Das wöchentliche Fitness-Training ist für den einen Sportler die Entspannung vom hektischen Beruf, für den nächsten Sportler ist das Training der Anker für Höchstleitungen und für den nächsten ist Training einfach nur Zeitvertreib. Aber was für Gedanken hast Du beim Training?

Heute muss ich mal was witziges zum Thema Krafttraining und Fitness beisteuern.Vor einigen Tagen habe ich bei einer Kollegin so einen witzigen Artikel gelesen und wollte direkt etwas direkt vergleichbares posten, weil es mich so inspiriert hat, auch mal die Gehirnwindungen anzusteuern.

Witzig ist es ja doch durchaus, wenn man sich mal überlegt, was man während eines Trainings so alles an Gedanken hat.
Meine Blogger-Kollegin hat eine sehr unterhaltsame Liste an Gedanken gepostet, die ihr während des Laufens kommen und ich hab mich fast kaputt gelacht, denn ich denke uns allen geht es so und ich fand mich in so vielen Gedanken direkt wieder 🙂

Inspiriert wurde sie von diesem ziemlich coolen Blog zum Thema, was Laufen betrifft bin ich nicht der Profi, aber auch beim Krafttraining kommen einem ja eine ganze Menge Gedanken.

Also, kommen wir mal zum Punkt; der Mensch denkt pro Tag etwa 60000 Gedanken und ich denke bei Fitnessfreaks wie Dir und mir könnten es durchaus noch einige mehr sein an den Tagen, an denen wir zum Training gehen, weil das Gehirn während des Trainings besonders an der frischen Luft mit ordentlich Sauerstoff versorgt wird. Gehst Du also joggen, wirst Du sicher viele spannende Gedanken haben.

Hier kommen meine Gedanken beim Krafttraining im Studio, fühlt Euch frei hierzu in den Kommentaren auch mal Eure Gedanken zum Besten zu geben. Ich habe das Ganze mal in Kategorien unterteilt, damit Du direkt weisst, zu welcher Zeit mir so ein Gedanke kam.

 

Bei der Übung hat man ja meist die besten Ideen, aber auch viele Gedanken, die limitieren oder auch beflügeln können.

Mentale Kraft ist das Erfolgsrezept
„Heute bin ich echt stark“

Hier erwächst der Konkurrenzkampf
„Mensch Meier, der benutzt das doppelte Trainingsgewicht von meinem“

Wenn ich mich beim Training einfach mal selbst ironisch anschmieren will und nicht wahr haben möchte, dass ich heute einfach einen schwachen Tag habe
„Die Hanteln sind falsch beschriftet, die sind viel schwerer als wie sie gekennzeichnet sind, Frechheit“

Oder aber auch so, hier wären wir wieder bei der mentalen Power
„Das soll eine 30er Kurzhantel sein? Fühlt sich an wie ne 10er“

Leider kommt auch der Gedanke mal auf, ob im Ellbogen, im Rücken, oder eben auch schon mal im Bein
„Verdammt, das Bein zwickt“

Realtitätsfern oder nicht, diese Gedanken habe ich oft
„Meine Beine sehen im Spiegel viel zu dünn aus“

Oder wenn die Arme immer noch nicht die Umfänge haben, die sie sollen
„Oh Mann, Bizeptraining lasse ich heute wohl besser“

Bodyweighttraining ist nichts für schwache Nerven und erfordern viel Training und Kontinuität
Klimmzüge werden auch immer schwerer

Der Realist beim PR beim Kreuzheben oder der Kniebeuge
„Entweder schaffe ich die Wiederholung jetzt noch, oder werde ohnmächtig und falle wie ein Sack nach vorne“

Und ich beiß mich durch, ohne aufzugeben
„Ich könnte einfach das Gewicht fallen lassen und den Satz beenden“

Die gespaltene Sportlerpersönlichkeit beim letzten Trainingssatz, der einfach so schwer ist
„Ich kann nicht mehr, ich kann nicht mehr, ich bin stark, ich bin stark.“

Und trotzdem wird durchgehalten
„Ich will einfach nicht mehr, aber der Satz ist noch nicht zu Ende“

Wieso tue ich das was ich seit nun fast 24 Jahren tue und wieso wird das Gewicht so schlagartig schwerer
„Verdammt………..“

Der Mentalcoach vor dem harten und letzten Trainingssatz der Übung
„Ich geh jetzt an die Hantel und mache den Satz meines Lebens“

Auf dem Weg zum Studio mit brutal guten Affirmationen rund ums beste Training des Lebens
„Ich reiss heute die Halle ab“

Hier kommt die innere Stimme zum Vorstellungstraining in mir durch, die mich zu neuen Rekorden peitscht
„Poli, geh den Satz Wiederholung für Wiederholung im Kopf vorher durch“

Der Körper passt sich an, auch bei einem 38jährigen Bodybuilder wie mir
„Wieso fühlt sich das Gewicht so leicht an ? Yes, wieder stärker geworden“

Autoregulation: intuitives Training trotz dem schweren Training was eigentlich anstünde
„Heute sollte ich wohl doch besser ein leichtes Training machen“

Der Realist kommt in mir durch
„Heute bin ich echt schwach“

Lange Wartezeiten will doch niemand im Studio
„Wie lange brauchen die noch an der Kniebeuge ? Ja, mit dem Handy in der Hand gehts nicht schneller“

Man schaut auch beim Training schon mal dem ein oder anderen sehr selbstbewussten Poser zu
„Oh Mann, schon wieder so ein Lappen, der vor dem Spiegel posen muss“

Der Sportler mit 3stündigen Einheiten, die 0,0 bringen, weil er sein Training dauerhaft mit der Welt teilen muss
„Hauptsache beim Training chatten und Selfies, davon wächst garantiert der Bizep“

Sie können es einfach nicht lassen, Training ist das leider nicht mehr
„Holzkopp lässt sich hier von seinen Freunden beim Training von allen Seiten mit dem Handy fotografieren“

 

Technik über Alles beim Training hat leider nicht jeder Sportler zur Devise gemacht, aber es kommt einfach nicht für jedes Trainingsziel auch auf die Gewichte an, meist ist die kontrollierte Ausführung doch viel zielführender, außer natürlich man will als Gewichtheber entsprechende Rekorde aufstellen, aber für Bodybuilder sollte die Ausführung immer die oberste Priorität haben.

Es geht technisch immer noch ne Spur besser, vor allem bei Leuten die unbelehrbar sind
„Deine Übung übst Du wohl besser noch mal“

Man überlässt niemanden gerne sich selbst, auch wenn man nur beim Training und nicht im Personal Training ist
„Soll ich hinrennen und ihn schnell korrigieren, bevor er sich verletzt?“

Es gibt auch witzige Übungsvarianten, die nicht zu Verletzungen führen, aber trotzdem unsinnig sind
„Upps, das wäre wohl ein Fall für die witzigsten Gym-Fails“

Hier schreite ich doch lieber ein, hin oder her, ob ich gerade nur privat im Studio bin
„Also, ich geh jetzt hin und verbessere ihn“

Ja, nicht immer ist das Gewicht ausschlaggebend
„Was guckt der so, ich achte auf die Technik, nicht auf das Gewicht“

Generation YouTube für Männlein und Weiblein gleichermaßen

„Von welcher mega hippen Youtuberin hat das Mädel wohl die ganzen sinnfreien Übungen?“

 

Auch das Outfit ist selbst bei meinem Training immer mal einen Gedanken wert, als Mann nehm ich ja meist nur das raus, was als erstes wieder aus der Waschmaschine kam.

Beim Griff in den Schrank und beim erstbesten, was man dann bekommt
„Hätte meine Trainingsklamotten mal kontrollieren sollen, was die Farbzusammenstellung betrifft, sehe ja aus wie ein Warnzeichen“

Auch andere Sportler haben Stil
„Das Shirt ist echt cool, muss ich mir auch kaufen“

Wenn die Klamotte beim Training echt was kann
„Kompression ist einfach immer top, meine Beine fühlen sich in der Hose enorm gut an“

Die Kompressionswissenschaft
„Wieso um alles in der Welt sollte man unter der Kompressionshose keine Unterwäsche tragen?“

Und das Poli
„Ohne Unterwäsche geht echt nicht, dann komprimiert die Buchse meinen Po eben net“

Ich setze auf Reebok-Lifter, aber es gibt auch andere, schöne Modelle
„Sehr coole Gewichtheberschuhe“

 

Ordnung ist im Fitness-Studio und überall wo man eben Sport betreibt schon ein zentrales Thema, nervig wenn man dann der Einzige ist, der es so sieht, wie man es sehen sollte.

