Dein Personal Trainer in Dortmund

Was hält Dich von Deinen Zielen ab?

4. Mai 2016 / Mentaltraining
Was hält Dich von Deinen Zielen ab?

Heute kommen wir mal wieder zu einem Thema, mit dem ich in meiner Zeit als Personal Trainer und darüber hinaus auch als Sportler immer wieder konfrontiert werde.

Ein Thema, bei dem viele Menschen unterbewusst beeinflusst sind und nicht über sich hinauswachsen können. Es geht mir hierbei darum, warum so viele Menschen auf dem Weg zu ihren Zielen immer wieder scheitern, versagen und vorzeitig das Ziel aus den Augen verlieren und auf halber Strecke abbrechen.

Aber was ist es denn eigentlich, was uns immer wieder von unseren Zielen abhält ?

Im Grunde genommen kommt die moderne Wissenschaft immer wieder zum Schluss, dass der Mensch und sein Handeln bereits in der Kindheit manifestiert wird. Ob Du also jemand bist, der etwas anfängt und es zu Ende bringt, oder ob Du jemand bist, der alles beginnt und abbricht, wenn es zu anstrengend wird, ist bereits in der Kindheit verankert.

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass sich ein Mensch innerhalb der ersten Lebensjahre zu dem Menschen entwickeln wird, der er im Erwachsenenalter ist. Vieles geben uns also unsere Eltern, Geschwister oder auch Großeltern mit auf den Weg. Diese Glaubenssätze, egal ob negativ oder positiv, werden unser Leben entsprechend prägen.

So ist es für einen Menschen, der in Reichtum und Überfluss aufwächst, viel leichter auch im Erwachsenenalter Reichtum und Überfluss in seinem eigenen Leben zu materialisieren. Vielleicht ist dieser Mensch auch schon damit aufgewachsen, dass Glaubenssätze wie “Reichtum ist mein natürlicher Zustand” oder “Geld verdienen und reich werden ist leicht”. Seine Eltern haben ihm Reichtum und Wohlstand vorgelebt. Er kennt es nicht anders und entsprechende Signale wird er entsprechend von seinem Unterbewusstsein erhalten. Das Unterbewusstsein will immer nur unser Bestes und hält alles im Außen von ökonomisch wie möglich. Denkt jemand ständig, dass es leicht ist, Reichtum zu manifestieren, so wird das Unterbewusstsein dieser Person auch diesen Vorgang als ökonomischsten Vorgang abspeichern und automatisch abrufen können. Für den Menschen mit diesen Glaubenssätzen wäre es dann im Umkehrschluss unökonomisch einen neuen Glaubenssatz zu manifestieren, der gegen den alten Glaubenssatz feuert.

Ebenso ist es für einen Erwachsenen schwer erfolgreich seine Wunschfigur zu erreichen und zu halten, wenn seine Erwachsenen ihm das als Kind vorgelebt haben. Ein Kind dessen Eltern übergewichtig sind und ständig davon sprechen, dass sie abnehmen müssen und machen und tun wollen, aber diesen Wunsch immer nur in der Zukunft halten und ihn nicht ins Jetzt bringen, wird es als Erwachsener ebenso schwer haben. Sein Unterbewusstsein gaukelt ihm ständig vor “Die Traumfigur ist nur ein Traum und nicht erreichbar” oder auch “Die Wunschfigur bekomme ich vermutlich nie”. Seine Eltern haben ihm vorgelebt, wie schwer es ist, sie haben nur gejammert und haben nie entsprechend gehandelt. Das Kind kann nichts dafür, wird dies aber im Unterbewusstsein fein säuberlich abspeichern. Jedesmal, wenn sich ein Gespräch um die Figur, um gesunde Ernährung oder Bewegung dreht, wird das Bild abgerufen, in dem der Erwachsene dann seine Eltern sieht, die Unfähigkeit im Umgang mit der Gesundheit vorlebten. Sie waren vielleicht immer übergewichtig und plagten sich mit Rückenproblemen. Das Unterbewusstsein tut auch in dem Fall das, was es für am ökonomischsten hält: Es speichert die Bilder von Übergewicht ab und packt in den automatisch generierten Glaubenssatz auch direkt Empfindungen mit ein.

Das sind vielleicht zwei sehr auseinanderklaffende Szenarien, aber in meiner Zeit als Personal Trainer und auch damals bereits im Leistungssport, habe ich gelernt, dass es sich immer um dieses Thema dreht:

Der Mensch manifestiert Glaubenssätze und hält daran fest, weil es das ökonomischste für unser System ist.

