Dein Personal Trainer in Dortmund

9 von 10 Fitnesssportlern machen die gleichen Fehler – Dein Blick ins Buch

8. Februar 2021 / Fitness
9 von 10 Fitnesssportlern machen die gleichen Fehler – Dein Blick ins Buch

Wieso Fehler dafür verantwortlich sein können, dass du deine sportlichen Ziele nicht erreichst.

Lerne sie zu entlarven, zu vermeiden und den direkten Weg in dein Fitness-High-Performer Leben zu gehen!

Wenn auch du schon zu den „glücklichen“ Menschen gehörst, die mein Buch gelesen haben, dann weißt du, dass ich eine Menge Lehrgeld zahlen musste, bevor sich der Erfolg einstellte, der mich drei mal zum Weltmeister machte.

Dann weißt du bereits, dass ich schon in meinen frühesten Anfängen nicht nur unzähligen Fehlern aufgesessen bin, die meine Ziele vereitelt hätten, hätte ich sie nicht als Fehler entlarvt, sondern dass ich auch mit zahlreichen Mythen zu tun bekam, die sich leider auch heute noch bei etlichen Menschen wacker halten.

Und, ja leider, die den Erfolg stark limitieren!

Gehörst du stattdessen also derzeit noch zu all den Menschen, die mein Buch noch nicht gelesen haben, solltest du dich natürlich spätestens nach dieser Episode sputen dir dein Exemplar zu sichern, denn heute wirst du nicht nur exklusiv einen Eindruck davon bekommen, wie sich mein Buch als Hörbuchvariante anhören könnte, sondern auch zusammen mit mir eine spannende Reise in meine Vergangenheit machen.

Warum du mein Buch besitzen solltest, wenn du schon bald deinen weiteren Lebensweg als Fitness-High-Performer gehen willst und wieso es sich auch für dich lohnt mit offenen Augen auf Fehlersuche zu gehen, erfährst du jetzt, hier im Podcast!

Im Riva Verlag erschienen wirst du mit diesem Buch das Werkzeug in der Hand halten, dass dich von den Fehlern fern hält, die deine Ziele vereiteln können!

Wenn sich Trainingsfehler durch deine Planung ziehen

Am 26. Januar erschien mein Buch im Handel und ich darf dir verraten, dass ich diesen Tag im endlosen Freudentaumel erlebte.

Selbst heute noch bin ich wie paralysiert, voller Liebe und Dankbarkeit beim Gedanken daran ein Buch geschrieben zu haben, was unzähligen Menschen ermöglichen kann den eigenen Traum von einem High-Performance Fitness-Lifestyle zu erfüllen, den ich seit fast 30 Jahren lebe.

War es doch seit frühester, wirklich frühester Jugend mein Lebenstraum einmal ein Buch zu schreiben, um damit vielen Menschen auf der ganzen Welt mit meinem Wissen helfen zu können auf beste nur denkbare Weise an der eigenen Gesundheit und Fitness zu arbeiten.

Und ich weiß noch wie heute, dass ein guter Freund mir damals nach meinem ersten WM Sieg sagte: „du solltest ein Buch schreiben, Poli.“

Und ich wie auf Knopfdruck antwortete, dass er recht habe und auch ich das für eine sehr gute Idee hielt.

Auch, wenn diese Idee vom eigenen Buch dann über 20 Jahre in mir schlummerte, ist es doch nie im Leben zu spät, um Lebensträume zu erfüllen, oder?

Und weil ich so unendlich stolz, dankbar und glücklich bin, möchte ich natürlich auch dir bereits einen kleinen Vorgeschmack auf das große Ganze geben, was du beim Lesen meines Buch erfahren wirst.

Denn dieses Buch, das sagte ich bereits in der vorletzten Episode, ist nicht nur ein handfestes Fitness-Fachbuch und ein echter Leitfaden für Alle die es wirklich wollen. Es kann für jeden Menschen da draußen genau „der Leitfaden“ zu einem überwältigenden Körper, überragender Fitness und absoluter Gesundheit sein.

Und noch dazu erzählt dieses Buch, vielleicht im Kern, wie deine Zukunft aussehen könnte, für mich nämlich war es wie eine Reise in meine Vergangenheit.

Denn dieses Buch hat mich fast 30 Jahre zurück in meine Anfänge mitgenommen und mir auf vielfältigste Weise gezeigt, was das große Ziel im und für das eigene Leben bewirken kann.

