, wie nur möglich, denn dies ist dann vielleicht Dein Start in ein ganz neues Leben. Auch wenn Du jetzt natürlich vermutlich sagen wirst, dass ich diese Podcast Episode als erste hätte aufnehmen sollen, möchte ich Dir heute zeigen, wie wichtig es ist, sich ein Ziel zu setzen. Die meisten Menschen setzen sich nämlich leider keine Ziele. Egal ob es um den Beruf geht, die Familie, oder eben den Fitness-Sport. Die meisten Sportler trainieren Tag ein Tag aus und hoffen, irgendwann, irgendwo, irgendwie anzukommen, ohne wirklich zu wissen, was und wofür sie überhaupt trainieren. So banal es klingt, aber die meisten Fitness-Sportler trainieren, um des trainieren willens, ohne ein wirkliches Ziel zu haben.

 

Um Dir das Ganze mal deutlich zu machen, möchte ich Dir gerne zwei klassische Beispiele im Fitness Studio zeigen, die ich seit 24 Jahren immer wieder genau so erlebe.

Stell Dir also einmal bitte folgendes vor: Du unterhält Dich in der Satzpause im Fitness-Studio mit einem Sportler. Meist kommt man ja relativ schnell auf das Thema, WARUM bist Du denn eigentlich beim Training, was ich Dein Ziel? Und die Antwort des Sportlers lautet, dass er fitter werden möchte, Thema durch.

Auch sehr aufschlussreich, wenn es um die sportlichen Ziele geht ist: Wenn Dir beim Smalltalk ein anderer Sportler erzählt, dass er unbedingt abnehmen möchte und seine Trainingsgewichte steigern will. Jetzt kommts: Du fragst diesen Sportler nach seinem derzeitigen Gewicht und fragst ihn auch gleich nach seinen aktuellen Trainingsgewichten, die er ja verbessern will. Ich garantiere Dir, dass Du in sicherlich 90 Prozent aller Fällen als Antwort erhälst, dass er sein derzeitiges Gewicht nicht genau kennt und was seine aktuellen Trainingsgewichte sind, wird er auch nicht wirklich wissen.

 

Wo liegt in beiden Fällen das Problem?

Diese Sportler haben keine wirklichen Ziele, denn sie treiben wie ein Schiff ohne Ruder umher und werden sicherlich kaum merkliche Fortschritte machen. So verrückt und einfach es auch klingen mag, aber Du solltest Dein Ziel kennen. Dazu ist es natürlich erforderlich, auch zu wissen, wo Du derzeit stehst und wie weit Dein Ziel noch entfernt ist. Du setzt Dich ja auch nicht ins Auto, ohne zu wissen, wo Du hin willst, oder? Du fährst ja nicht von irgendwo los und kommst irgendwo an 🙂 Du musst Deinen Startpunkt also den IST-Zustand kennen, erst dann kannst Du eine Strategie entwickeln und auf ein Ziel, Dein Ziel hinarbeiten.

 

Setz Dir zusammen mit einem Fitnessexperten realistische Fitness-Ziele

Du darfst dann aber auch erst von einem Ziel sprechen, wenn Dein Ziel smart formuliert werden kann.

Wovon spreche ich hier? Von der klassischen Smart-Formel bei der Zielbestimmung. Die Smart Formel setzt sich wie folgt zusammen.

 

Spezifisch

Du musst Dein Ziel klar formulieren können. Es muss also eindeutig und wirklich konkret sein. Zum Beispiel könnte es Dein Ziel sein Deinen Körperfettanteil um 10 Prozent zu senken, oder 10 Kilogramm an Fettmasse zu verlieren. Hierbei musst Du natürlich den IST-Zustand dieser Werte kennen.

 

Messbar

Dein Ziel muss eindeutig messbar sein und sich Anhand von eindeutigen Messdaten auch entsprechend messen lassen. Dies könnte zum Beispiel bedeuten, dass Du Deinen Körper-Fettanteil in regelmässigen Abständen nach der immer gleichen Methode misst.

 

Ansprechend

Vielleicht einer der wichtigsten Parameter bei der eigenen Zielbestimmung, aber Dein Ziel sollte ansprechend für Dich sein, es sollte erstrebenswert sein, dieses Ziel zu erreichen und es sollte natürlich erreichbar sein. Die Verbesserung Deiner Gesundheit, könnte Dich zu dem Ziel führen, den Körperfettanteil um 10 Prozent zu senken. Dies wäre dann sicherlich erstrebenswert und ein wirklich ansprechendes Ziel.

 

Realistisch

Ein großes Problem in der Fitnessbranche, aber ein echtes Ziel, sollte definitiv realistisch sein. Die meisten Sportler streichen die Segel, weil ihre Ziel unrealistisch sind. Hast Du seit Deinem 18. Lebensjahr 40 Kilo Übergewicht und bist mittlerweile 45 Jahre alt, wären die 40 Kilo Gewichtsverlust in 6 Monaten nicht wirklich realistisch. Aber meine 10 Kilo aus dem ersten Beispiel, wären doch für den Anfang schon mal ein Einstieg für Dich.

 

Terminiert

Dein Ziel sollte zeitlich exakt festgelegt sein. Hierzu kannst Du natürlich auch mit Zwischenschritten arbeiten, aber Dein primäres Ziel muss anhand eines festen Datums terminiert werden können. Du könntest Dir für die 10 Kilogramm Gewichtsreduktion, oder die 10 Prozent bei der Senkung des Körperfettanteils einen festen Zeitraum definieren, oder aber ein festes Datum. Zum Beispiel könnte es Dein Ziel sein, innerhalb der nächsten 6 Monate bis zum 15. Dezember die 10 Kilogramm weniger auf der Waage zu haben.

 

Wenn Du jetzt alle Parameter berücksichtigt hast, musst Du Dein Ziel aufschreiben, klar und deutlich. Häng Dir dieses Ziel am besten an den Kühlschrank, oder bastel Dir ein tolles Visionboard mit Deinem Fitnessziel und mach Dir daraus einen Bildschirmschoner für Deinen Computer, damit Du auch im Büro immer an Dein Ziel erinnert wirst. Das wird Dir Dein WARUM leichter machen und Du wirst Dich schneller motivieren, alles daran zu setzen um Dein Ziel zu erreichen. Bei Deiner Zielplanung sind natürlich Zwischenziele nicht nur erlaubt, sondern bringen auch den Motivationskick. Jedes erreichte Zwischenziel, lässt Dich mit noch mehr Power weitermachen.

Ein besonderer Geheimtipp übrigens: Formuliere Deine Ziele immer im „Heute und Jetzt“ und lass gar keine Zweifel an Deinem Ziel aufkommen. Dein Unterbewusstsein wird dann alles daran setzen, Dich in Deinem TUN zu bestärken.

 

Also, mein heutiger All Time Fitness-Tipp noch einmal auf den Punkt gebracht:

Setz Dir als erstes ein spezifisches, messbares, ansprechendes, realistisches, und terminierbares Fitnessziel.

Schreib Dir Dein Ziel und natürlich Deine Zwischenziele auf.

Kleb Dir Dein Ziel an den Kühlschrank, an Deine Pinnwand, an den Spiegel und sonst wo hin, wo Du es jeden Tag sehen kannst.

Bastel Dir ein buntes Visionboard mit Deinem Ziel und Bildern, die Dein Ziel noch fassbarer und deutlicher machen. Häng Dir das Visionboard auch an den Kühlschrank oder nutz es digital als Bildschirmschoner für Dein Handy oder den Computer.

Halt an Deinem Ziel fest und mach Dir Dein WARUM ganz klar und deutlich, dann kannst Du nur gewinnen.

 

Ohne ein Fitnessziel treibst Du wie ein Schiff ohne Ruder

Das war mein allererster, leicht und schnell umsetzbarer Fitness-Tipp für Dich. Nächsten Freitag geht es kurz und knapp weiter, schalt also wieder ein und genieß Dein Wochenende.

Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis

Bist Du auch ein Aufschieber und bist Du auch einer der Menschen, die mega motiviert alles auf den nächsten Tag schieben und dann doch wieder überhaupt nichts in ihrem Leben verändern?
Wie oft ich diese Worte gehört habe, wenn ich mit Menschen über ihre Fitness, zielgerichtete Ernährung, oder den Einstieg in ein gesundes und leistungsfähiges Leben gesprochen habe, kann ich Dir wirklich nicht mehr sagen.

Wieso die ständige Aufschieberei Deinen sportlichen, beruflichen oder auch privaten Erfolg vollständig zunichte macht, möchte ich Dir in der heutigen Episode erzählen.