Wenn ich auf die Suche gehen muss
„Wo sind schon wieder die ganzen 10er Platten?“

Hier sieht man den Supermann, der einfach alles stehen und liegen lässt; nach mir die Sintflut
„Sauber, mit Gewichten trainieren, die man nicht mehr zurückzuräumen schafft, das sind die Besten“

Auch ein Vollhorst, der noch in der Gegend rumschaut, obs auch keiner mitbekommen hat
„Soll ich mal die Servicekraft rufen, damit sie die Gewichte wegräumt, die du nicht mehr schaffst?“

Die Jungs mit den starken Beinen und sehr schwachen Armen
„Hut ab, die Beinpresse vollgepackt einfach stehen zu lassen, das ist mal richtig frech“

Menschenkenntnis trainiert man sich an
„Der räumt gleich garantiert nichts weg und lässt alles liegen“

Aber es gibt auch die Sonnenseite
„Der räumt sogar die Gewichte der anderen weg, dem helfe ich mal“

Oder auch richtig pragmatisch
„Er räumt seine Gewichte sogar sortiert wieder weg, so soll es sein“

 

Im Fitness-Studio sind wir alle natürlich nicht nur, weil wir uns selbst gesund und fit halten wollen, sondern weil wir auch einfach mega gut aussehen wollen. Das man sich dabei mit den anderen Sportlern vergleicht, bleibt doch nicht aus und finde ich auch völlig normal.

Wenn Du jemanden siehst, dem Du echt nacheifern willst
„Heftig guter Athlet, da müsste ich mir ne Scheibe von abschneiden“

Die Menschenkenntnis kommt auch bei der Übungsausführung durch
„Ich wusste, dass er vorbildlich trainiert“

Dokumentation ist alles, ich führe selbst seit 23 Jahren ein Trainingsheft
„Ausgezeichnet, er schreibt sich die Gewichte auch auf“

Meine Schwächen sind Deine Stärken
„Der hat echt heftige Arme!“

Der Blick in die Zukunft, die man mit viel Arbeit und Kontinuität zur Realität machen kann
„Diese Form will ich dieses Jahr auch wieder haben“

Den geschulten Blick des Fitness-Experten kann ich auch beim privaten Workout nicht ablegen
„Fehlerfreie Ausführung, perfekt“

Wenn Frauen trainieren, um wirklich was zu leisten
„Ein Mädel mit den Trainingsgewichten ? Top“

Und wenn Frau die grundlegenden Trainingsprinzipien verstanden hat und nicht nur das Laufband zum „Workout“ gehört
„Die einzige Frau im Studio, die wirklich richtig trainiert, supergut“

Alltagstrasfer, Funktionalität und bemerkenswert gute Ausführung
„Yes, das nenne ich funktionelles Training, guter Sportler“

Es gibt fast immer einen, der besser ist als Du
„Puuh, dem kann ich nicht das Wasser reichen, ob Gewichte oder Form, der ist echt gut“

Wenn man wie ich als Personal Trainer, Fitnesscoach oder auch Mentaltrainer arbeitet, ist es völlig normal, dass man Trainingstechniken und Ausführungen genau beobachtet werden. Alles was man tut spielt sich ja wie im Fernsehen für eine breite Öffentlichkeit oder eben für den Klienten ab, aber wenn ich privat im Fitness-Club bin, finde ich es trotzdem komisch, wenn Leute mich beobachten.

Wenn ich mitbekomme, dass mein gesamter Trainingssatz mitverfolgt wird
„Ja, schau mir genau zu, so wird das gemacht“

Der Post-Workout Shake in der Kabine; und die Leute denken bestimmt, was nimmt der denn da für Kapseln
„Jetzt guck nicht so, das sind BCAA´s und mein Shake“

Wenn die Kabine zum Posingraum wird, aber warte ab, bis ich meinen Oberkörper zeige
„Wenn ich jetzt mein T-Shirt ausziehe, stehst du nicht mehr vorm Spiegel“

Menschenkenntnis und gute Beobachtungsgabe
„Der spricht mich garantiert gleich an“

Ich helfe immer wo ich kann, wenn man mich um Hilfe bittet, während einer privaten Trainingseinheit
„Wenn er mich anspricht, dann helfe ich auch, er sieht so fragend aus“

Beobachtung während der Übung
„Der schmunzelt ? Ja, ich bin nicht so stark wie ich aussehe, aber Gewichte sind für mich nicht Alles“

Vermutlich kann ich noch tausend weitere Gedanken aufschreiben, aber ich denke, dass meiste habe ich für Euch zusammengetragen. Auch wenn das ein oder andere vielleicht doch etwas gehässig ist, bin ich auf der Trainingsfläche immer hilfbereit und freundlich, räume meine Gewichte weg, helfe anderen Sportlern und denke dabei immer auch an die Allgemeinheit.

Geh heute ins Studio und denk mal für die Gruppe, Du bist im Studio immer im Verbund unterwegs und solltest Dich so verhalten, wie Du dies auch innerhalb Deiner Familie tust. Wer ständig seine Gewichte liegen lässt, sich nichts bei Fehlerkorrekturen sagen lässt, oder ständig Geräte blockiert, weil er stundenlang chattet oder telefoniert, hilft damit nicht sich selbst den Körper zu verbessern und leistet auch keinen Beitrag für die Allgemeinheit. Bei der Mitgliedschaft im Studio mietest Du nicht für Dich das ganze Studio, sondern bekommst alle Möglichkeiten des Studios zur Verfügung gestellt, verhalte Dich entsprechend und denk einfach doch mal an die anderen Sportler, die ein sauberes Studio vorfinden wollen.

Mein Senf dazu, weil ich leider doch immer brutal ehrlich bin. Und fühlt Euch frei mir Eure Gedanken beim Training in die Kommentare zu posten. Ich freu mich. Am Donnerstag gibt es den nächsten Teil meiner kleinen Serie „Change Starts Now – Ab heute bin ich fit, schlank und gesund“ Bleibt also am Ball.

Euer Personal Trainer im Ruhrgebiet

Personal Training hat sich in den letzten 10 Jahren auf dem Fitnessmarkt mit schnellem Wachstum etabliert und ist nicht mehr wegzudenken, wenn es darum geht 1:1 Betreuung auf hohem Niveau zu gewährleisten und Klienten an ihre Ziele zu führen und die Wünsche zu realisieren.

Als Personal Trainer habe ich Tag für Tag mit Menschen zu tun, die hart für ihre Ziele arbeiten und sich dessen bewußt sind, hart dafür arbeiten zu müssen. Nirgendwo anders als im Personal Training bekommt man die Erfolge und das Erreichen der Ziele so hautnah mit, wie in einem 1:1 Konzept, denn wo sind Klienten so fassbar wie im Personal Training. Als Personal Trainer hat man die Fakten des Ist-Zustands und natürlich die Wünsche der Klienten klar vor Augen. Wo der Trainer im Fitness Studio die Fäden verliert, weil er die Mitglieder vielleicht irgendwann nicht mehr antrifft, behält er als Personal Trainer die Kontrolle, um zielsicher und planmässig die Wünsche der Klienten zu erreichen.

Die Kettlebell ist das unverzichtbare Werkzeug für einen tollen Körper

Klingt doch, als wäre Personal Training die Lösung für genau Deine Wünsche, oder ?

Ja, denn aus meiner Sicht, ist ein gut geplantes Personal Training genau die Lösung, denn wenn man als Trainer die Kontrolle behält und nicht abgeben muss, wie im regen Fitness-Studio-Alltag , kann man sich wirklich effektiv um die Ziele der Klienten kümmern. Wenn es auch mal rau zugeht und die Motivation dahinschwindet, die Trainings nicht mehr so laufen und man mehr trainingsfreie Tage als echte Trainingstage erlebt, ist man im Fitness-Studio auf dem Holzweg. Wer im Personal Training Trainings ausfallen lassen will, muss dem Personal Trainer absagen, was schon mal eine erste Hürde darstellen dürfte. Weiterhin bekommt der Trainer natürlich auch hautnah mit, wenn die Motivation schwindet und kann entsprechende Gegenmassnahmen einleiten. So ist der Trainer immer zur Stelle, wenn es mal wieder etwas drückt, oder der innere Schweinehund sich zu Wort meldet.

Wie ist das denn überhaupt mit einem Personal Trainer ?

Letztlich entscheidest nur Du, wie und in welchem Umfang sich das Personal Training bewegt. Es gibt verschiedene sich bewährte Modelle, die nachhaltig den Erfolg bringen und in meinem Fall natürlich meine Klienten motiviert halten. Hierbei lege ich großen Wert darauf, dass die Menschen, die ich trainiere verstehen lernen, dass ein gesundes Leben in Verbindung mit viel Aktivität und Sport, mit gesunder Ernährung und den notwendigen Erholungsphasen kein kurzes Projekt ist, sondern dass dieser Lebensstil im Normal- und Idealfall ein Leben lang anhält. Daher setze ich auf langfristige Betreuung meiner Klienten und biete, wie sicherlich viele Wissen, eine Fitness Flatrate in Form eines Jahresabonnement an, bei dem ich meine Klienten einmal pro Monat treffe, um den Trainingsplan und den Ernährungsplan neu zu gestalten und die neuen Übungen per Einweisung meinerseits durchzuarbeiten.

Die Klienten arbeiten dann wieder für 30 Tage selbstständig zu Hause, im Fitness-Studio, oder auch Outdoor mit den von mir gezeigten Übungen und ich betreue sie dann durchgehend aus der Ferne, was die Motivation betrifft, die Maßnahmen die ich empfohlen habe. Damit behalte ich die Kontrolle und behalte die Fortschritte und die Motivation meiner Klienten im Auge. Um Aber wirklich die maximale Kontrolle zu behalten empfehle ich ein 1:1 Personal Training, bei dem ich als Trainer ständig und bei jeder Trainingseinheit dabei bin. Hier geht es mir insbesondere darum zum einen die Ausführungen der einzelnen Übungen immer und jederzeit kontrollieren zu können und die Leistung mit der der Klient ins Training geht, selbst bestimmen zu können. Denn was ich gelernt habe: wenn ich als Trainer neben meinem Klienten stehe, gibt er Vollgas. Das kann alleine beim Training schon mal etwas anders aussehen.

