Dein Personal Trainer in Dortmund

Leistungssteigerung im Krafttraining durch Musik

16. April 2018 / Fitness
Leistungssteigerung im Krafttraining durch Musik

Mit der richtigen Trainings-Musik zum besten Workout – Leistungssteigerung beim Krafttraining

Leistungssteigerung im Krafttraining ist auch für dich mit der richtigen Playlist möglich

 

 

 

Hast du einen Lieblingssong, der eine Song, bei dem du an ganz besonders schöne Momente denkst?

die perfekte Trainingsmusik beim Groupfitness Kurs

Mit Musik wirst du nicht nur in der Gruppe vom Sound mitgerissen, sondern bringst auch beim Krafttraining die PS auf die Straße

Wenn ja, dann kannst du dir sicherlich vorstellen, wie stark Musik uns Menschen positiv beeinflussen kann. Heute erzähle ich dir, wie du die Musik auch für dein bestes und härtestes Workout einsetzen kannst.

 

Hallo und Herzlich Wilkommen zu einer neuen Episode meines Fitness Podcast, schön dass du wieder eingeschaltet hast und dir auch die heutige Folge nicht entgehen lässt, denn heute wird es musikalisch im Fitness Podcast.
Heute spreche ich mit dir über Musik und darüber, dass du gar keinen Trainingsbooster brauchst, wenn du die richtige Musik für dein Training im Ohr hast.
Heute erfährst du, was neueste Studien über den Einfluss der Musik besagen, wieso auch du eine Trainingsplaylist benötigst und wie du deine Trainingsleistung mit der richtigen Auswahl der Trainingsmusik um bis zu 20 Prozent verbessern kannst.

 

Was Musik in meinem Leben für einen Stellenwert hat

Egal wie weit ich in meinem Leben zurückdenke, Musik hat mich und mein Leben nachhaltig geprägt. Egal, ob es die Musik war, die bereits meine Eltern hörten, oder Musik, bei der ich an tolle Filme, meine Lieblingsserien oder besondere Menschen und Freunde denke. Mein Leben ist bestimmt von Klängen, tollen Lyrics und besonders einprägsamen Melodien.

Ich denke mit Ehrfurcht an Pink Floyd, Alan Parson, die Doors oder Uriah Heep, weil ich mit der Musik groß geworden bin. Meine Mutter hat dazu ganz schön beigetragen, denn sie ist eine echte Kennerin wirklich guter Musik. Und so habe ich bei einem Pink Floyd Song, oder bei Deep Purple nicht selten Bilder meiner Jugend und Kindheit vor Augen, was mich glücklich macht, denn irgendwie hält mich das ewig jung.

Zu allen Dingen, die ich im Leben erlebt habe, habe ich einen bestimmten Song, der mich an diesen besonderen Augenblick erinnert, dazu gehören sogar Songs aus Videospielen.

Beispielsweise hatte ich zu Abizeiten bei einer vergeigten Klausur das GAME OVER von Videospielen im Kopf 🙂

Aber auch im Training und selbst bei Wettkämpfen verknüpfe ich Songs mit besonderen Momenten. Wie zum Beispiel Blaze of Glory von Bon Jovi, den Song den ich im Kopf habe, wenn ich an meinen letzten Weltmeister-Titel denke, da ich auf diesen Song meine Kür einstudiert habe.

Und im Training erinnere ich mich jetzt gerade an ein Training vor 2 Jahren, bei dem ich mit einem Song von Ektomorf auf den Ohren mit dem Rudergerät weggeflogen wäre, hätte das Teil Flügel 🙂 So wurde aus einem geplant lockeren Cool Down nach einem wirklich brutalen Krafttraining noch eine harte Ausdauersession, bei der ich mich tatsächlich eine Stunde auf dem Ruderergometer hocheffektiv an mein Ausdauerlimit gepusht habe, und das alles nur aufgrund der perfekten Songauswahl

 

Musik löst in uns Menschen Emotionen aus

Musik wirkt unmittelbar auf unsere Gefühle. Ein toller Song kann uns zu Tränen rühren, kann uns heiter und fröhlich mitsingen und tanzen lassen, kann uns beruhigen, oder eben uns motivieren und zu Höchstleistungen bringen.