Vielleicht wolltest Du Dir auch schon unlängst meinen Fitness Podcast anhören, bist aber einfach noch nicht dazu gekommen, weil Du auch dieses Thema, immer auf morgen schiebst. Jetzt hast Du die große Chance alles aufzuholen und Dir meinen Podcast anzuhören und vielleicht endlich zu beginnen.

Und zum nachlesen: Wieso Dich Aufschieben von Deinen Zielen abhält

Ziele zu erreichen, hat nicht nur damit zu tun ins Handeln zu kommen und die sportlichen Ziele mit neuen Gewohnheiten Schritt für Schritt zu erreichen, sondern ist auch grundlegend von einer positiven Grundeinstellung abhängig.

Wieso ich denke, dass ein positives Mindset mit Deinem Erfolg verknüpft ist, erkläre ich Dir in dieser Episode.

Positives Denken kann und wird Dein Leben nachhaltig verändern. Nicht nur im Fitness- oder Kraftsport brauchst Du eine positive Einstellung, um erfolgreich für Deine Wünsche und Träume einzustehen. Dein gesamtes Leben ist unabdingbar von Deinen eigenen Gedankenmuster beeinflusst.

zum nachlesen: Mit positivem Denken ans Ziel

Wer viel an der eigenen Fitness arbeitet und sich mit dem Fitness-Training, gesunder Ernährung und der richtigen Menge aus Erholung und maximaler Leistung seinen eigenen Fitness-Lifestyle erschafft, wird sicherlich ein starkes Immunsystem haben und kennt die Grenzen des eigenen Körpers sehr gut. Was machst Du aber, wenn Dich trotzdem eine Erkältung kalt erwischt und Dich aus Deinem Fitness-Hoch reißt?

Trotz der gesündesten Ernährung und des besten Fitness-Programms kann Dich trotzdem auch die Erkältung packen, leider immer zur ungünstigsten Zeit. Wenn Du die Zeit falsch nutzt, die Dein Körper sich zur Erholung nun einfordert, machst Du es nur schlimmer und die Fitness bleibt auf der Strecke. Sei also schlau und mach das Beste draus. Aber wie gehe ich damit um, wenn auch mein Körper sich hin und wieder die Regeneration nimmt, die ich ihm eventuell vorenthalten habe?

 

Kennst Du das auch? Du fühlst Dich beim Training, als könntest Du Bäume ausreißen und der nächste Rekord im Bankdrücken ist auch in greifbarer Nähe. Deine Fitness befindet sich auf dem Zenit und wie von geistiger Hand, wachst Du morgens mit Halsschmerzen auf.

Ein Personal Trainer ist eben auch nur ein Mensch, denn mich ereilte dieses Schicksal erst kürzlich und ich kann nur sagen, dass ich auf Erkältung so gar nicht eingestellt bin, zu keiner Zeit. Das letzte mal, dass ich eine solche Erkältung hatte, liegt ungefähr sieben Jahre zurück und auch damals lag ich eine Woche lang im Bett. Der Akku war richtig leer und mein Körper forderte sich das zurück, was ich augenscheinlich übersehen habe.

Grundsätzlich ist für mich, als Personal Trainer krank zu sein, immer eine halbe Katastrophe. Zahlreiche Termine müssen verlegt und abgesagt werden, meine Fitness kann sich nicht so entwickeln, wie ich will und ich verdiene in dieser Zeit auch kein Geld; immerhin bin ich selbstständig.

Manchmal kommt es aber eben vor und dann fehlt auch mir die Weitsicht, die Anzeichen zu deuten. Ich bin eben arg im Arbeitsfieber, mega motiviert und freue mich schon auf die Kids. Als werdender Papa tickt die Uhr etwas anders und ich sage auch Dir; Die Kids werden Dich beflügeln und Du könntest Bäume ausreißen, weil Du einfach nicht mehr müde wirst. Pack also schon mal die 7-Meilen-Stiefel an und mach Dich an Dein Projekt Fitness, aber zieh Dich vernünftig an und gönn Dir auch mal eine Pause.

Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen und ich möchte Dir zeigen, wie ich nun damit umgegangen bin.

Als Selbstständiger einen klaren Kopf bewahren

Als selbstständiger Personal Trainer kann ich es mir überhaupt nicht erlauben, krank zu werden. Ist doch eine Zeit, in der ich krank im Bett verbringe auch eine Zeit, in der ich kein Geld verdiene. Abgesehen davon sind Termine abzusagen wirklich nicht jedermanns Sache. Ich persönlich hasse es, wenn eine Erkältung meine Pläne auf den Kopf stellt, egal ob es um Fitness oder das Business geht. Wenn Du ebenfalls selbstständig bist, egal ob als Personal Trainer, Künstler oder Musiker; als Dienstleister musst Du beim Klienten, beim Kunden oder eben im Unternehmen sein.

Wenn Dich bei Terminen also auch das schlechte Gewissen plagt und Du Dich ärgerst, keine Terminanfragen spontan annehmen zu können und alles auf die nächste oder übernächste Woche schieben musst, dann musst Du Dich jetzt in Gelassenheit üben. Ich persönlich mag es überhaupt nicht, wenn ich Termine meiner Klienten verschieben muss und ich denke, dass es vielleicht auch Dir so geht.

Ich selbst möchte Menschen fit machen und ein Vorbild sein, da kommt mir eine Erkältung absolut ungelegen, aber nun bin ich als Personal Trainer auch nur ein Mensch.

Wichtig ist daher für mich in einer solchen Zeit, jemanden an der Seite zu haben, auf den ich mich als Personal Trainer verlassen kann. Meine Frau hat in der Zeit, in der ich krank war, alle meine Terminverschiebungen geregelt, um mir den Rücken freizuhalten.

Du musst gerade, wenn Du selbstständig tätig bist, einen klaren Kopf bewahren und solltest dann liebe Menschen an der Seite haben, die Dich stützen und Dir Rückhalt geben. Wenn ich noch zurück an meine Anfangszeiten denke, gibt es immer einen übles Kopfkino, wenn man keine Rückversicherung hat. Wenn Termine ausfallen, Du es aber nicht in der Hand hast, bleib so gelassen wie möglich.

 Entspannung und autogenes Training für Deine Fitness

Lenk Dich ab und entspann Dich

Bleib gelassen und entspann Dich, klingt erst mal natürlich sehr großartig, wenn Du krank im Bett liegst und Du keine Kraft hast, auch nur den kleinen Finger zu rühren, aber beherzige es.

Was ich schon damals oft überschätzt habe ist, dass Dir liebe Klienten, Deine Kunden und auch Freunde nicht übel nehmen, wenn Du krank bist. Wir sind doch alle nur Menschen. Du hast doch ebenso Verständnis dafür, wenn ein Kunde mal krankheitsbedingt einen Termin verschiebt, versetz Dich also auch mal in die Lage Deines Gegenübers. Und wenn Du ein optimales Management hast, kann doch auch überhaupt nichts schief gehen.

Beschäftige Dich also nun mit Dingen, die Dir Freude machen, Du kannst an der aktuellen Situation erst einmal nichts ändern, denn jetzt benötigst Du keinen ausschweifenden Stress und unnötiges Cortisol im Blut, sondern maximale Erholung. Ich nutze die Zeit mit Büchern, die ich immer schon lesen wollte, aber keine Zeit dazu hatte. Verbringe ungezwungen Zeit mit meiner Familie und lasse es einfach sehr ruhig angehen. Du solltest einfach darauf hören, was Dein Körper nun möchte und Dir die Erholung nehmen, die Du Deinem Körper in den Wochen und Monaten vor der Erkältung vielleicht vorenthalten hast.

Nur, wenn Du auf Deinen Körper mit Entspannung einwirkst, wirst Du schnell wieder beim Fitness-Training sein und auch bald wieder für Deine Klienten und Deine Kunden da sein.

 

 

Frische Luft bringt Dich auf andere Gedanken

Oft unterschätzt, aber was denkst Du wie gut Dir während einer Erkältung ein täglicher, kleiner Spaziergang tut. Die frische Luft bringt Dich nicht nur auf andere Gedanken, sondern die frische Luft wird auch Deinen grauen Zellen ein guter Verbündeter sein. Das schlimmste was Du während einer Erkältung tun kannst ist, Dir Gedanken über Dein Business, Deine Fitness-Ziele und Deine sonstigen Vorhaben zu machen. In der Zeit, in der Dein Organismus erschöpft und abgeschlagen ist, kommen automatisch negative Gedanken auf. Auch dies kenne ich noch aus meiner Anfangszeit, damals vor vielen Jahren, denn es gab schon damals nichts schlimmeres für mich als ungewollt untätig sein zu müssen.