Daher halte ich eine Kombination aus Trainingsbetreuung über eine längere Zeit von mindestens 12 Monaten und dazugehörigem Personal Training per 1:1 am erfolgsversprechendsten, denn dann habe ich als Trainer die Fäden in der Hand und kann meinen Klienten genau da hin bringen, wo ich ihn haben will. Mein Jahresabonnement in Verbindung mit zusätzlichem Personal Training bringt dabei die maximal möglichen Resultate. Und wenn Du Dich dann für ein Personal Training durch Betreuung eines Profis entschieden hast, entscheidest genau Du über den Umfang und die Optionen des Trainings. In meinem Fall biete ich verschiedenste Pakete für jeden Geldbeutel an, darüber hinaus kann aber jederzeit zusätzliches Personal Training hinzugedacht werden, oder auch der Rahmen des Personal Trainings entsprechend der Kundenwünsche angepasst werden.

Das wichtigste ist: Hast Du die Entscheidung getroffen, triff sie für das Leben.

Bleib am Ball und behalte Deine Ziele im Auge.

mit den powerbands von Letsbands hast Du Dein Gym immer dabei

Wie oft trainiert der Personal Trainer mich dann jede Woche ?

Weiter oben im Text habe ich ja schon geschrieben, dass der Klient natürlich selbst in Händen hat, wie und in welcher Form er den Personal Trainer beauftragt. So ist es natürlich auch mit der Trainingshäufigkeit im 1:1 Training mit einem professionellen Trainer. Hierbei gibt ein Personal Trainer in aller Regel erst einmal Empfehlungen. In meinem Fall empfehle ich dem Klienten zwei Trainings pro Woche als Standard für die Basis im ersten Trainingsmonat zu setzen. Es ist nicht immer leicht das Leben zu verändern und man sollte nicht mit der Tür ins Haus fallen. Hast Du Dich also für eine Betreuung durch einen Trainer entschieden, gehst Du langsam vor und änderst einen Hebel nach dem anderen.

Wer anfangs auf sich alleine gestellt ist, kennt das ja sicher gut, man ist voller Motivation will jeden Tag am liebsten mehrfach ins Fitness Studio, setzt sich auf eine meist nicht wirklich bedarfsgerechte vollkommen unzureichende Diät, steht jeden morgen noch vor der Arbeit auf um zu joggen und setzt sich dem vollen Programm aus. Die meisten kennen es ja, diese Vorgehensweise ist grundsätzlich zum scheitern verurteilt bei nahezu 99 Prozent aller Fälle. Diese Herangehensweise halten die meisten nur wenige Wochen, im schlimmsten Falle nur wenige Tage durch. Mit einem Personal Trainer sieht die Sache anders aus, denn ich kenne die Probleme und kleinen Fallen auf dem Weg zur Traumfigur. Mit über 20 Jahren Erfahrung in der Fitnessbranche weiss ich wo die Reise hingeht und woran man arbeiten sollte, um es auf lange Sicht zu ändern. Daher macht es immer Sinn jedes Rädchen des Ganzen Schritt für Schritt anzugehen und jede Maßnahme planmässig nach und nach zu optimieren.

Meine Empfehlung lautet den Start ruhig anzugehen, dazu gehören erst einmal 2 Personaltrainings in der Woche, die man im Idealfall an nicht aufeinander folgenden Tagen zusammen mit dem Fitnesstrainer absolviert. Zeitgleich schaut man sich die Ernährung an, im besten Falle durch führen eines Ernährungsprotokolls und beginnt auch daran in kleinen Schritten zu arbeiten. Auch und gerade in dem Fall nutzt es ebenfalls wenig mit der Tür ins Haus zu fallen. Eine Diät sollte wie ich sie für meine Klienten plane eine klassische Umstellung der Ernährungsgewohnheiten darstellen und keine Diät im eigentlichen Sinne sein. Hierbei zählt dann eine auf die Wünsche des Klienten ausgearbeitete und bedarfsgerechte, ausgewogene Ernährung, die den Klienten für das Training optimal mit Nährstoffen versorgt und zeitgleich in die richtige Richtung lenkt.

Hierbei ist es absolut von Bedeutung, dass der Klient selbst erkennt welche Lebensmittel er essen sollte und welche er grundsätzlich meiden darf bzw. sollte. Aber für eine Ernährung bzw. einen Ernährungsplan ein Leben lang durchführen zu können, ist es auch von besonderer Bedeutung, dass man sich auch immer mal etwas gönnt. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass das Gehirn Glückshormone über das Belohnungssystem ausschüttet, sondern bringt auch den Fettstoffwechsel in Wallung, daher ist ein Schlemmertag an dem man über die Kalorienmenge der Diät hinausschießt sogar von Vorteil.

Was kostet Personal Training denn überhaupt ?

Kommen wir zu einem doch durchaus recht wichtigen Teil des Gesamtkonzepts, denn nicht selten ist dies der defizitäre Anteil beim Wunsch sich von einem Profi anleiten zu lassen. Gerade als Student ist ja nicht so, dass man sich nicht auch ein Personaltraining wünschen würde, aber vielleicht passt es ja vom Geld nicht immer, zumindest gedanklich. Wir haben aber ja auch immer noch den Entschluss in der Hand zu entscheiden, wie sich ein Training und in welcher Intensität sich das Personal Training abspielt. Wer sich dazu entschlossen hat die Hilfe eines Trainers in Anspruch zu nehmen und ein festes Monatsbudget zur Verfügung hat, wird ebenso sein Paket finden, wie der Klient, der von Anfang an grundsätzlich 1:1 Trainings mit seinem Trainer möchte. In beiden Fällen biete ich als Personal Trainer umfangreiche Auswahlmöglichkeiten, sodass jeder den Wunsch die Traumfigur zu erreichen mit seinem massgeschneiderten Paket erfüllen kann.

Bei mir funktioniert die allumfassende Betreuung ja beispielsweise über meine Fitness Flatrate des Jahresabonnements und natürlich über meine 1:1 Betreuungen mit 20er Karten. Hierbei kann sich der Trainingswillige schon im Vorfeld über entstehende Kosten im klaren sein und entsprechend planen. Als Trainer nehme ich mir aber verständlicherweise die Freiheit den Klienten vor der Buchung entsprechend zu beraten, sodass es durchaus sehr sinnvoll sein kann, als Sporteinsteiger erst einmal Personaltrainings in 1:1 Betreuung in Anspruch zu nehmen und dann, wenn man langsam reinkommt ein Jahresabo als optimale Sicherstellung der Trainingsfortschritte zu garantieren, denn gerade neue Reize mit vollständig überarbeiteten Trainingsplänen und dauerhafte Kontrollen und gesunde Essgewohnheiten bringen die gewünschten Fortschritte und Ziele.

Nun wird der Großteil der Menschen, die jetzt gerade diesen Beitrag lesen, schon selbst verschiedene Personaltrainer Homepages gesehen haben und sicherlich die unterschiedlichsten Preise für eine Stunde persönlichen Trainings gefunden haben. Hierbei gibt es wie in allen Branchen wohl festgeschriebene Gesetze, denn wenn man beispielsweise in der Fotografie Preise vergleicht wird einem klar sein, dass Fotografen die für eine Hochzeitsreportage über den ganzen Tag beispielsweise 400 Euro nehmen, nicht die gleiche Qualität liefern werden, wie professionelle Fotografen, die für einen Tag Hochzeitsfotografie 2000 und mehr Euro verlangen. Hier ist man dann schnell „verkauft“ wenn man sich für den Billiganbieter entscheidet und zahlt wohlmöglich zwei mal. Im Personal Training ist das nicht anders und man muss sich im Vorfeld einfach klar darüber werden, was den Beruf eines professionellen Dienstleisters im Fitness-Sport ausmacht.

In meinem Fall beispielsweise sprechen wir von über 20 Jahren Praxiserfahrung, dazu kommen zahlreiche Qualifikationen, Trainerscheine, Fortbildungen und Workshops die sich in den Jahren natürlich summieren und viele Tausend Euro kosten. Und wer sich als Personal Trainer am Markt dauerhaft etablieren möchte, bildet sich durchgehend weiter. So habe auch ich schon meine nächsten Fortbildungen für 2016 geplant. Dazu kommt die Zeit an Fachliteratur, die sich rund um das Thema dreht. Hier berücksichtige ich seit Jahren mindestens 5 Stunden pro Woche, die als Lern- und Lesezeit im Tagesablauf berücksichtige. Auch das gehört für mich zum Leben eines Trainers dazu und auch dies macht sich letztlich auf den Preis bemerkbar. So gibt es von Bundesverbänden und sonstigen Vereinigungen im Fitness-Sport Empfehlungen die bei mindestens 50 Euro pro Stunde beginnen und sich je nach Qualifikation und Fachkenntnissen bei bis zu 120 Euro pro Stunde einpendeln. In meinem Fall berechne ich eine Einzelstunde Training mit 74,90 Euro, bei meinen Paketen staffelt sich der Preis dann entsprechend.

