Dein Personal Trainer in Dortmund

Einfach abnehmen mit Wasser – Der Geheimtipp für die Fettverbrennung

22. Oktober 2018 / Ernährung
Einfach abnehmen mit Wasser – Der Geheimtipp für die Fettverbrennung

Wie Wasser dir beim Abnehmen helfen kann

Dieser Geheimtipp für deine Fettverbrennung wird von vielen Menschen völlig verkannt

 

Hast du eine Ahnung davon welches Lebensmittel der menschliche Körper am meisten benötigt, viele Menschen diese

Quell des Lebens

Wer ausreichend trinkt und auf seinen Wasserhaushalt achtet, arbeitet nachhaltig an der eigenen Gesundheit.
Foto – https://stock.tookapic.com/photos/35010

Tatsache parallel dazu aber völlig missachten? Diese lebensnotwendige Essenz unserer täglichen Nahrung sichert unsere Gesundheit, sorgt für einen guten Stoffwechsel und bildet den Quell des Lebens. Wie du mittlerweile sicherlich erkannt hast, handelt es sich um Wasser. Wieso es für dich so wertvoll ist, dir bei der Fettverbrennung hilft, also deinen Fettstoffwechsel ankurbelt und dich ewig jung halten kann, erfährst du jetzt. Hier im Podcast.

 

Simpel abnehmen und einfach Wasser trinken

Hallo und Herzlich Willkommen zur neuesten Episode deines Fitness-Podcast. Ich freue mich, dass du wieder am Start bist und eingeschaltet hast, denn ich möchte heute zusammen mit dir unserem Wasser auf den Grund gehen. Das Lebensmittel, was jeder von uns täglich in möglichst ausreichender Menge zu sich nehmen sollte, aber viele leider immer wieder verschmähen und sich über schlechte Haut wundern, ständig krank werden und es dann bei diesen Menschen mit der Fettverbrennung auch nicht weit her ist.

Ich möchte in dieser Episode mit dir darüber sprechen:

  • Wieso Wasser und dein täglicher Wasserkonsum für dich und in deiner Ernährung immer mitunter an erster Stelle stehen sollte.

  • Welche Vorteile sich für deine Fitness, deine Gesundheit und deine Leistungsfähigkeit ergeben, wenn du täglich die Menge trinkst, die dein Körper tatsächlich benötigt.

  • Was passiert, wenn du Wasser in deinem Ernährungskonzept völlig missachtest.

  • Und, wieso Wasser nicht gleich Wasser ist.

  • Außerdem bekommst du Strategien an die Hand, wie du deine tägliche Menge Wasser simpel erreichst und dann ordentlich Fett verlierst.

 

Wasser ist die Essenz unseres Lebens

Was wie ein platter Werbeslogan für Sprudelwasser klingt ist genau der Hammer, der den Nagel auf den Kopf trifft, denn Wasser ist Leben und Wasser ist die Essenz unseres Lebens und unseres Organismus. 

Du darfst dir das gerne nun einmal bildlich vorstellen, aber unser Körper besteht bis zu ca. 70 Prozent aus Wasser, bei Kindern liegt der Anteil noch etwas höher und bei Frauen, aufgrund der etwas geringeren Muskelmasse als bei uns Männern, immerhin auch noch bei bis zu 55 Prozent.

Und dann dürfte dir auch bewusst werden, wieso du 30 Tage ohne Nahrung, aber nur 3 Tage ohne Wasser auskommst, denn unser Körper benötigt dieses Lebensmittel fast ebenso sehr wie den Sauerstoff. Ohne den kommst du nämlich nur 3 Minuten lang aus.

Wasser das Superfood für die Fettverbrennung

Ein Gesundheitsprofi hat immer eine Flasche Wasser dabei besagt ein kluger Spruch. Achte darauf unterwegs immer auf den Wasserhaushalt zu achten.
Foto: pixabay.com

Wo in unserem Körper ist dann überall Wasser zu finden?

Dabei setzt sich das Wasser in intrazelluläre und extrazelluläre Flüssigkeit zusammen, also in Wasser was sich in der Zelle und außerhalb der Zelle befindet. 

Ein drittel der gesamten Flüssigkeit ist hierbei außerhalb der Zelle und zwei Drittel innerhalb der Zelle, was auch dann den höheren Wasseranteil bei Männern erklärt, weil sich ja mehr Wasser in der bei uns Männern anteilig höheren Muskelmasse befindet, als bei Frauen.

