Hier dreht sich alles um Fitness, Krafttraining, Functional Training und Bodybuilding. Produkttests, Krafttrainingsmethoden und Trainingsstrategien, hier bekommst Du Fachwissen zu Deinen Lieblingsthemen.

Geh bewusst und achtsam mit deinem Körper um und potenziere deine Fitness und die eigene Gesundheit

Wieso Achtsamkeit und sogar Yoga in deinem Leben für das Aha-Erlebnis und eine neu entdeckte Fitness sorgen kann

 

Wie wohl fühlst du dich eigentlich in deinem Körper? Passt? Oder gibt es noch Potenzial nach oben? Vielleicht brauchst du einfach noch die Methode, die genau zu dir passt und vielleicht kann dir dazu das heutige Interview meines Sommerspecials helfen, denn ich war

Andrea Szodruch Personal Trainerin und Autorin

Andrea Szodruch verbindet für die eigene Fitness Yoga und Crossfit zu einer einzigartig effektiven Gesundheits-Symbiose

bei Andrea Szodruch eingeladen und sie verbindet das Krafttraining noch mit zahlreichen anderen Elementen. Wo ihre Stärken liegen und wie dein Training davon profitieren kann, erfährst du heute, hier im Podcast.

 

Feel your Body – Bei Andrea Szodruch in der Show trainierst du nicht mit der rosa Plüschhantel

Hallo und Herzlich Willkommnen zur aktuellsten Episode des Sommerspecials deines Fitness-Podcast. Ich freue mich, dass du eingeschaltet hast und beim Sommerspecial dabei bist, denn es gibt einfach viel zu entdecken in diesen Special-Episoden. So wie heute, wo du Andrea Szodruch und ihren Podcast „Feel your Body“ kennenlernst. Andrea und auch viele andere Podcaster, die du bereits im Sommerspecial gehört hast und noch hören wirst, waren natürlich auch schon in meiner Show eingeladen und vielleicht hast du über damalige Interviews auf diese Weise schon weitere Podcasts für dich entdeckt. Aber im Sommerspecial bekommst du dazu immer wieder noch einmal den Blick in eine andere Show geboten und wie ich dir schon versprochen habe, vielleicht auch genau die Fragen beantwortet, die du selbst beantwortet haben wollen würdest.

Denn so ist es auch heute in dieser Episode, in der ich bei Andrea zu Gast bin.

 

Du erfährst nämlich heute:

  • Wie aberwitzig ein Interview sein kann, wenn beide Podcaster am Mikrofon zu Hause sind und einfach so viel zu erzählen haben

  • wieso der passende Personal Trainer dir den Weg in ein gesundes Leben aufzeigen kann

  • und warum du, falls du eine Frau bist, auch richtig knackiges Krafttraining machen solltest

 

Wir starten auch in dieser Episode nun direkt und ohne Umschweife ins Interview, bei dem ich dir jetzt viel Spaß wünsche.

 

 

Andrea Szodruch ist nicht nur ein echter Fitness-Yogi sondern hat auch Crossfit für die eigene Fitness entdeckt

So schnell ist auch diese Episode schon wieder zu Ende und du weißt nun sicherlich auch, wie du Ende des Jahres beim Weihnachtsfest vorgehen kannst, um deine Form zu halten und wieso es sich manchmal lohnt ohne Kopfhörer zu trainieren.
Aber auch sonst hoffe ich, dir auch mit diesem Interview viel Wissen mitgegeben zu haben, wieso Kraftsport der Königsweg sein kann, wenn er zu dir passt und natürlich, welche Vorteile es hat, wenn du den richtigen Personal Trainer an deiner Seite hast.

Aber, vielleicht ist Yoga, oder alles rund ums Thema Achtsamkeit, Entspannung und und und, das Richtige für eine nachhaltige gesunde Lebensführung für dich. Schalt dazu auf jeden Fall bei Andrea rein, denn du kannst wieder einmal im Sommerspecial nur gewinnen und profitieren. Andrea ist überdies Autorin und hat zum Thema Yoga ein Buch geschrieben*, was vielleicht auch dir den Einstieg in dieses Thema erleichtern könnte.

Lass mir auch gerne dein Feedback da, wie dir das Sommerspecial bisher gefallen hat und ob es auch für den nächsten Sommer eine ähnliche Aktion geben sollte.

In diesem Sinne, wünsche ich dir nun einen tollen Start in die neue Woche und freue mich, wenn du auch das nächste mal wieder einschaltest. Denn, die Veränderung beginnt jetzt, geh mit mir den ersten Schritt in ein sportliches und gesundes Leben, in deinem Traumkörper. Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis

 

Wieso Ernährungspsychologie in der heutigen Zeit ein Thema ist, über was du nachdenken solltest, wenn es dir wichtig ist, dich gesund zu ernähren und dabei sportlich und fit zu sein

Bastienne Neumann hat mit ihrem Podcast „Ernährungspsychologie leicht gemacht“ einen Stein ins rollen gebracht

 

Ernährungspsychologie für unsere hektische Welt?

Heute und vor allem in dieser Episode meines Sommerspecials geht es um die Psychologie, genau genommen um die Ernährungspsychologie, denn ich war bei der lieben Bastienne Neumann eingeladen und auch bei ihr, habe ich darüber gesprochen, was notwendig ist,

Bastienne Neumann - Autorin und Ernährungswissenschaftlerin

Bastienne Neumann betritt mit „Ernährungspsychologie leicht gemacht“ Neuland bei iTunes und setzt bei gesunder Ernährung neue Maßstäbe.

um den Traumkörper zu erreichen. Über was wir alles genau gesprochen haben und wieso die Psychologie grundsätzlich ein Parameter ist, den du nicht außen vor lassen darfst, wenn du die Traumfigur anstrebst, erfährst du jetzt, hier im Podcast

 

Hallo und Herzlich Wilkommen zur aktuellen Sommer-Special Episode deines Fitness-Podcast. Ich freue mich, dass du wieder dabei bist, denn heute gibt es Psychologie auf die Ohren. Ich war bei Bastienne Neumann und ihrer Show „Ernährungspsychologie leicht gemacht“ eingeladen und habe mit ihr darüber gesprochen, wieso der Mensch Sport treiben sollte, um sein volles Potenzial auszuschöpfen. Bastienne ist Ernährungswissenschaftlerin und Autorin* und bringt mit ihrem Podcast meiner Meinung nach ganz frischen Wind in das Ernährungsthema, weil sie es von der psychologischen Seite betrachtet und dies oftmals genau der Knotenpunkt ist, an dem der langfristige Erfolg scheitern kann.

 

Du erfährst in dieser Episode

  • Wie leicht es ist, einen erfolgsversprechenden Start in Sachen Fitness hinzulegen

  • wieso es wichtig ist, dass du etwas findest, was dir Spaß macht

  • und wieso die Psychologie und das Denken, auch mit dem Erfolg beim Training zusammenhängt

 

Genieß dieses Interview und nimm für dich, so viel mit, wie nur möglich.
Ich wünsche dir nun viel Spaß.

 

 

Der große Erfolg beim Sport, deiner Ernährung und der Traumfigur ist ein Marathon und kein Sprint

Das wars schon wieder und wenn du nun richtig Lust dazu bekommen hast, sporttechnisch mal etwas ganz anderes zu probieren, dann lass dich nicht aufhalten und tu es einfach, ansonsten hoffe ich, dass dich dieses Interview auch wieder dazu beflügelt hat, Kraftsport, Fitness und vielleicht Bodybuilding zu verfolgen und damit den Traumkörper zu erreichen.

Und, wenn du nun mehr zur Psychologie hören möchtest, die auch hinter deinem Erfolg steht, dann hör doch auch bei Bastienne mal rein. Deine Ernährung betrachtest du dann vielleicht schon bald mit ganz anderen Augen. Und lass dir von mir sagen: wie wichtig es ist, dass du dich immer und jederzeit wohl fühlst mit dem was du tust, ganz egal, ob es sich um Ernährung, Training oder was auch immer handelt.

Der große Erfolg wird sich bei dir zwangsläufig einstellen, wenn du etwas gefunden hast, was dir Spaß macht und es sich für dich lockerleicht anfühlt, denn dann fällt vielleicht der große Druck ab und du bist bereit für die ganz großen Ziele. Und wenn du dann dauerhaft und kontinuierlich daran festhälst, dann ist dein Erfolg unumgänglich.

Mit diesen Worten danke ich dir auch heute fürs zuhören und wünsche dir nun eine tolle Restwoche und ein mega erfolgreiches Wochenende! Denn, die Veränderung beginnt jetzt, geh mit mir den ersten Schritt in ein sportliches und gesundes Leben, in deinem Traumkörper.

Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis

Patric Heizmann in meinem Fitness-Podcast Sommerspecial

Patric Heizmann ist ein wahrer Meister der Bildersprache und hat mich in ein spitzig witziges Interview eingeladen

Ich bin dann mal schlank* Ein Wunsch von dir?

Dann wird dieses Interview meines Sommerspecials den Nagel auf den Kopf treffen, denn ich war bei keinem geringeren als bei Patric Heizmann persönlich eingeladen und wir sprechen nicht nur über die Ernährung, denn Patric ist auch in Sachen Krafttraining ein alter

schlank & gesund mit Patric Heizmann

Patric Heizmann ist Kraftsportler und Ernährungsexperte durch und durch.

Hase. Was dich alles erwartet und warum du zum Ende der Episode weißt, wieso Patric ein wahrer Meister der Metaphern ist, erfährst du jetzt. Hier im Podcast.

 

Bei Patric Heizmann in der Show

Hallo und Herzlich Willkommen zum nächsten Interview des doch etwas größeren Sommerspecials hier in deinem Fitness-Podcast. Ich freue mich, dass du wieder dabei bist und einen weiteren großartigen Podcast kennenlernst, denn Patric Heizmann ist nicht nur ein absoluter Experte, wenn es um die Ernährung geht, auch in Trainingsfragen, wirst du im Interview bei Patric merken, dass bestehende Gesetzmässigkeiten im Training nicht nur für mich elementar sind.

Du erfährst heute im Interview 

  • Wieso Ernährung richtig Spaß machen kann, denn Spaß wird bei Patric ganz groß geschrieben
  • Außerdem erfährst du was das Denken mit der Traumfigur zu tun hat
  • und warum es sich immer lohnt nach den Sternen zu greifen

 

Wir steigen wieder direkt in die Episode ein und ich wünsche dir nun viel Spaß.

 

 

Aber auch das schönste Interview geht irgendwann zu Ende

Ja, und so geht auch schon dieses Interview zu Ende und ich habe immer noch ein Schmunzeln auf den Lippen, denn Patric versteht es aus meiner Sicht, wie kein Anderer Bilder zu erzeugen, aber, das hast du bei dieser Episode sicherlich auch schon gemerkt.

Es lohnt sich für dich also auch bei ihm vorbeizuschauen und dich von seiner spitzig witzigen Bildersprache motivieren zu lassen, deine Ernährung weiter zu optimieren.
Schreib mir auch gerne wieder dein Feedback und lass mich wissen, ob dir das Sommerspecial schon helfen konnte, noch mehr aus der eigenen Fitness herauszuholen.

Ich wünsche dir nun noch einen großartigen Start in den Tag, bleib erfolgreich und deinen Zielen treu, denn die Veränderung beginnt jetzt, geh mit mir den ersten Schritt in ein sportliches und gesundes Leben, in deinem Traumkörper.
Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis

Heute erschaffe ich im Fitness-Podcast Sommerspecial die beste Version von dir

Denn ich war zu Gast bei Ralf Bohlmann und du hörst nun wohlmöglich zum ersten mal dieses tolle Interview

 

 

Bist du schon dabei die beste Version von dir zu erschaffen? Solltest du, denn Ralf Bohlmann war mit seinem Podcast ja schon zu Gast in dieser Show. Heute drehen wir den Spieß einmal um, denn auch ich hatte die große Ehre, auch bei Ralf zu Gast gewesen zu sein

Erschaffe die beste Version von dir - die iTunes Erfolgsshow

die iTunes Erfolgsshow „Erschaffe die beste Version von dir“ von und mit Ralf Bohlmann

und darüber zu sprechen, wie seine Hörer auf die effektivste Art und Weise den Traumkörper erlangen können. Was für ein tolles Interview dabei herauskam und was für eine echte Punktlandung Ralf hinlegte mit den Fragen, die er mir in seinem Interview stellte, erfährst du heute, in der ersten Episode des Fitness-Podcast-Interview Sommerspecial.

 

Die Traumfigur ist kein Glücksspiel, sondern vielleicht NUR das Produkt aus Willenskraft, Disziplin und harter Arbeit

Hallo und Herzlich Willkommen zur brandaktuellen Episode deines Fitness-Podcast. Ich freue mich, dass du auch in der allerersten Episode zu meinem Sommerspecial eingeschaltet hast, denn du erlebst heute mal wieder eine kleine Premiere hier im Fitness-Podcast,

denn du fragst dich seit der letzten Episode sicherlich, was dich denn nun in meinem Sommer-Special erwartet, auf dass ich so ganz nebenbei am Rande hingewiesen habe.

Der Vorhang fällt nun und die erste Episode, oder auch natürlich mein Intro zu dieser Episode, macht nun vermutlich schon klar, um was es sich genau handelt, denn ich habe in den letzten 12 Monaten so viele sensationelle und wirklich großartige Interviews bei vielen Podcastern geführt, die mich in ihre Show eingeladen haben, dass es viel zu schade wäre, diese tollen Sendungen von den zahlreichen wunderbaren Freunden und Kollegen nicht auch hier zu präsentieren.

Von der Idee waren alle begeistert und somit freue ich mich zusammen mit dir nun auf einen spannenden Sommer, denn in den nächsten knapp 5 Wochen erwarten dich zahlreiche wirklich hochkarätige Podcaster, die mir in ihren Shows vielleicht genau die Fragen gestellt haben, die ich selbst in deinem Fitness-Podcast noch nicht angesprochen habe, die aber auch du vielleicht zum Thema Krafttraining, Ernährung, Mindset und und und schon längst hättest beantwortet haben wollen.

Außerdem kann es durchaus immer noch sein, dass du den ein oder anderen Podcaster vielleicht doch noch nicht kennst, auch wenn ich das VOR der Planung meines Sommer-Specials eigentlich angezweifelt habe, aber solltest du jetzt auch nur einen Podcaster des Sommer-Specials noch nicht kennen und dich dann aber auch in seine oder ihre Show hineinhören und davon profitieren, ist das schon Grund genug für mich dieses Special in diesem Sommer anzubieten.

Du lernst nämlich Podcaster aus den unterschiedlichsten Themengebieten kennen und meiner Meinung nach bietet dir jeder Podcaster, den du in den nächsten Wochen des Specials hören wirst maximales Wissen, Know How und auch immer eine persönliche Note Einfühlungsvermögen.

 

Zu Gast bei Ralf Bohlmann und „Erschaffe die beste Version von dir

Den Anfang und damit den Start in das, wie ich selbst finde, wirklich supercoole Sommerspecial macht Ralf Bohlmann, bei dem ich im Januar 2018 zu Gast gewesen bin.

Ralf ist nicht nur Bestsellerautor und ein supersympathischer und dazu noch sehr erfolgreicher Kollege, wenn es um herausragend und fachlich bestrecherchierte Podcast zum Thema Gesundheit, Fitness und Ernährung geht, sondern er hat auch die Fragen gestellt, die auf den Punkt beantwortet werden wollten.

Außerdem ist Ralf einer der Menschen, die mich vor Jahren selbst dem Thema „Podcast“ nähergebracht haben, denn unter anderem gehörte damals auch „Erschaffe die beste Version von dir“ zu der Handvoll Shows, die ich selbst sehr gerne gehört habe und dies natürlich auch nach Jahren immer noch gerne tue.

 

Dich erwartet somit in dieser Episode:

  • Die alles entscheidenden Fragen, wie auch du es schaffst, die Traumfigur zu erzielen

  • Was dazu nötig ist, um bestmöglich an deiner sportlichen Entwicklung zu arbeiten

  • Und wieso JEDER es schaffen kann, die sportlichen Ziele zu erreichen, wenn er es wirklich will

 

 

Damit es auch spannend bleibt, gibt es natürlich auch hier direkt den zweiten Teil des Interviews für dich

Wie versprochen, geht es nun im zweiten Teil meines Interviews bei Ralf Bohlmann mit geballtem Fitness-Wissen weiter und du wirst erfahren, wie du anfangen könntest, wenn die Traumfigur dein großes Ziel ist. Was du benötigst, wie du vorgehen solltest und was du beachten solltest, das alles und vieles mehr erfährst du jetzt, hier im Podcast.

 

Im zweiten Teil des Interviews erwartet dich folgendes:

  •  Welche Übungen für die Traumfigur unerlässlich sind
  •  Mit welchen Tools du deine Ziele auf direktem Wege erreichen kannst
  •  und warum die richtige Mischung aus Training und Erholung ein Erfolgsfaktor für deine sportlichen Ziele ist

 

Freu dich also auf ein tolles Interview von und bei Ralf Bohlmann mit deinem Figurexperten als Interviewgast.

 

So, das war das allererste Interview meines Sommer-Specials und ich freue mich nun auf dein Feedback.
Was hälst du nämlich von der Idee deinen Podcaster hier in diesem Sommerspecial auch einmal in anderen Shows, wie in der heutigen bei Ralf Bohlmann zu erleben? Spannend?
Oder kanntest du die Episoden bei Ralf vielleicht sogar schon, oder war das Interview für dich selbst nun brandneu und hast du vielleicht einen weiteren Podcast gefunden, der dir gefällt?

Lass mir gerne dein Feedback per E-Mail da, oder schreib auch gerne eine Rezension bei iTunes.
Klick nun auch auf jeden Fall bei Ralf Bohlmann und „Erschaffe die beste Version von dir“ rein und hör dir an, welche Fitness- und Gesundheitsphilosophie Ralf Tag für Tag lebt.