Ich nehme mir das Recht heraus meine Leistungen als Personaltrainer entsprechend entlohnen zu lassen, weil ich weiß was ich kann und weil ich weiß welchen Nutzen ein Training hat. Dies ist ausschlaggebend für den Erfolg des Personaltrainings, denn nur wer weiß wovon er spricht und dies auch in Taten ausdrücken kann, hat aus meiner Sicht das Talent und die Fähigkeit auch andere ans Ziel zu bringen. Nur wenn ich als Trainer mich selbst ans Limit bringen kann, wenn ich mich selbst diszipliniert ernähre und den Fitness-Lifestyle lebe, kann ich anderen Menschen dies vorleben und andere ebenfalls zum Erfolg führen. Und ich finde, gute Leistungen sollen auch den für diese Leistungen angemessenen Preis haben.

Achte also grundsätzlich auf ein ansprechendes Preis- Leistungsverhältnis und wenn Dir beispielsweise mein Preis im ersten Moment zu hoch wäre rechne mal nach, wie ich es auch gerne tue, wenn es um das Thema Fitness und Gesundheit geht. Rauchst Du beispielsweise sind das vielleicht im Monat schon 120 bis 150 Euro und ich muss keinem sagen, wie ungesund und gesundheitsgefährdend das Thema ist. Vielleicht hast Du mal an einen operativen Eingriff gedacht, dessen Preis natürlich ein vielfaches von dem darstellt, was Du für ein ausgewogenes Personal Training zahlen würdest und die Nachhaltigkeit ist ebenfalls sehr zweifelhaft. Oder bist Du jemand der sich das Wundermittel hier und die Fett-Pille hier bestellt und einer Diät nach der nächsten hinterher hechelt, aber nicht zu Potte kommt, was die Ziele betrifft ?

Unbezahlbar und vollständig am Thema verfehlt. Bist Du bereit für die echte Lebensumstellung und willst Du nachhaltig daran festhalten ein Leben lang gesund und leistungsfähig zu bleiben, dann entscheide Dich für Personal Training, nur so wirst Du wirkliche Resultate erzielen und wirklich Gewohnheiten ändern.

Wie finde ich denn nun den richtigen Personaltrainer ?

Wir haben einiges zum Thema gehört und Du hast sicherlich auch schon recherchiert, sonst wärst Du vermutlich jetzt nicht hier auf meiner Seite und würdest den Beitrag nicht lesen. Aus meiner Sicht gibt es feste Marker, die man ergreifen sollte, um den richtigen Personal Trainer zu finden. – Sympathie – Fachkenntnisse und Praxis – Qualifikationen und Fortbildungen – Preise und Leistungen Diese 4 Punkte gilt es abzuchecken, dies kann man am besten über eine Homepage des jeweiligen Trainers. Oder man ist in den sozialen Medien aktiv und erhält Auskunft über entsprechende Kenntnisse, Qualifikationen und Preise des Wunschtrainers. Ich selbst bin auf Facebook sehr aktiv und poste dort und auch in anderen sozialen Netzen vieles, was Dich vielleicht interessieren könnte. Fortbildungen, aktuelle Trainings, zufriedene Kunden etc.

All dies erfährst Du im Netz. Ein aber absolut signifikanter Punkt ist die Sympathie, die man für den Personal Trainer empfinden sollte, damit das Training auch wirklich erfolgreich wird. Es gibt sicher nichts schlimmeres, als mit jemandem arbeiten zu müssen, mit dem man nicht auf einer Wellenlänge ist. Aus diesem Grund und weil ich auf diese Weise schon viele Menschen von mir als Trainer überzeugen konnte sind ab sofort kostenlose Probetrainings, die ich anbiete. Du kannst Dir so ein Bild von meinem Trainingskonzept machen, erlebst mich als Trainer live im Training mit Dir zusammen und wirst sicherlich schnell erkennen, ob die Chemie stimmt und ob Du Deine Gesundheit in meine Hände legen willst, damit ich Dich an Deine Ziele führe. Stimmen für Dich dann meine Preismodelle und fühlst Du Dich gut aufgehoben, dann wirst Du schnell den Erfolg erleben.

Ein wichtiger Punkt aus meiner Sicht, wie oben beschrieben, ist die fachliche Weiterentwicklung. Ich nehme jährlich an zahlreichen Fortbildungen teil, um Up to Date zu bleiben und Dich bestmöglich betreuen zu können, meine aus meiner Sicht wichtigsten fachlichen Qualifikationen habe ich auf dieser Homepage aufgeführt. Dazu kommt natürlich wie schon weiter oben beschrieben das Selbststudium in Form von Fachliteratur. Entscheide Dich für einen Personal Trainer, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, der Beste auf seinem Gebiet werden zu wollen und dies zu bleiben. Der Erfolg wird sich auch bei Dir einstellen und ebenfalls bleiben.

Was bleibt dann noch zu sagen ?

TRX-Training, die absolute Wunderwaffe gegen unnötige Fettdepots

Bist Du bereit hart an Dir zu arbeiten und bist Du Dir bewusst, dass es Tage geben wird, die nicht leicht fallen, Du aber an Deine Ziele denkst und alles dafür tun willst diese zu erreichen, bist Du bei mir richtig. Ich fordere Dich in maßgeschneiderten Konzepten und bringe ich an Deine Leistungsgrenze, immer Dein Ziel vor Augen, denn letztlich ist Dein Erfolg mein Erfolg. Nutze die Möglichkeit eines Probetrainings und mach noch heute Deinen Termin, vielleicht lachst Du dann schon nächstes Jahr über Deine jetzige körperliche Situation und siehst Dich nächstes Jahr schon mit der Wunschfigur beim Blick in den Spiegel.

Ja, es ist meist schon sehr erstaunlich, wie man heute „Gesundheit“ definiert.

Und noch erstaunlicher ist es, was die Menschen tatsächlich bereit sind zu opfern, wenn es um ihre eigene Gesundheit geht. Beim eigenen Wohlbefinden, unserem eigenen Körper, sollte man doch schon alleine aus dem Überlebensinstinkt wissen was zu tun ist. Pustekuchen !!! Ich habe in den letzten 23 Jahren so viele Gespräche zu dem Thema geführt und war oft gänzlich schockiert. Als ich damals mit dem Wettkampfsport begann und meine Lebensgewohnheiten hinsichtlich maximaler Leistungsfähigkeit im Sport veränderte hieß es nicht selten „Wie kann man sich das nur antun“.

Damals war es erst einmal die Ernährung, die ich änderte und auf meine Bedürfnisse für den Leistungssport entsprechend optimiert habe. „Schmeckt sowas denn?“ hört man irgendwann nicht mehr und überhört dies, wie die musikalische Dudelei im Kaufhaus. Natürlich waren die Mahlzeiten zu meinen Anfangszeiten damals auch nicht gerade ein Hingucker, aber ich vertrat lange die Meinung, dass Ernährung funktionell sein muss, da ist Geschmack lediglich zweitrangig. Wenn ich noch dazu damals von meinem Training erzählte, schüttelten die Leute mit dem Kopf. „Da wüsste ich mehr mit meiner Zeit anzufangen“ hieß es hier, andere erzählten mir dann davon, wie schön es ist sich abends die Chips und das Bier bei einem netten Fernsehprogramm zu genehmigen.

Mein Problem bestand damals einfach oft darin, dass ich es nicht nachvollziehen konnte und mich nicht in die Menschen hineinversetzen konnte. Ich dachte nicht selten, wie eingleisig die Leute doch denken und wieso sie nicht begreifen wollen, dass ich etwas für die Gesundheit und den Körper tue, statt Alkohol zu trinken und mir schlimmste Fette anzutun. Damals hätte ich auch nie gedacht, dass ich mich irgendwann vielleicht auch in dieser Spirale befinde, in der ich vor Trägheit und schlechten Essgewohnheiten den Sinn für Gesundheit verliere. Mittlerweile kenne ich leider auch heute die Seite der Leute, die damals als Fürsprecher der Trägheit und der ungesunden Ernährung kein Argument zugelassen haben, ihrem ungesunden Lebensstil etwas schlechtes anzuerkennen.

Ich denke heute, dass es sehr wichtig war einmal hinter die Kulissen zu schauen und erkannt zu haben, wie es ist sich im eigenen Körper unwohl zu fühlen, zu viel Fett mit sich herumzuschleppen und einfach aller Logik gegen die eigene Gesundheit zu stellen.

Als ich mich 2005 nach meinem letzten Wettkampf bei der Universum der WFF dazu entschloss den Wettkampfsport an den Nagel zu hängen, begann ich als Personaltrainer gegen alle Regeln meiner eigenen Empfehlungen zu leben; ich trainierte weniger und nicht mehr so hart und verlor auch den Bezug zu gesunder Ernährung.