Es hat mir gezeigt, dass hinfallen, wieder aufstehen, weitermachen und dann dranbleiben eine Erfolgsgeschichte schreiben kann und ich jeden Tag dankbar dafür sein darf, überhaupt erst begonnen zu haben, um mich auf den Weg zu machen.

Und auf genau diesem Weg die Weisheit besaß keine Angst vor Fehlern zu haben, um aus ihnen zu lernen.

Denn das wirklich besondere an diesem Buch ist; ich säume das Pferd von hinten auf.

Während du in zahlreichen Fitness-Ratgebern immer wieder aufs Neue hörst, wie du es anstellst in Form zu kommen, dich gesund zu ernähren, oder beste Fitness zu erzielen, erfährst du in meinem Buch, wie du es eben nicht machen solltest.

Denn in meinem Buch verrate ich dir, welche die aus meiner Sicht 50 gravierendsten Fehler sind, die du auf jeden Fall kennen und vermeiden solltest, wenn du deine sportlichen Ziele auch tatsächlich erreichen willst und beim Erreichen des Ziels auf dich alleine gestellt bist.

Sieh mich beim lesen des Buches als deinen Personal Trainer im Geiste; denn ich habe die meisten der Fehler, die dir begegnen können für dich bereits alle durchlebt, damit du aus ihnen lernen kannst, um es schon beim ersten Anlauf besser zu machen, als ich zu meinen Anfängen!

Darüber hinaus habe ich ebenfalls in den letzten Jahrzehnten festgestellt, dass es für Best Shape und High-Performance im Gym nicht nur auf das Training ankommt, auch wenn das immens wichtig ist.

Aber es kommen für mein Bewusstsein eines Fitness-High-Performer insgesamt 5 Bereiche zusammen, die auch meiner Ansicht nach zusammen Beachtung finden müssen.

Denn diese für mich wichtigsten Bereiche absoluter Fitness und Gesundheit im Wunschkörper, gehören tatsächlich nicht nur wie in einer perfekten Symbiose zusammen, sondern ermöglichen auch erst im Kollektiv ein echtes Fitness-High-Performer Leben – und das ein Leben lang!

Und so habe ich gelernt, dass allumfassende Fitness, beste Gesundheit und das Komplettpaket im Wunschkörper eng verbunden sind mit deinen Gewohnheiten und deinem Verhalten im Alltag. Dass deine zielgerichtete Ernährung dir den Großteil des Weges dorthin abnimmt.

Du für den direkten Weg ohne Umwege machen zu müssen, dein Denken unter Korntolle haben solltest, um mit den besten Trainingsstrategien den Körper zu formen, den du willst, um ihm schlussendlich unter bestmöglichen Bedingungen die Erholung zu bieten, die er für dieses hohe Fitness-Level benötigt.

Und bei dieser Vielzahl an möglichen Variablen ist es sicherlich einleuchtend, dass zahlreiche Mysterien, Mythen und natürlich unzählige Fehler deinen Weg kreuzen können, die deinen Erfolg auf einer oftmals langen Reise bis zum Wunschkörper ausbremsen können und deine Träume im Keim ersticken.

Verlierst du dann auch nur einen dieser 5 Pfeiler für längere Zeit aus den Augen und schenkst ihm keine Beachtung, fällt das Gesamtkonzept wie ein Kartenhaus in sich zusammen.

Denn, und dies ist die namensgebende Aussage des Buches, machen 9 von 10 Fitnesssportlern die gleichen Fehler.

Was wiederum bedeutet, dass die Chancen nicht nur gegen dich stehen, sondern auch tatsächlich vielleicht nur einer von diesen 10 Fitnesssportlern seine Ziele wirklich erreicht, wenn er genau weiß welche Fehler es zu vermeiden gilt!

Und wenn du nicht selbst bis zum heutigen Tag einer der 9 anderen Menschen bist, dann kennst du sicher viele Menschen die sich plagen, ohne dass etwas passiert.

Vielleicht der Sportler, den du seit Jahren in deinem Fitness-Studio siehst, der aber in all der Zeit keinerlei Fortschritte gemacht zu haben scheint, oder einer der Menschen die dir, wie auch mir pünktlich zum 1. Januar davon erzählen, dass es dieses Jahr ernst wird, sie jetzt endlich anfangen sollten und dies auch mit mehr Ehrgeiz als in den letzten Jahrzehnten.