Ich freue mich auf dein Feedback und natürlich, dass du auch heute wieder dabei gewesen bist. Nun wünsche ich dir einen tollen und erfolgreichen Start in die neue Woche und freue mich schon auf die nächste Episode mit dir, die schon bald online gehen wird.

Denn die Veränderung beginnt jetzt, geh mit mir den ersten Schritt in ein sportliches und gesundes Leben, in deinem Traumkörper. Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis

Was Pilates in deinem Fitness-Konzept bewirken kann

Und wieso du mit nur 30 Pilates-Stunden schon einen neuen Körper entwickelt haben kannst

Mit Pilatesliebe zur Superfitness

Jennifer Schwinkowski hat vor 18 Jahren echte Pilatesliebe entwickelt
Copyright – Nicole Gerding – Blende 79

Kennst du Joseph Pilates? Er ist der Urvater der gleichnamigen Trainingsmethode um die es in der heutigen Episode geht. Was das revolutionäre an Pilates ist und wie sich genau die Vorteile mit Pilates in deinem Fitness-Alltag für dich anfühlen und dies auch sichtbar wird, das erfährst du jetzt. Hier im Podcast.

 

Die ersten 30 Pilates-Trainingsstunden verändern deinen gesamten Körper

Hallo und Herzlich Willkommen zur brandaktuellen Episode deines Fitness-Podcast. Ich freue mich, dass du dabei bist und dich mit mir zusammen an ein mir recht unbekanntes Trainingskonzept wagst. Und weil du dich nach dem Intro vermutlich schon gefragt hast, was ich dir überhaupt zu Pilates erzählen könnte, habe ich mir zu diesem Thema natürlich eine echte Expertin eingeladen. Denn Jennifer Schwinkowski ist nicht nur bereits schon seit 18 Jahren in der Fitness-Branche tätig, Dance Elite Instructor und Pilates Mastertrainer, sondern auch Ausbilderin für Pilates und referiert seit bereits 10 Jahren auf ihrem Spezialgebiet und bildet Jahr für Jahr neue Pilates-Trainer aus.

 

 

  • Du wirst also in dieser Episode nicht nur etwas von der Entstehungsgeschichte des Pilates Hypes erfahren

  • Du wirst am Ende der Episode auch ein genaues Bild davon haben, welche Vorteile Pilates auch für deine Gesundheit bereit hält

  • Und du wirst wissen, was dein Liebesleben mit Pilates zu tun haben könnte

 

So, kommen wir aber nun zur Episode, auf die ich mich jetzt zusammen mit dir sehr freue, denn Jennifer wird dir und mir jetzt Rede und Antwort stehen!

 

 

Pilates hat ihr echte Top-Fitness verliehen.

Jennifer hat vor 18 Jahren nicht nur ihre Liebe, sondern auch ihre heutige Expertise für sich entdeckt. Copyright – Nicole Gerding – Blende 79

 

 

Wenn du noch mehr zu Jennifer erfahren möchtest, kannst du dich auf ihrem Blog Pilatesliebe umsehen und alles finden, was es zum Thema „Pilates“ zu finden gibt.

Heute geht es ein zweites mal um Fitness mit Mark Maslow

Der sympathische Fitness-Enthusiast, Mark Maslow, spricht mit mir über seine Fitness-Geheimtipps und seine persönlichen Erfolgsgeheimnisse

 

 

Fitness ist noch mehr als eine Lebenseinstellung

Kreuzheben zählt zu den unerlässlichen Grundübungen im Bodybuilding

Kreuzheben will gelernt sein.
Copyright@ Victor Freitas

Fitness mit Mark ist der vermutlich erfolgreichste Fitness-Podcast im deutschsprachigen Raum und hier und heute hörst du Teil 2 meines Interviews mit Mark Maslow höchstpersönlich. Er spricht auch heute über seine ganz persönlichen Erfolgsgeheimnisse, die es ihm ermöglichen das ganze Jahr lang, nackt gut auszusehen. Worauf es wirklich ankommt und welche Schlüsselfaktoren aus seiner Sicht stimmen müssen, um die Traumfigur zu erreichen und zu halten, erfährst du heute, hier im Podcast.

 

Der Fitness-Thriller mit Mark Maslow geht in die zweite Runde

Hallo und Herzlich Wilkommen zur brandaktuellen und für dich sicherlich auch mega spannenden neuen Episode deines Fitness-Podcast und damit zum Teil 2 mit Mark Maslow. Ich freue mich, dass du wieder dabei bist und werde dich auch gar nicht mehr lange auf die Folter spannen, sondern direkt loslegen mit dem zweiten Teil.

Denn hier und heute erfährst du:
– Was Mark in den letzten Jahren an Wissen aufgebaut hat, durch herausragende Experten, die in seiner Show zu Gast waren.
– Du wirst lernen, wieso sich bei Mark alles um eine zeitlose Formel für den Erfolg dreht.
– Und, du wirst ein schokoladiges Geheimnis von Mark erfahren.

 

Mark Maslow ist Kraftsportler durch und durch.

Mark Maslow macht nicht nur für sein Buch – Looking Good Naked – eine gute Figur. Copyright Mark Maslow – Fotografie Marco Grundt/Südwest

Schon in der letzten Woche hast du ein Interview mit Mark Maslow gehört, was du so sicherlich nicht erwartet hast, denn auch für mich war es ganz besonders, dass Mark sehr offen über persönliche Erfolgsfaktoren seines sportlichen Lebens gesprochen hat und dies mit seiner sympathischen und charmanten Art mit der Welt geteilt hat.

Und ich wette, du hast schon in der letzten Woche eine Nadel fallen hören, bei einem Interview mit so viel Spannung, darum darfst du dich nun auf den zweiten Teil freuen, der noch mehr Insider-Wissen, noch mehr Erfolgsgeheimnisse und noch mehr Personality von Mark Maslow mitbringt.

Nun aber geht es direkt weiter, mit Teil 2 des Interviews. Ich wünsche dir viel Spaß und los gehts:

 

 

Um jetzt noch viel mehr um Mark´s persönliche Fitness-Philosophie zu erfahren, wirst du auf Marathonfitness noch mehr Input zu deinem und natürlich meinem Lieblingsthema erfahren, noch dazu ist Marathonfitness DIE Anlaufstelle, für alle Fitness-Enthusiasten und echten Dranbleiber.

Natürlich habe ich auch schon letzte Woche davon gesprochen, aber auch diese Woche möchte ich dir noch einmal die beiden Bestseller von Mark Maslow ans Herz legen.

Looking Good Naked*

und natürlich auch:

Looking Good Naked Powerküche*

MerkenMerken

Mark Maslow ist zu Gast im Fitness-Podcast

Bei Fitness mit Mark dreht sich alles darum, nackt gut auszusehen und Mark Maslow spricht heute mit deinem Figurexperten über seine persönlichen Trainingsphilosophien und Sichtweisen im Krafttraining

 

 

Wenn du regelmäßig meinen Podcast hörst, dann hast du mittlerweile durch deinen Figurexperten und all die Interviews, die ich

Mark Maslow ist Kraftsportler durch und durch.

Mark Maslow macht nicht nur für sein Buch – Looking Good Naked – eine gute Figur. Copyright Mark Maslow – Fotografie Marco Grundt/Südwest

bisher geführt habe, vielleicht schon eine bunte Mischung unterschiedlicher Podcaster, die du gerne hörst.
Und hier und heute schließt sich der Kreis mit der vollständigen Auswahl der vielleicht wichtigsten Podcasts zum Thema Krafttraining, Bodybuilding, Ernährung, dabei die beste Version von dir zu erschaffen, Ernährungspsychologie mit einfließen zu lassen und vieles weitere zum Thema Traumfigur. Welcher Experte heute zusammen mit mir deine Auswahl perfekt macht, erfährst du jetzt gleich im Podcast.

Hallo und herzlich willkommen zu einer brandaktuellen Episode deines Fitness-Podcast. Ich freue mich, dass du wieder eingeschaltet hast und jetzt zusammen mit dir auf die logische Vervollständigung, wenn es um die Bandbreite deutscher Fitness Podcaster geht. Denn, ohne nun die Leistung oder die Qualität aller anderen Experten aus dem Fitness Sektor schmälern zu wollen, hast du mit den Experten, die du mit mir zusammen hier geliefert bekommen hast schon eine gezielte Auswahl an hochkarätigem Wissen rund um Ernährung, Training, Mindset und Persönlichkeitsentwicklung. Ich liefere dir, wie schon im Intro gesagt, nicht nur mein Wissen aus 25 Jahren Erfahrung, sondern bekommst du auch geballtes Fachwissen aus den anderen Shows, die du hier kennengelernt hast. Eine Auswahl, die es dir ermöglicht definitiv das große Ziel anpeilen und erreichen zu können. Ralf Bohlmann, Andrea Szodruch, Bastienne Neumann, Felix Klemme, Benjamin Schnabel und Patric Heizmann und und und zusammen mit meinem Podcast bieten dir die wissenstechnische Grundlage für ein gesundes und sportliches Leben. Und heute setze ich diesem Bild ein weiteres Puzzlestück hinzu und damit vielleicht ein abgerundetes Ganzes, um deinem Ziel Schritt für Schritt näher zu kommen.

Denn heute habe ich das Urgestein der deutschen Fitness Podcast Szene zu Gast.
Er ist nicht nur Bestseller Autor, Blogger und eben Podcaster, sondern auch ein Profi, wenn es um den Sport und den Traumbody geht. Das bedeutet, du nimmst heute viel Wissen und Verhaltensweisen mit zum perfekten Fitness-Lifestyle, lernst wie auch du Spaß an der eigenen Ernährung und vor allem bei der Vorbereitung entwickeln kannst und was es bedeutet den Titel zu tragen, 365 Tage im Jahr, nackt gut auszusehen.

Ja, und mehr als jetzt einfach meinen heutigen Gast willkommen zu heißen, werde ich wohl nicht mehr sagen müssen, weil du sicherlich unzweifelhaft erkannt hast, wen genau ich heute im Podcast zu Gast habe.

 

Mark Maslow ist ein Trendsetter? Weit gefehlt, denn Mark ist ein echter Kraftsportler

Und wenn du jetzt denkst, Mark Maslow ist sicherlich ein Fitness-Hippster, der sich mit den modernsten Fitness-Trends fit hält, dann hast du weit gefehlt. Mark Maslow ist ein echter Kraftsport- und Bodybuilding-Verfechter, der genau weiß worauf es ankommt, wenn du nackt gut aussehen willst. Denn er kennt die Geheimnisse und die Erfolgsrezepte, um einen wirklich großartigen Körper aufzubauen, auf den du stolz sein kannst. Damit du weißt, wovon ich spreche darfst du dir gerne Mark bei 180 Kilo Kreuzheben anschauen.

Noch dazu hat er eine herausragende Einstellung zum Sport und dem Leben, denn er ist ein Mensch mit Weitblick und es gibt noch viel mehr, als einfach nur auf die Optik zu achten.

Im ersten Teil meines Interviews mit Mark Maslow offenbart dir Mark vielleicht eine ganz andere Seite von sich, die du vielleicht in seiner Show so noch nicht wahrgenommen hast.

Ich für meinen Teil kann dir nur sagen, dass dieses Interview mit Mark Maslow vieles in den Schatten stellt, was die Fitness-Welt zu bieten hat, denn wir sprechen ehrlich. So ehrlich, wie man über unseren Sport sprechen kann, wenn man Kraftsport seit mehreren Jahrzehnten betreibt und dazu den echten Fitness-Lifestyle lebt.

Mark Maslow beim Krafttraining

Auch schweres Kreuzheben, gehört für Mark Maslow zu seinen Übungen im Training. Copyright Mark Maslow – Fotografie Marco Grundt/Südwest

Genieß das Interview und freu dich in einer Woche schon auf den zweiten Teil dieses Fitness-und Bodybuilding-Thrillers!!

 

Wenn du es bis nächste Woche nicht mehr abwarten kannst, schau dich gerne noch auf Marathonfitness um und schau mal, was es dort alles zu entdecken gibt.

Mark hat auch zwei ausgesprochen gute Bücher geschrieben, die ich noch in diesem Jahr im Podcast rezensieren werde, aber auch hier kannst du natürlich schon loslegen.

Looking Good Naked*

sein zweites Buch, dreht sich um die Powerküche und heißt auch natürlich so.

Looking Good Naked Powerküche*

MerkenMerken

MerkenMerken

[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Wie simpel und einfach du die ersten Outdoor-Krafttrainings absolvieren kannst.

Was dein Outdoor-Krafttraining vom Fitness-Studio-Training unterscheidet und wieso es sich auch für dich lohnen wird, darüber nachzudenken vielleicht schon morgen dein Krafttraining nach draußen zu verlegen.

 

 

Outdoor-Krafttraining bringt Spaß und liefert dir Ergebnisse

Outdoor-Training ist nicht nur ein Spaß Faktor, sondern auch vielleicht für dich der Erfolgsfaktor

Felix Klemme ist nicht nur Personal Trainer, sondern auch Vollblut-Sportler.

Denkst du auch bei diesem schönen Wetter, was wir aktuell ja Tag für Tag erleben, solltest du dein Fitness-Training lieber einmal mehr nach draußen verlegen? Du weißt aber überhaupt nicht, wie dein Training Outdoor aussehen könnte, was du an Equipment benötigst und auf was du überhaupt alles achten solltest, beim Training in der freien Natur? Wie dein Outdoortraining tatsächlich aussehen könnte und wie ein echtes Kraft-Training in der freien Natur aussehen kann, das erfährst du heute, hier im Podcast!

 

Starte mit Outdoor-Krafttraining doch direkt in die neue Woche

Hallo und Herzlich Wilkommen zur brandaktuellen Episode deines Fitness-Podcast, ich freue mich, dass du wieder eingeschaltet hast und natürlich auf eine tolle und spannende Episode mit dir zusammen zur besten Zeit mit DEM Thema, was auch dich aktuell sicherlich schon beschäftigt hat. Denn wir befinden uns mitten im Sommer. Hitze-Rekordwerte machen das Training im Kraftraum gerade nicht unbedingt zu einem echten Dauerbrenner, eher sogar bremst dich die Hitze vermutlich genau so aus, wie mich derzeit. Von daher denke ich, dass auch du am liebsten den kompletten Fuhrpark deines Fitness-Studios nach draußen verlegen wollen würdest. ABER, die Lösung muss ja gar nicht mal so kompliziert sein und heute möchte ich dir daher Wege aufzeigen wie ein echtes Outdoortraining auch ohne das komplette Equipment deines Studios mitnehmen zu müssen, aussehen könnte.

Du erfährst daher in dieser Episode:

– Wieso du definitiv und vielleicht nicht nur im Sommer an echtes Krafttraining beim Outdoortraining denken solltest.
– Außerdem wirst du erfahren, dass es gar nicht so viel braucht, um Outdoor mega effektiv trainieren zu können.
– und du wirst lernen, wieso sich das Outdoortraining sogar auf deine Wahrnehmung auswirken wird.

 

Und um dir all diese Lösungen aufzuzeigen, habe ich heute wieder einen Interviewgast für dich dabei und ich habe keinen geringeren Experten in die Show eingeladen, als Felix Klemme höchstpersönlich. Der aus meiner Sicht überragende Experte, wenn es um Ganzjährliches Outdoortraining bei Wind und Wetter und natürlich auch in der Sommerhitze geht.

Sebastian Pannek beim Personal Training

Auch der Bachelor, Sebastian Pannek, weiß wie wichtig die Gesundheit ist und lässt sich mit einem Personal Trainer in Form bringen und zeigte nicht nur bei unserem Shooting seine Bestform.

Außerdem, und das ist noch ein klitzekleines Geheimnis, spreche ich mit Felix schon über sein neues Buch, was erst im Herbst diesen Jahres auf den Markt kommt und du darfst dich auch jetzt schon auf einen neuen Fitness-Podcast freuen, denn Felix startet Mitte Juni seine eigene Show hier auf itunes. Und heute teilt er also noch einmal ganz exklusiv hier in dieser Show wieder sein Wissen rund um das Outdoortraining.

 

Hast du auch bei Rocky nicht nur die Musik im Kopf, sondern auch vielleicht genau diese Trainings-Szene aus dem 4. Teil? 

Dann geht es dir, wie Felix und mir!!

 

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

In knapp 2 Wochen startet Felix mit seinem Podcast auf iTunes und du solltest natürlich auch dabei sein! Und damit dir die Zeit bis dahin nicht endlos lang vorkommt, solltest du sie mit guter Literatur füllen und ich habe direkt drei Buchempfehlungen für dich.

natürlich sein*

natürlich fit*

und nicht zu vergessen, sein damals allererstes Buch – natürlich essen*

 

Am 1. Oktober kommt noch dazu sein brandneues Buch mit dem Namen „bin raus*“ auf den Markt, was du bereits über Amazon vorbestellen kannst.

 

Ich wünsche dir nun einen großartigen und sportlichen Start in die neue Woche. Lass mich wissen, wie dein allerstes Outdoor-Krafttraining verlaufen ist, ich freue mich nämlich sehr über Feedback!!

Bleib beim Outdoor-Krafttraining maximal kreativ

Outdoor-Krafttraining mit einfachsten Hilfsmitteln, die eben einfach da sind.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

 

Wieso dich Alltags-Aktivitäten der Traumfigur näher bringen

Was Aktivitäten im Alltag mit Kraftsport und Functional-Training zu tun haben könnten

 

Im Alltag zur Topform und Traumfigur?

Fitness bei der Gartenpflege

Wenn du mit offenen Augen durch den Garten gehst, wirst du den Rasenmäher vielleicht auch als Fitnessgerät sehen.

Verabscheust du auch die wöchentliche Hausarbeit, oder nervt es dich auch, dich jedes halbe Jahr beim Reifenwechsel abquälen zu müssen? Ich werde dein Bild heute, gerade was die Aktivitäten im Alltag angeht grundlegend verändern, weil ich dir zeige, was diese Aktivitäten eventuell in direktem Zusammenhang mit deiner Traumfigur zu tun haben.