Man ist gar nicht in der Lage, die in der Kindheit vorgelebten Eigenschaften, Denkweisen und natürlich Glaubenssätze mal eben so abzuschütteln. Einen Glaubenssatz zu transformieren, negative Eigenschaften abzulegen oder fest verwurzeltes Schubladendenken zu ändern, ist ein Prozess, der sich über viele Wochen, Monate oder sogar Jahre ziehen kann.

Und es wird auch nur dann möglich sein, wenn:

1. Der Mensch dies erkannt hat und etwas daran ändern will

Vielleicht will ist sein Ziel, Millionär zu werden und er weiß um seine negativen Empfindungen zum Thema Geld. Oder Jemand möchte die Traumfigur und hat sich in seiner Jugend immer wieder mit dem Gewicht geplagt und weiss, dass er immer in der gleichen Denkschleife schwebt beim Thema um die Figur.

2. Der Mensch die negativen Glaubenssätze noch gar nicht selbst erkannt hat, aber etwas an seiner derzeitigen Situation ändern muss

Der Arzt rät vielleicht zu einer strikten Diät, um den Herzinfarkt oder die Arterienverkalkung zu umgehen. Oder vielleicht führt das Übergewicht schon zu starken Gelenkproblemen, Rückenschmerzen oder wirkt sich nachhaltig auf die Lebensqualität aus.

In beiden Fällen haben wir erst einmal einen Handlungsbedarf, den es anzugehen gilt.

Aus der Wissenschaft weiß man, dass der Mensch in der Lage ist, neue Denkmuster und neue Lebensgewohnheiten innerhalb von 6 bis 12 Wochen im Leben zu manifestieren. Dies geschieht durch die Überlagerung der alten Glaubenssätze mit den neuen Denkmustern. Ebenso ist es bei neuen Gewohnheiten, die wir manifestieren wollen. Innerhalb von 6 Wochen nach den neuen Gewohnheiten ist es für uns schon vollkommen selbstverständlich. Bei der Transformation negativer Glaubenssätze kann es sogar weitaus schneller gehen, wenn uns der Zweifel nicht in die Quere kommt. Wer seinen neuen Glaubenssatz manifestieren möchte, sich aber immer wieder vom Zweifel verleiten lässt, schiebt das neue Denkmuster immer wieder auf den Startblock zurück. So kommt es dann letztlich auch, dass rein statistisch nur 5 Prozent aller Menschen wirklich das erreichen und halten, was sie fest wünschen, weil der Zweifel sie immer wieder vom Weg abbringt.

Kommen wir zum Punkt 

Was also befähigt uns nun schlussendlich unsere Ziele zu packen und auch zu erreichen ?

Unsere Gefühle, die Liebe und Dankbarkeit

Der Mensch weiß mittlerweile, dass es keine stärkere Kraft im Universum gibt, als die Liebe und die immerwährende Dankbarkeit.

Willst Du etwas so sehr, dass Du hart dafür arbeiten würdest, um es wirklich zu erreichen ?

Willst Du Deine Traumfigur ? Willst Du in einem gesunden und leistungsfähigen Körper leben ?

Willst Du reich werden ?

Dann handle danach, fühl dich gesund, fühl dich fit und stark, fühl dich reich. Und wichtig: lass andere Menschen sehen wie Du Dich fühlst, zeig der Welt wie glücklich Du bist und sei dankbar für alle die kleinen Teilschritte auf Deinem Weg zum Ziel. Sei dankbar für das Jetzt, sei dankbar für Deinen Mut, Deine Willenskraft und Deinen Kampfgeist. Sei dankbar dafür, dass Dich nichts und Niemand stoppen kann, auf dem Weg zu Deinem Traumziel.

Ich sehe es so oft, wie sehr unterschätzt die Dankbarkeit in unserer Gesellschaft ist, aber wenn Du dankbar für das bist was Du hast, wirst Du noch mehr Dinge in Deinem manifestieren, für die Du dankbar sein wirst. Sei dankbar für das, was Du bisher geschafft hast, sei dankbar dafür in welcher Welt Du lebst, sei dankbar dafür DU zu sein und Du wirst sehen, wie sich alles von selber einstellt. Liebe das, was Du tust und steh immerzu ein für das was Du tust und warum Du es tust. Fühl Dich wohl und fühl Dich genau so, wie Du Dich fühlen würdest, wenn Du Dein Ziel schon erreicht hättest.

Denk auch bitte immer daran: Nur wer sich selbst aus tiefstem Herzen liebt, wird auch selbst so geliebt werden können.

Nutze die stärkste Macht im Universum, Du darfst sie annehmen. Diese Kraft steht auch Dir zu, denn sie ist unerschöpflich !!