Aber der Weg zum Ziel erfordert eben nicht nur Geduld, Disziplin oder auch Willensstärke und ist überdies nicht nur durch ein ständiges Auf und ab gekennzeichnet, bei dem es viele Durststrecken zu überwinden gibt.

Sondern und das ist der gravierende Punkt und meine Erkenntnis aus mittlerweile ganz genau 28 Jahren als Fitnesssportler;

gilt es Fehler zu entlarven, sie genau benennen zu können und zu vermeiden.

Denn genau diese Fehler könnten der Grund dafür sein, dass sich der Sportler in deinem Fitness-Studio seit Jahren quält und auch künftig vielleicht seine Ziele nicht erreichen wird. Und diese Fehler können auch der Grund dafür sein, dass die Menschen, die am 1. Januar von ihren sportlichen Zielen sprechen, Diese bereits im Februar wieder aufgegeben haben, weil sie wie jedes Jahr auf die gleichen Fehler stoßen!

Nun aber will ich endlich mit dir die heutige kleine Lese-Reise machen, dir also aus meinem Buch vorlesen und dir einen klitzekleinen Vorgeschmack auf genau das Buch geben, was dein Sportlerleben von Grund auf ändern kann und dir heute schon einmal zeigen, wie sich dein Training verändern könnte.

Und nun wünsche ich dir viel Spaß mit dieser Episode!

Bereits Arnold Schwarzenegger sagte einst: »Ich mache die gleichen Übungen, die ich vor 50 Jahren gemacht habe, und sie funktionieren immer noch.«

Welche Übungen man auch macht: Training ist am Ende des Tages doch nur Mittel zum Zweck und sollte so effizient und zielführend wie möglich durchgeführt werden.

Für die meisten Menschen, die ich in den letzten Jahrzehnten kennenlernen und begleiten durfte, bedeutet dies, dass sich das Training individuell in ihren Alltag integrieren lassen muss. Und es bedeutet, die Schnittstelle zu finden, bei der mit einem verträglichen Trainingsaufwand der größtmögliche Ertrag erzielt werden kann. Zeit ist kostbar in der heutigen Welt und jeder Mensch hat völlig individuelle Lebensbedingungen.

Wenn du übers Ziel hinausschießt und die Erfolge in keiner Relation zum Aufwand stehen, kommst du ebenso wenig ans Ziel, wie wenn du deine Trainingszeiten zu sehr reduzierst und die Ergebnisse stagnieren.

In den letzten 28 Jahren, in der ich meine Leidenschaft zum Krafttraining auslebte, sind mir auch im Bereich Training viele Denk- und Handlungsfehler begegnet, Im Folgenden werde ich sehr ausführlich all das ansprechen, was du künftig in deiner Trainingsstrategie vermeiden solltest.

Auch hier ist Wissen Macht.

Es geht nicht nur darum, die Übungen richtig auszuführen oder den passenden Plan zum jeweiligen Ziel zu finden, sondern auch um das Aufspüren und Beheben natürlicher »Trainingsfehler«, die du auf den ersten Blick gar nicht unbedingt als solche erkennst.

Sei gespannt und freu dich darauf, den Fitnesssport in Zukunft mit mehr Hingabe, mehr Erfolg und viel mehr Spaß zu erleben.

Mein Trainingsmantra, was ich seit vielen Jahren lebe und von Arnold Schwarzenegger übernommen habe, lautet schlicht und ergreifend: Stay hungry!

1. Kapitel – DU KENNST DIE GESETZE DES KRAFTTRAININGS NICHT

»Nur Masse bringt Masse«, rufe ich neunmalklug dem Neuling zu, der unsicher darüber zu sein scheint, wie viel Gewicht er auf seine Langhantel laden soll.

Ich selbst bin ein 18-jähriger Grünschnabel mit gerade mal drei Jahren Trainingserfahrung, der glaubt, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.

Aber ich fühlte mich auch allwissend, weil ich in meinem allerersten Trainingsjahr im Fitnessstudio meiner Heimatstadt das Privileg hatte, einen großartigen Trainer zu haben, der mich durch die zwölf Monate meiner Orientierungsphase im Bodybuilding begleitete und mir die absoluten Grundlagen vermittelte.