 

Wieso ist Wasser so wichtig für unsere Gesundheit?

Und wenn das nun immer noch nicht reichen sollte, dich davon zu überzeugen mehr zu trinken, dann wird dir die Tragweite sicherlich aber bewusst, wenn du dir anschaust, welche Aufgaben das Wasser in unserem Organismus erfüllen können muss.

 

Wasser ist ein Transporter für alle wichtigen Nährstoffe

Denn Wasser transportiert über das Blut all die lebensnotwendigen Nährstoffe überall da hin, wo sie im Körper benötigt werden.

 

Die Verdauung aller Nährstoffe wäre ohne Wasser nicht möglich

Wasser sorgt nämlich für die Aufspaltung aller Nährstoffe, die du täglich zu dir nimmst.

 

Wasser reinigt deinen Körper

Denn Wasser sorgt auch für den Abtransport von Giften und Schlackstoffen.

 

Wasser regelt die Körpertemperatur

Das ist sehr wichtig für unseren Organismus, der uns durch das Schwitzen vor einer Überhitzung schützt und unsere Körpertemperatur aufrechterhält. 

 

Wasser regelt in deinem Körper die Kommunikation

Wasser ist bekanntermaßen ja ein sehr guter Leiter und das befähigt ihn auch in unserem Körper für die Kommunikation zwischen dem Gehirn, dem peripheren Nervensystem und dem Rückenmark zu sorgen. So kann dein Körper Reize schnell registrieren, weil die Rezeptoren sie an die entsprechenden Nerven weiterleiten können.

 

Wasser erfüllt wichtige Aufgaben im Darm

Wasser ist nämlich auch ein Quellmittel, was bedeutet dass du bei einer gesunden und damit auch ballaststoffreichen Ernährung Wasser benötigst, damit die Ballaststoffe im Darm auch gut aufquellen und somit deine Darmtätigkeit verbessern können.

 

So viel also zu den eher trockenen Fakten. 

 

Wasser trinken erleichtert dir das Abnehmen

Wasser ist in deinem Körper für zahlreiche Vorgänge verantwortlich, achte darauf dieses Lebensmittel in ausreichenden Mengen zu trinken, denn es wirkt wahre Wunder.

Was aber bedeutet Wasser jetzt für deine Fitness, eine effektive Fettverbrennung oder sogar deine Haut und deine Vitalität?

Wasser ist ein echter Alleskönner, nicht nur, dass wir in unseren Breitengraden ständig auf dieses ja leider doch unscheinbare Super-Lebensmittel zugreifen können, wann immer wir wollen, ist es noch dazu der von vielen Menschen völlig übersehene Turbo für die Fettverbrennung.

 

Der Stoffwechsel wird durch Wasser angekurbelt und du verlierst schneller Fett

Im Jahr 2003 haben die Wissenschaftler der Berliner Charité in einer Studie belegt, dass der Wasserkonsum massgeblich zum verbesserten Fettstoffwechsel beiträgt und schon ein halber Liter Wasser den Energieverbrauch bei Normalgewichtigen um 50 Kalorien erhöht. Im Jahr 2004 haben sie diese Ergebnisse nochmals untermauert und darüber hinaus ebenfalls belegen können, dass auch bei Übergewichtigen ein halber Liter Trinkwasser für bis zu 60 Minuten lang den Energieumsatz auf 120 Prozent erhöht.

Und auch wenn der tatsächliche Energieverbrauch individuell sehr schwanken kann bedeutet für dich, dass Wasser ein Fatburner sondergleichen ist, den du schon für kleines Geld bekommst. In Deutschland kostet dich 1 Liter Leitungswasser nämlich gerade mal 0,2 Cent. 

 

Wasser reinigt deinen Körper, spült deine Nieren und hält dich gesund

Du brauchst keinen teuren Detox Tee, Pülverchen oder Pillen um deinen Körper optimal zu entschlacken. Du brauchst lediglich den Willen dies auch wirklich zu tun, denn mit deinem Wasserkonsum sorgst du dafür, dass dein Körper die Abfallprodukte und Gifte über die Nieren möglichst effizient ausschleust und du nicht nur gesund, sondern auch fit bleibst. Das ist natürlich für viele Menschen da draußen viel anstrengender als mal flott einen Tee zu trinken und vielleicht zwei mal am Tag eine Pille einzuwerfen. Das hat auch die Industrie natürlich erkannt und überschwemmt den Markt regelmässig mit den neuesten Pülverchen und allem rund ums Detox, weils ja so gesund macht und so einfach ist. Die Werbung lässt dich glauben machen, dass du damit genau das richtige tust. 