Wenn du Songs hörst, bei denen du vielleicht Gänsehaut hast und die dich dann mitten in eine tolle Emotion oder eine ganz besonders wertvolle Erinnerung versetzen, ist das schon toll.

Ich habe zum Beispiel rund um die Uhr Songs im Kopf und pfeife den ganzen lieben langen Tag Songs mit, die mir im Kopf schwirren. Auch toll finde ich es, wenn in meiner Playlist während der Autofahrt, vielleicht genau der Song läuft, der mich gerade in genau die Gefühlslage bringt, die ich in dem Moment vielleicht auch gerade brauche.

Und bevor wir nun zum Thema kommen, nämlich mit Musik dein Training zu pushen, noch kurz etwas anderes, was Musik auch bewirken kann, denn ich habe Playlists, bei denen ich an Momente meiner Kindheit denken kann, eine besondere Playlist, die mich tolle Texte schreiben lässt und bei der ich in ruhigen Klängen zu Kinofilmen oder klassischer Musik meine Gedanken schweifen lassen kann und fokussiert und ohne Ablenkung schreiben kann.

Musik lässt uns träumen

Musik ist etwas so wunderbares, dass wir die positiven Einflüsse durchgehen den ganzen Tag für uns nutzen sollten.

Mit Musik zum Traumkörper und echter Leistungssteigerung in deinem Krafttraining

Damit du auch aus den Vollen schöpfen kannst und mit Hilfe der richtigen Playlist das Maximum aus deinem Training herausholst, möchte ich dir heute erzählen, wieso die Musik auch dein Training sowas von durch die Decke gehen lassen kann und du Rekord auf Rekord setzt.
Denn wenn ich dir jetzt sage, dass du mit „Eye of the Tiger“ garantiert mehr Gewicht auflegst, dann liegt das vielleicht nicht mal an deiner bestechenden Tagesform, sondern vielleicht an deiner Motivation, weil du gerade bei dem Song „Rocky“ im Kopf hast.

Ich habe heute 5 Gründe für dich mit dabei, die dich überzeugen werden, dir spätestens morgen neue Kopfhörer für dein Krafttraining zu gönnen, um richtig durchzustarten und mit der Hilfe der Musik die Magie in dein Training zu bringen.

 

 

Mit der richtigen Trainings-Musik mehr Fokus beim Krafttraining

Glaub es, oder nicht, aber wenn du zum Training gehst und dabei *die Kopfhörer auf oder in die Ohren packst, blendest du die Welt um die herum völlig aus.
In meinen härtesten Krafttrainings der letzten 25 Jahre, habe ich schon beim Warm Up genau die Musik auf den Ohren, die mich mega motiviert um Höchstleistung zu geben. Ich gehe beim Warm Up bereits das Training im Kopf durch, spiele in meiner Vorstellung bereits alle Sätze und Gewichte durch und lasse mich mit harten Songs dann durch nichts ablenken, was mir dann im Training einen überragenden Fokus gibt.

Ein damaliger Dozent im Krafttraining hat mir mal gesagt: „Du musst beim Training so messerscharf fokussiert sein, dass du während der Kniebeuge nicht mal einen Blumentopf wahrnimmst, der neben dir auf den Boden klatschen würde“ Diesen Fokus habe ich persönlich zwar auch ohne Kopfhörer auf den Ohren, aber harte Trainingssongs erleichtern mir den Fokus.

Ich bin also bei der richtigen Trainings-Playlist nicht nur maximal fokussiert, sondern kann auch gut jegliche Ablenkung und Störung radikal ausblenden. Mich interessieren beim Krafttraining keine Gespräche anderer, die mich aus der Ruhe bringen würden, weil ich mich beim Training maximal konzentrieren möchte.

Musik schaltet die Welt um mich herum aus und macht jedes meiner Trainings mega brutal und wirklich effektiv.