Es gab vier Regeln:

Regel Nummer 1: Von einfach zu komplex. Wechsel mehr und mehr vom geführten Maschinentraining zum freien Langhanteltraining.

Regel Nummer 2: Von leicht zu schwer. Steigere die Gewichte.

Regel Nummer 3: Von bekannt zu unbekannt. Erweitere stetig das Übungsrepertoire und tausche bekannte gegen unbekannte neue Übungen, um so das Training zu variieren.

Regel Nummer 4: Von eingelenkig zu mehrgelenkig. Gib mehrgelenkigen komplexen Grundübungen langfristig den Vorrang vor eingelenkigen Isolationsübungen.

Den Rest lernte ich durch Nachahmung meines Trainers: vom perfekten Ausführen jeder Bewegung bis zur Planung der Trainingseinheiten.

Lange verwunderte mich dabei seine Trainingsphilosophie von lediglich drei Trainingstagen, die in jeder Woche an denselben Tagen und zur selben Zeit stattfanden.

Heute weiß ich, dass Regelmäßigkeit und Beständigkeit wichtiger sind als eine harte Einheit, auf die immer wieder zu lange oder zu kurze Trainingspausen mit unregelmäßiger Trainingsfrequenz folgen.

Mit dieser Grundbasis kam ich sehr gut durch meine ersten zwölf Monate und glaubte, die Essenz des Krafttrainings zu verstehen.

Heute weiß ich, dass ich nur einen Bruchteil dessen wusste, was nötig war, um der beste Fitnessathlet der Welt zu sein und diesen Zustand drei Jahre lang zu halten.

Und damit bin ich beim Punkt:

Der Großteil der Fitnesssportler, die mit dem Training starten, kennt, ebenso wie ich damals, die Grundgesetze des Krafttrainings nicht.

Wenn du diese Grundgesetze nicht kennst, weißt du nichts über die Schlüsselelemente erfolgreichen Krafttrainings. Deine Einheiten werden nicht das Maximum liefern, deine Strategie wird an allen Ecken und Enden fehlerhaft sein und deine Fortschritte leiden immens.

Was zeichnet richtiges Training aus? »Sportliches Training ist ein komplexer Handlungsprozess, der durch planmäßige, zielgerichtete und systematische Maßnahmen eine Leistungssteigerung anstrebt«, heißt es in dem Standardwerk Fitness-Krafttraining: Die besten Übungen und Methoden für Sport und Gesundheit.

Dies bedeutet, dass mehr dahintersteckt, als zum Training zu gehen und die Übungen abzuarbeiten, die aktuell auf dem Plan stehen. Es gibt verschiedene Parameter, die für den Großteil des Erfolgs verantwortlich sind.

Die folgenden fünf Punkte sind in meinen Augen zusätzlich zur Regelmäßigkeit und Beständigkeit Schlüsselelemente: ​

1.​ Fokussiere dich auf das Wesentliche. Verschwende keine Zeit im Kraftraum und halte dich nicht mit Kleinigkeiten auf. Damit meine ich, dass du nach einer kurzen Orientierungsphase im Fitnesstraining den Übungen den Vorrang geben solltest, die nicht nur einen Großteil der gesamten Muskulatur deines Körpers trainieren, sondern auch große Erfolge erzielen.

Ziehe also komplexe Grundübungen wie Bankdrücken oder Langhantelrudern einer Brustpresse oder der Rückenmaschine vor, die deine Muskeln womöglich auch stark isoliert trainieren. Dazu solltest du den Trainingsplan so wenig wie möglich auf mehrere Tage verteilen und wenn möglich immer nahezu Ganzkörpertraining machen.

Wenn du dazu noch so kurz wie möglich und so lange wie nötig trainierst und dabei dem Grundsatz »Weniger ist mehr« folgst und bei drei bis vier Einheiten pro Woche auch regelmäßig deine Trainingsplanung variierst, hast du das erste Schlüsselelement verstanden. ​

2.​ Sei bereit, deine Komfortzone zu verlassen. Denn nur dann wirst du Fortschritte erzielen. Richtiges Training folgt einem progressiven Vorgehen, bei dem die Trainingsreize überschwellig genug sind, um eine bewusste Störung des körperlichen Gleichgewichts herbeizuführen, damit der Körper sich ständig an die neue Belastung anpassen muss.