Wasser ist und bleibt aber die beste Wahl für deine Gesundheit, denn wenn du viel trinkst werden damit auch nicht nur deine Nieren entlastet, weil sich auf Dauer viel weniger Schadstoffe in deinem Körper befinden, sondern wirst du dann auch viel seltener von Erkältungen geplagt.

 

Wasser hält dich vital und deine Konzentration on Top

Klar ist, wenn sich der Stoffwechsel beim Wasserkonsum erhöht, hat dies direkte Auswirkungen auf deine Leistung und natürlich auch auf deine Konzentrationsfähigkeit. Nicht selten bist du abgeschlagen im Büro und merkst dann erst, dass du vielleicht einige Stunden überhaupt nichts getrunken hast. Wasser wirkt dann wie ein starker Kaffee und pusht dich wieder ganz nach oben. Dazu brauchst du auch kein industriell aufgepepptes Wasser, wie du es aus der Werbung kennst, sondern einfach nur ganz normales Trinkwasser. Denn wie ich ja anfangs schon sagte, dient Wasser als Transporter für die lebensnotwendigen Nährstoffe. Und wenn Mineralien und Vitamine schneller da ankommen, wo sie gebraucht werden, hat das Auswirkungen auf deine Leistung. Nicht nur im Business, sondern auch beim Sport. Darum ist es auch unerlässlich für dich, dass du gut hydriert zum Training gehst, während des Trainings auch pro Trainingsstunde mindestens 500 ml trinkst und auch nach dem Training direkt den Wasserhaushalt aufgrund der Schweissverluste mit frischem Wasser ausgleichst. 

Gerade für deine Leistung hoch zu halten solltest du auf reichlich Flüssigkeit in Form von Wasser achten, denn schon ab einem Wasserverlust von 2 Prozent vermindert sich deine Leistung drastisch, was sich besonders auf dein aus 70 Prozent zu Wasser bestehenden Gehirn auswirkt.

 

Wasser ist ein Jungbrunnen für deinen Körper und deine Haut

Wasser wirkt sich nicht nur positiv auf den Stoffwechsel, deine Gesundheit und das Herz-Kreislaufsystem aus, sondern wirkt für unseren Körper auch wie ein echter Jungbrunnen. 

Klar ist, jeder kann diese Vorteile für sich nutzen und Wasser regelmässig in die eigene Ernährungsstrategie einbeziehen. Aber es ist einfach nicht so hipp, wie moderne Supplements, überteuerter Tee, oder sonstiger Schnickschnack, von dem uns die Industrie weismachen will, dass dies der Stoff ist, aus dem Traumkörper geformt werden. 

Aber die Fakten sind offensichtlich und wer auch nur einmal im Leben die Resultate dieses Superfoods am eigenen Körper erlebt, wird überzeugt sein. So zumindest war es bei mir, weshalb ich Tag für Tag auf einen ordentlichen Wasserkonsum nicht nur bei meinen Klienten achte, sondern dies auch selbst bei mir zur Anwendung bringe.

Und wenn du als Frau immer noch denkst, dass es reine Quälerei ist, sich das „nach nichts schmeckende Zeug“ herunterzukippen, dann solltest du dir noch eine Studie des Berliner Charité anschauen, wieder unter der Leitung von Dr. Boschmann, der in einer Studie nachweisen konnte, dass Wasser die Durchblutung und damit die Vitalität der Haut beeinflusst. 

Ich sagte ja anfangs schon, dass Wasser ein guter Leiter ist und die Reize über die Rezeptoren der Haut an die Nerven weiterleitet. Und dies funktioniert eben nur dann sehr gut, wenn auch ausreichend getrunken wird. Bedeutete in der Studie, dass festgestellt werden konnte, dass nach dem Trinken eines halben Liter Wassers die Fließgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen zunahm und die erhöhte Menge an roten Blutkörperchen dazu führte, dass die Haut mit mehr Sauerstoff versorgt und stoffwechselaktiver wurde.