Machst Du Dich jeden Tag für 30 Minuten an die frische Luft, wirkt das vielleicht im ersten Moment keine Wunder für Deine Fitness, aber es wird Dich dennoch gesund machen. Die leichte Bewegung an der frischen Luft bringt Dein System wieder auf Trapp und die frische Luft wird Deine Gedanken wieder ordnen. Du bekommst sprichwörtlich einen klaren Kopf in der Natur bei dem kleinen Spaziergang.

Rein obligatorisch bleibt mir natürlich zu sagen, dass Dein Smartphone selbstverständlich zu Hause bleibt.

 

 Flüssigkeit ist unerlässlich für die Top-Fitness

Mentales Training während der Erkältung

Wie ich schon sagte und Du ja auch selbst weißt, hast Du als Selbstständiger immer den schwarzen Peter gezogen, wenn es Dich kalt erwischt. In solchen Zeiten aktiviere ich meine wertvollsten und positivsten Affirmationen, um mich Tag und Nacht auf Gesundheit zu programmieren und nur positive, der Genesung entsprechende Gedanken zu haben.

Gerade in dieser Zeit ist Dein Mentaltraining das absolute Wundermittel in der Not, denn wenn Du Dich mit positiven Gedanken auflädst, bist Du stark genug, um schnell wieder topfit und gesund zu sein.

Vielleicht beginnst Du in dieser Zeit einfach mal mit kurzen Meditationen, um Dich auf einer ganz anderen Ebene wiederzufinden. Vielleicht merkst Du gerade jetzt, wie gut Dir das tut.

Such Dir vielleicht ein schönes Stück besonders angenehmer Entspannungsmusik und schließe für einige Minuten nur auf Deinen Atem achtend Deine Augen und fühl mal in Dich hinein. Nimm Dir für diese kurzen Reisen aber so viel Zeit Du möchtest, Du hast die Zeit jetzt dafür und solltest diese Zeit auch nutzen.

 

 

Trink Dich gesund und fit

Während einer Erkältung braucht Dein Organismus viel Flüssigkeit, um maximal und effektiv an Deiner Genesung arbeiten zu können. Wasser transportiert unter anderem alle notwendigen Nährstoffe über das Blut in die Zellen, daher ist ausreichend Flüssigkeit für Deine Leistungsfähigkeit und Fitness immer ein extrem wichtiger Aspekt.

Während Du krank bist, ist es noch wichtiger für Dich viel zu trinken, denn Wasser transportiert auch ökonomisch Bakterien und Krankheitserreger aus Deinem Körper raus. Während Du krank bist, verbrauchst Du überdies auch mehr Wasser als sonst, was Du schnell an einem trockenen Mund ausmachen kannst, weshalb Du natürlich diese Anzeichen wahrnehmen solltest und trinken musst, was das Zeug hält.

Versuch Dich in jedem Fall auch an heißem Tee mit Zitrone, denn die Extraportion Vitamine schadet nur dem, der sie nicht hat. Außerdem gibt es aus meiner Sicht kein besseres Hausmittel als einen heißen Tee mit Zitrone. Ich persönlich ergänze den Tee während einer Erkältung auch mit Honig oder Agavendicksaft, denn gefüllte Glykogenspeicher braucht mein Körper nun ohnehin.

 

Echte Heilung erzielst Du mit Schlaf

Deine und natürlich meine Großeltern haben nicht umsonst gesagt, dass Du Dich gesund schlafen sollst. Schlaf ist der ursprünglichste Heilungsprozess, den Du Deinem Körper geben kannst. Im Schlaf fährst Du Dein System herunter und programmierst Deinen Körper auf Selbstheilung. Nicht selten kannst Du eine angehende Grippe schon mit einer ausreichenden Menge an Schlaf im Keim ersticken und dieser Plage entgehen.

Bekommst Du eine ausreichende Menge an Schlaf während Deiner Erkältung, dann wirst Du Dich täglich besser fühlen und schon bald wieder topfit sein und Deiner Fitness den nächsten Peak verpassen.

Wenn Du krank bist, hast Du keine Ausreden mehr, also drück Dich nicht darum mindestens 8 Stunden Schlaf zu bekommen. Die Termine stehen am nächsten Morgen nicht an, denn Du bist maximal damit beschäftigt wieder gesund zu werden. Ich akzeptiere keine Ausreden und gebe Dir Brief und Siegel, dass Du mit mindestens 8 Stunden Schlaf innerhalb einer Woche wieder fit werden kannst.

 

Gesunde Ernährung versorgt Deinen Körper mit den wichtigsten Nährstoffen

Während Du krank bist, solltest Du mehr als sonst auf eine gesunde Ernährung achten, denn jetzt ist es höchste Eisenbahn, Deinen Körper mit allen essentiellen Nährstoffen zu versorgen. Achte also darauf nun viel Gemüse, Obst und gesunde Fette zu essen. Eine ausreichende Menge an hochwertigem Eiweiß, um dem Muskelabbau entgegenzuwirken ist es nun genau so wichtig, wie ausreichend Vitamine, die Dein Immunsystem wieder auf Vordermann bringen.

Wenn Du Dich während einer solchen Zeit zu sehr gehen lässt und Deine benötigten Kalorien und Nährstoffe vergisst, kommt das böse Erwachen. Dein Körper ist damit beschäftigt alle Hebel in Bewegung zu setzen, um Dein System wieder auf Fitness zu programmieren, vergisst Du dabei Deine notwendigen Proteine, wirst Du eventuell dem Muskelabbau zuarbeiten, denn gerade wenn Du krank bist, verwertet Dein Körper mehr der eigenen Ressourcen. Auch Deine Vitamine solltest Du im Auge behalten, damit Du schnell wieder fit bist, denn die werden von Deinem Immunsystem gebraucht, um Deinen Körper wieder gesund und fit zu machen und natürlich gesund und fit zu halten. Trink am besten Smoothies, die bekommst Du auch runter, wenn Du gerade nicht so viel Hunger hast, oder keine Energie hast, Dir den Apfel zu schälen.

Gerade in den ersten Tagen einer Erkältung ist Dir nicht sonderlich nach der Einhaltung Deiner Kalorienmenge, denn wenn Du schlapp bist, dann ist auch Essen schon anstrengend. Versuch Dich an Flüssignahrung, wenn gar nichts geht, denn ein Proteinshake, kann Deine Muskeln ordentlich sichern und Smoothies machen Dich wieder fit.

 

Wieder mit dem Fitness-Training starten

Wenn Du eine oder auch zwei Wochen krank warst und dann wieder beim Fitness-Training die Hanteln bewegst, kann es schon mal seltsam sein, wenn sich das Aufwärmgewicht wie das Trainingsgewicht des letzten Satzes anfühlt. Aber gerade beim Wiedereinstieg ins Fitness-Training oder den ersten Tagen im Business, solltest Du es wirklich nicht übertreiben.

Wenn Du am ersten Trainingstag wieder von 0 auf 100 springst, wirst Du eventuell einen schnellen Rückfall bekommen, auch wenn Du von 0 auf 100 im Büro wieder nach der Erkältung die Überstunden kloppst.

Gerade beim Fitness-Training musst Du wirklich vorsichtig wieder an die Sache herangehen. Nach einer Erkältung ist das Fitness-Training erst einmal die aktive Erholung. Nimm als Grundformel, dass Du für jede Woche Erkältung auch mindestens eine Woche zum langsamen Wiedereinstieg ins Training planst. Bist Du also zwei Wochen krank gewesen, solltest Du nicht nur die ersten 7 bis 14 Tage beim Fitness-Training soft angehen, sondern auch nach dem Wiedereinstieg maximal mit Gewichten arbeiten, die Du 4 Wochen vor der Erkältung bewegt hast, damit Du Deinen Körper nicht direkt wieder überforderst.

Viel zu oft sehe ich im Fitness-Studio Leute bis zur Erschöpfungsgrenze trainieren, die gerade erst wieder nach der Erkältung fit sind und sich komplett ins Aus schießen, weil sie Angst haben Muskeln und Kraft zu verlieren, wenn sie nicht wieder direkt so reinhauen, wie vor der Erkältung. Vielleicht war ihr Übermaß an Belastung aber auch genau der Grund?

Wenn Du innerhalb 14 Tage Erkältung Muskeln und Kraft verloren hast, wirst Du die Muskeln und auch Deine Kraft 4 Wochen später wieder haben, wenn Du es mit Köpfchen angehst. Glaub dem Personal Trainer 🙂

 

Lass den Kopf nicht hängen und bring Dich mental auf Zielkurs

 

Ziele setzen und erreichen, mit dem richtigen Mindset.