 

Hallo und Herzlich Wilkommen zu einer brandaktuellen Episode meines Fitness-Podcast. Ich freue mich, dass du dabei bist und mit mir zusammen wieder eine spannende Episode heute rund ums Thema Fitness im Alltag erlebst.

Heute wirst du nämlich erfahren, wieso du künftig vielleicht sogar Spaß an der Hausarbeit und den alltäglichen Aufgaben im Alltag entwickelst, weil du diese Arbeit unter anderen Gesichtspunkten sehen wirst, ausserdem wirst du erfahren, was ein Reifenwechsel mit echtem Krafttraining zu tun hat und du wirst sehen, wieso du kein Cardiotraining benötigst, wenn du regelmässig den Rasen mähen musst.

Ja, wer kennt es nicht: Die Frau meckert, weil wir Männer schon mal wieder zu bequem waren, um den Müll runterzubringen, den Abwasch zu erledigen, oder Staub zu saugen. Wenn wir diese Dinge mit ein wenig mehr Weitblick betrachten würden, müssten wir uns vielleicht gar keine Schimpfe von der Frau abholen.

Mir wurde die Tragweite dieser alltäglichen Aufgaben in direktem Bezug zu Fitness, Leistungsfähigkeit und Gesundheit wieder ganz klar bewusst, als ich gestern für alle unsere Autos die Reifen gewechselt habe. Ich mache das einmal jedes halbe Jahr und mache das für das Auto meiner Frau, für meine Schwiegereltern und für meinen eigenen Wagen, den kleinen Kia Ceed, Ferrari. Naja, auf jeden Fall habe ich eigentlich immer richtig Spaß an der Sache, nicht nur dass es ja gestern richtig schön war und die Sonne mir die Extraportion Vitamin D verschafft hat, nein mir wurde auch wieder bewusst, wie funktionell die Bewegungsmuster sind, die ich beim Reifenwechsel durchführe. Ich mache wohl einen ziemlichen 08/15 Reifenwechsel, aber für drei Autos am Stück fühlt es sich nicht umsonst wie ein Fitnessprogramm an, denn ich brauche pro Auto knapp 45 Minuten und bin dann echt ausgepowert, ich erzähle dir auch gleich direkt, warum. Ich finde das Thema rund um die schnöden oder auch großartigen Alltags-Routine-Aufgaben und auch Lieblingsbeschäftigungen aber nu jetzt wirklich so spannend, dass ich schon damals einmal eine Top 6 meiner liebsten Alltagsbeschäftigungen zusammengetragen habe, die mich bei meinem Vorhaben, die Topform zu erreichen, durchaus tatkräftig unterstützen können.

Du bekommst jetzt also mal einen ganz anderen Blick auf deinen Alltag, vor allem, wenn du zu den Menschen zählst, die eher ungern im Haushalt, im Garten oder in der Werkstatt beim Auto arbeiten und dies eher als Zeitverschwendung sehen. Du wirst deinen Blick heute sicherlich wandeln und sehen, was wirklich in diesen Aufgaben und auch Beschäftigungen steckt. Denn ich zähle einen Reifenwechsel bei exzellenter Bewegungsqualität tatsächlich wie ein Training in meinem Kalender an.

Es gibt übrigens wie immer bei mir keine Rangliste, da mir alle 6 Punkte mega Spaß machen und ich alles gleichwertig werte.

Also los gehts

Der Reifenwechsel ist die Basis für saubere Technik der Grundübungen

Lass uns direkt beim Reifenwechsel bleiben und lass mich dir erklären, wieso ich das so gerne mache, auch wenn meine Frau immer sagt, dass es nicht wirtschaftlich wäre den Reifenwechsel selbst durchzuführen, sogar nicht mal, wenn es Spaß macht. Aber mir macht es ja nicht nur Spaß, sondern ist auch für mich mit einem Training gleichzusetzen, denn: Beim Reifenwechseln, wenn du es richtig machst, bringst du die Kniebeuge, besser gesagt Frontkniebeugen, Kreuzheben und klassische Walks in Kombination ins Spiel und das vielleicht bei 45 oder 60 Minuten pro Auto, außer du bist viel schneller als ich.

Nochmal zur Verdeutlichung, wieso ich auf all die Übungen komme. Beim Abheben des Reifen vom Reifenbaum mache ich Kreuzheben, dann bringe ich den Reifen auf Brusthöhe vor den Körper und walke mit ihm, bis zum Auto, danach mache ich sehr tiefe Frontkniebeugen und halte dann den untersten Punkt, bis alle Schrauben befestigt sind. Zum Schluss und auch am Anfang zum lösen bzw. zum befestigen der Reifen wird noch mal Kreuzheben gemacht. Das ganze in bester Bewegungsqualität gab es gestern 2 ein halb Stunden lang und das war doch wahrlich ein richtig geiles Krafttraining. Noch dazu habe ich mir ja eine neue Fitbit Versa* gegönnt, die mir bescheinigte, dass ich pro Auto ca. 3000 Schritte gemacht habe. Es lohnt sich also auch am Ende noch mal um jedes Auto zu laufen und alles noch ein zweites Mal zu kontrollieren. Also, vielleicht siehst du einen leidigen Reifenwechsel nun mit anderen Augen, vor allem, wenn du ein Kraftsportfreak wie ich bist und auch, wenn deine Frau die Zeit nicht wirtschaftlich einstuft.

Der Clou an der Sache: beim Reifenwechsel trainierst du nicht nur aktiv deine Muskulatur und machst ordentlich Schritte, sondern verbrauchst auch pro Stunde ca. 200 bis 300 Kalorien. Wenn das also nicht deinem Ziel, die Traumfigur zu erreichen zuträglich ist, dann weiß ich es auch nicht, also ran an die Reifen.

 

Kniebeugen und Kreuzheben beim Reifenwechseln?

Beim Reifenwechsel machst du echtes Krafttraining und das hauptsächlich auf Grundübungen basierend.

Gartenarbeit erfordert viel Koordination und saubere Technik beim Rücken

Als wir vor drei oder vier Jahren unser Gartenstück von knapp 800qm in einen Biogarten verwandelt haben, ist mir erst einmal wirklich bewusst geworden, wie heftig und anstrengend Gartenarbeit ist. Nach einem halben Arbeitstag von vielleicht 4 oder 5 Stunden hatte ich enormen Muskelkater in den Beinen, den Armen und in den Schultern und das nicht zu knapp. Dabei stand halt täglich Steine schleppen an, Kies verlegen, Erde umgraben und kultivieren, Samen einpflanzen und Schupkarren schieben usw. Zur Ernte sah es dann ähnlich aus. Was mich wirklich fasziniert hat war, dass ich bei einer Stunde Gartenarbeit locker 3000 oder 4000 Schritte auf dem Tacho hatte und mich gefühlt habe, als würde ich ein Ganzkörperworkout durchführen, was ja letztlich auch so war. Umgraben ist eine vereinfachte Form unilateraler Ausfallschritte und etwas Kreuzheben, dazu kommt die Schulter mit Front und Schulterheben und beim Steine schleppen siehts ähnlich aus, mit Ausfallschritten, Kreuz- und Schulterheben. Genial ist natürlich, dadurch dass die Gewichte links und rechts ja nie gleich sind und dadurch auch der Rumpf ne ganze Menge abbekommt, weil mein Körper ja Koordinativ ausgleichen muss. Ich muss sagen, nach dem ersten Jahr mit dem tollen Biogarten, weiß ich Gartenarbeit wirklich zu schätzen. Denn auch hier rechne ich seither die Arbeitstage als Trainingstage an, ohne schlechtes Gewissen und mit dem Wissen, dass ich im Garten immerzu Ganzkörperworkouts abreisse. Also, auch im Garten kannst du mal mit dem Blick eines Bodybuilders vorgehen und mal sehen, wie du Kreuzheben und Konsorten unterbringst, dabei dann nicht nur wieder deine Muskeln maximal knackigen Reizen aussetzt, sondern auch wieder radikal an deiner Herzgesundheit arbeitest mit ner ganzen Menge Schritte und einem ordentlichen Kalorienverbrauch. Was die Kalorien betrifft, liegst du je nach Arbeit im Garten locker bei 200 bis 500 Kalorien pro Stunde bei solchen Arbeiten wie dem Umgraben, und das macht die Gartenarbeit zu einem echten Kraft- und Ausdauertraining. Außerdem kommt auch der Nachbrenneffekt für deine Muskeln wirklich nicht zu kurz.

 

Rasenmähen ist bestes Cardiotraining 

Lass uns direkt im Garten bleiben, denn bei Punkt drei bringe ich noch eine weitere Outdoor Disziplin mit ins Spiel, nämlich mein geliebtes Rasenmähen. Zugegeben, wenn auch du eine Fitbit am Handgelenk trägst, weisst du wofür Rasenmähen gut ist, nämlich dann wenn du deine Konkurrenten beim Wochenwettkampf bei entsprechend großen Rasenflächen um Längen hinter dir lässt.

Faszinierend nämlich, aber ich bin bei unserem Rasenstück hinter dem Haus im großen Garten ganze 2 Stunden und locker 12000 Schritte unterwegs.

Um den Rasenmäher zu leeren, mache ich auch ordentlich Schritte und entsorge das Gras im Komposter oder den Biotonnen und auch hier zelebriere ich jeden Schritt und mache gerne Extraschritte. Kurios auch, aber beim Rasenmähen auf unebenem Gelände kommen sogar Etagen dazu. Außerdem ist Rasenmähen eine hervorragende Aufgabe, um deine Rumpfstabilität also deine Bauchmuskeln statisch anzusteuern, dazu kommen ja auch wieder Zusatzaufgaben wie Kreuzheben und Minikniebeugen beim leeren des Behälters. Schön ist ausserdem ja, dass ich beim Rasenmähen meine Extraeinheit Cardio bekomme, da ich sonst nicht unbedingt der Ausdauersportler bin, aber hier bin ich gerne am Start und freue mich auch, wenn meine Fitbit schon weit vor Ende dieser Arbeit durch Vibration mitteilt, dass ich die 10000 Schritte schon voll habe. Außerdem überzeugen mich schon im Vorfeld die gut und gerne 400 Kalorien pro Stunde bei dieser erquickenden Arbeit unter freiem Himmel. Nimm dir also die Extraeinheit für deine Herzgesundheit mit und sieh das Rasenmähen doch mal als Ausdauereinheit, es wird sich lohnen, dies aus diesem Blickwinkel zu betrachten, denn das steigert deutlich den Spaßfaktor.

 

Mit dem Staubsauger zum Waschbrettbauch?

Auch der Staubsauger kann ein echtes Fitnessgerät sein

Der Staubsauger gilt ja schon lange als Allzweck-Fitnessgerät. Mach dich im Haushalt fit und sieh mal, wie das Fett schmilzt

Lass uns jetzt mal die Breche schlagen und unsere Frauen glücklich machen, mit den alltäglichen Aufgaben im Haushalt. Ich für meinen Teil habe mir schon vor Jahren bei uns im Haushalt den Staubsauger und das Staub saugen unter den Nagel gerissen, weil dies für mich der Ultra-Fitness-Kick im Haushalt ist. Dazu habe ich vor bestimmt 10 Jahren mal eine Doku gesehen, bei der es wohl darum ging Frauen den Spaß fürs Staub saugen zu liefern, da der Sprecher immer die positiven Aspekte der Rumpfstabilität und den exorbitanten Kalorienverbrauch angesprochen hat. Ziemlich witzig, aber das habe ich wohl auch dann direkt im Unterbewusstsein abgespeichert und habe seitdem fast automatisiert relativ häufig den Staubsauger zur Hand genommen. Bei uns daheim findest du also kein Körnchen auf dem Boden. Staubsaugen ist ja so drüsch, wie der Kölner sagen würde, aber dennoch ein echtes Fitnesswunder und der Staubsauger ein quasi alltägliches Fitnessgerät, denn die Rumpfkraft ist hier auch im Dauerbetrieb und bringt den Waschbrettbauch unter statischer Spannung früher oder später ans Licht, außerdem koordinierst du optimal mit Hilfe der vorderen Schulter und der Armkraft das Arbeitsgerät, denn du willst ja auch sauber arbeiten. Dazu bin ich mit dem Staubsauger auch immer gut im Rennen, wenn es um das Schrittekonto geht und bei den Kalorien dreht es sich um die 250 Kalorien aufwärts pro Stunde, allerdings bist du natürlich flott durch, wenn du mehrmals die Woche oder vielleicht sogar täglich Staub saugst, dafür bleibst du aber eben auch täglich aktiv, also los.

 

Mit der schönsten Nebensache der Welt fit und glücklich

Unser Liebesleben ist ja eigentlich immer noch, auch in der heutigen Zeit, ein Tabuthema, aber es gibt nur selten Fachmagazine oder Reportagen, die nicht von der positiven Auswirkung der schönsten Nebensache der Welt berichten. Zum einen halte ich es unglaublich wichtig, dass eine tolle Partnerschaft auch von gemeinsamer Zärtlichkeit lebt und zum anderen ist es auch für den Geist und dein Wohlbefinden unglaublich wichtig und wertvoll diesen Aspekt einer jeden tollen Beziehung nicht außen vor zu lassen. Und, mal ehrlich, machen wir uns nichts vor: ist es nicht toll mit einem tollen Körper der eigenen Ehefrau zu gefallen? Denn letztlich betreiben wir alle diesen wunderbaren Sport nicht nur um mega gesund und fit zu sein, sondern auch, wie ja schon im Titel zu dieser Episode, die Traumfigur zu haben, oder eben zu erreichen. Und nu will ich mal gar nicht so viel quasseln, sondern dir einfach mal zeigen, wie wertvoll Liebe und die Zärtlichkeit in deiner Beziehung ist, allerdings und das solltest du an dieser Stelle nun beherzigen, zähle ich das jetzt nicht zum Fitnessprogramm. das käme auch bei meiner Frau nicht ganz so gut.

Glück und Liebe für die tollste Beziehung

Jede Partnerschaft lebt von der Liebe. Genieße die Zeit mit deinen Herrenmenschen, es ist mit die wichtigste Zeit im Leben.

Ich möchte dir aber jetzt den positiven Aspekt aufzeigen, den du natürlich schon tausendfach in Magazinen um die Ohren gehauen bekommen hast, dennoch steht dieses wunderschöne Thema auch bei mir, hoch im Kurs. Denn du förderst die Ausschüttung der Glückshormone, gerade wenn du mit Herz und Verstand dabei bist, es fördert also auch unmittelbar deine Partnerschaft, zugleich wird in den Magazinen ja immer der Kalorienverbrauch bei der schönsten Nebensache der Welt angesprochen und auch dir möchte ich das nicht vorenthalten. Denn du verbrennst fast im Handumdrehen und mit viel Freude lockerleichte 100 Kalorien und mehr.

Wenn du also gemeinsam mit deiner besseren Hälfte gesund und fit und noch dazu glücklich sein möchtest, denk auch am besten täglich an dieses wunderbare Thema. Es wird sich auf voller Bandbreite bemerkbar machen.

Zeit mit den Kids zu verbringen, macht dich einfach nur glücklich

Nutze die Zeit mit der Familie so oft du kannst, denn hier hast du es mit echter Qualitytime zu tun.

Kids machen dich topfit

Ja, das Leben ist einfach was wunderbares und wenn du eine tolle Frau an deiner Seite hast, dann weißt du wie wertvoll dieses Leben ist. Noch ein mehr an Glück, Liebe und Lebensfreude bringen Kids mit ins Spiel und hier komme ich zu einem Thema, was für mich ja nicht nur so einen hohen Stellenwert hat, dass ich all meinen Klienten dies sage, sondern auch mir viel Freude und Liebe zurückgibt. Zum einen spreche ich sehr gerne davon, wie wichtig es ist mit den Kids spielen, krabbeln und rennen zu können und daher dauerhaft an der eigenen Fitness zu arbeiten, im zweiten Step geht es mir aber auch immer darum, wie schön es ist mit den Kindern herumzutollen und mit den Kleinen zu spielen, über den Boden zu krabbeln und einfach zu lachen und zu springen.

Qualitytime mit den Kindern

Du erlebst mit den Kindern jeden Tag die schönsten Momente und ganz besonders lustige und fröhliche Augenblicke.

Unsere Kids sind ja nun noch nicht ganz so agil mit ihren gut 11 Monaten, aber auch bei uns kommt die Zeit, wo wir uns sogar zusammen mit den Kids Megafit halten werden können. Denn dann, wenn die Kids Sport entdeckt haben für sich, oder einfach zusammen mit Mama und Papa spielen wollen, was das Zeug hergibt. Hier spürst die wahre Lebensfreude bei strahlenden Kinderaugen. Ich weiß wovon ich spreche, denn ich erlebe dieses Leuchten jeden Tag und ich kann einfach nicht genug davon bekommen, wie wichtig ist dir also die Fitness, um für deine Kids und die Family topfit zu sein? Für mich stellt die Fitness gerade für die Familie einen enorm hohen Stellenwert dar und die möchte ich auch dir vermitteln, denn es gibt nichts wichtigeres als für die Familie da sein zu können, weil du es kannst, weil du topfit bist. Und nun zurück zum Thema, bei dem es nun unabhängig davon geht, dass du wenn du mit den Kids spielst auch weiterhin topfit bleibst, dir diese Zeit als echte Lebenszeit sehr sehr wertvoll sein sollte. Hier bei diesem Punkt, geht es mir nicht darum, wie viele Kalorien ich verbrauche, sondern einfach wie viel Liebe ich von meinen Kindern bekomme, wie viel Freude ich dabei habe mit meinen Kindern spielen zu können und wie wertvoll ich diese Zeit insgesamt für die Familie sehe. Und wenn die Kids dann alt genug sind, um zusammen mit Mama und Papa Sport zu machen, werden dich die Kleinen schon auf Trapp halten. Nutz in deinem Alltag diese wertvolle Zeit aus vollem Herzen und schaffe dir auch beim stressigsten Businesstag diese Zeiten, jeden Tag, in denen du Zeit mit der Familie und deinen Kindern verbringen kannst.