In dieser Zeit verlor ich den Boden unter den Füßen und merkte, wie ich träger und träger wurde. Aus einer ausgefallenen Trainingseinheit wurden mehrere, danach waren es zeitweise Wochen ohne Training und irgendwann verlor ich sogar den Spaß am Fitnesstraining. In dieser Zeit verlor ich Muskelmasse und nahm rasant schnell an Fettmasse zu. Ich denke immer, man kann nicht mitreden, wenn man die Gegenseite nicht kennt. Ich kenne die Gegenseite und weiß heute mehr als damals, wie wichtig es ist ein Leben mit dem Sport und gesunder Ernährung zu führen.

Aufnahme aus dem Urlaub um 2011 oder 2012

Im Urlaub mit der Kamera unterwegs im Jahr 2010 oder 2011

Erst 2008 nahm ich wieder ein regelmässiges Training auf, was aber mehr zur Beruhigung des schlechten Gewissens gewertet werden darf, statt sich ein hartes Training zu schimpfen. Die Ernährung wieder in den Griff zu bekommen, dauerte darüber hinaus leider weit länger und erst weitere 4 Jahre später setzte ich mich dann auf Diät, nach einem erschütternden Befund vom Hausarzt, der mir bei meiner derzeitigen Lebensführung eine frühzeitige Arteriosklerose vorhersagte.

Ich habe in der Zeit von 2008 bis 2012 sehr viel gearbeitet, teilweise 60 Arbeitsstunden die Woche mit unserem Business verbracht und den Sport und die guten Essgewohnheiten immer auf die lange Bank geschoben. Es war wichtig „für die Firma da zu sein“ statt etwas für die Gesundheit zu tun, das hat ja Zeit bis morgen. Genau das ist wohl die Gefahr an der Sache. Heute betreue ich als Personaltrainer viele Klienten, die ebenso wie ich eine Firma leiten und die viele Stunden pro Tag arbeiten, dabei nicht selten die eigene Gesundheit aus den Augen verlieren. Diese Menschen lernen bei mir, das eigene Wohlbefinden und die Firma unter einen Hut zu bekommen, denn ich weiß hier wirklich wovon ich spreche. Als ich mit meiner Frau damals unsere Firma gründete stand das Business immer im Vordergrund, was ja auch toll ist, aber man darf nie die eigene Gesundheit aus den Augen verlieren. Viele kommen zu mir und sagen mir „Du kannst Dir nicht vorstellen, wie es ist zu viel Fett auf den Rippen zu haben“ und ich antworte diesen Menschen „Doch, ich kenne das sehr gut“.

Mein Negativrekord lag 2012 bei schlappen 97 Kilo auf eine Größe von 1,70 Metern, hinzu kam mein enormer Verlust an Muskelmasse in den Jahren zuvor. Alles in allem lag mein BMI damals weit über der gesunden Grenze und die Fat-Caliper-Messung hat mit einem nie dagewesenen Wert ausgeschlagen. Ich glaube heute, dass ein Großteil meines Erfolgs, Menschen dabei zu helfen ihren Traumkörper zu erreichen, daran liegt, dass ich damals selbst meine eigene Leidensgeschichte erlebt und gefühlt habe. Ich habe am eigenen Körper miterlebt, was Inaktivität in Verbindung mit unausgewogener Lebensführung und schlechter Ernährung mit einem Körper anstellen kann. Will ich es jemals wieder soweit kommen lassen ?

TRX-Training, die absolute Wunderwaffe gegen unnötige Fettdepots

Ein klares NEIN !!! Was also tue ich dagegen und was sollte jeder von Euch ebenfalls tun ? Seht das Projekt „Traumfigur“ als allererstes als ein Projekt, was ihr euer Leben lang verfolgen und pflegen müsst. Ihr müsst Euch tagtäglich bewusst machen, wie wichtig Eure Gesundheit ist, denn Ihr habt nur diesen einen Körper und könnt ihn nicht tauschen, wie ein Auto oder einen Fernseher. Viele Menschen scheinen das nicht zu verstehen und driften mehr und mehr in die Falle. Auch spannend finde ich immer wieder die Abnehmprogramme, die es an jeder Ecke gibt. Im Internet werde ich täglich damit zugeballert. Da heißt es dann „Traumfigur in Rekordzeit“ oder „die 60 Tage Formel zum Traumbody“ oder besonders witzig und hochgradig bedenklich finde ich solche Werbesätze „20 Kilo Fettverlust in 30 Tagen“ oder auch das bekannte „Schlank im Schlaf“ System.

Leute, Ihr solltet aufwachen und Euch den Mist, mit dem Ihr tagtäglich sprichwörtlich belästigt werdet von der Backe schmieren. Unsere Gesundheit ist kein Prozess, den man innerhalb mehrerer Monate abhandelt und dann Ad Agda legt. Das Projekt „Meine Gesundheit“ läuft im Idealfall das gesamte Leben lang, denn wie schon gesagt, kann ich den Körper nicht tauschen, wie ein paar ausgelatschte Schuhe. Die Wahrheit ist schockierend, aber das Traumziel ist mit Arbeit, Disziplin und konsequentem Durchhaltevermögen erreichbar.

Du wirst Opfer bringen, wenn Du es wirklich willst. Schau Dich um, rein statistisch gesehen bist Du in guter Gesellschaft, denn nur 6 von 100 Menschen sind in der Lage ein Leben lang Gesundheit in allen Bereichen umzusetzen. Wieso schreibe ich einen solchen Beitrag, der mich selbst in einer aus meiner Sicht im Nachhinein sehr inkonsequenten Lebensphase zeigt ? Ich will jedem von Euch zeigen, dass ich mich in Euch hineinfühlen kann !! Ja, ich kenne Eure Sorgen und Probleme. Ich weiss, wie es ist unnötige Pfunde mit sich herumzuschleppen, die die Gelenke, das Herz und den gesamten Organismus belasten. Ich weiß, wie es ist, abends zu einem Zuckergetränk und Fast Food zu greifen, statt nach dem Mineralwasser und dem Gemüse. Ich weiß wie es ist, sich sogar im Urlaub zu schämen für die Strandfigur. Aber soll ich Euch etwas sagen ?

Ich habe diesen Umstand geändert, denn ich weiß sehr gut, wie toll es sich anfühlt gesund und wirklich fit zu sein, wie großartig man sich fühlt, wenn man einen vorzeigbaren Körper hat. Ich weiß wie gut es tut, etwas gesundes zu essen, was dem Körper Energie und hochwertige Nährstoffe liefert. Und ich liebe das Gefühl für meine Klienten und mich einzustehen. Konsequenz, Disziplin und Zielstrebigkeit vorzuleben und Ergebnisse zu erzielen als Personaltrainer. Es gibt mir die echte Power, wenn ich im Personaltraining Menschen begleite und trainiere, die den Willen haben und mit Schweiss und Disziplin an ihren Zielen arbeiten. Tag für Tag kämpfen, für die Gesundheit des eigenen Körpers, unseren Tempel von dem wir nur diesen einen besitzen !!

Ich kenne beide Seiten !!

Ausschnitt eines Urlaubsvideos von 2010 – meine schockierendste Erinnerung

gleicher Urlaub, andere Einstellung 🙂

Jeder sollte für sich selbst erkennen, dass es immer einen Weg aus der Misere gibt, denn auf den Urlaubsbildern habe ich nahezu einen Körperfettanteil von weit über 25 und einige Jahre später habe ich mich auf saubere 9 Prozent heruntergearbeitet. Das Rezept dazu ist die Willenskraft, feste Zielvorgaben und die planmäßige Durchführung aller zum Erfolg führender Maßnahmen !!

Aktuelle Aufnahme von September 2015, bei ca. 9 Prozent Körperfettanteil

Auch Du kannst das schaffen, wenn Du es willst !! Ich kenne beide Seiten und gebe Dir mein Wort, dass es funktioniert !!

Die erste und letzte Ausrede auf dem Weg zur Wunschfigur beginnt damit das Vorhaben auf morgen zu verlegen, denkst Du das nicht auch ? Oder bist Du auch ein Aufschieber ?

Bevor Du weiterliest solltest Du folgende Fragen mit ja beantworten können.
Kommst Du mit Kritik zurecht, die hart aber ehrlich ist ? Kannst Du die Fakten betrachten, ohne wegsehen zu müssen ? Willst Du an Deiner jetzigen gesundheitlichen Situation etwas ändern, kompromisslos und mit vollem Ehrgeiz ? 

Ich habe Dich gewarnt und Du bist nun schon einer derer, die sich die Realität vor Augen führen lassen möchten, Glückwunsch !!

powerbands für zu Hause

Also, Was hält Dich davon ab, heute zu beginnen ? 

Es gibt heute für Jeden die Möglichkeit alles darüber zu erfahren, wie man Muskeln aufbaut und Millionen Wege um Fett zu verlieren. Das Internet ist voll mit kostenlosen Ratgebern, die leider keiner umsetzt. Jeden Tag finde ich neue Internetseiten, die kostenlose Trainingspläne, Ernährungspläne und weitere zum Teil echt gute Tipps posten, die sicherlich dem Einen helfen werden, der sich darum bemüht, selbst tätig zu werden. Aber wir sind in unserer Gesellschaft ein wenig träge geworden, wenn es darum geht etwas tun zu müssen, was kein Anderer für uns erledigt. Daher bleiben die tollen Tipps und unzähligen Pläne oftmals unbetastet. Wie oft erlebe ich es selbst, dass ich mal wieder Jemandem einen Tipp gebe, um echte Veränderungen zu bewirken, der diesen nach 2 Wochen wieder verwirft und nach altem Schema weitermacht. 