Wenn Du ein festes Ziel vor Augen hast, wirst Du es erreichen, wenn Du das wirklich willst.

Hat Dich die Erkältung erwischt, solltest Du nun das beste aus der Zeit machen, die Dich von dem abhält, was Du vor hast. Nutz diese Zeit um Dich maximal zu entspannen, halt Dir den Rücken für Dein Business frei, ernähr Dich gesund, trink ausreichend viel und nimm Dir jeden Tag die Extraportion Frischluft.

Auch ein Personal Trainer ist nicht sicher vor den gehässigen Grippe-Viren, aber ich habe den Kopf nicht hängen lassen und das sollst Du auch nicht.

 

Dein Personal Trainer in Dortmund

 

Falls Du ebenfalls im Büro sitzt wie ich, kannst Du Dir noch einen leckeren Espresso holen und mal darüber nachdenken, die Lösung bekommst Du hier im Artikel gleich geliefert. Ich will Dir nämlich zeigen, wie sich Dein gesamtes Leben durch einfache Veränderung Deiner Gewohnheiten ändern kann.

 

Die Entscheidung

Man sagt immer so schön, dass jeder Weg mit dem ersten Schritt beginnt und natürlich ist das eine einfache aber unumstößliche Tatsache, aber vor dem ersten Schritt, steht die Entscheidung zu eben diesem Weg.

Wenn Du vielleicht schon von Anfang an diese kleine Serie verfolgst, wirst Du sicherlich bereits eine Entscheidung in Sachen Fitness, Gesundheit und Ernährung getroffen haben, Du hattest darüber hinaus ja schon eine Menge Zeit Dir über diese Entscheidungen klar zu werden, denn diese kleine Serie geht schon in die 7. Woche.

Sport zu Zweit – Sebastian Pannek macht nicht nur beim Bachelor eine gute Figur.

Ok, Du hast also irgendwann in der Vergangenheit die Entscheidung getroffen, dass Du etwas in Deinem Leben ändern willst und wenn Du meinen Blog liest, dreht es sich dabei zu 99 Prozent sicherlich um die eigene Figur, oder die Gesundheit, oder einfach den Sport. Egal um was es Dir dabei geht, Du trafst eine Entscheidung.

Die Frage die sich aber natürlich dann für mich als erstes stellt ist, mit welcher Motivation Du Deine Entscheidung gefällt hast, oder konkret: mit welcher Einstellung gehst Du das Thema an ?

Hier kommt für mich der alles entscheidende erste Punkt, denn ist Deine Einstellung zu Deinem Ziel wirklich gut und Deine Motivation so hoch, dass Du es aus tiefstem Herzen erreichen willst ? Egal wie schwer es ist und wie viel Arbeit und Zeit es für Dich bedeutet. Oder ist es Dir gerade so wichtig, dass es nicht zu anstrengend sein darf und Du ja eigentlich doch überhaupt kein Ziel hast ?

Die meisten Menschen scheitern leider schon im ersten Step, denn für viele bedeutet es zu viel Hingabe, Aufopferung und Arbeit, die diese Menschen aber überhaupt nicht aufbringen wollen.

Aber mein Leitspruch, der wirklich zutrifft lautet ganz einfach, dass Erfolg sich aus harter Arbeit und Kontinuität ergibt. Jeder der Erfolg haben möchte, aber nicht bereit ist dafür etwas einzubringen, wird kläglich scheitern.

Sei Dir Deines Traumziels, Deinem Traumkörper also wirklich bewusst; mit allem was dazu gehört. Denn es gehört gerade am Anfang eine ordentliche Portion Durchhaltevermögen dazu, bis Du dann irgendwann die Früchte Deiner eingebrachten Leistung ernten kannst.

 

Triff noch heute die richtige Entscheidung

Wie Du barrierefrei entrümpeln solltest

Deine Entscheidung steht also fest und Du hast das Feuer in Dir, Deine Träume in die Realität umzusetzen. Auf dem Weg zum Ziel gibt es viele kleine Stolpersteine, die Dir das Leben schwer machen können, lös Dich also von diesen Hindernissen.

Die erste Anlaufstelle, die Erfolg oder Misserfolg garantiert, ist der eigene Haushalt. Du weißt doch sicher wie schwer es ist an der Süßigkeitenschublade vorbeizugehen, ohne nicht einmal hingegriffen zu haben, oder wie verführerisch es ist, doch die Tiefkühlpizza in den Ofen zu legen, statt gesund zu kochen.

Deine erste Handlung auf Deinem Weg zur Traumfigur sollte es also sein, zu schauen welche Hindernisse sich in Deiner eigenen Wohnung befinden, die Dich auf dem Weg behindern könnten. Hier gilt: Du sollst keineswegs Lebensmittel wegwerfen, das in keinem Fall. Aber Du kannst beim nächsten Einkauf dafür sorgen, dass Du keine neuen Lebensmittel kaufst, die hinderlich sind. Schau also erst einmal in Deine Schränke und überleg einfach bei allem, was Du in die Hände bekommst, ob es hilft oder schadet. Sollten Deine Vorräte an Chips, Schokolade und sonstigen Süßigkeiten, Fertigprodukten, Tiefkühlpizza und Eis noch sehr groß sein, versuch die Wege diese zu erreichen zu verändern. Wenn Du für die Tüte Chips am Abend erst noch die Leiter holen musst, weil Du die Tüte in die hinterste Ecke des hohen Küchenschranks geschoben hast, ist die Versuchung geringer als wenn Du die Chips in der Süßigkeitenschublade aufbewahrst.

Entrümpeln darfst Du aber auch Deinen Kleiderschrank und mal schauen, welches Teil Du demnächst auf keinen Fall mehr anziehen kannst, weil es Dir nicht mehr passt. Ich denke, gerade Frauen haben daran doch eine Menge Freude, oder ? Du musst auch hier nichts wegwerfen, Du könntest die Kleidung spenden oder eben sonst wie verschenken. Lernen sollst Du aber auch hier wieder, dass Deine Entscheidung eine verbindlich getroffene ist. Du hast Dich zu einem gesunden Weg entschieden und Deine alten Kleider, werden Dir dann definitiv nicht mehr passen, außerdem ist es toll, sich neu einzukleiden, weil das Fitnesslevel deutlich gestiegen ist.

Geh in den nächsten Tagen mal mit offenen Augen durch die Welt und vor allem durch Deine eigene Wohnung, es gibt viele weitere Hindernisse, die Dein Ziel in weiter Ferne halten. Trenn Dich von Bildern, die Dich so zeigen, wie Du nicht mehr sein willst, trenn Dich von Gegenständen, die Dich daran erinnern wie Du nicht mehr sein willst und geh offen damit um Dich von allem zu trennen, was Dich behindert.

Leider ist es oftmals nicht mal selten der Fall, dass es Menschen in Deinem Umfeld gibt, die konträr auf Deinen Lebenswandel reagieren. Menschen die Dich ausbremsen mit negativer Energie. Wenn Du Dich mit Menschen umgibst, für die Sport „Mord“ ist und die gesunde Ernährung für überflüssig halten und die sich ja ohnehin mit ihren 50 Kilo Übergewicht total wohl in Ihrer Haut fühlen, sind das leider nicht mehr die Menschen, die Dich pushen könnten. Auch hier sollst Du keine Freundschaften beenden, aber es kommt die Zeit, in der diese Leute dann vielleicht nicht mehr so nett zu Dir wären. Erfolg bringt auch immer ein wenig Neid mit sich, das ist der Fluch erfolgreicher Menschen. Und gerade im Sport ist es toll, neue Menschen kennenzulernen und sich mit Gleichgesinnten gesund und fit zu halten. Und wenn Dein Herzensmensch jemand ist, der eher ein Couchpotatoe ist, dann ist es an Dir Überzeugung zu leisten und sich gemeinsam für den gesunden Weg zu entscheiden, denn es gibt keinen besseren Motivationsmultiplikator als einen Menschen an der Seite zu wissen, der das gleiche Ziel verfolgt und der Dich unterstützt, komme was wolle.

Personal Trainer Poli Moutevelidis

Dein Mindset

Du hast jetzt einen Rundumschlag gemacht, Dich im Supermarkt nicht mehr in der Süßwarenabteilung verirrt, Deinen Kleiderschrank ausgeräumt, mit Deinen besten Freunden über Deine Entscheidung besprochen und weißt jetzt wer hinter Dir steht und wer neidisch sein wird, wenn Du Dein Leben in Richtung Fitness und Gesundheit programmierst. Deine bessere Hälfte hast Du von dem Fitness-Lifestyle auch überzeugt und Du wirst jetzt mit einem Gleichgesinnten an den Start gehen.