 

 

Voll im Rhythmus beim Armtraining

Beim letzten Punkt habe ich tatsächlich die wenigsten eigenen Erfahrungswerte am Start, denn es handelt sich dabei um Musik und um Rhythmus. Ich liebe Musik und ich habe garantiert ein extrem gutes Rhythmusgefühl, aber ich spiele kein Instrument, zumindest bisher nicht. Das könnte sich aber zusammen mit meinen Kindern ändern, da unsere kleine Savannah scheinbar den Rhythmus im Blut hat, vielleicht direkt vom Papa. Aber zurück zum Instrument, denn im letzten Punkt geht es um das Schlagzeug. Ich habe vor vielen Jahren einen Schlagzeuger kennengelernt, der mit mehreren Stunden Schlagzeug spielen pro Tag den Großteil seiner Fitness entwickelt hat, noch dazu hatte der Bursche ganz schön ordentliche Armmuskeln. Und wer sich ein wenig in der Metalszene auskennt, darf jetzt auch mal gerade an den Schlagzeuger von Danzig denken, der enorm dicke Oberarme hat. Naja, auf jeden Fall sagte mir damals der Schlagzeuger, dass ihn das Schlagzeug mega fit hält und er immer noch Muskelkater in den Armen bekommt. Und wenn du jetzt mal überlegst, wird dir klar, dass du beim Schlagzeug spielen deinen Trizep definitiv in Form bringst, deine Waden trainierst und noch dazu enormes Rhythmusgefühl entwickelst. Einziger Wermutstropfen beim Schlagzeug ist aus meiner Sicht die Tatsache, dass du leider sitzen musst, was aus rein physiologischer Sicht für unsere Wirbelsäule bekanntermaßen das schlechteste ist, weshalb ich auch Kraftmaschinen meide, bei denen sich meine Klienten setzen müssen. Aber unabhängig davon bist du mit dem Schlagzeug ganz schön ordentlich hoch in der Pulsfrequenz und schaffst innerhalb einer Stunde nicht nur locker 300 Kalorien aufwärts, sondern bringst deine Arme in Form, arbeitest deutlich an deiner Herzgesundheit und hinderst das Fett daran sich an den ungünstigsten Stellen deines Körpers anzusiedeln.

Wenn du es also musikalisch bevorzugst, wirst du mit dem Schlagzeug sicherlich genau das Instrument gefunden haben, was dich megafit und supergesund hält. Noch dazu ist das Schlagzeug das Instrument, was mit Abstand den höchsten Kalorienverbrauch mit sich bringt, für dich als Fitness-Freak also genau DAS Instrument schlechthin.

Schlagzeug für die Topform

Das Schlagzeug ist ein echter Fatburner, denn beim spielen dieses Instruments verbrennst du mit Abstand am meisten Kalorien, als bei jedem anderen Instrument.

Mein Fazit zu deinem sportlichen Alltag

Du siehst, dass unliebsame Alltagsarbeiten wie Rasen mähen, Staub saugen oder auch im Garten arbeiten und Reifen wechseln mehr mit rudimentärem Krafttraining und maximal funktionellen Bewegungsmustern zu hat, als du vermutlich für möglich gehalten hättest, zumindest VOR dieser Episode, denn diese Arbeit kann dich nicht nur wirklich fit machen, sondern auch, wenn du sie mit anderen Augen siehst, mega viel Spaß machen. Außerdem solltest du die schönen Dinge im Alltag ebenso zelebrieren und die Liebe und Partnerschaft maximal wertschätzen, deiner Familie der beste Papa und die beste Mama sein und vielleicht auch ein wenig Musik in deinen Alltag bringen. 

Denk mal drüber nach und genieß nun den Start in eine wundervolle neue Woche, vielleicht mit einem ganz anderen Blick auf einige Dinge in deinem Leben. In diesem Sinne, ich freue mich, dass du wieder dabei warst und wenn nur ein einziger Gedanke, dieser Episode dein Leben bereichert, bin ich mega stolz!!

Ja und damit wünsche ich dir nun viel Erfolg und viele positive Gedanken und tolle Momente mit deiner Familie, DENN die Veränderung beginnt jetzt, geh mit mir den ersten Schritt in ein sportliches und gesundes Leben, in deinem Traumkörper, dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis

 

Die FIBO Trends 2018 – Die Fitness- und Bodybuilding-Messe in Köln glänzte auch dieses Jahr wieder mit echten Innovationen

Diese echten Innovationen der Fitness- und Bodybuildingszene gibt es heute im Fitness-Podcast

 

Functional Training ist up to date

In welche Richtung entwickelt sich die Fitness-Szene? Gibt es in einigen Jahren noch hochmoderne Fitness-Studios, oder geht der Trend wieder Richtung rudimentärer Grundlagen?

 

Kennst du die FIBO? Also, die weltweit größte Fitness und Bodybuilding-Messe, die seit Jahrzehnten einmal pro Jahr stattfindet und wo du nicht nur jeden siehst, der in der Fitness- und Bodybuildingszene Rang und Namen hat, sondern wo du auch die aktuellsten Trends und Neuerungen der Branche live erleben kannst? Heute präsentiere ich dir nämlich, die aus meiner Sicht innovativsten und vielversprechendsten Trends der FIBO 2018.

Hallo und herzlich Wilkommen zur aktuellsten und vermutlich innovativsten Episode des Fitness-Podcast schlechthin, denn heute geht es um Trends und Innovationen der Fitnessbranche mit einer Rückschau auf die FIBO 2018. Du erfährst heute, was die Bequemlichkeit mit der Traumfigur zu tun hat, wenn du diesen Aspekt mal auf rein digitale Ebene bringst, außerdem wirst du erfahren, wieso sich unsere Ernährungsgewohnheiten in den nächsten Jahrzehnten eventuell grundlegend verändern werden und welche Marktsegmente sich eröffnen, weil sich nicht nur Fitness-Sportler mehr und mehr für den eigenen Körper, die Gewohnheiten und die Gesundheit sensibilisieren.

 

Die FIBO und mein ganz persönlicher Rückblick auf dieses magische alljährliche Event

Ich kann mich noch sehr gut an meine Anfänge im Bodybuilding erinnern, denn ich begann ja 1993 mit diesem überragenden Sport und alles was sich um das Thema Bodybuilding, Fitness und Krafttraining drehte, hatte für mich pure Magie und strahlte für mich echten Zauber aus, so natürlich auch die FIBO. Die FIBO, die voll ausgeschrieben für Fitness und Bodybuilding steht, ist genau so mit der Zeit gegangen und hat sich weiterentwickelt, wie jeder von uns, der vielleicht auch schon wie ich mehr als 25 Jahre dem Sport treu ist. Dabei muss man natürlich gestehen, dass die FIBO schon lange nicht mehr NUR eine Fitness- und Bodybuilding-Messe ist, sondern eine Fachmesse für Gesundheit, Ernährung, Wellness, Training und und und. In den letzten 25 Jahren ist der Fitness-Markt ja derart explodiert, dass man schnell den Anschluss verpasst und absolut den Überblick verliert, wenn man nicht ständig im Thema bleibt.

Ich selbst nehme mich da nicht raus, denn zum einen bin ich absolut kein Trendsetter und zweitens hat die FIBO für mich persönlich diesen sagenumwobenen Zauber, den sie für mich in den 90ern und 2000ern hatte, ein wenig eingebüsst und ist aus meiner ganz persönlichen Sicht eher ein Zur-Schau-Stellen geworden. Ja, ein sehen und gesehen werden. Ich sage das jetzt ohne jegliche positive oder negative Wertung, aber ich empfinde es einfach so. Ist vermutlich natürlich auch dem Umstand zu schulden, dass sich die Fitnessbranche in den letzten Jahrzehnten einfach unheimlich gewandelt hat, was ja nicht immer schlecht sein muss, aber ich finde, dass das klassische Bodybuilding-Flair unter der Entwicklung gelitten hat und nicht mehr das ist, was es damals war. Aber, wie gesagt, nur meine ganz persönliche Sicht. Wenn du aber das allererste mal eine FIBO tatsächlich live erlebst, wirst du völlig aus dem Häuschen sein, denn kurioser wird es nicht, als auf dieser Messe, die mittlerweile zu Recht Kultstatus auf der ganzen Welt genießt. Du siehst Menschen, bei denen du auf den ersten Blick erkennst, dass sich ihr gesamtes Sein und ihr gesamtes Leben um unseren wunderbaren Sport dreht und sie echten Bodybuilding-Lifestyle leben. Du wirst alle hochkarätigen Profi-Bodybuilder sehen und welche, die es vielleicht noch werden wollen, aber ihre Muscle-Shirts bei 50 Kilogramm Körpermasse noch nicht wirklich ausfüllen. Und hier sei dir gesagt, vielleicht wird aus dem ein oder anderen Leichtgewicht, vielleicht doch mal ein Pro, denn auch ich hatte zu meinen Anfängen läppische 43 Kilo und konnte es in meiner aktiven Laufbahn, zumindest in der Offseason auf ganze 104 Kilo bringen, also ein klarer Fall von „wer zuletzt lacht, lacht am besten“ Dennoch, hätte ich keine FIBO bei meinen damals 43 Kilo in einem Muscle Shirt besucht.

Personal Trainer Poli Moutevelidis - zertifizierter Kettlebell Trainer

Ich liebe das Training mit der Kettlebell. Lass dich auch inspirieren 🙂

Was du aber in jedem Fall spüren wirst, bei deinem ersten mal, bei dieser Fitness- und Bodybuilding-Messe, ist der Zauber. Wenn du Bodybuilding lebst, denn ich habe diesen Zauber damals wirklich verspürt. Und erst, als ich einen Blick hinter die Kulissen werfen durfte neutralisierte sich mein Blick. Was aber auch an dieser Stelle nicht negativ gemeint ist, sondern lediglich Normal wurde. Denn 2003 nach meiner letzten WM Teilnahme hatte ich die Chance als kleiner Gaststar am Stand von Sport-Video-Hits Autogramme schreiben zu dürfen. Ich kannte den Inhaber der Firma damals auch privat und er sprach mich irgendwann darauf an, ob ich nicht Lust darauf hätte, die FIBO mal von einer anderen Seite kennenzulernen. Ich fand das natürlich abgefahren und echt genial, auch wenn es sich jetzt gerade vielleicht größer anhört, als es letztlich war, dennoch war dies in meinem Leben etwas ganz besonderes, denn ich habe mich wirklich wie ein echter Star gefühlt, zu dem die Jungs und Mädels kommen, Bilder machen wollen und sich Autogramme verlangten. Ich fands wirklich cool, denn ich war auch auf einem Video zur damaligen WM auf dem Cover zu sehen. Diese VHS-Kassette gab es natürlich am Stand auch zu sehen, ich glaube DVD´s waren noch nicht erfunden, aber ich habe diese Kassette noch in meiner Sammlung und werde sie auch niemals hergeben.

Worauf ich aber letztlich hinaus will; als ich die Messe in diesem Jahr selbst als Teil miterlebt habe, verlor damit das ganze mystische rund um die FIBO den Glanz, denn es war am zweiten Messe-Tag dann irgendwie schon ganz normal zur FIBO zu fahren und Autogramme zu verteilen und Bilder zu machen. Und nochmal; ich war auf der FIBO eine kleine Nummer, aber das war mir völlig egal, weil ich mich trotzdem grossartig gefühlt habe. Schlussendlich war dann damals diese FIBO die letzte, die ich bis dato besucht habe.

Dennoch ist es doch eigentlich total schade, denn einige Jahre vorher hatte ich bei dem Gedanken an die FIBO ganz andere Vibes, denn ich bin 1999 auf der FIBO Mister Germany geworden, zugegeben, die FIBO stand eben 1999 auch in einem anderen Kontext, denn es war ein Wettkampf-Event. Und wenn ich jetzt an den FIBO Samstag denke, an dem ich 1999 also noch kurz vor der Jahrtausendwende den Mister Germany Titel gewinnen konnte, bekomme ich noch immer Gänsehaut. Nicht nur, weil ich damals vermutlich vor vielen Tausend Zuschauern stand und dies für diese Verhältnisse enorm war, sondern auch, weil es ein absolutes Mega-Event war, was auch entsprechend glamourös aufgezogen wurde. Und man muss jetzt einfach dazusagen, 1999 war die Bodybuilding-Szene in keinster Weise das, was sie heute ist und sie bekam auch nicht den Zuspruch, den sie heute erfährt mit den Fitness Influencern und Megastars aus unserer Branche und das macht den Wettkampf im Jahr 1999 noch mal wieder eine Schippe exklusiver.

Ich vergleiche die Bodybuildingszene damals und heute immer mit der Video-Gamer-Szene damals und heute. Wenn du in den 80ern als Videogamer nur als introvertierter Nerd gegolten hast, könntest du in der heutigen Zeit als talentierter Videogamer ein Megastar sein, der Millionen von Euros verdient. So in etwa hat sich halt auch die Bodybuildingszene entwickelt, denn in den 90ern als ich anfing war ich für viele meiner Freunde und Klassenkameraden wohl eher ein Exot, wenn ich davon erzählte, dass ich mich mit Bodybuilding und Krafttraining fit mache. Heute ist es ja total normal. Auch vergleichbar mit dem Personal Trainer Segment, was in den 90ern ja eher nur Promis vorbehalten war. Heute bin ich als Personal Trainer erfolgreich und überzeuge Menschen davon, ihr Leben mit Sport und Krafttraining in eine ganz andere Richtung lenken zu können. Damals in den 90ern hätte ich es wohl sehr schwer gehabt überhaupt Klienten zu finden. Selbst Menschen davon zu überzeugen Krafttraining zu machen, um gesund und fit zu werden, war ja fast undenkbar. Aber, so ändern sich die Zeiten, auch wenn ich nicht alles bei diesem Aufwärtstrend toll finde, aber das ist ein anderes Thema.

Mein Thema heute, sollen ja die innovativsten Neuerungen der Branche sein, die ich selbst als innovative Neuerungen sehe 🙂 Dazu muss ich dir nun natürlich sagen, aber vermutlich kannst du es dir ja vielleicht schon denken, habe ich auch dieses Jahr die FIBO nicht besucht. Denn auch dieses Jahr hatte ich einfach immer noch nicht die Lust, diese Messe live zu erleben. Ich habe also alles rund um die Neuerungen der diesjährigen FIBO selbst recherchiert, weil das muss ich gestehen, mache ich jedes Jahr mit Spaß an der Sache, weil es mich dann doch kitzelt zu sehen, was es letztlich an Dingen gibt, die unsere Branche vielleicht dann wirklich revolutionieren könnte. Ich liefere dir hier in den Shownotes dazu aber alle weiterführenden Links zu den entsprechenden Fachartikeln der jeweiligen FIBO Innovationen und allen Themen rund um die FIBO 2018. 

 

Fitnesstracker von Fitbit

Body Tracker – die echte Innovation auf der FIBO 2018?

Den Anfang soll das Body Tracking machen, denn auf der diesjährigen FIBO war diese in den letzten Jahren revolutionierte digitale Errungenschaft eines DER Themen schlechthin. Ich habe ja selbst in meinem Podcast vor einigen Wochen über Fitness-Tracker gesprochen, genauer gesagt in Episode 44.

Beim Body Tracking trifft die Industrie wohl genau ins Schwarze, denn der heutige Sportler ist einfach viel bewusster, als noch vor 20 Jahren. Das fängt dabei an, dass viele Menschen die ich kennenlerne bereits vor dem Start ins Personal Training ihre Essgewohnheiten tracken. Außerdem kenne ich ja unzählige Sportler, die schon seit Jahren mit einem Fitness-Tracker arbeiten. Und hier hört das Body Tracking ja auch noch lange nicht auf, denn mittlerweile und seit der FIBO 2018 gibt es sogar schon Sportbekleidung, die dauerhaft die Körperfunktionen überwacht. Hierbei sind Sensoren an der Bekleidung angebracht, die nicht nur deinen Puls messen, oder sich mit deinem aktuellen Wasserhaushalt befassen, sondern auch deine Haltung verbessern können. Hierzu sind Sensoren beispielsweise im Rückenbereich des Shirts angebracht, die dich durch leichten Druck an die richtige Haltung der Wirbelsäule erinnern. Ein ziemlich abgefahrenes Thema, finde ich. Skurril wird es aber, wenn ich dir erzähle, dass ein Hersteller einen Spiegel entwickelt hat, der deine körperlichen Veränderungen bezüglich Zusammensetzung, Muskelanteil etc. direkt anzeigen kann. Und ein ziemlich findiger Entwickler hat einen Spiegel auf den Markt gebracht, der deine Haltung anhand des Spiegelbilds korrigieren kann, es wird also scheinbar noch einiges geboten. Da scheint das klassische Body Tracking bezüglich Pulsmessung, Schlafrythmus oder Schrittzählung fast angestaubt und völlig nostalgisch. Der Mensch wird heute immer stärker für den eigenen Körper sensibilisiert, das zeigt mir ja schon die Resonanz für mein Personal Training und die Entwicklung geht da meiner Meinung nach die richtige Richtung. Man darf also sehr gespannt sein, wie diese Entwicklungen den Markt revolutionieren können. Für mich persönlich sehr interessant, besonders was die Haltungskorrekturen oder den skurrilen Spiegel für die Körperzusammensetzung betrifft.