Also, was tun ?

Damit Dein Vorhaben morgen zu beginnen, setzt Deinen Grundstein. Für Dein Scheitern !! Denn genau so übereilt wie Du beginnst, wirst Du auch ganz wie von Geisterhand und ferngesteuert wieder damit aufhören, weil es einfach viel zu anstrengend ist, sich 2 Stunden in der Woche wirklich bemühen zu müssen und genau so anstrengend ist es ja auch, das Bier, die Chips oder die Schokolade wegzulassen. 

Die Kettlebell ist das unverzichtbare Werkzeug für einen tollen Körper


In meinen nun 23 Jahren Erfahrung in dem Bereich mit Personaltraining, Ernährungsberatung und Mentaltraining kann ich eines mit absoluter Bestimmtheit garantieren, nämlich dass sich der Erfolg nicht einstellt wenn Du morgen anfangen willst. Es spielt nämlich keine Rolle, dass Du es wirklich ernst meinst mit dem Sport beginnen zu wollen und es dann doch wieder auf morgen verschiebst. Es spielt überhaupt keine Rolle, weil es mit dieser Einstellung im Nachhinein ohnehin nichts ändert. Du wirst immer noch NUR davon träumen, weil die Anderen ja alle viel mehr Zeit als Du haben, ja auch keinen so harten Job haben wie Du, viel jünger sind und natürlich viel vitaler, weil sie es ja auch nur schaffen, weil sie keine so schlechten Gene haben wie Du und überhaupt sind es ja nur die Erbanlagen, die Dich so fettleibig haben werden lassen. Vertrau mir einfach und lass Dich von meinen ungeschönten Fakten gerne schockieren, aber anders wirst Du es einfach nicht begreifen

Wenn es eins gibt, was ich gelernt habe, dann die Tatsache, dass man als Personal Trainer seinen Klienten gegenüber sehr ehrlich mit deren Gesundheit sein soll, denn wenn es wirklich gravierende gesundheitliche Risiken gibt, die Dein Personal Trainer beschönigt, dann solltest Du einen Trainer finden, der ehrlich zu Dir ist.


Willst Du wirklich etwas ändern ? Dann schreib nach dem lesen dieses Artikels die 3 Maßnahmen auf, die Du morgen ändern wirst. Aufschreiben kannst Du es doch sicherlich noch heute, oder ? Sonst wirst Du auch dies nicht tun.

Vielleicht kannst Du die Cola gegen Mineralwasser ersetzen und abends die Schokolade weglassen, dazu entscheidest Du Dich dann noch dazu mindestens 3 mal die Woche für eine Stunde zu spazieren. Schreib auf was Dir einfällt, um Dein Leben etwas gesünder zu gestalten. Du willst doch Fett verlieren, Gewicht abbauen und eventuell Muskeln aufbauen, schreib also alles auf.

Mit Freunden macht der Sport noch mehr Spaß

Aber überleg Dir vorher einfach einmal, wie toll es wäre ganz spontan einen 300 Meter Sprint hinzulegen, ohne die Lunge danach beim Pfandleiher abgeben zu müssen. Oder nach der Kontrolluntersuchung beim Doc mit großartigen Blutfettwerten nach Hause zu gehen und zu wissen, dass Sport und die gesunde Ernährung das bewirkt hat. Oder wäre es nicht toll, dass Du eine Stunde Sport machen kannst und Dich danach einfach großartig fühlst. Lassen wir mal die reine Optik außen vor, die natürlich seinen Wert hat, aber wie viel wertiger ist die Gesundheit ?

Überall höre ich immer wieder, dass die Leute gesund sein wollen und deshalb Sport treiben und sich entsprechend ernähren. Chapeau, wir haben den Nagel auf den Kopf getroffen, denn wenn es Dir nicht auf die Optik ankommt, dann denk doch einfach mal an Deine Gesundheit. Vielleicht ist es jetzt einfach, denn in jungen Jahren macht man sich über Gesundheit keinen Kopf, aber was ist in 10 oder 20 Jahren ? Glaubst Du, dass Dich Dein Übergewicht dann noch immer nicht stört, wenn Du kaum die Treppen hochkommst, weil die Gelenke schmerzen, Dein Blutdruck in die Höhe schießt und Dir die Luft ausgeht ? Glaubst Du, dass Dich dann die Cola oder der Besuch bei Deinem Lieblingsitaliener noch immer kalt lässt ?

Ich vermute, dass in einem gewissen Alter jeder Mensch darüber nachdenkt, ob er nicht doch hätte Sport treiben und sich nicht jahrelang mit Müll vollstopfen sollen. Aber dann ist es leider zu spät. Deine Insulinrezeptoren haben den Kampf gegen den ewigen immensen Blutzuckerspiegelanstieg nach dem Nudelteller und den Süßkram aufgegeben und reagieren immer schlechter, Dein Blutdruck hat Höchstwerte erreicht, die Gelenke haben die Belastungen gegen das Übergewicht nicht gut überstanden und schmerzen bei jeder Bewegung und Dein Herz hat durch die Arteriosklerose auch nicht den besten Stand.

Vielleicht sind das alles Horrorvisionen und Du wirst niemals davon betroffen sein, wollen wir es hoffen. Aber es sind mögliche Risiken, die aufgrund Fehlernährung und Bewegungsmangel leider in unserer Industrienation auftreten. Vielleicht hast Du andere Stärken im Leben, es ist nicht einmal dramatisch, so lange Du die Risiken nicht außen vor läßt. Es ist eben, wie es ist. Im Personaltraining habe ich auch immer wieder mit Menschen zu tun, die vielleicht wollen, aber dies nur mental.

Vielleicht kannst Du ja Schmetterlinge unterschiedlicher Rassen auseinanderhalten, oder Du bist eine ganz fantastische Mutter oder führst ein Fachgeschäft in der vierten Generation mit enormem Erfolg. Und vielleicht hast Du aufgrund Deiner guten Erbanlagen auch viel Glück und kannst essen, was Du willst und der Bewegungsmangel macht sich auch nicht so bemerkbar, wie bei Deinen Freundinnen.


Glaubst Du aber nun immer noch, dass Du mit dem Sport Dein Leben ändern kannst und hast bis hierher gelesen, dann bist Du vielleicht nur noch einer von 10 und damit vielleicht schon einer der Gewinner von morgen. Auch morgen wirst Du noch eine tolle Mutter sein, aber denkst Du mit 10 Kilo weniger Fett wäre es nicht noch ein bisschen besser ? Oder wäre es nicht Spitze wenn deine Mitarbeiter und Kollegen Dich nicht nur als absolute Top Frau im Geschäftsleben kennen würden und Dich auch heute fragen würden, wie Du es geschafft hast nach all den Jahren der Inaktivität den Einstieg in den Sport bei tollen Resultaten geschafft zu haben ?  Oder lass es einfach nicht so weit kommen und bleib Dein Leben lang aktiv und gesund, dann hörst Du vielleicht häufig, wie toll Du immer aussiehst und was für eine Leitfigur Du für Dein Umfeld bist !!

Es wäre toll, oder ? Denk drüber nach nicht vielleicht doch lieber HEUTE statt morgen zu starten.

Mentaltrainerschulung

Mentaltrainerschulung bei der BSA-Akademie in Köln

Wer von Euch gerne Boulevardmagazine liest, kennt sie: „Die Wunderdiät der Stars“, oder toll finde ich auch „Die Tricks der Promis“, sehr gelungen ist auch „So halten sich die Stars fit“ und zukunftssicher ist „Die neue Diätrevolution aus Hollywood“ Jede Frau auf dem Erdball will möglichst schnell Fett verlieren, das Gewicht reduzieren, aber um Gottes Willen kein Gramm Muskeln aufbauen; dieses Wissen um die Wunderdiät oder die Fett-Weg-Pille gepaart mit dem Slogan „Mit der Diät xy verlieren Sie 10 Kilo Gewicht in 14 Tagen“ machen sich tausende Boulevardmagazine zu nutzen, dabei ist es der immer gleiche Wunsch, der im Raum steht. Frau will Fett verlieren, komme was wolle, aber möglichst einfach soll es sein. Die Frauenmagazine spielen also in erster Linie mit den Gefühlen der abnehmwilligen Frau. Aber liebe Damen der Schöpfung, es ist nicht alles Gold was glänzt. Fakt ist, dass die Stars, die sich für den nächsten Film oder nach der Schwangerschaft wieder aufs Berufsleben vorbereiten einen Personal Trainer an der Seite haben und diese Personal Trainer sprechen dann für die guten Resultate in kurzer Zeit.

Diäten auszuprobieren und alle drei Monate wieder damit beginnen zu wollen „morgen“ den Startschuss ins neue Leben zu setzen kostet Zeit, unnötige Zeit, denn die Schokoladendiät ist ebenso effektiv, wie die Kohlkopfdiät, Deine Fastenkur nachdem du Dich gefühlt hast, wie ein zerbeulter Oldtimer, hat Dich keinen Schritt weiter gebracht. Auch schlank im Schlaf hat Dich über Nacht nicht aus dem Schneewittchenschlaf geholt und Dir den Traumbody verpasst. 