Was Du jetzt nur noch brauchst ist das richtige Denkmuster für die Erreichung Deines Traumziels. Das Denken beeinflusst alles, denn Du bist genau hier, weil Dich Dein Bewusstsein genau hier hergeführt hat. Alles was Du besitzt, alles was Du im Leben bisher erreicht hast und alles, was Dich umgibt, ist das Ergebnis Deines Denkens.

Ich würde Dir keine Geschichte erzählen, wenn ich Dir sage, dass ich jeden meiner 3 Weltmeistertitel schon lange vor dem Wettkampf in meinen Visionen gesehen habe. Ganz egal wie das jetzt für Dich klingen mag, aber Du musst Deinen Erfolg sehen können.

Der einfachste Weg ist es sich von Grund auf zu fokussieren. Du willst schlank und gesund sein ? Mal es Dir auf, stell es Dir vor, schneid Fotos aus den Magazinen aus. Stell Dir Dich so vor, wie Du bist, wenn Du Dein Ziel erreicht hast. Was kannst Du alles tun, wenn Deine Fitness sich um Lichtjahre verbessert ? Was willst Du erleben, wenn Du endlich die überflüssigen Pfunde los bist ? Such Dir Bilder, die Dein Ziel auf treffende Weise zeigen.

Ich bin ein großer Freund von Visionstafeln, auf die ich meine Ziele nicht nur aufschreibe, sondern auch mit Bildern schmücke, denn Bilder kann unser Gehirn viel besser zu einer echten Vision spinnen als Wörter und Buchstaben. Nutz Deine positive Energie und lass Deinen Geist für Dein Ziel mitarbeiten. Sei kreativ und mal Dir Deinen Wunsch in so bunten Bildern und tollen Ideen aus, bastel Deine Visionstafel und lass Deinen Geist schwingen, nimm Dir all diese positiven Energien mit und schreite mit Anlauf Deinem Ziel entgegen. Dein Visionboard solltest Du dann immer in Sichtweite platzieren z.B. über dem Computerbildschirm oder am Frühstückstisch, nimm Dich beim Wort und mach es verbindlich!

Was ist Dir wichtig im Leben ? Entscheide Dich für die Gesundheit
Mein Fazit – Ohne Hast und mit der Ruhe

Wenn Du nun loslegst, mach Dir eines bewusst: Erfolgreiche Menschen tun immer nur eine Sache, die aber mit voller Konzentration und vollem Ehrgeiz.

Es ist sicherlich nicht der schlechteste Weg von heute auf morgen alles zu ändern, aber es erfordert Disziplin, die gerade am Anfang durchaus geschwächt werden kann. Die Willenskraft beispielsweise ist wie ein Speicher zu sehen, schöpfst Du schon am morgen zu viel ab, wird es schwer für Dich den Tag zu überstehen. Und hast Du die ersten Wochen hinter Dir und ständig das Gefühl, dass Du große Opfer bringst und eigentlich alles viel zu anstrengend ist, dann ist der Misserfolg schon vorprogrammiert.

Ich empfehle Dir alles Schritt für Schritt: Die Süßigkeiten, die noch im Schrank sind teilst Du Dir brav ein und baust langsam ab, das Feierabendbierchen musst Du auch nicht mehr jeden Abend trinken, bevor Du das einfach sein lassen solltest. In den ersten Wochen musst Du auch nicht täglich ins Fitness Studio und überhaupt ist kochen gar nichts für Dich. Was ich damit sagen will; bau eine Verhaltensänderung nach der anderen ein, aber verzettle Dich nicht, weil Du alles gleichzeitig ändern möchtest, das schaffen nur die wenigsten, geh smart an das Thema ran.

Nimm Dir jeden Tag nur einzelne Veränderungen vor, heute gehst Du zum Sport und morgen Abend kochst Du gesund. Und am Wochenende trinkst Du einfach mal keinen Alkohol, in der Männerrunde.

Schreib Dir an jedem Tag die Dinge auf, auf die Du stolz bist, weil es ein kleiner Schritt in die richtige Richtung war und motivier Dich an kleinen Veränderungen, die am Ende ein großes Ganzes ergeben. Geh Schritt für Schritt. Das Fitness-Level was Du heute voll umfänglich besitzt, kam ja auch nicht über Nacht. Nimm Dir also Zeit für Dein Ziel und wenn Du mal nicht weiterkommst, hast Du jetzt definitiv einen Anlaufpunkt, ich freue mich Dir zu helfen.

Mit diesen abschließenden Worten möchte ich Dir danken und freue mich auch wieder auf die kommende Woche, in der wir dann so langsam aber sicher auf die Trainingsstrategien zu sprechen kommen und wie Du den Sport am allerbesten angehst.

Hat Dir der Artikel gefallen ? Teil ihn wieder und lass es mich auch gerne wissen, indem Du einen Kommentar abgibst, ich freue mich.

Dein Personal Trainer im Ruhrgebiet.

Kennst Du das auch? Fitness und Sport ist echt nicht Dein Ding, aber irgendwie soll Deine Umwelt ja auch nicht mitbekommen, dass Du statt zum Training lieber auf die Couch gehst. Damit Du auch in Zukunft immer noch als Gewinner dastehst, während Deine Freunde sich mit Fitness und der richtigen Menge aus Fitness-Training und gesunder Ernährung in Topform bringen, habe ich für Dich die besten Ausreden und Sprüche zusammengetragen.

Du brauchst also nie mehr um eine Ausrede, den Sport und Deine eigene Fitness zu umgehen, verlegen sein. Ich habe eine ganze Menge Anti-Fitness-Ausreden für Dich. Denk am Ende des Artikels bitte aber dennoch darüber nach, dass Du zu Dir stehen sollst und einmal ehrlich zu Dir selbst sein musst. Sind die Ausreden das Ergebnis Deiner Angst zu scheitern und Deine eigenen Fitness-Ziele nicht erreichen zu können?

Ja, manchmal ist es wirklich witzig, wenn ich auf über 20 Jahre Fitnesslifestyle zurückblicke. Was haben mir die Leute nicht alles erzählt, als ich mit 15 Jahren das erste mal mit dem Sport in Berührung kam, und was wurde mir die darauffolgenden 23 Jahre alles erzählt, um zu rechtfertigen, dass man sich nicht an eine gesunde Ernährung halten kann, warum man nicht zum Training geht, wieso man ja nicht abnehmen kann, obwohl man ja möchte und und und. Ich musste vor einigen Tagen noch schmunzeln, als ich mal wieder die Top Ausrede hörte, weshalb man ja nichts für die Figur und allgemein die Gesundheit tun muss.

Weil es zum Teil wirklich erschüttternd ist, oft aber sehr belustigend und auch immer wieder erstaunlich, was sich wohl in den Köpfen der Menschen abspielen muss, will ich die Lebensweisheiten, unvergänglichen Ausreden und schlausten Fragen mit Euch teilen und Euch diese Excuses for every Day präsentieren. Das tolle ist, dass Ihr Euch nun keine Ausreden mehr ausdenken müsst, denn wie Ihr bald feststellen werdet, kenne ich sie alle. Ich habe jegliche Ausrede gehört und kann jede auch in wenigen Worten widerlegen. Das vielleicht skurrilste ist, dass kein Spruch erfunden ist, ich habe sie alle gehört und bereits darauf geantwortet 🙂

Die Sache ist; ich kenne beide Seiten und ich kann Euch sagen, dass es weder unmöglich ist als untergewichtiger Teenager Muskeln aufzubauen wie es möglich ist, als Erwachsener Selbstständiger mit langen Arbeitstagen überschüssiges Fett loszuwerden.