 

Musik lässt dich im Krafttraining Grenzen sprengen

Ich lese immer wieder von Studien, die nachweisen, dass Musik starken Einfluss auf unseren Organismus hat.
Was mir dazu immer wieder ins Auge fällt sind Studien, der Londoner Brunel Universität und auch des Cleveland Lerner Research Institute. Diese Studien belegten nämlich, dass Musik die Leistungsfähigkeit eines Sportlers um bis zu 20 Prozent verbessern kann, allerdings nur dann wenn die gehörte Musik positive Emotionen auslöst. In diesem Zusammenhang wurde beispielsweise beim New York Marathon der Einsatz von MP3 Playern während des Marathon verboten. Darüber hinaus gingen aus diesen oder ähnlichen Studien hervor, dass Musik Einfluss auf unsere Schmerzrezeptoren haben kann, was beim Training und gerade beim Krafttraining bedeuten kann, dass du dich mehr quälen kannst, auf dem Weg zum letzten Trainingssatz. In diesem Zusammenhang solltest du dennoch natürlich auf Signale deines Körpers achten, auch wenn du sie nicht hören kannst, wegen der Kopfhörer.

Nichts desto trotz spricht die Studienlage für die Musik beim Training und unabhängig wie unsere Hormone und unser Nervensystem durch die richtige Trainingsmusik positiv beeinflusst werden, kannst du diese Effekte für dein Krafttraining einsetzen.

Wenn du in deiner Playlist für das Krafttraining genau die Songs gespeichert hast, die dir Höchstleistung und Motivation assoziieren, hast du für dich schon den ersten Step auf dem Weg zu neuen persönlichen Rekorden bei deinen Trainingsgewichten absolviert.

Ich selbst bin als eingefleischter Metaller sehr gerne mit sehr harten Klängen beim Training und bin dann mitten in einem harten Workout regelrecht im Flow und setze immer wieder neue Maßstäbe, was meine Trainingsgewichte betrifft. Spreng mit der richtigen Musik beim Training auch deine Grenzen!!

 

Beats für die Ausdauerleistung

Wenn du nach dieser Episode auch Studien zum Thema suchst, wird dir auffallen, dass sich die meisten Studien zu positiver und leistungssteigernder Auswirkungen durch Musik für dein Training um Ausdauertraining handeln.
Auch wenn du die positiven Auswirkungen natürlich auf jegliche Trainingsform übertragen kannst, scheinen die Studien, bzw. die positiven Auswirkungen aufgrund der Musik für Ausdauersportler am besten und schnellsten anwendbar zu sein.

Denn versetzt dich jetzt mal in deine letze Joggingrund hinein und überleg mal, wie sich dein Tempo verändert hat, als die Musik von einem langsamen zu einem schnellen Song wechselte. Hier bist du garantiert mit den ansteigenden Beats auch wesentlich schneller unterwegs gewesen 🙂 Das waren die 20 Prozent Leistungssteigerung, die beim New York Marathon wohl den MP3 Player verboten haben.

So ging es mir ja auch beim Ruderergometer 🙂

Jetzt beginnt ja so langsam aber sicher wieder die Saison für Outdoorsport und vielleicht steht auch bei dir Joggen mit auf der Wunschliste der Sportarten, die du dieses Jahr definitiv wieder in Angriff nehmen willst. Wenn du dich so richtig pushen willst, erstell dir mal eine Playlist, die logisch aufeinander aufbaut und bei der du mit ruhigen Songs startest und dann nach dem 2. oder 3. Song die Beats nach oben schießen, so wie dein Tempo dann nach oben schießen wird.

Für mein Krafttraining habe ich dazu eine Playlist erstellt, die mich durchweg mit harten Songs versorgt und bei der ich durchgehend Leistung bringen will. Diese Playlist lässt sich auch auf jedes meiner harten Kettlebell-Ausdauertrainings anwenden und ich meine Ausdauerwerte in die Höhe treiben kann.

 

Musik beeinflusst deine Motivation

Mit der richtigen Trainingsmusik bleibst du nicht nur im Takt und kannst im Training bei der richtigen Auswahl der Musik eine gute Leistungsfähigkeit bringen und halten, sondern Musik kann dich auch aus dem Motivationstief während eines Trainings herausbefördern.

Nicht immer, läuft eine Übung wie du dir das vorgestellt hast, denn viel zu sehr sind wir Menschen emotionale Individuen und bringen eben auch aufgrund verschiedener Tagesabläufe, Stressaufkommen und Arbeitspensum keine durchgehend gute Leistung im Training.