Die Zeit kannst Du Dir sparen, denn das einzige was Du garantiert erfolgreich und zielsicher geschafft hast, ist Dich in den nächsten Jo-Jo zu katapultieren, denn nach jeder der Wunderdiäten hattest du wieder einige Pfunde mehr auf den Rippen.
Der Weg ins Fitnessstudio ist für Dich aber auch keine Lösung ? Sport ist Mord, das hast Du immer wieder erfahren und bist nach der Probewoche nicht mehr hingegangen, dabei hast Du gleich in der ersten Woche fast täglich mehrere Stunden in dem Hochglanztempel mit den tollsten Maschinen und Kursen verbracht. Gebracht hat es außer Muskelkater und Gelenkschmerzen nichts, außerdem sogar noch zwei Kilo mehr auf der Waage, von denen Du nicht mal weißt, wie sowas denn nun auch noch sein kann. Dann noch die Blicke der Durchtrainierten Jungs und Mädels nerven Dich und überhaupt ist sowas ja eh was für verrückte Fitness Freaks, Du willst es eben ohne unnötigen Sport schaffen, denn wenn du weiter 10 Stunden und mehr die Woche zum Studio rennen musst, dann willst Du lieber wieder auf die Couch. Außerdem weißt Du ohnehin nicht wie Du anfangen sollst, der Trainer im Studio hat Dir die Übungen zwar alle gezeigt, die Hälfte hast Du aber schon wieder vergessen. Sein Plan hat aber ja ohnehin nichts gebracht, die 2 Kilo soll er Dir mal erklären. 


Wie kommst Du nun aus dieser Sackgasse ? Im Netz kannst Du Dir Trainingsvideos anschauen, Übungen zusammenstellen und Ernährungspläne herunterladen, aber das ist Dir heute zu mühsam, das hat auch morgen noch Zeit. Aber die Frage ist nicht beantwortet, was machst Du nun um aus dieser Sackgasse zu kommen ? 80 Prozent der Menschen in Deutschland sind übergewichtig und gehen Deinen Weg, immer und immer wieder. Nur 20 Prozent schaffen es den gewünschten Lebensstil über mehr als 2 Jahre einzuhalten. Was sagst Du also nun ?

 

Willst Du auf die Gewinnerstrasse, oder Dich weiterhin dem Rest anschließen ? Solltest Du ein Gewinner werden wollen, geht es schneller, wenn auch nicht so bequem wie Du es dir wünschst. Denn Ziele zu erreichen hat nichts damit zu tun in der Komfortzone zu bleiben, sondern damit Opfer zu bringen und zu handeln. Du wirst keine 10 Kilo im Monat verlieren, aber Du wirst auch danach keine 12 Kilo schwerer sein, wenn Du weiter aktiv bleibst. Wenn Du Dich für meinen Weg entscheidest, dann ist das eine Entscheidung für Dein Leben und es wird dann eine Zeit vor und danach geben, das kann ich dir garantieren.

Du musst keine 10 Stunden im Fitnessstudio vertrödeln, aber drei harte Trainingsstunden pro Woche absolvieren und mit Training, meine ich echtes Training. Ich schlage nicht den Kuschelkurs mit Dir ein, denn mein Ziel ist es auch mit Dir Deine Ziele zu erreichen. Und das erreichen wir mit Disziplin und harter Arbeit. Das ist Dir alles zu aufwendig und zu kompliziert ? Außerdem klingt es nach Entbehrung und Schweiß ? Wenn Du das denkst, dann liegst du richtig. Bist Du nicht der Typ für Disziplin und Durchhaltevermögen ? Dann kannst Du nun aufhören zu lesen und weiter die neuesten Wunderdiäten und Fettweg-Strategien der Stars anfangen und wieder beenden. Außerdem kannst Du weiterhin auf den Internetseiten surfen, auf denen Du die Wundermittel kaufen kannst, mit denen Du ganz ohne Entbehrung Deine Traumfigur versprochen bekommst. Sehr zu empfehlen für kurzfristige Motivationsschübe, die nicht lange aufrecht gehalten werden sind EMS Fettweggürtel, großartig!!! 

 Mein Training und meine Methode für den Traumkörper ist dann nichts für Dich. Du gehörst dann leider aber weiterhin zu den 80 Prozent die immer wieder anfangen, aber nicht den Biss haben es endlich einmal durchzuziehen. 

Willst Du es aber heute ändern, dann lies weiter !!

Der Weg zu den Besten 

Glückwunsch, entweder bist Du nun einfach nur neugierig, oder willst wirklich etwas ändern und bist bereit dafür hart an Dir zu arbeiten und echte Opfer zu bringen, um Dein Traumziel zu erreichen.

Die Menschen, mit denen ich Tag für Tag arbeite und in die ich echtes Herzblut investiere, weil ich ihre Ziele genau so will, wie sie selbst, sind Menschen mit Ehrgeiz und Durchhaltevermögen. Sie haben keine Ausrede, um sich um den Sport zu drücken und bleiben eisern an ihren Zielen. Sie trainieren „heute“ und erreichen ihre Ziele. Bist Du auch ein ehrgeiziger Kämpfer mit echtem Durchhaltevermögen ? Dann bist Du genau richtig hier !!


Wir sind also nun unter uns. Ich selbst habe für meine Ziele sehr hart arbeiten müssen, denn ich hatte nicht die idealen Gene, bin nicht als Athlet zur Welt gekommen und sah auch bis zu meinem 15. Lebensjahr keinen Weg mich aus meiner misslichen Lage befreien zu können. In meinem Fall habe ich mit 15 Jahren lediglich 43 Kilogramm auf über 1,60 Meter Körpergröße gewogen, war also stark untergewichtig. Weder fit noch annähernd muskulös, ich war ein untergewichtiges Kind. Ich hatte meine kritische Masse erreicht und wollte es aber endlich ändern. Am liebsten über Nacht. Aber über Nacht geht es eben leider nicht. 1993 habe ich mit dem Sport begonnen und nunmehr weit über 20 Jahre beibehalten. Und meine Motivation holte ich aus meinen Träumen. Mein Traum war damals ein echter Athlet zu sein, mit allem was dazu gehört. Und, nun ja, an dem Traum habe ich hart gearbeitet und hier trennt sich die Spreu gnadenlos vom Weizen, denn Du musst am Ball bleiben, komme was wolle. Der Unterschied zwischen Dir und der Person, die ständig irgendwelche Diäten ausprobiert, um nach 2 Wochen zu scheitern ist, dass Du daran festhälst. Und seien wir ganz ehrlich: Du sparst doch eine ganze Menge Zeit, denn Du musst nicht ständig den neuesten Tratsch um die Wunderpille, Wunderdiät und um das Wundertrainingsprogramm lesen und ausprobieren, weil Du kontinuierlich Deine Ziele erreichst. 

 

Das oberste Gebot auf dem Weg zum Traumkörper und der ganzheitlichen Gesundheit besteht in der „Kontinuität und Dauerhaftigkeit“ was selbsterklärend so viel bedeutet wie: fang etwas an und führe es fort. Es gibt weitere Trainingsprinzipien, aber treffender als dieses Prinzip bringt es kein anderes auf den Punkt, was die Menschen tun, die ihre Ziele erreichen und die vielleicht Du sogar über lange Zeit schon bewunderst. Sie trainieren kontinuierlich und dauerhaft und schaffen so die biologischen Grundvoraussetzungen, den Körper entsprechend ihrer Ziele zu konditionieren. Willst Du also wirkliche Ergebnisse erreichen, dann such Dir das geeignete Programm, die dazu passende Ernährungsweise und setz dies regelmäßig und dauerhaft um. Die Stars machen es auch nicht anders, auch wenn sie natürlich ein komplettes Team um sich herum haben.

Viel Blabla von mir heute, aber die Quintessenz des Ganzen soll Dir nun heute verdeutlichen, dass Du enorm viel Zeit sparen kannst, wenn Du genau weisst, was Du willst, egal ob Du das mit einem meiner Programme und mir als Personaltrainer zum Ziel schaffen willst, oder eben auf Dich alleine gestellt. Wichtig ist nur, handele heute danach Deine Ziele zu erreichen und bleib dabei !! Du wirst dann nicht nur viel mehr Zeit für Dich haben, sondern auch schon sehr bald ein neues, tolles Lebensgefühl. In der ganzen Zeit, die Du sparst, weil Du dich an einfache Grundsätze hälst, kannst Du reisen, Deinen anderen Hobbys nachgehen, Zeit mit Deiner Familie verbringen und einfach Deine Gesundheit genießen. Die Lösung ist der Personal Trainer, der Dir zeigt, wie leicht es sein kann.

Also, auf gehts !!

 

Also, auf gehts !!

Rein statistisch sind nur 6 von 100 Menschen in der Lage, ihre Fitness-Ziele zu erreichen und dauerhaft zu halten.