In meinem Leben nach dem Leistungssport bin ich nämlich als Fotograf tätig und als ich mich 2006 mit meiner Frau dazu entschloss diesen Beruf auszuüben und eine Firma zu gründen habe ich viele Stunden an Arbeit investieren müssen, um mich erst einmal zu etablieren. Diese Jahre habe ich dazu genutzt alle Ausreden, die ich zuvor gehört habe einmal selbst zu erproben und mit den unterschiedlichen Varianten zu experimentieren. Meine Favoriten damals waren:“Ich bin selbstständig und habe keine Zeit für Sport, außerdem kann ich mich nicht gesund ernähren“ In den folgenden 3 Jahren habe ich die Ausflüchte perfektioniert und brachte irgendwann „Sport ist doch sinnlos und bringt kein Geld und gesunde Ernährung mit viel Schlaf wird vollkommen überbewertet“ völlig unbeschwert und ohne Probleme über die Lippen. Ich habe in diesen 3 Jahren wirklich sehr ungesund gegessen und habe nie mehr als ein Training in der Woche durchgeführt. Dazu kam dann irgendwann, dass sich meine Fettwerte verschlechterten, meine Gelenke und der Rücken zu schmerzen begann und ich mit meinem Aussehen gänzlich unzufrieden wurde. Ich habe es damals darauf geschoben, dass ich in den 10 Jahren, in denen ich als Bodybuilder zahlreiche nationale und internationale Meisterschaften gewann sehr diszipliniert und konsequent an meinen Zielen festgehalten habe. Es war aus meiner Sicht an der Zeit sich auch mal was zu gönnen und das Leben zu genießen. Aber wohin hat mich das geführt ? Ich war nicht mehr glücklich und habe dann 2009 wieder den Start gemacht und wieder begonnen mehr zu trainieren und auch wieder etwas mehr auf die Ernährung zu achten. Das Problem ist, dass Du Dich sehr schnell in die Zwickmühle katapultierst, denn es ist schwer einen aus der Form geratenen Menschen mal wieder in Form zu bringen. Ich habe mich so bis 2012 gequält, um in diesem Jahr dann wieder echte Nägel mit Köpfen zu machen und wieder nach Plan zu essen und zu trainieren. Bis dato hatten sich meine Werte weitestgehend zwar wieder normalisiert, aber ich war noch weit von meiner damaligen Top Form entfernt. Seit 2012 habe ich seitdem wieder weit über 20 Kilo blankes Fett verloren und an die 6 bis 8 Kilo reine Muskelmasse aufgebaut. Wer mir also erzählen will, dass er als Selbstständiger nicht vom Fleck kommt, der muss sich andere Ausreden ausdenken. Als Kind war ich mega dünn und als Erwachsener irgendwann zu schwer, um es mal dezent auszudrücken. Also, ich kenne beide Seiten und brauche keine Ausreden mehr zu hören.

Nun will ich Euch aber nicht länger vorenthalten, mit was ich in den letzten 24 Jahren konfrontiert worden bin. Meine Top 3 Sprüche und Ausreden werde ich Euch ganz unten präsentieren, bis dahin wünsche ich Euch viel Vergnügen.

Es gibt immer einen Ausweg und es geht auch immer noch anders, als heute etwas verändern zu müssen, hier gibts die Sprüche mit denen Du Dein Training und die Ernährungsumstellung auf morgen verschieben kannst, denn hier kommen die besten Aufschieber-Sprüche, mit denen Du garantiert beim nächsten Gespräch in der großen oder kleinen Runde eine tolle Ausrede parat hast, nicht schon heute starten zu müssen. Du musst nichts in deinem Leben ändern, ist das nicht toll?

 

Verschieb Deine Fitness doch einfach auf morgen

„Ich will mich voll und ganz darauf konzentrieren etwas zu verändern, darum fange ich ab nächster Woche damit an“

„Also bevor ich beginne, fliege ich erst noch in den Urlaub, dann kann ich mein Leben noch einmal richtig genießen“

„Ach, das mit dem Sport klappt momentan noch nicht, ich muss vorher noch unser Haus renovieren, da bleibt keine Zeit für Sport“

„Man muss ja nichts überstürzen, ich kann auch morgen noch starten, dann kann ich mich heute noch mal richtig mit Fast Food vollstopfen“

„Also, die Woche schaffe ich es zeitlich einfach nicht mehr, ich habe zu viele Verpflichtungen, aber nächste Woche starte ich garantiert, das kannst du mir glauben“

„Ich fange direkt mit Sport und gesunder Ernährung an, aber ich muss mir nächsten Monat erst noch neue Sportschuhe kaufen, vorher gehts nicht“

„Ich will ja schon seit Wochen anfangen, aber ich kriege es einfach noch nicht untergebracht, wenn es sich gelegt hat, fange ich aber garantiert an“

Die Aufschieber, die ständig und auch morgen und nächste Woche noch aufschieben sind für mich die Spezialisten. Sie schaffen sich ihre eigene kleine Welt durch die sie vielleicht sogar selbst, durch die rosarote Brille schauen, obwohl ich noch immer nicht dahinter gekommen bin, ob sie diese Ausreden nur für andere, oder auch für sich selbst verwenden. Die Aufschieber siehst Du relativ selten dann mal irgendwann beim Sport. Wenn sie es dann aber tatsächlich einmal in ein Fitness-Studio geschafft haben, oder zu Hause damit loslegen, ist das die Fraktion, die erst 180 Prozent gibt und nach 3 Wochen wieder zu den alten Gewohnheiten übergeht. Du siehst sie dann wieder im Burgerladen, um die Ecke. Aber ihre Sprüche sind doch Gold wert, oder ?

Jetzt kommt meine Lieblingsfraktion. Es sind die Menschen in Eurem Umfeld, die für Sport und Fitness einfach keine Zeit haben. Sie plagen sich nicht einmal mit dem Gedanken anfangen zu müssen, denn die Ausreden benötigen sie überhaupt nicht, sie haben viel bessere und sicherere Sprüche auf Lager, mit denen sie jeglichen Konter direkt abblocken können. Es ist die Gruppe der Vielbeschäftigten, die vielleicht die Zeichen der Zeit erkannt haben, aber keine Veranlassung sehen, dem Thema überhaupt entgegenzuwirken, denn sie bekommen es zeitlich einfach nicht hin.

 

Bleibt auch Dir keine Zeit für Fitness und Gesundheit?

„Ich habe einfach keine Zeit, daher mache ich keinen Sport und ernähre mich ungesund“

„Ich muss so viel arbeiten, da bleibt keine Zeit für Sport aus Ausgleich“

„Sport ? Schaffe ich nicht, ich muss Playstation spielen“

„Bei meinem enorm hohen Stressfaktor kann ich nicht mal an Sport denken, geschweige denn die Zeit aufbringen“

„Also zeitlich würde ich es sowieso höchstens einmal die Woche zum Sport schaffen, dann lasse ich es lieber gleich“

„Ich muss doch im Beruf und meiner Firma absolute Hochleistung bringen, da finde ich garantiert keine Zeit für Sport“

„Für Sport und gesunde Ernährung habe ich kein Geld“

„Für Sport brauche ich Platz und gute Fitnessgeräte“

Bei den Vielbeschäftigten dachte ich oft, dass die Leute ja wirklich eine Menge Stress haben und zeitlich so stark eingebunden sind, dass sie es wirklich nicht schaffen, bis ich dann selbst in einer solchen Situation war. In meinem Beruf als Fotograf kann es durchaus mal vorkommen, dass eine Woche 60 Arbeitsstunden hat, wenn dann die Tätigkeit als Personaltrainer dazu kommt, werden das schon mal flott 80 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit, dann hat man immer noch keine Freizeit mit der Familie und Freunden verbracht. Als ich dann in den 3 Jahren der täglichen Experimente mit zahlreichen Ausreden dahinter kam, dass man IMMER und tatsächlich wirklich jeden Tag die Zeit übrig hat, wenn man möchte, sah ich die Vielbeschäftigten mit ganz anderen Augen. Ich selbst bin doch auch ein Vielbeschäftigter und benötige keine Ausreden um jede Woche nach Lust und Laune zwischen 4 bis 8 Stunden Sport zu machen, mich weiterbilden zu können und auch Zeit für die Familie zu haben. Ich denke mittlerweile, dass es die Notwendigkeit irgendwann mit sich bringt, dass man als Vielbeschäftigter auch irgendwann mit dem Sport beginnen muss. Spätestens dann, wenn man eben aufgrund schlechter gesundheitlicher Verfassung im Beruf dann nicht mehr leistungsfähig ist. Denn um im Beruf und für die eigene Firma auf lange Sicht leistungsfähig zu sein, gehört der Sport und die Ernährung zum Alltag. Topmanager wissen daher um ihre eigene Fitness und sind sportlich aktiv und ernähren sich gesund, um auf lange Sicht an der Spitze zu bleiben. Außerdem wissen gute Firmen um die Fitness ihrer eigenen Mitarbeiter und bieten Programme an, um in der Kantine auf gesunde Ernährung zu achten und Sportprogramme für die eigenen Mitarbeiter zu organisieren. Ich biete im Rahmen meiner Tätigkeit als Personaltrainer Firmenfitnesskonzepte an, um den Berufsalltag zu optimieren und mit Bewegung zu füllen.