Tolle Haut willst du doch sicher, oder? Dann achte mal darauf, wie sich dein Hautbild mit der nötigen Wassermenge verändern kann. Dies habe ich übrigens auch schon am eigenen Körper erlebt. 

 

Ohne Wasser in die Wüste? Natürlich nicht. Deinen Durst solltest du aber ebenso immer im Auge haben, auch ohne den Ausflug in die Wüste.

Sei immer bereit und halt dir immer den Wasservorrat parat, sonst trocknet dein Körper sprichwörtlich aus und lässt deine Leistung schwinden. Foto: pixabay.com

Wenn du aber nun nicht auf deinen Wasserhaushalt achtest, darfst du dich nicht über die Konsequenzen wundern

Jetzt habe ich dir ja so viele Vorteile aufgezeigt, dir gezeigt wie sich dein Fettstoffwechsel auf effiziente Weise maximieren und optimieren lässt, wie sich deine Leistung verbessert und du sogar jünger aussiehst, wenn du reichlich trinkst. 

Dass ich nun auch mal wieder den Zeigefinger erheben möchte und dir mal aufzeige, was denn passiert, wenn du eben viel zu wenig trinkst.

Du merkst nämlich schon an einem trockenen Mund und deinem Durst, dass dein Wasserhalt nicht ganz so im Gleichgewicht ist, wie er sollte. 

Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Schwindel sind ebenso markante Vorzeichen, dass du vermutlich etliche Stunden lang nicht auf dein Wasserkonto eingezahlt hast und bereits im Mangel bist, was deine Leistung betrifft. Die verminderte Leistungsfähigkeit wirst du bei deiner Gehirnleistung jetzt schon merken.

Wenn sich dann noch Durchblutungsstörungen in Form kalter Hände, Füße und Arme oder Beine zeigt. Du Muskelkrämpfe hast oder sogar Übelkeit und Erbrechen dazukommt, dann weißt du, dass du schon so einen hohen Wasserverlust eingefahren hast, dass dein Körper bereits damit beginnt Wasser aus dem Blut und deinem Gewebe zu ziehen.

Und um das Spielchen noch auf die Spitze zu treiben versagen bei einem Wasserverlust von 15 bis 20 Prozent deine Nieren und der Kreislauf, was dann im schlimmsten Falle mit dem Tode endet.

Aber, du lässt es definitiv natürlich nicht so weit kommen, denn das war jetzt natürlich erst mal das radikale Szenario. Und die meisten Sportler, die ich in den letzten 25 Jahren kennengelernt habe, reagieren schon bei Symptomen wie Kopfschmerz und handeln entsprechend. 

Die Störung des Wasserhaushalts, muss also nicht zwangsläufig zum Tod führen, kann aber langfristig gesehen dennoch, wie du gehört hast über zahlreiche negative Auswirkungen deiner Gesundheit nachweislich schaden. Beispielsweise können auch Bluthochdruck, Cholesterinablagerung in den Gefäßen, oder ein erhöhter Blutzucker die Ursachen eines zu geringen Wasserkonsums sein.

Wenn du aber nicht gerade ohne Wasser in der Wüste gelandet bist, wirst du noch alles dafür tun können, deinen Wasserhaushalt spätestens nach dieser Episode hier dauerhaft auf Gesundheit zu programmieren. 

 

Wieso ist Wasser aber nicht gleich Wasser?

Es gibt verschiedene Sorten von Wasser und nicht alle sind immer das Optimum für deine Gesundheit, daher hier mal einige relevante Sorten im Überblick.

 

Trinkwasser aus der Leitung

Ich habe mir vor vielen Jahren schon angewöhnt meinen täglichen Wasserkonsum möglichst zum Großteil mit Leitungswasser zu decken. Zum einen, weil ich keine Kästen schleppen will und zum anderen, weil es vermutlich kaum Wasser gibt, was unter solch strengen Bedingungen zu haben ist, außer du lebst im Naturschutzgebiet und kannst dir Wasser aus einer reinen Quelle im Felsen beschaffen. Dies dürfte aber den wenigsten vergönnt sein, daher darfst du bedenkenlos zum Trinkwasser greifen.

Die Nährstoff-Profile unseres Trinkwassers variieren zwar von Region zu Region recht stark, aber grundsätzlich ist das Leitungswasser auch von der Beschaffenheit mit ausreichend Mineralien ausgestattet. 