Egal ob es sich um sportliche, private oder berufliche Ziele handelt, nur 6 Prozent der Menschen sind in der Lage diese Ziele auch wirklich zu erreichen, wieso ist das so? Sind es festgeschriebene Naturgesetzte, oder treffen hier Statistiken genau auf den Punkt?

Kürzlich hatte ich einen Artikel vorliegen, in dem es um Langzeitstudien in Sachen gesunde Ernährung, Lebensstilveränderung und Sport ging. In dieser Studie wurden die Teilnehmer über viele Jahre begleitet, um dauerhaft Veränderungen, Rückfallquote und Erfolg zu berücksichtigen. Die Studie belegte, dass fast die Hälfte der teilnehmenden Personen innerhalb des ersten Jahres ihren durch Diät und Sport erzielten Gewichtsverlust um 30-50 Prozent wieder zunehmen. Fatal war auch das Fazit nach 15 Jahren Langzeitstudie, denn nur 6 Prozent der teilnehmenden Personen konnten einen Gewichtsverlust von 5 Prozent über die gesamte Zeit halten. Nicht einmal also einer von 10 Personen hatte einen Erfolg bei dieser Studie.

Woran liegt das? Haben diese 94 Prozent einfach schlechte Gene, schlechteste Voraussetzungen, zu viel Stress im Privat- und Berufsleben, haben diese 94 Prozent vielleicht einfach nicht die Zeit gehabt ?

Eine kleine Geschichte dazu, soll das Ganze Dilemma aus meiner Sicht verdeutlichen. Ich begann vor fast 24 Jahren mit dem Fitness-Sport. Damals mit 15 Jahren war ich stark untergewichtig und brachte bei einer Größe von 1,65 gerade mal gut und gerne 43 Kilogramm auf die Waage. In dem Alter ist es nicht gerade leicht, sich mit einem solch grazilen Körperchen im Alltag zu beweisen. Die Umstände damals haben mich nicht gerade an mir selbst wachsen lassen. Ein schwaches Selbstbewusstsein und ständige Hänseleien bringen einen Teenager dann nicht weiter. Ich kann den Moment nicht mehr genau beschreiben, aber es gab damals irgendwann in meinem Leben den Augenblick in dem es Klick machte. Ich kaufte im Kaufhaus einen Satz Hanteln und fing von Mittwoch auf Donnerstag damit an Gewichte zu stemmen. Innerhalb der ersten Monate konnte ich so fast jeden Monat ein Kilogramm Körpergewicht aufbauen. Innerhalb kürzester Zeit reagierte meine Umwelt auf mein neues ICH und ich selbst spürte wie richtig es ist, was ich tue. Der Moment, der mich dazu führte war sicherlich ein Alles entscheidender, denn ich hatte eine Veranlassung. Mein damaliges Körpergewicht und meine damalige mentale sowie physische Verfassung hätte vielleicht früher oder später zu Erkrankungen geführt. Ich glaube dass hier für viele Menschen der Schlüssel liegt. Im Personaltraining und auch natürlich in all den Jahren, die ich bereits in der Fitnessbranche arbeite kann ich mit Bestimmtheit sagen, ob jemand das Durchhaltevermögen hat, oder eben nicht. Aussagen wie „es wäre ganz nett“ oder „ich will ein bisschen mehr Fitness“ bringen auf kurz oder lang keinen Erfolg. Wer sich tatsächlich auf die Überholspur und damit zu den 6 Prozent zählen will hat feste Ziele. Damals wußte ich nicht, was überhaupt möglich wäre und was mein Körper überhaupt im Stande wäre zu erreichen, aber mein erstes Ziel damals lag darin mein Körpergewicht von 43 Kilogramm auf für meine Größe entsprechendes Normalgewicht zu bringen. Innerhalb des ersten Jahres nahm ich so 16 Kilogramm an Körpermasse zu und konnte einen beachtlichen Muskelanteil aufbauen. Meinen BMI brachte ich von unter 16 auf 21,7 und lag somit im Normalgewicht. Man muss natürlich dazu sagen, dass ich in diesem Jahr auch sehr stark gewachsen bin und fast 1,70 groß war. Dennoch war die Gewichtszunahme von 16 Kilogramm nicht darauf zurück zu führen, dass es „ganz nett“ wäre, sondern dass es entscheidend war.

 

Wenn Fitness nicht mehr an erster Stelle der Prioritätenliste steht sieht es mit der eigenen Gesundheit meist eher schlecht aus

Die meisten Menschen, gerade in unserer Gesellschaft katapultieren sich über Jahre ganz zielstrebig in eine Ausnahmesituation und stehen dann nach 10 Jahren mangelhafter und unausgewogener Ernährung und sportlicher Inaktivität vor dem Scherbenhaufen. Das fatale ist dann oftmals, dass es nicht reicht auf lange Sicht dann diese Mangelernährung oder Überernährung zu korrigieren, sondern dass Resultate quasi über Nacht geschehen müssen. Ich habe das in der Fitnessbranche so oft erlebt, dass ich Menschen vor mir hatte, die innerhalb von Monaten eine jahrzehntelange Inaktivität gefolgt von übermässigem Konsum von Zucker rückgängig machen wollen. Wie oft hörte ich dazu „ich will 40 Kilo abnehmen, aber in 3 Monaten„. Ich frage mich dann immer, wieso ich es als Mensch dann soweit kommen lasse, habe ich die Weitsicht um zu erkennen, dass dieses Ziel vollkommen unrealistisch und demotivierend ist ? Ebenso wie „ganz nett“ wird ein „40 Kilo in 3 Monaten“ nicht zum Erfolg führen. Im Personaltraining bespreche ich mit meinen Klienten die Grenzen des Möglichen und sehe den Unterschied zum klassischen Fitness-Studio-Alltag. Während meine Klienten exakt wissen, was sie tun müssen, um ihre Ziele zu erreichen und sich auch ihrer Fehler bewusst sind, ist der klassische Kunde im Fitness-Studio meist gar nicht in der Lage die Grenzen einzuschätzen und gibt dann irgendwann innhalb der ersten 24 Monaten wieder auf. Im Personaltraining geht es oftmals um eine Reduktionsdiät mit entsprechenden Massnahmen ein sportlich aktives Leben zu gestalten. Hierbei sind 12 Kilogramm Körperfettmasse innerhalb eines Jahres sehr gut möglich. Im PT habe ich durch die Bank die Klienten, die sich sehr wohl bewusst darüber sind, wo denn der Hase im Pfeffer liegt und die sich gar nicht versuchen rauszureden. Das Kind ist nun mal in den Brunnen gefallen, aber man hat den Willen und sieht die Veranlassung etwas zu tun, Punkt.

Wo aber liegt denn nun der grundlegende Unterschied? Ich sehe es so: wenn man sich dazu entschließt, sich in die Hände eines Personaltrainers zu begeben, hat man diesen einen Moment erlebt, in dem es Klick machte und man sich dazu veranlasst fühlt, JETZT etwas zu tun. Handlungsbedarf führt hierbei erst einmal zu mir. Das was meine Klienten dann trainieren ist die Disziplin aufzubringen, um dauerhaft erfolgreich zu sein und aus meiner Sicht der noch viel entscheidendere Faktor: die Willenskraft !!! Ich weiß mit Gewissheit, dass alle die Menschen, die ich derzeit und damals aber auch künftig trainiere, diese beiden Kernkompetenzen besitzen. Diese Menschen gehören zu den 6 Prozent weil sie kontinuierlich an ihren Zielen festhalten, Willenskraft beim Training und Disziplin bei der Ernährung aufbringen.

Im Fitness-Studio? Es beginnt mit der Entscheidung etwas tun zu wollen. Die erste Welle der Motivation bringt den ein oder anderen Abnehmwilligen dann 4 oder 5 mal die Woche für mehrere Stunden ins Studio, nach 3 Wochen ist der Zauber rum, denn Muskelkater ist ein starker und mächtiger Feind der Willenskraft, dann kommt das ein oder andere Zwicken dazu. Warum ? Weil mehr auch mehr hilft, so die einschlägige Meinung vieler Neulinge. Wer denkt, dass er nur mit Nulldiät und 20 Stunden Training pro Woche zum Erfolg geführt werden kann, irrt hier leider. Am Ende sind wir wieder bei den 6 Prozent.

Ein gesundes Leben setzt einen gesunden Lebensstil voraus, dazu gehört ausreichend Schlaf und Erholung, eine ausgewogene Ernährungsform, die man einmal begonnen ein Leben lang durchführen können muss und ausreichend sportliche Aktivität. Wer dies berücksichtigt wird mit 3 Stunden pro Woche Sport ein Leben lang konsequent durchgeführt, den Treppen statt dem Lift und seiner gesunden Ernährung schon viel bewirken. Es gibt noch tausend andere Maßnahmen, aber der erste Schritt wäre erfüllt.

vom 15 jährigen Teenager zum 24 jährigen Wettkampfathleten

Halt die Fitness immer im Auge und bleib dauerhaft einem gesunden Lebensstil treu

Wer dauerhaft Erfolg haben möchte, hört nach der „Diät“ und dem erreichen des Wunschgewichts nicht damit auf Sport zu treiben oder sich gesund zu ernähren. Kontinuität, Wille und Disziplin werden hier dauerhaft zum Erfolg führen.