Mit der richtigen Musik kannst du dem aber dennoch entgegenwirken, denn auch wenn du beim heutigen Training eigentlich schon mit einem höheren Gewicht kalkuliert hast, dir aber die Power fehlt, schafft die richtige Musik einen Gegenpol.

Denn, wenn du vielleicht schon das Handtuch schmeißen willst und das Training beenden wollen würdest, kann die Musik dafür sorgen, dass du dich wieder positiv aufladen kannst. Das kann ein toller Text im Song sein, oder eben direkt ein Song, der dich an ein tolles Erlebnis oder vielleicht sogar den letzten persönlichen Rekord beim Bankdrücken erinnert und schwupps folgt deine Energie wieder der Aufmerksamkeit, die jetzt wieder einen positiven Weg beschreibt.

Die richtigen Klänge beim Training wirken sich auch bei einem Training positiv aus, bei dem du eigentlich müde zum Training gefahren bist und eigentlich überhaupt keine Lust hattest. Hier kannst du also mit der richtigen Musikauswahl auch der Müdigkeit entgegenwirken und dich vom Sound pushen lassen.

Hast du vielleicht 10 oder 15 Songs im Kopf, die dich sofort, wenn du sie hörst motivieren können? Dann bastel dir eine entsprechende Playlist, die du dann spielst, wenn du eigentlich keine Lust hast, müde bist, oder einfach einen schlechten Tag hinter dir hast. Ich nutze solche Songs als regelrechte Emotions-Umschalter, um mich direkt positiv aufzuladen.

Emotionen mit toller Musik

Musik löst in uns Emotionen aus, denn Musik kann uns ganz besonders treffen, wenn die Musik die Emotionen in uns auslöst, die sie auslösen soll.

Mit der Musik bleibst du im Takt

Der richtige Rythmus kann nicht nur für dein Training, sondern auch für die Übungen in deinem Training von besonderer Bedeutung sein, vor allem, wenn es um optimale Bewegungsabläufe und gleichmäßige Ausführung der Übungen geht.

Soll heissen, bei schnellen Techno Songs solltest du möglicherweise nicht unbedingt an die Hantel, sondern eher die Ausdauereinheit für dich entscheiden. Aber ein melodisch harter Metalsong kann hingegen für die Kniebeuge vielleicht genau der richtige Song sein, der dich in einem konstanten Leistungsniveau, bei gleichmäßiger Übungsgeschwindigkeit und ordentlicher Valsalva-Atmung trainieren lässt.

Ich verlinke dir dazu auch jetzt hier noch mal meine Trainings-Playlist, die mich seit einigen Jahren begleitet und dir mein Training, vor allem mein Krafttraining beeinflusst. Denn ich würde jetzt gerne ganz frech behaupten, dass ich mit Hilfe der Songs dieser Playlist, viele neue Rekorde aufstellen konnte. Und dich möchte ich auch an dieser Magie teilhaben lassen.

 

Wie findest du nun die richtige Musik für dein Krafttraining?

Ja, wie legst du jetzt los? Als erstes überlegst du dir, welche Songs deines bevorzugten Musikstils dich am meisten motivieren, dich am meisten zu neuen Höhen bringen können und dir am meisten positive Vibes geben. Bei mir ist es wie gesagt Metal, aber das kann bei dir völlig anders sein.

Dazu würde ich auch das Ausdauertraining mit eher höheren Beats und das Krafttraining mit eher konstanten Beats empfehlen.

Dann baust du dir eine Playlist, auf die du auch echt stolz sein kannst, so wie ich mit meiner, denn dann versprüht deine Trainingsmusik gleich doppelt Magie und lässt dich noch mehr über dich hinauswachsen.

Meine Trainingsplaylist ist mittlerweile einige Stunden lang, denn für mich gibt es nichts nervigeres, als dass sich die Lieder im Training ständig wiederholen. Ich persönlich würde daher schauen, dass die Songs der Playlist wenigstens insgesamt eine Stunde dauern, damit du dein Krafttraining durchziehen kannst, bevor sich die ersten Songs wiederholen.