 

Mineralwasser

Mineralwasser ist mega gesund, das weiß doch jeder. Problem ist nur, dass nicht nur die Hersteller der verschiedenen Wassersorten immer wieder in der Presse auftauchen, auch ist es mit den Sorten, die von überall auf der Welt kommen nicht weit her.

Hierzu gibt es ein sehr interessantes Testergebnis, bei dem Mineralwasser der unterschiedlichsten Firmen auf Qualität hin überprüft wurde, bei dem die großen Namen allesamt eher schlecht abschneiden. Das kommt einerseits durch lange Transportwege, durch Fehlgeschmack und Keime bei Plastikflaschen.

Testsieger übrigens, zwar leider auch in der Plastikflasche, ist in diesem Test ein Produkt aus dem Discounter gewesen. 

Wenn du aber dennoch, trotz der eher ernüchternden Ergebnisse auf Mineralwasser setzt, dann achte darauf, dass es mindestens 200mg pro Liter an Calcium beinhaltet und wenigstens 100mg an Magenesium, also im 2:1 Verhältnis steht. Dazu sollte der Hydrogencarbonat-Gehalt bei 1000mg pro Liter liegen, der nämlich für die Verwertbarkeit von Calcium entscheidend ist und auch der Sulfatgehalt sollte möglichst hoch liegen. Top wäre hier ein wert von 200 mg pro Liter. 

Im Idealfall ist dein Lieblings-Mineralwasser dann in der Glasflasche erhältlich und hat keine langen Transportwege hinter sich. 

 

Tafelwasser 

Klingt toll, ist es aber nicht. Tafelwasser ist das minderwertigste Wasser, was am Markt erhältlich ist, denn es handelt sich dabei um ein künstlich erzeugtes Produkt, was auf verschiedenen Wasserarten zusammengestellt ist. Tafelwasser ist also kein Naturprodukt und du kannst es links liegen lassen.

Auf Quellwasser oder Heilwasser gehe ich jetzt nicht mehr ein, aber diese Arten gäbe es dann auch noch.

 

Wasser mit Zitrone für die Fettverbrennung

Was ist noch erfrischender als frisches Wasser? Frisches Wasser mit Zitrone oder Limone. Mach dir dein tägliches Wasser so lecker wie möglich, denn es soll dir schmecken.
Foto: pixabay.com

Wie viel solltest du täglich trinken?

Wie damals schon in der 2. Episode dieses Podcast gesagt, benötigst du mindestens 300ml Wasser pro 10 Kilogramm Körpergewicht. Hierbei ist jetzt nicht der Wasserkonsum für Sportler am Trainingstag gemeint, denn rechne für dein Training an Schweißverlusten über die Haut pro Stunde mindestens 500ml bis einen Liter zusätzlich ein.

Die Empfehlungen der deutschen Gesellschaft für Ernährung zum täglichen Wasserkonsum liegen bei 25 bis 51-jährigen Erwachsenen bei 2600 ml pro Tag. Du kommst also an trainingsfreien Tagen sicherlich recht gesund und fit mit bis zu 3 Liter Wasser zurecht. Aber wie gesagt solltest du diese Menge zuzüglich deiner beim Training benötigen Wassermenge rechnen, um dies entsprechend auszugleichen.

Ich selbst trinke in aller Regel an trainingsfreien Tagen so an die 4 Liter aufwärts und bin bei Trainingstagen bis zu maximal 5 oder auch 6 Liter Wasser unterwegs und fühle mich damit fit, gesund und vital.

 

Kann man eigentlich auch zu viel trinken?

Diese Frage stellte mir damals mal eine Klientin, die sich unsicher war, wie viel sie am Tag trinken dürfte. Und hier wirst du sicherlich nicht in die Gefahr einer Wasservergiftung kommen, denn die erleidest du, wenn deine Nieren pro Stunde mindestens 700ml Wasser ausscheiden, was dann sogar zum Tod führen kann. 