Die nächste Gruppe ist die Fraktion, die mir am meisten leid tut, denn es sind die Menschen, die oft aufgrund mangelnder Betreuung und eben fehlender Kenntnisse oftmals tausenden von Frauenzeitschriften vertrauen, in denen 20 Kilo Fett über Nacht ebenso versprochen wird wie die Wunderdiät mit Schokolade, Tütensuppendiät, Karottendiät oder wie auch immer. Die Wunderdiät existiert nicht und auch das 1000. Cover einer Frauenzeitschrift, welches die neue Wunderdiät anpreist, braucht man nicht mehr als eines Blickes zu würdigen. Es gibt sie nicht, die Lebensumstellung ohne entsprechende Opfer zu bringen, aber traurig ist es, dass immer noch Millionen von Menschen darauf reinfallen und dann natürlich zweifeln, an ihren Fähigkeiten doch mal irgendwann das Wunschgewicht zu erreichen. Hier kommen die in diesem Fall leider eher traurigen Fakten.

 

Vielleicht benötigst Du die Hilfe eines Fitness-Experten

„Diäten halte ich nicht durch, keine konnte ich bislang überhaupt schaffen“

„Fitness ist einfach nichts für mich, es hat nichts funktioniert, was ich die letzten Jahre versucht habe“

„Ich denke es liegt an meinen Genen, denn bereits als Kind war ich übergewichtig“

„Ich schaffe das alles ohnehin nicht, ich konnte nie etwas durchhalten“

„Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion, ich kann nicht abnehmen“

„Für Sport fehlt mir einfach die Ausdauer“

„Mein Rücken schmerzt, darum kann ich keinen Sport treiben“

„Bis jetzt war bei mir jede Diät völlig erfolglos“

„Diäten bringen doch nichts, da darf ich doch nichts mehr essen“

„Mental bin ich einfach noch nicht so weit, etwas verändern zu können“

„Mit Sport habe ich abgeschlossen, ich war damals jeden Tag 3 Stunden im Fitness-Studio, ohne dass es etwas gebracht hat“

„Sport und Diäten sind nichts für mich, da darf ich ja nur 500 Kcal pro Tag essen und muss jeden Tag 2 Stunden trainieren“

„Ich wollte schon so oft mit Sport anfangen, aber jedesmal wenn ich wieder starte werde ich krank“

Ob die Abnehmwilligen die Frauenzeitschriften studieren, oder jegliches Fitnesskonzept erprobt haben, im Grunde genommen fehlte ihnen in der Vergangenheit oft einfach die fachliche und kompetente Betreeuung. Letztendlich lässt man den Wasserrohrbruch ja auch vom Klempner reparieren statt sich auf eine Bild an Bild Anleitung in einem Boulevardheftchen zu verlassen, die verspricht das Ganze selbst beheben zu lernen. Wieso also nicht den Rat eines Profis aufsuchen ? Oft höre ich, dass die eine oder andere Diät nicht klappte, oder nicht durchgehalten wurde. Wenn ich dann die Leute frage, was sie denn genau getan haben, höre ich Dinge wie 0-Diät mit weniger als 500 Kalorien, die auf kurz oder lang in den Jo-Jo führen muss, oder aber es handelt sich um eine derart einseitige und ungesunde Diät, die dann aufgrund Mangelerscheinungen frühzeitig abgebrochen wurde. Bei den Fitnessprogrammen sieht es ähnlich aus. Die Abnehmwillige verlässt sich auf die Bilder in den Heftchen, die die Übungen Schritt für Schritt erklären, dabei achtet sie nicht auf die Ausführung, weil sie gar nicht weiß, wie sich die richtige Ausführung anfühlen muss. Auch hier wird dann frühzeitig abgebrochen, weil der Muskelkater und die Gelenkschmerzen überwiegen. Unwissenheit muss aber kein Hindernis sein, denn es gibt Fachleute. Ich biete nicht nur Personaltraining an, sondern betreue darüber hinaus bei der Ernährung und den Lebensgewohnheiten. Übrigens: wenn die Ausdauer für den Sport fehlt, was liegt da näher als Sport zu betreiben ?

Auch die nächste Zielgruppe der aus meiner Sicht echten Experten in Sachen der besten Ausflüchten sich vor Sport und gesunder Lebensweise zu drücken sind die Verweigerer, die hartnäckigste Gruppe. Diese Menschen kann niemand überzeugen, da sie es immer und zu jeder Zeit besser wissen als Du oder ich. Sie kennen die Tricks und halten Sport für miesen Zauber, gesunde Ernährung ist für sie der Sprung zurück ins Mittelalter. Sie wissen ihr Leben zu genießen und haben in jeder Lebenslage den echten Expertenspruch auf Lager. Sie wirst Du nicht bekehren können und ihre Lebensweisheiten rund um unser Lieblingsthema sind exemplarisch.

 

Du denkst, dass Fitness Dein Leben nicht um 180 Grad verbessern kann?

„Was soll ich im Leben denn noch genießen können, wenn ich mir alles verbieten würde, was wirklich lecker schmeckt?“

„Wenn ich Sport mache, schwitze ich immer so schlimm, das kann doch nicht gut sein“

„Sport ist Mord, das ist eindeutig bewiesen und deshalb lasse ich lieber alles, wie es ist“

„Auf die inneren Werte kommt es an und wer das anders sieht, der muss mich ja nicht mögen, ich brauche keine Diät oder Sport“

„Gesunde Ernährung schmeckt doch überhaupt nicht, ich will mich doch nicht ernähren wie ein Wiederkäuer“

„Und mit meiner Erkrankung darf ich ja überhaupt keinen Sport machen“

„Zu viel Sport ist überhaupt nicht gesund, das weiß doch jedes Kind“

„Mit meinen empfindlichen Gelenken, darf ich überhaupt keinen Sport machen“

„Ich esse doch den ganzen Tag nichts, da kann ich doch nach der Arbeit nicht auf Pommes und Currywurst verzichten“

„Andere machen auch keinen Sport und essen was sie wollen und sind trotzdem schlank, dann kann ich das auch“

„Fitnesstraining ist doch nur was für stupide Angeber und gesunde Ernährung nur was für Magermodels“

„Das muss ja auch Spaß machen, sonst bringt das alles nichts, außerdem möchte ich nicht auf meine Chips, Cola, Kekse und die Gummibärchen verzichten“

„Ich bin doch nicht mobil und habe auch keine Geräte zu Hause, da kann ich dann doch keinen Sport machen“

„Man muss doch stundenlang trainieren, bis überhaupt was passiert, da lasse ich es bleiben“

„Ich fühle mich in meinem Körper wohl, so wie er ist, da will ich nichts ändern“

Ich sehe es so: Die Verweigerer sind die Gruppe, die es irgendwann mal versucht haben, aber kläglich scheiterten. Die Welt wollen sie glauben machen, dass sie fest davon überzeugt sind, dass eine ausgewogene und gesunde Ernährung und ein aktives mit Sport erfülltes Leben nichts bringt. Es sind die selbsternannten Experten am Stammtisch, die sich mit Currywurst vollstopfen und dazu das Bierchen trinken. Die Gruppe derer, die immer und in jeder Lebenslage das Wehwehchen vorschiebt, oder ohnehin jede Ernährungsform kennt. Es sind die, für die eine Diät gleichzusetzen ist mit Entbehrung und Sport treiben heißt bei ihnen direkt quälen bis der Arzt kommt. Ich selbst arbeite seit mehreren Jahren nach der Low-Carb Ernährungsweise, die eine ausgewogene und sehr gesunde Ernährung vorsieht. Diese Ernährungsform ist natürlich mit einer Diät gleichzusetzen, bringt aber letztlich tatsächlich eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten mit sich. Wobei auch Diät dies frei übersetzt bedeutet. Ebenso halte ich eine ausgewogene Mischung aus Aktivität und Ruhephasen für durchaus angebracht. Mit 3 Stunden knackigem Training, muss ich nicht Tag und Nacht Sport treiben. Und wenn man dann mehr Sport ausüben will, weil es Spaß macht, spricht auch da nichts dagegen.

Dank Youtube und unserer heutigen Fitnessbewegung gibt es mittlerweile viele Fraktionen absoluter Top-Experten. Die Leute, die genau wissen, wo der Hase läuft und die immer die passende Antwort parat haben. Hierbei sind ihre Excuses den Leg-Day zu skippen so vielfältig, wie ihre aussergewöhnlichen Ausdrucksformen erschreckend. Es sind genau die Experten, die denken dass Bodybuilding in Youtube entstanden ist und deren Chest Day zum Tagesplan gehört. Auch diese Gruppe ist um keine Ausrede verlegen, auch wenn sie zu den Aktiven gehören, die ihr Pensum eher gänzlich überschätzen und ihre Ziele derart unrealistisch planen, dass ihre Massnahmen unweigerlich in die Sackgasse führen müssen. Von dieser Gruppe kannst Du aber immens viel lernen, denn sie leben am Zahn der Zeit und wissen genau wo es lang geht.