Und dann kannst du loslegen und mir gerne deinen Link zu deiner Playlist senden, ich selbst verwende nämlich Spotify, oder lass mir gerne ein Feedback da, wie sich Musik auf dein Training ausgewirkt hat 🙂

 

Mein Fazit zur leistungssteigernden Trainingsmusik für dein Krafttraining

Der Mensch ist ein emotionales Wesen und Musik wirkt wahre Wunder, egal ob du Musik dazu anwendest, um dich morgens in die richtige Stimmung zu bringen, um dich aus einer demotivierenden traurigen Emotion mit positiven Emotionen aufladen zu können, oder sogar um deine Trainingsleistung zu verbessern.

Sämtliche Studien der Welt können noch so viele Auswirkungen nachweisen, Fakt ist immer, dass der jeweilige Song deine Gefühl packen muss. Denn der Song muss für dich, DER Song sein, der dich positiv beeinflusst. Songs, die dich an deine Kindheit, besondere Augenblicke oder deine größten Siege im Leben erinnern spielen daher für dich auch sicherlich die größte Rolle und können am meisten Wirkung zeigen und echte Magie entfalten.

Nutz die richtige Playlist, handverlesener für dich persönlich ganz besonderer Songs um deine Trainingsleistung zu verbessern, deine Motivation zu pushen und dich auf einem hohen Leistungsniveau und sauberen Bewegungen beim Training zu halten. Spreng mit den motivierendsten Songs deine persönlichen Grenzen und setz im nächsten Training einen neuen persönlichen Rekord, bleib dabei maximal fokussiert und richte deine ganze Aufmerksamkeit NUR auf dein Training, eine exzellente Bewegungsqualität und eine hohe Leistung. Setz beim Ausdauertraining neue Maßstäbe mit schnellen Beats und bring dich durch und durch mit Hilfe der Musik auf Kurs der perfekte Athlet sein zu wollen.

Nutz also die positiven Eigenschaften der Musik, bleib aber auch bei aller Leistung feinfühlig was deinen Körper betrifft, denn wo Licht ist, da ist auch Schatten.
Wie ein zu starker Trainingsbooster könnte auch ein ZU VIEL an Leistung natürlich auch kontraproduktiv sein.

Hör also auch immer auf deinen Körper, achte auf Signale eine Überforderung und setz immer die perfekte Bewegungsqualität, also ein exzellentes Bewegungsmuster vor ein ZU VIEL an Trainingsgewicht.

Und nimm dir dann auch die Freiheit, vielleicht die letzte Übung deines Trainings dann komplett ohne Kopfhörer zu absolvieren und mal ganz gezielt deine Atmung und deinen Körper wahrzunehmen.

So, mit diesem Bild eines perfekten Athleten, der im Training genau das richtige Maß anwendet wünsche ich dir nun einen wirklich großartigen, vielleicht sehr musikalischen Start in die neue Woche und freue mich wie immer, dass du mir auch heute wieder zugehört hast, denn ich bin stolz darauf, wenn du mit meiner Hilfe dein eigenes Training verbessern kannst.

Denn, die Veränderung beginnt jetzt, geh mit mir den ersten Schritt in ein sportliches und gesundes Leben, in deinem Traumkörper. Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis.

MerkenMerken

Poli on FacebookPoli on GooglePoli on InstagramPoli on Pinterest
Poli
Personal Trainer Dortmund
Dein Personal Trainer Dortmund, Poli Moutevelidis ist als dreifacher Weltmeister im Figurbodybuilding Dein Figurexperte und Fitnesscoach mit mehr als 2 Jahrzehnten Erfahrung im Fitness- Kraftsport und Bodybuilding. Darüber hinaus bringt er im Functional-Personal-Training und als Ernährungsberater und Mentalcoach seine Fachkompetenzen mit ein und sorgt für einen ganzheitlichen Fitness-Lifestyle.

1 Comment

Trackbacks & Pingbacks

  1. Das eigene Potenzial erkennen und ausschöpfen mit NLP › Poli on Stage September 24, 2018 (9:26)

    […] einmal meine Episode zur Motivation durch, in der ich mit dir darüber spreche, welchen Einfluss die richtige Musik für dein Training haben […]

hinterlasse einen Kommentar

*Required fields Please validate the required fields

*

*