Eine unterschätzte Kraft – unsere Dankbarkeit

Ich bringe meinen Klienten im Personal Training bei, für die Ziele zu arbeiten und dafür zu kämpfen die Ziele zu erreichen, denn es kommt nichts vom Himmel gefallen. Umso dankbarer ist man doch dann, wenn man auf die kleinen Teilschritte zurückblickt. Wenn die Menschen dann dankbar für Ihre Erfolge sind, dann fühlen Sie auch den Erfolg und ziehen mehr davon ins Leben.

Seid stolz auf Euch, ihr arbeitet daran, Eure Ziele zu erreichen. Zeigt es der Welt und lebt danach.

Im nächsten Beitrag erzähle ich, wie ich zu dem Menschen wurde, der ich heute bin und lasse Euch sehen, wie beim mir alles begann.

Bis dahin wünsche ich Euch, dass Ihr an Euren Zielen festhaltet und für Eure Ziele steht !!

Poli on FacebookPoli on GooglePoli on InstagramPoli on Pinterest
Poli
Personal Trainer Dortmund
Dein Personal Trainer Dortmund, Poli Moutevelidis ist als dreifacher Weltmeister im Figurbodybuilding Dein Figurexperte und Fitnesscoach mit mehr als 2 Jahrzehnten Erfahrung im Fitness- Kraftsport und Bodybuilding. Darüber hinaus bringt er im Functional-Personal-Training und als Ernährungsberater und Mentalcoach seine Fachkompetenzen mit ein und sorgt für einen ganzheitlichen Fitness-Lifestyle.

4 Kommentare

  1. Dana Author März 12, 2017 (10:24 am)

    Danke für diesen Artikel, es ist schön von jemanden mit so handfesten Ansichten zu lesen.

    Reply to Dana
    • Poli Author März 12, 2017 (11:23 am)

      Hallo Dana, vielen Dank 🙂
      Das grundlegende Problem unserer Gesellschaft ist die, sich über die Jahre entwickelte Bequemlichkeit, die viele Menschen davon abhält wirklich an sich zu arbeiten. Denn ist etwas zu anstrengend, zu aufwendig, zu zeitintensiv oder einfach zu hart, geben die meisten Menschen auf halbem Wege auf. Im Studio unterhielt ich mich kürzlich mit einem Mädel, die mir dann allen Ernstes erzählte, dass sie nach 6 Monaten ohne sichtbaren Erfolg nun einen Termin zum Fett absaugen hat :)) Unglaublich. Träge, träge unsere ehrgeizigen Sportler heute, oder ? 🙂

      Und ich sage es gerne noch einmal, wenn du nicht bereit bist, dich im Training an die Leistungsgrenze zu bringen, dich über den Tag zu disziplinieren, ausreichend zu schlafen und gut zu essen, dann erwarte bitte keine Wunder !!

      Ich freue mich wieder von dir zu lesen, Dana !!
      Grüße

      Reply to Poli
  2. Jahn von Fitvolution Author März 12, 2017 (11:25 am)

    Hallo Poli,

    spannendes Tehma, mit dem Du dich hier auseinandersetzt. Ich kann mich mit dem Prinzip der frühkindlichen Festlegung auch nicht anfreunden. Dafür gibt es einfach zu viele Gegenbeispiele. Jeder hat immer die Möglichkeit die Richtung zu wechseln. Natürlich ist das anstrengender, als einfach immer in die gleiche Richtung zu rollen.
    Wie Du auch beschreibst gibt es Möglichkeiten einschränkende Glaubenssätze ab- und positive aufzubauen. Auf dieser Basis lassen sich dann auch leichter gute Gewohnheiten etablieren.

    Viele Grüße
    Jahn

    Reply to Jahn von Fitvolution
    • Poli Author März 12, 2017 (11:26 am)

      Hi Jahn, entschuldige dass ich jetzt erst antworte.
      Ja, ich versuche den Menschen, die ich in meiner Tätigkeit als Personal Trainer begleite, zu vermitteln wie wichtig die innere Einstellung und der Wille ist. Unterschätze niemals die Macht der Gedanken, der inneren Einstellung, dem starken Willen Dein Ziel erreichen zu können !! Ich habe es damals mit meinem Ehrgeiz und dem Willen geschafft meine Titel drei Jahre in Folge zu holen. Jeden Titel habe ich schon vorher im Kopf durchgespielt. Ich wusste einfach, dass ich gewinne. Es ergab sich für mich kein anderes Ergebnis !!

      Reply to Poli

hinterlasse einen Kommentar

*Required fields Please validate the required fields

*

*