 

Die Fitness-Szene steht auf Convenience

Fitness-Tracker und Body-Tracking erfreut sich also nach wie vor steigender Beliebtheit mit klarer Aufwärtstendenz für die gesamte Produktpalette rund um dieses Thema. Ein weiteres Thema wäre aber der Bereich Convenience, denn hier geht es meiner Meinung nach erst so richtig los. Hier könnte man schon von zahlreichen Apps auf dem Markt sprechen, aber was meine ich überhaupt? Ich selbst habe viele Klienten, die ich seit Jahren zu Hause in ihren eigenen Räumlichkeiten trainiere, weil diese Klienten vielleicht schlichtweg einfach bestimmtes Training vorziehen, oder auch vielleicht nicht unbedingt große Fitness-Studios mögen. Die Industrie hat dies zu einem ganz anderen Punkt gebracht, denn es gibt ja auch viele Menschen da draußen, die lieber zu Hause und nicht im Studio trainieren, weil es eben viel bequemer ist als erst noch Tasche packen, zum Studio zu fahren, hin und her fahren und und und. Und hier hat sich ein maximal digitaler Markt etabliert, denn mit den Cyber-Gyms, oder Online-Gyms, wird der Weg zum Fitness-Studio plötzlich nur noch der Weg zum Tablet und ab vor den Fernseher. Klar, es passt ja eigentlich alles zur digitalen Revolution, aber was komplett fehlt, ist doch die soziale Komponente, die den Besuch eines Fitness-Clubs mit sich brächte, wenn man stattdessen alleine zu Hause das Workout durchziehtz, vor allem wenn man dieses Workout vor dem Tablet oder Fernseher absolviert. Aber berechtigt wirst du nun einwenden, wo denn der Unterschied liegt, ob ich das Training maximal motiviert alleine, mit Personal Trainer oder im Fitness-Studio durchführe, oder eben stattdessen per App vor dem Monitor. Denn Fakt ist, dass das Training natürlich ebenso hart sein könnte, wie im Studio, mit Personal Trainer, oder im eigenen Hantelkeller. Bestes Beispiel für diese Entwicklung ist ja nun mal Freeletics, denn auch hier trainierst du mit dem Smartphone und hast sogar noch eine große Community am Start, mit der du dich messen kannst. Und auch ich sehe diese Entwicklung, gerade bei den ganzen Cyber- und Onlinetrainings sehr positiv, denn wer sich topfit machen will, bekommt viele Möglichkeiten an die Hand, ohne im ersten Step die Komfortzone verlassen zu müssen und sich vielleicht mit Nicht-Idealfigur ins Studio trauen zu müssen. Und jetzt denk auch noch mal an die 80er Jahre, in denen du vielleicht mit Hilfe von VHS-Kassetten und Aerobic-Videos in Form kommen wolltest. Den ersten Schritt Richtung Traumfigur bieten diese Cyberkurse, Onlinetrainings, Fitnessapps und und und. Aber auch Personal Training wird dadurch nicht minder spannend, denn auch ich habe viele Klienten, die sich auch schon mit Online-Konzepten die ersten Muskeln antrainiert haben, im Personal Training aber dann die individuellen Reize bekommen haben, die für eine deutliche Leistungssteigerung erforderlich waren, denn die Individualität können Cyber-Kurse einfach nicht abdecken.

 

Wenn du in der heutigen Zeit über eine FIBO schlenderst, dann werden dir natürlich nicht nur zahlreiche Sportgeräte-Innovationen auffallen, sondern auch, wie der Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittelmarkt explodiert ist. Ich kenne heute vermutlich nicht mal mehr 10 Prozent aller Anbieter für Nahrungsergänzungsmittel, denn in den 90ern gab es lediglich eine Handvoll ernstzunehmender Hersteller auf dem Markt, sodass man mit Weider, oder Ultimate Nutrition schon zwei Riesen der Branche kannte. Der heutige Markt rund um Nahrungsergänzungsmittel wächst jedes Jahr so enorm, dass du den Überblick über alle Hersteller nicht wirklich behalten kannst. 

Meine Devise daher schon seit Jahren: Achte darauf, wo das Nahrungsergänzungsmittel unter welchen Bedingungen produziert wird, schau dir die Rohstoffe an und entscheide dann, ob es in deinem Ernährungsplan wirklich Sinn macht. 

Ich selbst kaufe daher den Großteil meiner Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland und nur von sehr wenigen, exklusiven und ausgewählten Firmen, die auch im Ausland produzieren. Selbst bei den Lebensmitteln im Supermarkt, kannst du das ja auch mit höchster Aufmerksamkeit nicht vermeiden und musst es ja auch überhaupt nicht, wenn die Qualität deinen Ansprüchen genüge tut und du solltest einfach bei allem für deinen Körper auf eine hohe Qualität setzen. Dein Auto betankst du ja auch nicht mit Margarine und wunderst dich dann, dass der Schlitten nicht mehr anspringt. Denn du tankst genau den Kraftstoff, den dein Wagen benötigt. Bei deinem Körper solltest du mit der gleichen Wertschätzung die Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel auswählen. Auf der FIBO wirst du dahingehend vielleicht schon im ersten Step wirklich sensibilisiert für Produkte von denen du lieber die Finger lassen solltest und von Produkten, die einen echten Mehrwert bringen. Bei meiner Recherche habe ich viel zum Thema Nahrungsergänzungsmittel gelesen, die aber meines Erachtens nicht wirklich revolutionär sind, was aber auffällt ist auch hier ein Richtungswechsel zu Convenience. Denn es gibt ja seit Jahren nicht nur schon zahlreiche Anbieter guter Convenience-Produkte für echt gute und gesunde Mahlzeiten, wie beispielsweise Fittaste, sondern auch gibt es einen Trend Richtung Supplements und Proteinshakes, weil die Menschen sich auch ernährungstechnisch bequemer an guten Nährstoffen bedienen möchten. Ich selbst habe solcherlei Erleichterungen mittlerweile auch zu schätzen gelernt, seit die Zwillinge da sind, denn meine Arbeitstage beginnen meist ab 4.30 aufwärts und die ersten Coachings absolviere ich in aller Regel ab 6. Da ist es schon sehr bequem auf Meal Replacement oder auch Convenience zurückgreifen zu können. Hier auf dem Sektor wird es also garantiert vieles geben, was uns auch zukünftig das Leben erleichtert.

Über Geschmack lässt sich beim SWARM Protein Riegel nicht streiten

Der SWARM Proteinriegel war auf der FIBO 2018 ein echter Hingucker.

In zwei oder drei Artikeln meiner Recherche bin ich darüber hinaus auf zwei echt spannende Innovationen gestossen, die auch auf der FIBO für Aufmerksamkeit gesorgt haben. Eines dieser Produkte habe ich selbst im letzten und vorletzten Jahr kennenlernen dürfen, nämlich die SWARM Proteinriegel. Hör dir dazu gerne auch noch meine Interviewfolge mit den beiden Gründern von SWARM Protein noch einmal an, denn die Insektenriegel haben wohl ganz schön für Aufsehen bei den Besuchern der Messe gesorgt und auch hier bin ich nach wie vor der Meinung, dass dieser Riegel sich etablieren wird und nicht nur Nischenprodukt bleibt. Insgesamt gesehen ist das Insektenprotein für die gesamte Welt nämlich auf kurz oder lang sicher eine Alternative zum klassischen Fleischkonsum, garantiert. Die zweite Innovation, von der ich ebenfalls in jedem Artikel meiner Recherche gelesen habe, ist das Proteinbier. Für alle Biertrinker wohl eine echte Erlösung. Ich selbst muss dies aber eher mit einem Zwinkern abtun, denn zum einen bin ich kein wirklich Biertrinker und zum zweiten muss man aus meiner Sicht nicht aus jedem Produkt ein Fitnessprodukt erzwingen. Das Bier mag was können, denn es bringt bei 21 Gramm Protein auf 100 ml Bier einen Großteil BCAA mit und ist natürlich alkoholfrei. Wer’s braucht, meins wärs nun nicht unbedingt, aber wer weiß, vielleicht setzt sich auch Proteinbier durch. Vorstellen könnte ich es mir durchaus 🙂 Du siehst, Ernährungsinnovationen kommen auch bei der FIBO nicht zu kurz und auch hier, gerade bei der Ernährung, hat sich in den letzten 20 Jahren viel mehr getan, als lediglich eine Entwicklung hinsichtlich veganer und vegetarischer Ernährung. Der Mensch ernährt sich heute einfach viel bewusster, intuitiver und klüger als vor 20 Jahren. Dies kann ich selbst definitiv bestätigen und finde diese Entwicklung nicht nur wichtig, sondern sehe auch hier wieder Schritte in die richtige Richtung.

 

Crossfit ist Motivation pur

Crossfit ist ein sagenhafter Wachstumsmarkt, der mit seinem Trainingsstil ein deutliches Zeichen setzt. Sportler setzen auf Ergebnisse, statt auf Hochglanz polierte Sportgeräte

Fitness und Bodybuilding entwickelt sich zu Crossfit und Functional Training

Die Crossfit-Szene wächst jedes Jahr um mindestens 200 Prozent und dies zeigt auch wieder wo der Trend vom klassischen Bodybuilding hingeht, denn Crossfit ist eine perfekte Mischung aus olympischem Gewichtheben, Kraftsport und Ausdauer. Die aus meiner Sicht beste Lösung für perfekte Fitness und Gesundheit. Ebenso etabliert hat sich das Functional Training rund um die Kettlebell, Schlingentrainer und Therabänder, denn hierbei treibst du da Sport, wo du es möchtest. Mit der Kettlebell im Feld, oder mit dem Schlingentrainer am Strand, du hast die Wahl. Die Fitnessbranche ist aber vom Funktional Training so begeistert, weil es die Zeichen der Zeit erkennt. Heute will der Sportler einfach nicht mehr an einer Maschine arbeiten, an der er wohlmöglich nach seinem Bürotag zu allem Überfluss auch noch sitzen muss, sondern möchte sich maximal funktionell und alltagstauglich bewegen. Und hier setzt Functional Training an: mit maximal funktionellen Bewegungen, die dir auch im Alltag ein verbessertes Körpergefühl mitgeben und dich für Alltagsbewegungen schulen, die richtigen Bewegungsmuster zu etablieren. Beim Crossfit bist du auch Maximal funktionell unterwegs, denn kein echter Kraftsportler heutzutage kommt an Grundübungen, olympischem Gewichtheben, oder blankem Krafttraining vorbei und wenn du dann auch noch die Rufe des Rudels im Rücken hast, überschreitest du Grenzen. Crossfit setzt auf voll auf Social und Familyfeeling und ist aus diesem Grund garantiert nicht nur Erfolgsfaktor für viele Crossfitbox-Betreiber, sondern auch für die Sportler selbst, denn Crossfit macht in der Gruppe einfach mega Spaß und gibt dir die Wertschätzung für deine Leistungen, die sich jeder Sportler aus tiefstem Herzen wünschst. Wie viele Erfolgsgeschichten toller Menschen Crossfit schon hervorgebracht hat, weiß ich nicht im Ansatz, aber ich weiß, dass Crossfit viele Menschen verändert hat, viele Menschen haben mit Crossfit den Weg zu einem gesunden und sportlichen Körper gefunden und ihre gesundheitliche Leistungsfähigkeit geradezu in die Umlaufbahn katapultiert. Es vergeht wohl kein Tag, an dem ich nicht auf Instagram Wieder eine mega motivierende Story lese, in der ein unsportlicher, vielleicht sogar gehandicapter Mensch mit Crossfit ein neues Leben beginnen konnte. Hier geht die Tendenz klar hin, denn vielleicht sehen schon in 10 Jahren unsere Fitness-Studios ganz anders aus, als heute. Treu dem Motto, die Maschinen stehen mir im Weg bei meinem Krafttraining :)) Wie Till Sukopp in meinem Interview erzählte. Till ist nämlich auch wie ich davon überzeugt, dass man als Kraftsportler mit freien Gewichten arbeiten sollte und keine auch noch so ausgeklügelte Fitness-Maschine benötigt. Beim Functional Training ist es ja nicht anderes. Was für dich genau Functional Training ist, darfst du selbst definieren. Per se ist alles eigentlich schon Functional Training, wenn es nun mal funktionell ist und Kreuzheben mit der Langhantel zum Beispiel ist auch Functional Training weil Kreuzheben mal eben eine maximal alltagstaugliche und sehr funktionelle Langhantelübung ist. Du merkst, die Branche um die Fitness und Bodybuildingszene entwickelt sich klug weiter, denn auch schon vor der Entwicklung der ersten Nautilusmaschine in den späten 60ern, trainierten alle Bodybuilder der Welt funktionell und hier wird die Reise auch zwangsläufig wieder hinführen, je mehr Sportler und vor allem Kraftsportler erkennen, dass sie die besten und nachhaltigsten Ergebnisse mit dem funktionellen Heben von Gewichten erreichen werden. Ich freue mich über diese Entwicklung, nicht nur für Crossfit, sondern auch für die Sportler da draußen!!

 

Zeit ist kostbar – Das gilt auch für das effektivste Workout

Was darf im Jahr 2018 auch keinesfalls auf einer Fitness und Bodybuilding-Messe unterschätzt werden? Das Thema Zeit, mit dem wir heute alle angetriggert werden, denn wer möchte nicht Zeit sparen, effizienter und ökonomischer Dinge erledigen und einfach schneller von A nach B kommen? Keiner von uns hat Zeit zu verschwenden und genau aus dem Grund boomen auch alle Trainingsmethoden Geräte und Applikationen, die einem Sportler bessere Ergebnisse bei geringerer Zeitdauer versprechen. Und an dem Punkt kam schon vor vielen Jahren EMS-Training und natürlich die Powerplate an den Start. Beim EMS Training, also der elektronischen Muskelstimulation, wird dein Körper mit Hilfe von Elektrostimulation trainiert und fit gemacht. Bei der Powerplate zielt das Training besonders die Entwicklung und Verbesserung der Tiefenmuskulatur auf den Plan. Beide Methoden haben sicherlich ihre Berechtigung, Beim EMS-Training beispielsweise habe ich schon vor wenigen Jahren Studien gesehen, die das Training definitiv positiv betrachten lassen. Denn innerhalb der ersten 3 Monate regelmässigen EMS-Trainings sind Resultate von bis zu 70 Prozent eines vergleichbaren Krafttrainings zu verzeichnen. Problem ist nur, dass nach der Adaptation des Körpers nach 3 oder mehr Monaten die Resultate Schritt für Schritt ausbleiben. Bei der Powerplate ist es ähnlich, denn irgendwann hast du auch auf der Rüttelplatte dass höchste Level erreicht und dann kommt keine Steigerung mehr. EMS-Training ist aber nach wie vor ein Publikumsliebling, kannst du doch flux mal in der Mittagspause eine Viertelstündchen Sport treiben. Und genau hier setzt ja der Trend und vor allem dem Boom um die Rüttelplatte und den Reizstrom an, denn auch dem Menschen mit extrem wenig Zeit ermöglicht EMS ein vollständiges Trainingsprogramm für den ganzen Körper in Rekordzeit. Und mal ehrlich, ich freue mich doch, dass ein Mensch, der überhaupt keinen Sport treibt irgendwann mit EMS vielleicht genau das Richtige gefunden hat. Denn Zero Sports und Minimalprogramm können schon ganz schön Unterschied machen. Ich persönlich glaube ja, dass der ganze Hype um EMS und Powerplate so langsam in den letzten Zügen ist, denn ich schätze, dass die Mikrostudios für EMS in spätestens 10 Jahren eher der Vergangenheit angehören, aber das ist nur eine Vermutung. Fakt ist aber grundsätzlich, dass viele mittlerweile aktive Sportler mit EMS überhaupt erst den Weg zum Sportler für sich etablieren konnten, nämlich an dem Punkt an dem sie merkten wie wertvoll Sport für ihr Leben sein kann und welchen Mehrwert Sport mitbringen kann. Von daher hoffe ich, dass dieser Einstieg auch in vielen Jahren noch existiert, auch wenn EMS dann vielleicht nur noch als Teilbereich von Fitness-Anlagen besteht. Und wenn wir schon bei der maximalen Zeitausschöpfung während des Trainings sind, dürfen wir auch nicht die neuesten Innovationen vieler Ausdauergerätehersteller vergessen, die nämlich dank moderner Technik auf Cinema setzen. Denn, fändest du es auch nicht mega cool, während eines langweiligen Ausdauertrainings auf dem Laufband, wohlmöglich per Dauermethode sogar, einen aktuellen Blockbuster schauen zu können? Dieses Feature wird es bestimmt auch bald schon in deinem Fitness-Studio geben, denn die Hersteller setzen alle auf hochmoderne voll digitalisierte Displays mit der Anbindung an zahlreiche Video-On-Demand Anbieter. Außerdem gibt es viel Entertainment bei modernen Ausdauergeräten, weil nicht nur der heutige Sportler digitale Welten voraussetzt, sondern auch Hersteller genau an dem Punkt ungeahnte Möglichkeiten sehen. Zeit ist Geld und auch ich habe dieses Thema in meinem Personal-Training aufgegriffen, denn mit einer Kettlebell bekommst du auch in Rekordzeit die Traumfigur, auch wenn du vorher schon Erfahrung mit EMS gemacht hast. Und für Entertainment, sorgt dein Coach höchstpersönlich, denn dafür stehe ich mit meinem guten Namen 🙂 

 

Functional Training in der Gruppe

Für das perfekte Workout benötigst du nicht immer Maschinen, sondern kannst schon mit deinem eigenen Körper und Funktional Training beste Ergebnisse erwarten.

Mein Fazit zu den Innovationen der FIBO 2018 

Der Hype um die alljährliche Fitness und Bodybuilding-Messe ist definitiv berechtigt und wird auch keinesfalls den Reiz verlieren, denn die Fitness- und Bodybuilding Community wächst und wächst und entwickelt nicht nur jedes Jahr neue innovative Trainings- und Ernährungsmodelle, sondern bringt auch jedes Jahr echte Innovationen auf den Markt. Egal ob es um Body-Tracking, Functional Training, oder selbst skurrile Entwicklungen wie lernende Körperspiegel oder Proteinbier geht. Die Messe zieht jedes Jahr tausende Fitness- und Bodybuildingsportler an. Lediglich du selbst musst entscheiden, was für dich wirklich relevant ist und was im nächsten Jahr bereits der Vergangenheit angehört. So wirst du dieses Jahr noch zahlreiche Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln sehen, die im nächsten Jahr schon nicht mehr existieren und auch wird es sicherlich aktuelle Trends in der Szene geben, nach denen im nächsten Jahr, schon kein Hahn mehr kräht, aber es gibt auch in jedem Jahr echte Innovationen, wie zum Beispiel den SWARM Proteinriegel, oder die großartige Entwicklung die Functional Training immer innovativer macht und Crossfit zu einer Massenbewegung macht. Ich selbst freue mich jedes Jahr und bin immer wieder gespannt, wie lange sich ein Trend tatsächlich durchsetzt. 