Das schaffst du nur, wenn dein Training auch tatsächlich systematisch, planmäßig und eben progressiv ist. Die regelmäßige, progressive Steigerung deiner Trainingsgewichte und deine Trainingsintensität sind hier markante Schlüsselelemente, denn nur dann zwingst du deinen Körper, die Anpassungsreaktionen deines gesamten Organismus zu veranlassen, die sich auf deine Muskelmasse, deine Kraft, die Ausdauer, dein Durchhaltevermögen usw. auswirkt.

Dabei zählt nicht, dass du drei Stunden im Studio warst, sondern dass du in vielleicht „45 Minuten“ alles gegeben hast, was du leisten konntest!

Und Progression hat nicht nur damit zu tun, bei gleichbleibender Wiederholungszahl mehr Gewicht zu bewegen: Bei demselben Gewicht mehr Wiederholungen, eine bessere Technik oder auch mehr Sätze zu absolvieren, ist ebenfalls eine Progression. ​

3.​ Nutze die Superkompensation. Das ist die Anpassungsreaktion deines Körpers nach einer ausreichend intensiven Belastung, die dein Leistungsniveau über das Ausgangsniveau erhöht.

Überschwellige Trainingsreize, die ausreichend viel Stress ausüben, sorgen dafür, dass sich deine Leistungsfähigkeit aufgrund des Trainings verringert und dein Körper schon während, aber vor allem nach dem Training mit der Anpassung und Reparatur deines Organismus beginnt, sodass du im Fall einer ausreichend langen Superkompensationsphase beim nächsten Training von einem höheren Ausgangsleistungsniveau starten kannst als beim letzten Training.

Die Superkompensation ist also das Schlüsselelement, das nach einer belastenden Trainingseinheit die Anpassungsreaktionen deines Körpers einleitet und dich leistungsfähiger macht.

Schwierig ist nur: Im Idealfall sollte dein nächstes Training am höchsten Punkt der Superkompensation, also beim höchsten Anpassungslevel, stattfinden, um eine stetige, allerdings langfristig endliche Leistungssteigerung zu erzielen.

Was uns zum Prinzip des Verhältnisses zwischen Belastung und Erholung bringt. Hier reagiert jeder Organismus anders.

Mit zunehmenden Trainingsjahren benötigt man aber weniger Erholung.

So muss ein Einsteiger noch 48 bis 72 Stunden, ein erfahrener Athlet oder Leistungssportler nur noch zwischen 12 und 24 Stunden regenerieren, um diesen höchsten Punkt der Superkompensation perfekt zu treffen. ​

4.​ Don’t skip leg day. Klingt platt wie ein YouTube-Spruch, ist aber ein Grundgesetz für effizienten Muskelaufbau und stetige Erfolge, denn die Beinmuskulatur ist die größte Muskelgruppe des Körpers und bietet jedem Sportler ungeahntes Wachstumspotenzial und eine enorme Hormonausschüttung während des Trainings.

Wer die Beine nicht trainiert, steht über kurz oder lang sprichwörtlich auf wackligen Beinen. Und dabei sollte man nicht nur auf dem Laufband trainieren, sondern vor allem auch Komplexübungen wie Kniebeugen machen, wodurch sich der Rumpf stabilisiert.

Mein Trainer damals sagte immer: »Die Kniebeuge macht aus Jungs Männer.« Aber natürlich können auch Frauen damit ihre Bikinifigur und einen Knackpo entwickeln. ​

5.​ Teile dein Training in verschiedene Phasen ein. Schlag dich nicht zwölf Monate mit ein und demselben Plan herum, sondern variiere regelmäßig alle sechs bis acht Wochen dein Training.

Leg dabei den Fokus nicht nur auf dein Ziel, zum Beispiel Muskelaufbau, sondern bau auch Kraftausdauer- und Maximalkraftzyklen ein.

Variiere die Übungen, die Reihenfolge, die Intensität, die Anzahl der Wiederholungen, die Wiederholungsgeschwindigkeit und so weiter. Scheu dich auch nicht zu experimentieren und finde damit die für dich besten Strategien heraus.

Wenn du zu den Grundlagen diese fünf Gesetze berücksichtigst, die in regelmäßigen Abständen immer wieder in diesem Buch zur Sprache kommen, wirst du dich über kontinuierliche Fortschritte freuen und deine Freunde werden dich schon nach wenigen Monaten fragen, was denn mit dir passiert ist.