Die Trinkmenge müsste dazu allerdings entsprechend überdimensioniert aussehen. Wenn du also nicht gerade Ausdauer-Extremsportler bist und einen Marathon, Ultraman oder Ironman durch die Wüste läufst, ist die Gefahr überschaubar. Und wenn ich jetzt an meine Wettkampfjahre zurückdenke und mir noch mal ins Gedächtnis rufe, wie schwer es war vor den Wettkämpfen bis zu 8 Liter aufwärts täglich zu trinken, um dann auf der Bühne entwässert zu sein, dann sind wir Kraftsportler sicherlich nicht gefährdet. 

 

Wie kannst du dein Trinkverhalten jetzt so programmieren, dass es dir dabei hilft Fett zu verlieren und dir deine tägliche Wassermenge garantiert?

Was kannst du also tun, um an deinem täglichen Wasserkonsum zu arbeiten?

Hier kommen meine supersimplen und direkt für dich in deinem Alltag schnell anwendbare Strategien:

 

Führe ein Trinkprotokoll

Menschen die planen sind immer erfolgreicher als die Menschen, die alles einfach auf sich zukommen lassen. Führe also ein wöchentliches Trinkprotokoll, trage dir dazu deine täglichen Trink-Ziele ein, und berücksichtige dabei natürlich die Menge die du benötigst und notiere dir auch die Trainingstage dazu. Schreib ausserdem alle Getränke auf, die du trinkst, also nicht nur das Wasser, sondern auch Säfte und Soft-Drinks. Dies wird dir einen guten Überblick darüber verschaffen, wie dein tägliches Trinkverhalten wirklich aussieht und dich in die Lage versetzen, solltest du die Trinkmenge signifikant erhöhen, mit deinem Wasserkonsum auch deine Fettverbrennung ordentlich anzukurbeln.

Damit es für dich simpler wird, habe ich dir dazu im Artikel zu dieser Podcast-Episode ein PDF zum download bereitgestellt, was du dir ausdrucken kannst und am besten gut sichtbar in die Wohnung hängst. Das PDF ist recht selbsterklärend und wird dir sicherlich dabei helfen, dein Trinkerhalten genau unter die Lupe zu nehmen.

Natürlich kannst du das Protokoll auch per App führen, wenn dir das ausdrucken und aufschreiben zu altbacken wäre, aber ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass man eine App auf dem Smartphone schnell vergessen kann.

 

Trink vor jeder Mahlzeit, wenn du am Gewichtsmanagement arbeitest

Wenn du eine Ernährungsstrategie verfolgst, bei der du nicht nur simpel deine Fettdepots einschmelzen möchtest, sondern auch deine Kalorienmenge etwas stärker unter Kontrolle halten möchtest, solltest du vor jeder Hauptmahlzeit ein großes Glas Wasser trinken. Dein Gewichtsmanagement wirst du mit dieser Strategie immer fest im Griff haben.

Diese Empfehlung habe ich übrigens in meinem allerersten Ernährungsseminar 1999 gelernt und nie wieder im Leben vergessen, weil sie so einfach und schnell anwendbar ist. Denn, wenn du 10 oder 20 Minuten vor den großen Mahlzeiten reichlich trinkst, wird es dir weniger schwer fallen, auch entsprechend weniger zu essen. Und sicherlich wirst du keinen Nachschlag schaffen, wenn du auch langsam genug isst, um während dieser ersten Portion schon dein Sättigungsgefühl zu erreichen.

So wirst du ruckzuck, sehr einfach und ohne viel Stress auch an einem Kaloriendefizit arbeiten können, wenn du vielleicht gerade noch an der ein oder anderen Stelle deines Körper etwas modellieren möchtest. 

 

Bei Heißhunger und Lust auf Süßkram trinken

Auch diese Strategie habe ich während einer Fortbildung gelernt, denn du glaubst gar nicht, wie oft du aus reiner Langeweile essen möchtest. Besondern dramatisch wird das dann bei Lust auf Süßkram, oder wenn dich ganz urplötzlich der Heiß-Hunger überkommt.

Nutz diese Gelegenheit einfach mal um ein großes Glas Wasser zu trinken und schau mal, wie sich dein Hungergefühl oder die Lust auf Süßigkeiten dann verändert. In vielen Fällen empfindest du nämlich statt Hunger in Wirklichkeit einfach Durst und reagierst dann künftig intuitiv schneller richtig. 

Außerdem ist das wohl ein weiterer supereinfacher Trick langfristig Fett zu verbrennen. Du kannst dir nämlich mal den Spaß machen und die Kalorien zusammenrechnen, die beim Griff in die Süßigkeiten-Schublade im Jahr bei dir zusammenkämen.