Das Meiste und das wird dich ja auch nicht überraschen ist eben nur kurzzeitig auf dem Zenit, denn nur die wirklich überragenden Innovationen werden sich dauerhaft durchsetzen. Der heutige Sportler ist nämlich wie ja jeder andere Konsument durch die digitale Revolution der letzten 20 Jahre maximal sensibilisiert für jegliche Bewegung am Markt und das ist auch gut so, denn das Beste Produkt wird sich immer wieder durchsetzen.

Ja, und mit diesen abschließenden Worten, wünsche ich dir nun einen tollen und mega erfolgreichen Start in die Woche, bleib fit und gesund und vor allem maximal motiviert beim Krafttraining, denn die Veränderung beginnt jetzt, geh mit mir den ersten Schritt in ein sportliches und gesundes Leben, in deinem Traumkörper. Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis

Den perfekten Trainingsplan selbst erstellen – mit meinem Tutorial auf dem Weg zum professionellen, selbst erstellten Trainingsplan

Wie du vorgehen musst, um deine Ziele im Krafttraining mit dem optimalen selbst erstellten, professionellen Trainingsplan zu erreichen

 

 

Fitness Motivation durch Apps

Fitness-Apps bringen vielleicht genau die Funktionen mit, die dich und deine Trainingspartnerin maximal motivieren.

Um beim Fitness- und Krafttraining und damit auf dem Weg zur Traumfigur systematisch vorzugehen, benötigst du nicht nur ein messerscharf definiertes Ziel, damit sich ein klarer Weg zum Ziel abzeichnen kann, sondern auch einen Plan auf dem Weg zu eben diesem Ziel. Denn um erfolgreich im Krafttraining vorgehen zu können, benötigst du einen individuellen auf deine Ziele und Wünsche konzipierten Trainingsplan und heute spreche ich mit dir darüber, wie du dir diesen Plan selbst zu erstellen lernst.

Hallo und Herzlich Wilkommen zu einer neuen Episode meines Fitness Podcast, ich freue mich, dass du wieder eingeschaltet hast und dir diese Folge nicht entgehen lässt, denn heute spreche ich mit dir über ein elementares Thema im Krafttraining, nämlich über deinen Trainingsplan der nicht nur Klasse aussieht und sich auf deine individuellen Bedürfnisse ausrichtet, sondern dich auch an deine Ziele führen können soll. In der heutigen Episode wirst du lernen, welche Fragen du im Vorfeld der Planung beantworten solltest, damit dich dein neuer Trainingsplan auch an dein Ziel führen können soll, außerdem wirst du erfahren wie du vorgehen solltest, um Zeitfresser im Trainingsplan zu vermeiden, die für dein Ziel nutzlos sind und am Ende dieser Episode wirst du deine Übungen kennen, die dich zum Ziel führen können. Du wirst in der Lage sein, deine Trainingserfolge selbst in die Hand nehmen zu können und zu steuern.

 

Die individuelle Trainingsplanung ist ein Buch mit sieben Siegeln

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich damals mit meinen zarten 15 Jahren das erste mal darüber nachdachte, ob es für mich Sinn macht, nach einem Plan vorzugehen, also nach einem richtigen Trainingsplan. Mit 15 las ich hin und wieder schon Bodybuilding und Krafttraining Magazine und las immer wieder vom Trainingsplan und dass ein jeder Fitness- und Kraftsportler unweigerlich mit einem Trainingsplan trainieren sollte, wenn ihm daran gelegen ist auch messbare Fortschritte zu erreichen. Mit 15 habe ich das Konzept hinter einem Trainingsplan noch nicht wirklich verstanden, denn Fortschritte haben sich bei mir so schnell eingestellt, dass ich meinem Körper dabei zusehen konnte, wie er sich entwickelte und wie sich Tag für Tag meine Muskulatur besser abzeichnete, egal was und wie ich trainiert habe.

Mein damaliges Vorgehen, was Krafttraining betraf vollzog sich in etwa so: Ich nahm mir vor täglich Krafttraining zu absolvieren, überlegte mir dann 10 Minuten bevor ich das tägliche Training anging, auf was ich jetzt heute Lust hätte und legte dann los. Nicht selten ging ein Training bei mir dann weit über eine Stunde, in der ich dann 10 oder mehr Sätze Kniebeugen ohne Zusatzgewicht machte, dazu kamen meist noch 10 oder 15 Sätze Liegestütz mit mindestens 50 Wiederholungen und dann stand noch ein Teil für die Arme mit meinen damals 3,5 leichten Hanteln an.

Tja, ziemlich planlos, würde ich mal behaupten 🙂

Zu meiner Verteidigung ging diese Art des Trainings aber auch wirklich nur 6 Monate vielleicht, bis dann wie gesagt mein erster echter, planmässiger und systematischer Trainingsplan folgte und ein entsprechendes über viele Jahre konzipiertes Trainingskonzept, mit dem ich dann die Fortschritte erzielt habe, die mich auf internationale Wettkampfbühnen brachten. Auch wenn ich natürlich nicht mit meinem ersten Trainingsplan ultimative Spitzenwerte in Sachen Kraft und Muskelaufbau erzielt habe, so habe ich doch deutlich feststellen können, dass man nicht nur viel strukturierter trainiert, sondern auch Fortschritte und steigende Kraftwerte nachvollziehbarer werden. So habe ich also dann nach und nach mein Konzept immer weiterentwickelt, bis ich dann im Alter von 19 oder 20 Jahren meinen Körper so gut kannte und wusste, auf welche Trainingsmethoden und mit welchen Übungen, Pausenzeiten, Gewichtssteigerungen etc. ich die besten Fortschritte in der möglichst kürzesten Zeit erzielen konnte.

 

Du wirst heute erfahren, wie du diese Konzepte und Planungen in dein eigenes Trainings mit einbinden kannst und du wirst nach dieser Folge selbst in der Lage sein, den für dich optimalen Trainingsplan erstellen zu können.

Übrigens habe ich zu diesem Thema in den letzten Monaten zahlreiche E-Mails erhalten, daher geht diese Folge natürlich wieder direkt an dich da draußen. Die Konzeption für diese Episode habe ich dann nach der E-Mail von Daniel erstellt, der sich aus meiner Sicht nicht nur sehr detailliert mit dem Thema befasst hat, sondern auch mir die Idee für diese Episode geliefert hat, sodass diese Episode nun so erscheint, wie du sie jetzt hören kannst. Daher natürlich ein lieber Gruß aus dem sonnigen Dortmund an meinen Hörer Daniel 🙂

 

Die Konzeption des professionellen Trainingsplans

Wie legst du also nun los, wenn du dir den Trainingsplan im Selbstbau erstellen möchtest.

Bevor du dich an die Arbeit machst, um deinen perfekten Trainingsplan oder tatsächlich auch ein langfristiges Trainingskonzept zu entwickeln, dann musst du dir zunächst im Vorfeld einige Fragen beantworten und dabei strategisch und rational vorgehen. Und auch wenn du ein grobes Bild deines künftigen Trainingsplan-Konzept vor Augen hast, bleiben noch Fragen offen.

  • Hast du dein Ziel definiert und weisst du wo du hin möchtest?
  • Kennst du deinen IST-Zustand und ist dir dieser wirklich bewusst?
  • Wie viel Zeit würdest du gerne in dein Training investieren?
  • Wie viele Trainingseinheiten sind für dich tatsächlich umsetzbar?
  • Welche Trainingsmöglichkeiten hast du und welches Equipment möchtest oder kannst du einsetzen?

und abschließend nach dem groben Konzept zu deinem Trainingsplan solltest du die letzte Frage mit einem JA, beantworten können.

  • Passen deine Ziele mit dem Konzept deines Trainingsplans überein?

Bevor du den perfekten Plan erstellen kannst, lass uns die Fragen klären

Auch deine Fitness-Reise beginnt mit dem ersten Schritt

Wo geht deine Reise hin? Welche Ziele hast du und wie möchtest du sie erreichen?

 

1. Lass uns über deine Ziele sprechen und darüber wo die Reise hingehen soll

Um auf den Weg zum Ziel zu gelangen, muss ein Sportler bei der Trainingsplanung-Erstellung ein echtes Ziel haben. Problem ist, die meisten Sportler haben nur ein vage definiertes Ziel. Das habe ich in diesem Podcast schon mehrfach angesprochen. Damit du dein Ziel im Vorfeld ganz klar definieren kannst, hör dir noch einmal Episode 10 an, in der ich dir erkläre, wie du ein Ziel smart zu definieren lernst. Denn bevor du dich an deine Trainingsplanung machst, muss dir klar sein, was dieser Trainingsplan bewirken soll und wichtig, du solltest wissen, was du tun musst, um zu deinem Ziel zu kommen. In meinem Beispiel heute werde ich nun einfach einmal einen fortgeschrittenen Kraftsportler mit 2 Jahren Erfahrung als den heutigen Avatar festlegen. Nehmen wir an, dieser Sportler trainiert seit 2 Jahren etwas unplanmässig und eher nach Lust und Laune, bei eher moderaten aber nicht messbaren Fortschritten.

Nehmen wir dazu einen männlichen Sportler mit 1,85 Körpergröße, einem Gewicht von 103 Kilogramm bei 25 Prozent Körperfett und 2 Jahren Trainingserfahrung. Der Sportler besitzt also Grunderfahrung was Krafttraining, Ausdauertraining und funktionelles Training betrifft. Dieser Sportler definiert nun für sich, dass er bis zum 31. Mai 2019 von seinem derzeitigen Gewicht von 103 Kilogramm bei einer Größe von 1,85 insgesamt 10 Kilogramm Fettmasse reduziert, was bedeuten würde, dass er von 25 auf etwa 15 Prozent Körperfett kommen würde, dazu möchte er parallel seine Kraftwerte bei der Kniebeuge um 50 Prozent erhöhen, da er mit den aktuell 100 Kilogramm bei der Kniebeuge für seine Verhältnisse recht wenig Gewicht bewegt. Außerdem möchte er innerhalb der 12 Monate 3 Kilogramm Muskelmasse aufbauen.

Wir decken hier nun alle relevanten Aspekte eines klar definierten Ziels ab und können nun direkt loslegen und uns an die weitere Planung machen. Das Ziel wäre also zu 100 Prozent erreicht, wenn unser fiktiver Sportler am 31. Mai 2019 mit 96 Kilogramm am Start wäre.

 

2. Wie schaut der aktuelle IST-Zustand aus?

Der Sportler hat im ersten Schritt seine Ziele klar definiert, was aber vorausgesetzt hat, dass er sich und seinen derzeitigen IST-Zustand genau kennt und sich dessen bewusst ist. Der Sportler ist ambitioniert und bringt 2 Jahre Erfahrung mit, er fühlt sich in seinem derzeitigen Körper nicht mehr wohl und möchte Gewicht verlieren und Muskeln aufbauen, außerdem kennt er seine Gesundheit- und Kraftwerte. Denn er weiß, dass sein Körperfettanteil bei 25 Prozent liegt und er bei dem Anteil etwa 25 Kilogramm Fettgewebe mit sich herumträgt. Dazu kann er seine Kraft genau bestimmen, denn bei der Kniebeuge liegt er bei 100 Kilogramm eher im unteren Bereich, was seine Kraft betrifft und auch dies möchte er angehen.

Also, wenn du einen Trainingsplan angehst, reicht es nicht nur zu wissen, dass du Muskeln aufbauen und fitter werden möchtest. Du solltest genau wissen, wo du stehst, denn nur so kannst du einen Weg entwickeln, der dich zu einem erstrebenswerten Ziel führt.

Alles andere vergleiche ich immer mit einem Schiff ohne Ruder, bei dem du weder den Heimat- noch den Zielhafen kennst. Dieses Schiff treibt umher und kommt niemals irgendwo an, weil es keinen Zielhafen hat und auch keinen Startpunkt definiert hat. Um also das Ziel zu definieren, musst du erst einmal die zweite Frage beantworten können.

 

3. Wie viel Zeit und Arbeit nimmt dein Trainings-Ziel in Anspruch?

Nicht selten erlebe ich es, dass Trainingsziele mit den verfügbaren Ressourcen von Zeit, Trainingsmöglichkeit und Gesundheitszustand korrelieren. Wenn es dein Ziel ist, innerhalb eines Jahres von 0 auf 100 zu starten und im nächsten Jahr vielleicht einen Körper wie Arnold Schwarzenegger zu haben, dann muss dir bewusst sein, dass du dafür 24 Stunden am Tag an deinem Ziel arbeiten musst. Dies steht dann in direkter Konkurrenz zu deinem Job, deiner Freizeit und und und. Ich höre oft „Ich will in 6 Monaten 40 Kilo abnehmen“ oder immer wieder höre ich auch, dass Sportler 15 Kilo und mehr Muskelmasse innerhalb von 6 Monaten aufbauen möchten und dann enttäuscht sind, wenn nach 2 Monaten nicht schon 5 Kilogramm mehr Muskelmasse den Körper anders wirken lassen. Das ist natürlich nun übertrieben, aber so sieht die Realität meist aus. Du musst dir also im Vorfeld deines Zieles bewusst sein und dies in Verbindung mit deinen möglichen Ressourcen bringen. Wenn du als Trainingseinsteiger bei 3 Trainingseinheiten pro Woche völlig am Ende bist und im Anschluss 10 Stunden in deiner Firma Spitzenleistung bringen musst, wäre es eher ungünstig einen 5er Split bei 10 Stunden Training pro Woche zu planen, weil das deinem Trainingszielwunsch entsprechend umgesetzt werden müsste.

Habe also bei der Planung immer auch den Rest der Woche fest im Blick, wie viel Zeit möchtest du einbringen, um an deinen Zielen maßgeschneidert arbeiten zu können und diese realistisch angehen zu können. Wie fit bist du derzeit und wie viel kannst du deinem Körper abverlangen? Wie wichtig ist dir dein Ziel, als dass du dafür im Rest deines Lebens vielleicht Einschränkungen oder deutliche Opferbereitschaft in Kauf nimmst? Bei unserem Beispielssportler würde ich empfehlen als Maßgabe von 2 Kilogramm reinem Fettverlust pro Monat den Minimaleinsatz an Trainingszeit so zu berücksichtigen, dass die zusätzliche Trainingsplanung keine einschneidenden Einschränkungen auf das Privat- und Berufsleben einnimmt, um den Sportler maximal motiviert zu halten und die wöchentlichen Trainingseinheiten nahtlos in den Alltag mit einbringen zu können.

 

4. Halte deine Ressourcen für die Trainingsplanung im Auge

Denn im 4. Step musst du dir bewusst sein, wie viel Zeit und in welcher Form die Trainingsplanung auch dauerhaft umsetzbar bleibt. Die meisten Sportler überschätzen sich hier an dem Punkt maßlos, setzen sich bereits im Vorfeld unrealistische Ziele, gehen mit vollem Elan ins Training, bis sie dann in der zweiten Woche schon merken, dass das Trainingsvolumen und die abgefragte Trainingsleistung weder ihrem Businessalltag, noch ihrem Gesundheitszustand zuträglich ist. Das Ende vom Lied sind gescheiterte Trainingstage, aus den Augen verlorene Ziele und demotivierte niedergeschlagene Sportler, die einfach über das Maß geschossen sind. Ich kann hier gerne wieder mich selbst als Vorbild nehmen, denn ich habe aufgrund anstehender Wochentermine, dem Wunsch als Papa und Ehemann einen tollen Job zu machen und natürlich auch genug Freizeit zur Entspannung und Erholung zu haben, eben ein eingeschränktes Kontingent an möglicher Trainingszeit. Heißt, ich plane die Trainings so ein, dass sie in meinen Tag passen können, was bedeutet, dass ich derzeit netto ca. 4 Stunden pro Woche meinem eigenen Training widme. Dies besagt aber auch, dass ein Ziel, beispielsweise 5 Kilogramm Muskelmasse pro Jahr aufzubauen mit meiner tatsächlich zur Verfügung stehender Ressource Zeit korrelieren würde. 

Bedeutet: Ziel und Planung stehen in direktem Zusammenhang. Plane deine Ziele, schau welche Ressourcen dir zur Verfügung stehen und geh dann an eine realistische Trainingsplanung heran.

 

Trainingskonzept mit Erfolg

Auch dein perfekter Trainingsplan sollte dich glücklich machen.

5. Tausend und eine Trainingsmethode beim Trainingsplan 

Kommen wir somit in die Detailplanung, wenn du dir über die letzten 4 Punkte bewusst geworden bist, wo du stehst, welche Ziele du hast, wie lange du für deine Ziele bräuchtest und wie viel Zeit und Ressourcen du dir für die Erreichung deiner Ziele nehmen kannst. Denn es gibt tausend tolle Methoden zu trainieren, zahlreiches Equipment, die besten Sportgeräte für jegliches Ziel und und und. Kommen wir aber nun noch einmal auf unseren fiktiven Sportler zu sprechen, dessen Ziel es ja ist, Muskeln aufzubauen und entsprechend Gewicht bzw. Fettgewebsgewicht zu reduzieren. Im Zusammenhang mit Körperfettreduktion ist in den Köpfen der meisten Sportler und Abnehmwilligen immer noch stundenlanges Cardiotraining vergraben. Hier möchte ich einmal klar und deutlich sagen, dass dies erst einmal völlig plausibel klingen mag, für unseren fiktiven Sportler aber in feinster Weise der effektive Weg wäre. Natürlich und das sollte man nicht vergessen, ist unsere Herzgesundheit elementar, ganz klar. Aber, wenn du Muskeln aufbauen möchtest und möglichst effektiv Fett verlieren möchtest, dann kommst du an knackigem und hartem Krafttraining einfach nicht vorbei und genau hier liegt wieder mal der Hase im Pfeffer, der in meinem Podcast immer wieder einmal auftaucht, wenn es um festgefahrene Mythen geht.