Mach dich bereit dich von deinen Trainingsfehlern zu verabschieden!

Ja, das war das erste Kapitel meines Buches und ich wünsche mir, dass ich ganz besonders dich in dieser Episode inspirieren konnte, deine Strategien auf dem Weg zum Wunschkörper eines Check Ups zu unterziehen, um mögliche Fehler zu entlarven.

Denn meist liegt der Teufel tatsächlich im Detail und ein auf den ersten Blick, noch so kleiner Fehler kann für dich den Unterschied zwischen Sieg oder Niederlage ausmachen.

Dies habe ich zumindest in den letzten Jahrzehnten bei mir selbst aber auch etlichen Sportlern, Klienten und Freunden erleben dürfen.

Und mit jedem weiteren Tag an dem sich dieser oder diese Fehler erneut einschleichen und deine Erfolge zunichte machen sinkt nicht nur die Wahrscheinlichkeit, dass du überhaupt deine sportlichen Ziele jemals erreichst, welcher Art auch immer, sondern steigt auch leider, und das ist das Fatale, deine Abbruchquote.

Spätestens an dieser Stelle trifft dann bei all diesen Menschen die Gegenwart wieder auf die Vergangenheit mit der vermutlich allumfassenden Weisheit:

9 von 10 Fitnesssportlern machen die gleichen Fehler.

Sei du hingegen also der Sportler, der um diese Fehler, Fallstricke und falschen Mythen weiß und seine Ziele erreicht!

Nächstes mal geht es um einen echten Fitness-Trend

Beim nächsten mal werde ich der echte Oldschoolbodybuilder erstmals zum Trendsetter, denn ich spreche mit dir über einen Fitness-Trend der derzeit in aller Munde ist und so sehr gehyped wird, dass sich ein Blick als Zusatzgerät in deinem Homegym garantiert lohnt.

Ob auch dir dieser Fitness-Trend dabei helfen kann deine Ziele von der Wunschfigur zu erreichen und wie du das anstellen könntest, erfährst du in der nächsten Episode.

Und mit diesen abschließenden Worten danke ich dir, dass du mir hier und heute wieder deine volle Aufmerksamkeit geschenkt hast und drangeblieben bist, wünsche dir jetzt einen großartigen Start in den Tag und freue mich auf die kommende Episode mit dir!

Lass mir einfach dein Feedback da!

Damit dieser Podcast dir immer den maximalen Wettbewerbsvorteil auf dem Weg zum Wunschkörper bietet, investiere ich jede Woche viel Zeit, Liebe und Herzblut in dieses Projekt.

Hast du also Feedback, egal ob Lob oder Kritik zu dieser oder vergangenen Episoden dieses Podcast.

Dann schreib mir an info@polionstage.de.

Ich freue mich auch schon bald von dir zu lesen!

Alle Infos zur aktuellen Episode findest du natürlich im Blog

Zum nachlesen gibt es die Shownotes zur heutigen Podcast-Episode natürlich wieder mit allen Infos und allen Links im Blog auf PoliOnStage.de/Blog.

Außerdem lohnt es sich für dich, dir auf meiner Homepage, regelmässig meine wöchentlichen, ganz persönlichen Fitness-Tipps anzuschauen. Ich freue mich auf deinen Besuch!

Also, die Veränderung beginnt genau jetzt. Lass uns dazu auch in der nächsten Episode gemeinsam durchstarten, denn mit meiner Hilfe bekommst du auf dem Weg zum Wunschkörper die Komplettlösung für deine Fitness.

Bis zum nächsten mal, dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis.

2 Kommentare

  1. ACAD-Profy Author Februar 24, 2021 (8:38 am)

    Gibt es dieses Buch in den Buchhandlungen?

    Reply to ACAD-Profy

Trackbacks & Pingbacks

  1. Der Fitnesstrend 2020 kann auch dich fit, schlank und sexy machen. › Poli on Stage März 8, 2021 (1:03)

    […] den Reifen, der sich vielleicht auch für dich als echter Fatburner entpuppt, mittlerweile in der Fitnesskategorie deines bevorzugten Shops im Internet, in der Sportabteilung deines Lieblingswarenhauses und in […]

Leave a Reply to ACAD-Profy Cancel reply

*Required fields Please validate the required fields

*

*