 

Trink direkt nach dem Aufstehen

Auch diese Empfehlung dürftest du schon einmal gehört haben, denn bekanntermaßen verlierst du über Nacht über das Schwitzen reichlich Flüssigkeit und Mineralien. Und auch wenn du in der Nacht nicht auszutrocknen drohst, wirst du schon am ersten Morgen merken, wie gut dir das Glas Wasser tut und wie sehr es dir erfrischt. 

Ich selbst habe viele Jahre lang zu diesem Zweck das Wasser über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, um die Thermogenese noch etwas anzukurbeln und dafür zu sorgen, dass der Körper zusätzliche Kalorien dabei verbrennt das kalte Wasser auf Körpertemperatur zu erwärmen. 

Dies solltest du aber nur machen, wenn du keinen empfindlichen Magen hast und früh morgens auch kalt gut verträgst. Ich vertrage es nicht mehr so dolle und trinke es bei Zimmertemperatur, ergänze das Wasser aber noch mit einer Zitrone.

Wenn dein Körper und vor allem dein Stoffwechsel noch vor dem Frühstück und der Dusche so in Schwung kommt, kann dieser Trick ganz schön bei der Fettverbrennung helfen, probier es am besten morgen früh direkt mal aus.

 

Mit Variation macht trinken mehr Spaß

Variiere daher mal die Getränke, die du über Tag zu dir nimmst, vor allem, wenn es dir schwer fällt „nach nichts schmeckendes“ Wasser trinken zu müssen.

Gerade von Frauen höre ich immer, dass ihnen Wasser nicht wirklich schmeckt und es eine echte Qual ist mehr zu trinken, auch wenn aktuell noch viel zu wenig getrunken wird. Hier kann es das Ganze ein wenig erleichtern, wenn man beispielsweise Früchtetee verwendet, also Tee kocht und diesen dann abkühlen lässt. Oder auch sehr sinnvoll ist es, wie ich es am Morgen mache, das Wasser mit einer Zitrone aufzuwerten. 

Besonders lohnend hat sich für mich zu dem Zweck eine tolle Trinkflasche von 720°DGREE* herausgestellt, die ich täglich im Einsatz habe und in die ich eine dicke Zitronenscheibe werfe und somit mein Wasser immer herrlich zitronig habe. In der Flasche ist übrigens ein einsetzbares Netz vorhanden, was die Zitrone daran hindert herauszufallen. Die Flasche findest du übrigens in meinen Fitness-Empfehlungen. 

Außerdem kann es dir helfen beim Wasser selbst zu variieren, also mit verschiedenen Mineralwässern zu experimentieren und darauf zu achten, dass das Wasser bestenfalls aus einer Glasflasche kommt und vor allem frisch ist.

 

Wasser ist ein Fatburner und echter Profi in Sachen Stoffwechsel

Wasser trinken ist nicht nur immer die optimale Lösung, sondern auch noch dazu der günstigste Fatburner, den du bekommen kannst.
Foto von Daria Shevtsova von Pexels

Rund ums Kraft- oder Fitnesstraining ist trinken angesagt

Hier solltest du nämlich ganz besonderen Wert auf einen guten Wasserhaushalt legen und gut hydriert zum Training fahren, während des Trainings pro Trainingsstunde mindestens 500 bis 1000 ml trinken und natürlich solltest du den Verlust an Wasser und Elektrolyten direkt nach dem Training wiederum mit reichlich Wasser ausgleichen.

Ich selbst trinke ca. 30 bis 60 Minuten vor dem Training ungefähr einen halben Liter. Dazu schwitze ich beim Training relativ schnell und recht viel, weshalb ich immer dafür sorge, während des Trainings pro Stunde mindestens einen Liter aufwärts zu trinken. Hier verwende ich weder Amino-Pülverchen, noch Elektrolytgetränk, sondern wirklich nur klares Leitungswasser. Wenn du als Ausdauersportler mehrere Stunden trainierst, können Elektrolyte selbst zusammengestellt, oder in einem fertigen Pulver allerdings durchaus Sinn machen.

Unmittelbar nach meinem Training trinke ich dann meinen Proteinshake mit Wasser und trinke darauf auch noch mal mindestens 250ml Wasser zusätzlich.