 

Mit Youtube steht Deiner Fitness nichts mehr im Weg

„Ich bin nicht ungewollt dick und völlig unförmig, ich befinde mich derzeit in der Massephase“

„Ich ernähre mich sehr bewusst und gesund, denn ich esse nur Fertigsuppe und Lasagne“

„Wenn ich mit dem Konzept keine 5 Kilo pro Woche verliere, kann es doch nichts taugen“

„Ich will auf keinen Fall Muskeln aufbauen, ich will nur Fett verlieren“

„Wenn ich mit Gewichten trainiere, bekomme ich direkt riesige Muskeln, darum mach ich nur Cardiotraining“

„Gibt es da nicht eine Pille? Es muss doch einen einfacheren Weg geben, mir ist das alles zu anstrengend“

„Meine Freundin hat mit der Kohlkopfdiät 40 Kilo in 3 Monaten verloren, das will ich auch“

„Damals mit 17 hatte ich ja eine Traumfigur, die will ich in 6 Wochen wieder haben und die 40 Kilo Übergewicht wieder los sein“

„Ich ernähre mich nicht vegan, ist Muskelaufbau dann trotzdem möglich?“

„Einen Personaltrainer buchen? Das kann doch keiner bezahlen

Man soll die Fitnessgeneration Youtube ja nicht verdammen, aber wenn man sich länger ernsthaft mit dem Thema befasst, findet sich so viel Müll, dass es einem an den Ohren herauskommt. Die Generation hat no Excuses und lässt am Abend nach dem Leg Day die Carbs weg und ihre shredded Abs sind nur im Sommer wichtig, denn dann sind sie in Shape und skippen natürlich auch nicht den Cardio Day 🙂 Die Generation-Youtube muss sich vor dem Training einen Booster „geben“ denn ohne den Extrakick kommen sie nicht in Fahrt. Sie gehen auch nicht einfach ins Fitness-Studio oder zum Training, sondern ins Gym. Die moderne Youtube Variante des Experten erkennst du im Fitness-Studio daran, dass er ständig mit seinem Handy herumhantiert. Für ihre Weisheiten müsste ich eigentlich eine eigene Bestenliste erstellen, denn die Sprüche gehen den Jungs und Mädels scheinbar nicht aus. Sie suchen immer einen noch leichteren Weg, denn es geht ihnen alles zu langsam. Die Youtuber haben den kompletten Durchblick, gerade in Sachen Ernährung, denn wer nicht vegan isst, der kann es ihrer Meinung nicht schaffen Muskeln aufzubauen. Und wenn man in der Generation Youtube kein Fett verliert, setzt man sich einfach wieder auf Massephase, so leicht ist das. Hätte es das doch damals zu meiner aktiven Zeit schon gegeben, wie leicht wäre es gewesen und wie viel weiter wären wir wissenstechnisch heute. Man muss natürlich dazu sagen, dass Personaltraining vor 20 Jahren einfach noch ein ganz anderer Zweig war, wie dies heute der Fall ist, aber bezahlbar ist das Ganze natürlich, es kommt eben immer auf den Stellenwert an. Wenn mir Zigaretten wichtig wären und ich jeden Tag 5 Euro dafür ausgebe, komme ich auch auf 150 Euro im Monat.

Während die einen noch hart trainieren und sich danach schon Gedanken über die nächste Mahlzeit machen, sitzt die nächste Fraktion schon auf der Couch und entspannt sich nach einem ebenso lockeren wie tiefenentspannten Training. Die Entspannten sehen alles nicht so ernst und gehens einfach ruhiger an. Vielleicht sollten wir alle von diesen Menschen lernen, denn liegt doch in ihrer Entspanntheit echte Kraft, um diese Entspannung ins gesamte Leben zu übertragen. Ihre Leitsätze sind erfrischend und machen Lust auf eine Trainingspause.

 

Echte Fitness oder eine kurze Trainingspause? Such es Dir aus

„Ach, wenn meine Frau nicht mehr zum Training geht, bleibe ich auch direkt zu Hause

„Mir ist heute ein Nagel abgebrochen, dann sollte ich lieber das Training ausfallen lassen“

„Ich geh es einfach locker an und übertreibe nichts, Training soll ja nicht anstrengen“

„Ein Bierchen am Abend ist ja nicht dramatisch, trinke ja maximal 2 Flaschen“

„Am Wochenende gebe ich mir die Kante, das darf man sich alle 7 Tage mal gönnen“

Es ist oft gar nicht mal so leicht, am Ball zu bleiben. Ich habe es in den letzten 20 Jahren oft erlebt, dass mega motivierte Menschen, die sich gerade in der Gruppe sehr wohl fühlen irgendwann nicht mehr zum Training kommen. Sport zusammen mit anderen Gleichgesinnten, macht eben halt Spaß. Man darf sich aber von der Gruppe dann nicht abhängig machen und im Kollektiv das Training aufgrund der einen oder anderen Ausrede sausen lassen. Wenn man selbst sein stärkster Motivator ist, kann nichts schief gehen und man bleibt bei den guten Vorsätzen und bei der Extrameile. Für Anfänger macht es dennoch durchaus und gerade am Anfang Sinn sich einen motivierten Trainingspartner zu suchen, von dem man Motivation tanken kann und den man ebenso motiviert, wenn er mal einen Durchhänger hat. Wer dann am Abend nicht auf das Bierchen verzichten kann, muss dafür aber beim Training und der entsprechenden Bewegung schon mal Kalorien verbrannt haben, um den Überschuss an Kalorien und in dem Falle Kohlenhydrate entgegenzuwirken. Grundsätzlich gilt dann, ein mehr an Kalorien durch ein mehr an Bewegung auszugleichen.

Der Beitrag ist nun doch weit länger geworden, als er eigentlich werden sollte, aber es gibt eben in unserem Sport so viele Geschichten, die das Leben selbst schreibt, dass man damit Bücher füllen könnte. Aus dem Grund werde ich die Top 10 oder vermutlich am Ende auch Top 20 auf einen weiteren Beitrag auslagern und auch noch einmal die witzigsten Ausreden aus diesem Beitrag näher betrachten 🙂

Weiterhin viel Spaß und denkt dran, dass ich jede Ausrede bereits gehört habe, seid daher also immer ehrlich zu euch selbst, wenn ihr euer Training ausfallen lassen wollt, oder euch eine leckere und ungesunde Mahlzeit anlacht.

 

Dein Personal Trainer in Dortmund

Der ein oder andere fragt sich sicherlich, wieso im Blog nicht langsam mal wieder ein neuer Artikel erscheint, denn z.B. über Intensitätstechniken wollte ich ja unlängst berichten. Zur Zeit stecke ich aber mitten in der Hausarbeit zum Mentaltrainer und muss daher die Internetaktivitäten etwas zurückstellen. Wer mir also schon folgt und meine Posts auf Facebook verfolgt, wird auf jeden Fall auch bald wieder Neuigkeiten zu lesen bekommen. Bis dahin heißt es für mich aber, täglich an der Fertigstellung zur Mentaltrainer-Hausarbeit zu arbeiten.

Einen neuen Lebensstil mit Sport und guter Ernährung im Leben wirklich zu integrieren, ist für viele gar nicht so leicht, denn es gehört viel mehr dazu, als einfach nur zu wollen, es gehört viel Willenskraft dazu, um die ersten Schritte zu machen und diese zu festigen. Auch Personaltrainer müssen sich da bemühen, denn auch ich selbst habe Ziele und Handlungen, die erreichen oder ändern möchte. Zukünftig werde ich Euch daher mental noch besser beraten, Euch noch stärker motivieren und Euch für ein Leben mit dem Sport und gesunder Ernährung auch mental zur Seite stehen.

Letztlich wichtig war mir diese Trainerausbildung, da mentales Training künftig auch immer wichtiger wird und ein neuer Lebensstil und dessen Umsetzung im Kopf beginnt. Wir werden nicht nur eure Muskeln stärken, sondern auch eure Willenskraft trainieren. Im nächsten Jahr habe ich außerdem etliche weitere Ausbildungen bei der BSA-Akademie bereits geplant, als nächstes steht daher für mich der Berater für Gewichtsmanagement im Februar 2015 an und bis dahin heißt es weiter lernen was das Zeug hält.

Viele Grüße aus dem kalten Dortmund!