Dazu nur ein kleiner Gedankenanstoss: Wenn du effektiv Fett verlieren willst und ebenso maximale Reize setzen möchtest, die deine Muskeln wachsen lassen, ist für dich Krafttraining der Königsweg.

Nach einem effektiven Krafttraining, bei dem deine Muskeln so harten Reizen ausgesetzt sind, dass sie sich für das nächste dieser Art folgende Training vorbereiten und schützen wollen, benötigen sie etwa bis zu drei Tage für die vollständige Regeneration und die Adaptation auf ein etwas höheres Kraft-Niveau. Sodass du mit Hilfe der Superkompensation ein höheres Ausgangsniveau im nächsten Training mitbringst, als im vorangegangenen Krafttraining. 

Diese Regenerationsprozesse, die bei großen Muskelgruppen bis zu 3 Tage dauern, veranlassen deinen Körper den täglichen Grundumsatz nach oben zu setzen und dies bis zu 10 oder 15 Prozent. Dieser sogenannte Nachbrenneffekt nach einem Krafttraining, verbrennt so innerhalb von drei Tagen garantiert mehr Kalorien, als du mit 2 oder 3 Stunden auf dem Laufband verbrannt hättest, denn der Grundumsatz ist ja auch in Ruhe dann entsprechend höher.

Auf den Punkt gebracht: Krafttraining konditioniert deinen Körper effektiver Fett zu verbrennen als einfaches Cardiotraining dies ermöglichen würde. Wenn du also Fett verlieren willst, dann ran zum echten Krafttraining mit echten Gewichten, die dich wirklich fordern.

Unser fiktiver Sportler hat dies bei seiner Trainingsplanung natürlich berücksichtigt und absolviert dank seiner 2 Jahre Erfahrung bei seinem Trainingsplan Langhantelübungen, die möglichst mehrgelenkig und komplex sind und jeweils eine große Menge an Muskeln gleichzeitig ansprechen. So wird in seinem Trainingsplan die Kniebeuge und das Kreuzheben garantiert eingeplant werden. Ebenso könnte er aber auch ein Kettlebelltraining, ein Schlingentraining oder doch klassisches Bodyweighttraining einplanen wollen und würde auch dahingehend Übungen auswählen, die möglichst Komplex sind und bei denen immer eine Vielzahl an Muskeln gleichzeitig beansprucht werden müssen.

 

Das Grundgerüst für deine Trainingsplanung 

Bevor wir nun zum 6. Punkt kommen möchte ich an dieser Stelle noch etwas in eigener Sache ansprechen. Denn ich bekomme viele E-Mails zum Thema Trainingsplanung und ob ich diese übernehmen könnte. Der Punkt ist, dass ich die Trainingsplanung nur innerhalb meiner Personal Training Konzepte anbiete, sodass ich dazu leider bisher nur helfen konnte, wenn der Sportler dann auch tatsächlich mein Klient wurde bzw. eines meiner Pakete gebucht hat.

 

Daher möchte ich hier und heute dir als Hörer meiner Show dazu folgende Option anbieten, sodass du dir mit meiner Hilfe eine Trainingsplanung erstellen lassen kannst. Dazu biete ich dir ein einstündiges Skype-Coaching an, bei dem wir dann deinen Trainingsplan auf dich zugeschnitten erstellen lassen. Dies biete ich dir als Hörer meiner Show zum Preis von 99 Euro an.

Dein Vorteil: Du bekommst den Plan, mit dem du deine Ziele erreichen kannst und der dich stärker, gesunder und muskulöser machen kann und bei dem du den Profi an der Seite hattest, was den perfekten Plan betrifft. Wenn du also Lust hast, dann schreib mir dazu einfach eine E-Mail und wir werden dann gemeinsam einen Termin für dein Coaching und natürlich deinen Trainingsplan finden.

 

6. Ziele, Visionen und die Realität

So, kommen wir aber nun zum 6. Punkt der Trainingsplanerstellung. Wenn du den Plan nach meinem 6 Schritte System selbst in die Hand nimmst, dann ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, um das erste Resume zu ziehen, was nach der Detail-Planung auf dem Programm steht. Du sitzt also wie unser fiktiver Sportler nun vor dem selbst erstellten und hoffentlich perfekten Trainingsplan. Kannst du nun schon abschätzen, wie realistisch die Planung in deinen Alltag passt und ob kein Punkt mit einem anderen korreliert? Funktioniert das Training für dich vor dem Büro um 6 in der früh, oder wird dies bereits eine besondere Herausforderung beim allerersten Trainingstag? Stehen deine Ziele in realistischer Relation zu den planmässigen Maßnahmen? Was sich für dich nun alles eher lapidar anhört ist genau DER Punkt, an dem die meisten Trainingskonzepte ineinanderfallen, leider. Aber viele viele Sportler unterschätzen genau diesen Punkt. Solltest du beim Blick auf deine Trainingsplanung ein komisches Bauchgefühl haben, wenn deine planmässig in den Tag passenden Trainings nicht nur bereits um 5 oder 6 am Morgen stattfinden, vielleicht 2 Stunden gehen und du dann quickfidel um 8 im Büro sitzen möchtest und dann um die Zeit schon deine Post-Workout Mahlzeit verspeist haben möchtest, dann könnte die Planung etwas unrealistisch aussehen. Vor allem dann, wenn du eher der Typ Langschläfer bist und um 5 garantiert nicht aus den Federn kommst und auch morgens vor dem Büro vielleicht doch eher bislang nie etwas essen konntest. 

Mein Tipp: schau dir deine Trainingsplanung genau an, kalkuliere durch und bessere gegebenenfalls nach, wenn du Dinge in deinem Trainingskonzept von dir abverlangst, bei denen du bislang grundsätzlich gescheitert bist.

Eine ausgewogene, realistische und gute Planung, bringt dir schon den halben Weg zum Erfolg.

 

 

Was musst du bei einer ausgewogenen und professionellen Trainingsplanung ebenfalls berücksichtigen?

  • Zeitfresser eliminieren

Stell dir vor, dein Ziel ist es ein Höchstmaß an Muskelmasse aufbauen zu wollen, wie unser fiktiver Sportler, dann wäre es ungünstig mit isolierten Übungen an die Sache zu gehen, völlig ungünstig einen Großteil des Trainings mit Cardiogeräten zu verbringen und die kleinsten Muskeln im Körper in der Planung zu berücksichtigen. Also, wenn du die Wahl zwischen der Adduktorenmaschine und der Kniebeuge hast und du entscheidest dich dann nicht klar für die Kniebeuge, verplemperst du leider deine Zeit. Das passiert dir auch, wenn du eine Stunde auf dem Crosswalker stehst, statt Bankdrücken und Kreuzheben absolviert zu haben.

Eliminier die Zeitfresser und versuche maximal effizient in möglichst kurzer, aber harter Trainingszeit deine Ziele auf dem Schirm zu haben und diese anzugehen.

 

  • führe eine klare Trainingsdokumentation

Unerlässlich für erfolgreiche Kraftsportler und vielleicht in 10 Jahren dein heiliger Gral deines Erfolgsrezeptes zum Traumkörper – nämlich das Trainingstagebuch.

Wenn du kein Trainingstagebuch, also keine Dokumentation deines Trainings über die Monate und Jahre führst, dann weißt du im schlimmsten Falle überhaupt nicht, wie du dich entwickelt hast. Dann sind alle Fortschritte und Ergebnisse eher zufällig und unwillkürlich. Vielleicht merkst du dann nicht einmal, dass du dich mit einem wirklich guten Trainingsplan aus deiner eigenen Feder um 20 Prozent bei der Kniebeuge gesteigert hast, oder neue persönliche Rekorde beim Kreuzheben erzielt hast.

 

  • Plane Erholungsphasen strategisch mit ein

Auch oft vernachlässigt aber enorm wichtig ist die Erholung. Der Muskel kann nur in der Erholungsphase regenerieren und über die Ausgangsniveau hinaus adaptieren und entsprechend Fortschritte machen. Ich selbst gehe also bei der Wochenplanung auch explizit auf die Erholungstage zwischen den Trainingstagen ein und plane in aller Regel mindestens alle 3 bis 6 Monate eine strategische Dekonditionierung, bei der ich eine ganze Woche lang überhaupt nicht trainiere und den Körper maximal entspannen lasse. Quasi die Akkus wieder aufladen.

Denk bei deinem Training und der Erholung mal an den Löwen, der im gesamten Tierreich mehr Muskelmasse auf seine Größe mitbringt als jedes vergleichbare Tier, aber maximal viel Erholung jeden Tag genießt, da er nur bei der Jagd für vielleicht 15 Minuten die maximale Power auffährt. 

Beste Trainingsplanung ist individuell

Der beste Trainingsplan ist nutzlos, wenn du nicht die Dinge und Aktivitäten einplanst, die dich nicht nur sportlicher machen, sondern dir auch Spaß machen.

 

  • berücksichtige bei der langfristigen Trainingskonzeption die Trainingsvariation

Auch dieser Bestandteil deiner Trainingskonzeption wird von den meisten Sportlern sträflich vernachlässigt. Ich habe mich im Fitness-Studio schon oft mit Sportlern unterhalten, die seit Jahren schon den immer gleichen Trainingsplan durchführen, bei den immer gleichen Wiederholungen und Sätzen und sogar mit den immer gleichen Übungen arbeiten. Auch, wenn die Grundübungen natürlich auch in meinen Trainingskonzeptionen immer wieder vorkommen, so achte ich doch auf variable Reize und plane innerhalb eines 3-Monats Zyklus beispielsweise ein Training für die Maximalkraft, den Muskelaufbau und auch eine Trainingsplanung, die sich der Kraftausdauer annimmt.

Achte ganz gezielt bei der langfristigen Planung also auf ein variables und sich veränderndes Trainingskonzept, was alle wesentlichen Elemente abdeckt. Ganz besonderes Augenmerk solltest du darauf werfen, dass auch die Entwicklung der Maximalkraft in deinen Planungen nicht unterschätzt wird. Die Maximalkraft bildet sozusagen die oberste Säule der motorischen Fähigkeit „Kraft“ und wirkt sich auf alle Prozesse entsprechend aus. Steigt deine Maximalkraft, dann wirst du selbst bei einem Trainingsplan zur Verbesserung der Kraftausdauer eine Entwicklung verzeichnen, da deine Muskeln die Gewichtsbelastung schneller wegstecken, ohne dass die Kraftausdauer zu sehr gefordert wird, was letztlich dazu führt, dass diese aber durch ein mehr an verwendetem Trainingsgewicht deutlich verbessert werden kann. Optimalerweise achtest du also bei der Planung darauf, dass du deinen jeweiligen Trainingsplan alle 4 bis 8 oder 10 Wochen radikal auf den Kopf stellst und dem Körper mit radikal neuen Reizen versorgst. Planst du auch komplett neue Übungen mit ein, wird dein Körper noch dazu einige Wochen brauchen, bis er sich intra- und intermukulär an die neuen Übungen gewöhnt hat, was auch eine Verletzungsgefahr reduziert, weil du anfangs nicht mit maximal schweren Gewichten trainieren können wirst und die Bewegungsabläufe erst einmal erlernen musst.

 

  • Vergiss die Progression nicht

Der beste Trainingsplan ist nahezu unbrauchbar, wenn du Tag ein Tag, Tag aus, mit gleichwertiger Belastung arbeitest, ohne auch nur einen Parameter zu verändern. Egal ob du im Laufe der Trainingskonzeption deine Trainingsfrequenz erhöhst, das Trainingsvolumen anziehst, oder ganz simpel die Gewichte stetig erhöhst. Du solltest eine Strategie der Trainings-Progression mit einbeziehen in deine Planungen. Auch hier gibt es Sportler, die ich selbst im Kraftraum sehe und von denen ich weiß, dass sie seit Jahren schon die gleichen Gewichte verwenden. Auch hier darfst du wieder daran denken, dass ein Muskelwachstum, oder eine Adaptation aufgrund neuer Reize bei jeglicher Trainingsplanung, nur dann gegeben sein kann, wenn der Körper auch entsprechend überschwellige, neue Trainingsreize erhält.

Der simpelste Weg eine optimale Progression mit einzubeziehen ist hier nun wieder der Blick in deine vorangegangene Trainingsdokumentation, sodass du stetig die Gewichte den neuen körperlichen Bedingungen anpasst. Steigert sich dein Körpergewicht während eines Trainingsplans um beispielsweise ein Kilogramm reiner Muskelmasse, so musst du dir bewusst sein, dass dein Körper damit auch mehr an Trainingsgewicht bewegen kann. Simple Vorgehensweise ist dann eine wöchentlich steigende Progression, die du dir im Vorfeld ausrechnest und dann daran gehst, deine errechneten Gewichte auch wirklich bei maximal sauberer Ausführung bewegen zu können.

 

Mein Fazit zur professionellen Trainingsplangestaltung

Du siehst, einen Trainingsplan zu erstellen mag auf den ersten Blick simpel wirken, du solltest aber viele Parameter im Auge behalten. Und auch wenn ich hier nun nicht auf feine Details eingehe, wie zum Beispiel den Einsatz von Intensitätstechniken, explizite Satzzahlen bei der jeweiligen Zielsetzung, oder wieso du die Pausenzeiten und sogar Wiederholungsgeschwindigkeiten auch regelmässig verändern solltest, weißt du nun worauf du achten musst. Ich habe in den letzten 25 Jahren tausende Trainingskonzepte und Trainingspläne erstellt, dass ich einen guten Überblick über sehr gut funktionierende Trainingsmethoden auf dem Schirm habe und weiß, worauf es ankommt, oder wann eine Trainingsplanung wirklich funktioniert.

Mach dir im ersten Schritt bewusst, wo deine Ziele bei der Trainingsplanung liegen, wo du hin möchtest und WICHTIG: wo du gerade steht, wie also deine IST-Situation ausschaut. Dann überlegst du dir wo du trainieren wirst und welches Equipment dir zur Verfügung steht. Ohne hier zu sehr ins Detail zu gehen, planst du dir natürlich das Equipment oder die Trainingsmethode ein, die dir am meisten Spaß macht. Als Sportler, der supergerne Bodyweight-Training, also Training mit dem eigenen Körpergewicht ausführt, macht es natürlich keinen Sinn dir einen Plan zu schreiben für die Langhantel, wenn du darauf eigentlich überhaupt keine Lust hättest. Unabhängig davon, dass diese Methode vermutlich deinem Ziel zuträglich wäre.

Dann solltest du dir klar werden, wie viel Training du für dein Ziel einplanen musst und dann natürlich, wie viel Training und Trainingszeit du realistischerweise einplanen kannst. Bevor du radikal loslegst, prüfe dein Konzept noch einmal: Hast du alles berücksichtigt und realistisch mit deinem Alltag in Einklang gebracht? Wenn nicht, justiere in jedem Fall so weit nach, dass das Training funktionieren kann. Nichts ist ernüchternder, als wenn du dir bei 5 geplanten Einheiten, 2 oder mehr streichst, weil du es nicht schaffst zum Training zu gehen. Achte im Nachgang auch auf die kleinen Tipps am Rande, führe also eine Trainingsdokumentation, vergiss die Progression nicht, variiere dein Training, plan die Erholung mit ein und halt dir die Zeitfresser vom Hals.

Und wenn du nun sagst, alles Cool, aber ich möchte den Profi für meine Trainingsplanung an der Seite haben, dann schreib mir noch heute eine E-Mail. Wir werden dann einen Termin für dein Skype-Coaching finden und dein Training ist save 🙂

 

So, mit diesen abschließenden Worten wünsche ich dir nun viel Erfolg bei deiner Trainingskonzeption, mach dir einen kleinen Leitfaden dazu und hinterlass mir auch gerne wieder ein Feedback. Ich würde mich freuen, zu sehen, wie deine Trainingsplanung aussieht. Ich freue mich, dass du wieder dabei warst und eingeschaltet hast. Und nun wünsche ich dir einen tollen Start in die neue Woche.

Denn, die Veränderung beginnt jetzt, geh mit mir den ersten Schritt in ein sportliches und gesundes Leben, in deinem Traumkörper. Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis.

Mit der richtigen Trainings-Musik zum besten Workout – Leistungssteigerung beim Krafttraining

Leistungssteigerung im Krafttraining ist auch für dich mit der richtigen Playlist möglich

 

 

 

Hast du einen Lieblingssong, der eine Song, bei dem du an ganz besonders schöne Momente denkst?

die perfekte Trainingsmusik beim Groupfitness Kurs

Mit Musik wirst du nicht nur in der Gruppe vom Sound mitgerissen, sondern bringst auch beim Krafttraining die PS auf die Straße

Wenn ja, dann kannst du dir sicherlich vorstellen, wie stark Musik uns Menschen positiv beeinflussen kann. Heute erzähle ich dir, wie du die Musik auch für dein bestes und härtestes Workout einsetzen kannst.

 

Hallo und Herzlich Wilkommen zu einer neuen Episode meines Fitness Podcast, schön dass du wieder eingeschaltet hast und dir auch die heutige Folge nicht entgehen lässt, denn heute wird es musikalisch im Fitness Podcast.
Heute spreche ich mit dir über Musik und darüber, dass du gar keinen Trainingsbooster brauchst, wenn du die richtige Musik für dein Training im Ohr hast.
Heute erfährst du, was neueste Studien über den Einfluss der Musik besagen, wieso auch du eine Trainingsplaylist benötigst und wie du deine Trainingsleistung mit der richtigen Auswahl der Trainingsmusik um bis zu 20 Prozent verbessern kannst.