Insgesamt komme ich so rund um das Training auf einen zusätzlichen Wasserkonsum von mindestens 2 Litern und bin so für das Training bestens gerüstet, halte meinen Stoffwechsel ordentlich aktiv, kann die Leistung während des Trainings abfragen und habe auch bei reichlich Wasserkonsum nach dem Training kein Durstgefühl.

Gerade wenn es um ein Training geht, in dem du Leistung abfragen möchtest und was dich nicht limitieren sollte, was deine Leistungsfähigkeit betrifft, solltest du auf deine Trinkmenge achten.

 

Last but not least – Trink keine Kalorien

Auch das ist nicht immer jedem klar, aber das sollte es. Wenn du an deinem Trinkverhalten arbeiten möchtest und dies mit Softdrinks, oder Säften realisieren willst, wird diese Strategie definitiv zur Abnehmfalle, denn dies wirst du damit garantiert nicht.

Halt dich beim trinken wirklich grundsätzlich an Wasser und wenn du es unbedingt brauchst und auf Softdrinks einfach nicht verzichten kannst, setz diese möglichst selten ein. Ein Glas dieses Zuckerwassers liefert dir nämlich mal eben 100 völlig unnötige Kalorien. Und die all so gesunden Säfte bringen dann auf große Menge getrunken auch nichts und sind ebenfalls mit dieser Kalorienmenge unterwegs.

 

Achte also den Grundsatz: Trink keine Kalorien, niemals!

Den Proteinshake rechnest du dir nämlich auch als Lebensmittel an.

 

Trinken bedeutet Gesundheit, Vitalität und volle Leistungsfähigkeit und hilft dir beim abnehmen

Sorg dafür die Nieren ordentlich zu spülen und täglich reichlich Wasser zu trinken. Die Nieren sind nämlich das wichtige Kontrollorgan des kompletten Wasserhaushalts unseres Körpers. Stell dir die Trinkflasche oder dein Glas auf den Bürotisch und trau dich auch auf die Toilette zu gehen. Ich höre das immer wieder, gerade von den Mädels, die dann damit argumentieren nicht so viel trinken zu können, weil sie ja dann so oft rennen müssen. Es ist aber wichtig, dass du oft rennst, nicht nur um deine täglichen Schritte zu erreichen.

Setz am besten die heute gehörten Strategien zum Trinkverhalten also schnell um und schau mal, wie sich das anfühlt und vor allem aussieht. Du wirst nämlich nicht nur an deiner Fettverbrennung arbeiten, deine Leistung immer hoch halten, eine schöne Haut haben, deinem Körper ermöglichen einen schnellen Nährstofftransport zu garantieren, sondern dich auch garantiert dauerhaft frisch, vital und wirklich gesund fühlen.

In diesem Sinne wünsche ich dir jetzt viel Erfolg bei der Umsetzung deines neuen Trinkverhaltens und viel Spaß beim Fett verlieren, denn das wird dann garantiert schneller passieren als zuvor. 

Starte nun maximal erfolgreich in die neue Woche und schalt auch nächstes mal wieder ein. Denn, die Veränderung beginnt jetzt, geh mit mir den ersten Schritt in ein sportliches und gesundes Leben, in deinem Traumkörper. Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis.

Poli on FacebookPoli on GooglePoli on InstagramPoli on Pinterest
Poli
Personal Trainer Dortmund
Dein Personal Trainer Dortmund, Poli Moutevelidis ist als dreifacher Weltmeister im Figurbodybuilding Dein Figurexperte und Fitnesscoach mit mehr als 2 Jahrzehnten Erfahrung im Fitness- Kraftsport und Bodybuilding. Darüber hinaus bringt er im Functional-Personal-Training und als Ernährungsberater und Mentalcoach seine Fachkompetenzen mit ein und sorgt für einen ganzheitlichen Fitness-Lifestyle.

1 Comment

Trackbacks & Pingbacks

  1. Diese 5 Ernährungsfehler halten Dich von Deinen Zielen ab. › Poli on Stage November 5, 2018 (0:02)

    […] sind. Die meisten Abnehmwilligen scheitern an diesem grundlegenden Fehler, gerade Frauen nehmen das Trinkverhalten nicht ernst und erreichen so leider oftmals nicht ihre gesteckten […]

hinterlasse einen Kommentar

*Required fields Please validate the required fields

*

*