 

Was Musik in meinem Leben für einen Stellenwert hat

Egal wie weit ich in meinem Leben zurückdenke, Musik hat mich und mein Leben nachhaltig geprägt. Egal, ob es die Musik war, die bereits meine Eltern hörten, oder Musik, bei der ich an tolle Filme, meine Lieblingsserien oder besondere Menschen und Freunde denke. Mein Leben ist bestimmt von Klängen, tollen Lyrics und besonders einprägsamen Melodien.

Ich denke mit Ehrfurcht an Pink Floyd, Alan Parson, die Doors oder Uriah Heep, weil ich mit der Musik groß geworden bin. Meine Mutter hat dazu ganz schön beigetragen, denn sie ist eine echte Kennerin wirklich guter Musik. Und so habe ich bei einem Pink Floyd Song, oder bei Deep Purple nicht selten Bilder meiner Jugend und Kindheit vor Augen, was mich glücklich macht, denn irgendwie hält mich das ewig jung.

Zu allen Dingen, die ich im Leben erlebt habe, habe ich einen bestimmten Song, der mich an diesen besonderen Augenblick erinnert, dazu gehören sogar Songs aus Videospielen.

Beispielsweise hatte ich zu Abizeiten bei einer vergeigten Klausur das GAME OVER von Videospielen im Kopf 🙂

Aber auch im Training und selbst bei Wettkämpfen verknüpfe ich Songs mit besonderen Momenten. Wie zum Beispiel Blaze of Glory von Bon Jovi, den Song den ich im Kopf habe, wenn ich an meinen letzten Weltmeister-Titel denke, da ich auf diesen Song meine Kür einstudiert habe.

Und im Training erinnere ich mich jetzt gerade an ein Training vor 2 Jahren, bei dem ich mit einem Song von Ektomorf auf den Ohren mit dem Rudergerät weggeflogen wäre, hätte das Teil Flügel 🙂 So wurde aus einem geplant lockeren Cool Down nach einem wirklich brutalen Krafttraining noch eine harte Ausdauersession, bei der ich mich tatsächlich eine Stunde auf dem Ruderergometer hocheffektiv an mein Ausdauerlimit gepusht habe, und das alles nur aufgrund der perfekten Songauswahl

 

Musik löst in uns Menschen Emotionen aus

Musik wirkt unmittelbar auf unsere Gefühle. Ein toller Song kann uns zu Tränen rühren, kann uns heiter und fröhlich mitsingen und tanzen lassen, kann uns beruhigen, oder eben uns motivieren und zu Höchstleistungen bringen.

Wenn du Songs hörst, bei denen du vielleicht Gänsehaut hast und die dich dann mitten in eine tolle Emotion oder eine ganz besonders wertvolle Erinnerung versetzen, ist das schon toll.

Ich habe zum Beispiel rund um die Uhr Songs im Kopf und pfeife den ganzen lieben langen Tag Songs mit, die mir im Kopf schwirren. Auch toll finde ich es, wenn in meiner Playlist während der Autofahrt, vielleicht genau der Song läuft, der mich gerade in genau die Gefühlslage bringt, die ich in dem Moment vielleicht auch gerade brauche.

Und bevor wir nun zum Thema kommen, nämlich mit Musik dein Training zu pushen, noch kurz etwas anderes, was Musik auch bewirken kann, denn ich habe Playlists, bei denen ich an Momente meiner Kindheit denken kann, eine besondere Playlist, die mich tolle Texte schreiben lässt und bei der ich in ruhigen Klängen zu Kinofilmen oder klassischer Musik meine Gedanken schweifen lassen kann und fokussiert und ohne Ablenkung schreiben kann.

Musik lässt uns träumen

Musik ist etwas so wunderbares, dass wir die positiven Einflüsse durchgehen den ganzen Tag für uns nutzen sollten.

Mit Musik zum Traumkörper und echter Leistungssteigerung in deinem Krafttraining

Damit du auch aus den Vollen schöpfen kannst und mit Hilfe der richtigen Playlist das Maximum aus deinem Training herausholst, möchte ich dir heute erzählen, wieso die Musik auch dein Training sowas von durch die Decke gehen lassen kann und du Rekord auf Rekord setzt.
Denn wenn ich dir jetzt sage, dass du mit „Eye of the Tiger“ garantiert mehr Gewicht auflegst, dann liegt das vielleicht nicht mal an deiner bestechenden Tagesform, sondern vielleicht an deiner Motivation, weil du gerade bei dem Song „Rocky“ im Kopf hast.

Ich habe heute 5 Gründe für dich mit dabei, die dich überzeugen werden, dir spätestens morgen neue Kopfhörer für dein Krafttraining zu gönnen, um richtig durchzustarten und mit der Hilfe der Musik die Magie in dein Training zu bringen.

 

 

Mit der richtigen Trainings-Musik mehr Fokus beim Krafttraining

Glaub es, oder nicht, aber wenn du zum Training gehst und dabei *die Kopfhörer auf oder in die Ohren packst, blendest du die Welt um die herum völlig aus.
In meinen härtesten Krafttrainings der letzten 25 Jahre, habe ich schon beim Warm Up genau die Musik auf den Ohren, die mich mega motiviert um Höchstleistung zu geben. Ich gehe beim Warm Up bereits das Training im Kopf durch, spiele in meiner Vorstellung bereits alle Sätze und Gewichte durch und lasse mich mit harten Songs dann durch nichts ablenken, was mir dann im Training einen überragenden Fokus gibt.

Ein damaliger Dozent im Krafttraining hat mir mal gesagt: „Du musst beim Training so messerscharf fokussiert sein, dass du während der Kniebeuge nicht mal einen Blumentopf wahrnimmst, der neben dir auf den Boden klatschen würde“ Diesen Fokus habe ich persönlich zwar auch ohne Kopfhörer auf den Ohren, aber harte Trainingssongs erleichtern mir den Fokus.

Ich bin also bei der richtigen Trainings-Playlist nicht nur maximal fokussiert, sondern kann auch gut jegliche Ablenkung und Störung radikal ausblenden. Mich interessieren beim Krafttraining keine Gespräche anderer, die mich aus der Ruhe bringen würden, weil ich mich beim Training maximal konzentrieren möchte.

Musik schaltet die Welt um mich herum aus und macht jedes meiner Trainings mega brutal und wirklich effektiv.

 

Musik lässt dich im Krafttraining Grenzen sprengen

Ich lese immer wieder von Studien, die nachweisen, dass Musik starken Einfluss auf unseren Organismus hat.
Was mir dazu immer wieder ins Auge fällt sind Studien, der Londoner Brunel Universität und auch des Cleveland Lerner Research Institute. Diese Studien belegten nämlich, dass Musik die Leistungsfähigkeit eines Sportlers um bis zu 20 Prozent verbessern kann, allerdings nur dann wenn die gehörte Musik positive Emotionen auslöst. In diesem Zusammenhang wurde beispielsweise beim New York Marathon der Einsatz von MP3 Playern während des Marathon verboten. Darüber hinaus gingen aus diesen oder ähnlichen Studien hervor, dass Musik Einfluss auf unsere Schmerzrezeptoren haben kann, was beim Training und gerade beim Krafttraining bedeuten kann, dass du dich mehr quälen kannst, auf dem Weg zum letzten Trainingssatz. In diesem Zusammenhang solltest du dennoch natürlich auf Signale deines Körpers achten, auch wenn du sie nicht hören kannst, wegen der Kopfhörer.

Nichts desto trotz spricht die Studienlage für die Musik beim Training und unabhängig wie unsere Hormone und unser Nervensystem durch die richtige Trainingsmusik positiv beeinflusst werden, kannst du diese Effekte für dein Krafttraining einsetzen.

Wenn du in deiner Playlist für das Krafttraining genau die Songs gespeichert hast, die dir Höchstleistung und Motivation assoziieren, hast du für dich schon den ersten Step auf dem Weg zu neuen persönlichen Rekorden bei deinen Trainingsgewichten absolviert.

Ich selbst bin als eingefleischter Metaller sehr gerne mit sehr harten Klängen beim Training und bin dann mitten in einem harten Workout regelrecht im Flow und setze immer wieder neue Maßstäbe, was meine Trainingsgewichte betrifft. Spreng mit der richtigen Musik beim Training auch deine Grenzen!!

 

Beats für die Ausdauerleistung

Wenn du nach dieser Episode auch Studien zum Thema suchst, wird dir auffallen, dass sich die meisten Studien zu positiver und leistungssteigernder Auswirkungen durch Musik für dein Training um Ausdauertraining handeln.
Auch wenn du die positiven Auswirkungen natürlich auf jegliche Trainingsform übertragen kannst, scheinen die Studien, bzw. die positiven Auswirkungen aufgrund der Musik für Ausdauersportler am besten und schnellsten anwendbar zu sein.

Denn versetzt dich jetzt mal in deine letze Joggingrund hinein und überleg mal, wie sich dein Tempo verändert hat, als die Musik von einem langsamen zu einem schnellen Song wechselte. Hier bist du garantiert mit den ansteigenden Beats auch wesentlich schneller unterwegs gewesen 🙂 Das waren die 20 Prozent Leistungssteigerung, die beim New York Marathon wohl den MP3 Player verboten haben.

So ging es mir ja auch beim Ruderergometer 🙂

Jetzt beginnt ja so langsam aber sicher wieder die Saison für Outdoorsport und vielleicht steht auch bei dir Joggen mit auf der Wunschliste der Sportarten, die du dieses Jahr definitiv wieder in Angriff nehmen willst. Wenn du dich so richtig pushen willst, erstell dir mal eine Playlist, die logisch aufeinander aufbaut und bei der du mit ruhigen Songs startest und dann nach dem 2. oder 3. Song die Beats nach oben schießen, so wie dein Tempo dann nach oben schießen wird.

Für mein Krafttraining habe ich dazu eine Playlist erstellt, die mich durchweg mit harten Songs versorgt und bei der ich durchgehend Leistung bringen will. Diese Playlist lässt sich auch auf jedes meiner harten Kettlebell-Ausdauertrainings anwenden und ich meine Ausdauerwerte in die Höhe treiben kann.

 

Musik beeinflusst deine Motivation

Mit der richtigen Trainingsmusik bleibst du nicht nur im Takt und kannst im Training bei der richtigen Auswahl der Musik eine gute Leistungsfähigkeit bringen und halten, sondern Musik kann dich auch aus dem Motivationstief während eines Trainings herausbefördern.

Nicht immer, läuft eine Übung wie du dir das vorgestellt hast, denn viel zu sehr sind wir Menschen emotionale Individuen und bringen eben auch aufgrund verschiedener Tagesabläufe, Stressaufkommen und Arbeitspensum keine durchgehend gute Leistung im Training.

Mit der richtigen Musik kannst du dem aber dennoch entgegenwirken, denn auch wenn du beim heutigen Training eigentlich schon mit einem höheren Gewicht kalkuliert hast, dir aber die Power fehlt, schafft die richtige Musik einen Gegenpol.

Denn, wenn du vielleicht schon das Handtuch schmeißen willst und das Training beenden wollen würdest, kann die Musik dafür sorgen, dass du dich wieder positiv aufladen kannst. Das kann ein toller Text im Song sein, oder eben direkt ein Song, der dich an ein tolles Erlebnis oder vielleicht sogar den letzten persönlichen Rekord beim Bankdrücken erinnert und schwupps folgt deine Energie wieder der Aufmerksamkeit, die jetzt wieder einen positiven Weg beschreibt.

Die richtigen Klänge beim Training wirken sich auch bei einem Training positiv aus, bei dem du eigentlich müde zum Training gefahren bist und eigentlich überhaupt keine Lust hattest. Hier kannst du also mit der richtigen Musikauswahl auch der Müdigkeit entgegenwirken und dich vom Sound pushen lassen.

Hast du vielleicht 10 oder 15 Songs im Kopf, die dich sofort, wenn du sie hörst motivieren können? Dann bastel dir eine entsprechende Playlist, die du dann spielst, wenn du eigentlich keine Lust hast, müde bist, oder einfach einen schlechten Tag hinter dir hast. Ich nutze solche Songs als regelrechte Emotions-Umschalter, um mich direkt positiv aufzuladen.

Emotionen mit toller Musik

Musik löst in uns Emotionen aus, denn Musik kann uns ganz besonders treffen, wenn die Musik die Emotionen in uns auslöst, die sie auslösen soll.

Mit der Musik bleibst du im Takt

Der richtige Rythmus kann nicht nur für dein Training, sondern auch für die Übungen in deinem Training von besonderer Bedeutung sein, vor allem, wenn es um optimale Bewegungsabläufe und gleichmäßige Ausführung der Übungen geht.

Soll heissen, bei schnellen Techno Songs solltest du möglicherweise nicht unbedingt an die Hantel, sondern eher die Ausdauereinheit für dich entscheiden. Aber ein melodisch harter Metalsong kann hingegen für die Kniebeuge vielleicht genau der richtige Song sein, der dich in einem konstanten Leistungsniveau, bei gleichmäßiger Übungsgeschwindigkeit und ordentlicher Valsalva-Atmung trainieren lässt.

Ich verlinke dir dazu auch jetzt hier noch mal meine Trainings-Playlist, die mich seit einigen Jahren begleitet und dir mein Training, vor allem mein Krafttraining beeinflusst. Denn ich würde jetzt gerne ganz frech behaupten, dass ich mit Hilfe der Songs dieser Playlist, viele neue Rekorde aufstellen konnte. Und dich möchte ich auch an dieser Magie teilhaben lassen.

 

Wie findest du nun die richtige Musik für dein Krafttraining?

Ja, wie legst du jetzt los? Als erstes überlegst du dir, welche Songs deines bevorzugten Musikstils dich am meisten motivieren, dich am meisten zu neuen Höhen bringen können und dir am meisten positive Vibes geben. Bei mir ist es wie gesagt Metal, aber das kann bei dir völlig anders sein.

Dazu würde ich auch das Ausdauertraining mit eher höheren Beats und das Krafttraining mit eher konstanten Beats empfehlen.

Dann baust du dir eine Playlist, auf die du auch echt stolz sein kannst, so wie ich mit meiner, denn dann versprüht deine Trainingsmusik gleich doppelt Magie und lässt dich noch mehr über dich hinauswachsen.

Meine Trainingsplaylist ist mittlerweile einige Stunden lang, denn für mich gibt es nichts nervigeres, als dass sich die Lieder im Training ständig wiederholen. Ich persönlich würde daher schauen, dass die Songs der Playlist wenigstens insgesamt eine Stunde dauern, damit du dein Krafttraining durchziehen kannst, bevor sich die ersten Songs wiederholen.

Und dann kannst du loslegen und mir gerne deinen Link zu deiner Playlist senden, ich selbst verwende nämlich Spotify, oder lass mir gerne ein Feedback da, wie sich Musik auf dein Training ausgewirkt hat 🙂

 

Mein Fazit zur leistungssteigernden Trainingsmusik für dein Krafttraining

Der Mensch ist ein emotionales Wesen und Musik wirkt wahre Wunder, egal ob du Musik dazu anwendest, um dich morgens in die richtige Stimmung zu bringen, um dich aus einer demotivierenden traurigen Emotion mit positiven Emotionen aufladen zu können, oder sogar um deine Trainingsleistung zu verbessern.

Sämtliche Studien der Welt können noch so viele Auswirkungen nachweisen, Fakt ist immer, dass der jeweilige Song deine Gefühl packen muss. Denn der Song muss für dich, DER Song sein, der dich positiv beeinflusst. Songs, die dich an deine Kindheit, besondere Augenblicke oder deine größten Siege im Leben erinnern spielen daher für dich auch sicherlich die größte Rolle und können am meisten Wirkung zeigen und echte Magie entfalten.

Nutz die richtige Playlist, handverlesener für dich persönlich ganz besonderer Songs um deine Trainingsleistung zu verbessern, deine Motivation zu pushen und dich auf einem hohen Leistungsniveau und sauberen Bewegungen beim Training zu halten. Spreng mit den motivierendsten Songs deine persönlichen Grenzen und setz im nächsten Training einen neuen persönlichen Rekord, bleib dabei maximal fokussiert und richte deine ganze Aufmerksamkeit NUR auf dein Training, eine exzellente Bewegungsqualität und eine hohe Leistung. Setz beim Ausdauertraining neue Maßstäbe mit schnellen Beats und bring dich durch und durch mit Hilfe der Musik auf Kurs der perfekte Athlet sein zu wollen.

Nutz also die positiven Eigenschaften der Musik, bleib aber auch bei aller Leistung feinfühlig was deinen Körper betrifft, denn wo Licht ist, da ist auch Schatten.
Wie ein zu starker Trainingsbooster könnte auch ein ZU VIEL an Leistung natürlich auch kontraproduktiv sein.

Hör also auch immer auf deinen Körper, achte auf Signale eine Überforderung und setz immer die perfekte Bewegungsqualität, also ein exzellentes Bewegungsmuster vor ein ZU VIEL an Trainingsgewicht.

Und nimm dir dann auch die Freiheit, vielleicht die letzte Übung deines Trainings dann komplett ohne Kopfhörer zu absolvieren und mal ganz gezielt deine Atmung und deinen Körper wahrzunehmen.

So, mit diesem Bild eines perfekten Athleten, der im Training genau das richtige Maß anwendet wünsche ich dir nun einen wirklich großartigen, vielleicht sehr musikalischen Start in die neue Woche und freue mich wie immer, dass du mir auch heute wieder zugehört hast, denn ich bin stolz darauf, wenn du mit meiner Hilfe dein eigenes Training verbessern kannst.

Denn, die Veränderung beginnt jetzt, geh mit mir den ersten Schritt in ein sportliches und gesundes Leben, in deinem Traumkörper. Dein Figurexperte und Fitnesscoach, Poli Moutevelidis.

MerkenMerken