Dein Personal Trainer in Dortmund

Die guten Vorsätze? Meist nur Blabla

26. Dezember 2016 / Erfolgsgeschichten
Die guten Vorsätze? Meist nur Blabla

Ist Dir auch schon aufgefallen, dass die meisten Menschen ihre guten Vorsätze, die sportlichen Ziele betreffend nach kurzer Zeit wieder über Bord geworfen haben?

Das Jahr geht zu Ende und die Zeit der guten Vorsätze beginnt, so wie jedes Jahr.
In den letzten Jahren war ich immer wieder auf Veranstaltungen eingeladen, Feierlichkeiten und Parties bei denen man mit neuen Menschen auch im Gespräch dann über den Beruf spricht, aber auch einfach darüber spricht was man denn so auf dem Teller hat. Beim Gespräch um den vollgepackten Teller mit Süßkram und ungesunden Speisen kommt man dann ja fast zwangsläufig auf das Thema Gesundheit, Sport und Ernährung. Und immer wieder hört man sich dann an, dass dies ja das letzte wäre, was an ungesundem Lebensmittel auf dem Teller landet, weil im nächsten Jahr ja alles anders werden soll.

Ich denke, Ihr wisst genau wovon ich spreche, denn ich wette, dass jeder von Euch das gleiche Gespräch bereits erlebt hat. In meinem Fall wirds dann heikel, wenn ich den Leuten dann in einem solchen Gespräch auch verrate, was ich beruflich so den ganzen Tag über mache und seit 23 Jahren mit dem Kraftsport verbunden bin. Auch wenn die Leute dann die ein oder andere Aussage über ihre Vorsätze revidieren, so kommen dann die gezielten Fragen zum Thema:

„Was sollte ich denn Ihrer Meinung nach tun um fit zu werden ?“

„Wie denken Sie denn, könnte ich meine Ernährung einfach verändern ?“

„Halten Sie 40 Kilo in 6 Monaten für realistisch ?“

Glaubt mir, das geht den ganzen Abend dann so, doch wenn ich wüsste, dass ich nur einem einzigen Menschen mit meinen Aussagen helfen könnte und ich wüsste, dass nur ein einziger meine Tipps und Empfehlungen wirklich in die Tat umsetzt, wäre ich glücklich. Aber leider verpuffen meine Empfehlungen oft im Raum und trifft man diese Person dann später am Abend wieder mit einem Teller in der Hand, findet man ebenfalls wieder das ungesunde Lebensmittel auf dem Teller und man wird mit einem verschmitzten Grinsen angeschaut und der Aussage, dass ja, der 1. Januar noch einige Tage hin ist.

Damit bei Euch die Vorsätze nun also nicht auch im Blabla enden, kommen hier einige Tipps, die Euch wenn Ihr es wirklich wollt, schon mal auf die erste Stufe eines neuen Lebensstils bringen könnten.
Ich öffne für Euch quasi die Büchse der Pandora, denn das was ich Euch hier jetzt verrate ist absolutes Geheimwissen, denn das kuriose ist, dass alle Menschen mit guten Vorsätzen eigentlich auch darum wissen, es aber nicht umsetzen können, weil sie einfach die wichtigsten Punkte auf dem Weg zum Erfolg vergessen.

Was gehört also dazu, wenn Ihr im neuen Jahr wirklich alles anders machen wollt, wenn Ihr in ein gesundes Leben steuern wollt und Euch der Einstieg möglichst sanft ermöglicht werden muss, weil Ihr sonst nicht durchhaltet. Ich zweifle nicht an Eurer Ausdauer oder Eurer Zielstrebigkeit, aber ich habe in den letzten 23 Jahren gelernt, dass man es einem Einsteiger auch als Personal Trainer möglichst simpel machen sollte, denn aus jedem Fitnesseinsteiger kann ein echter Sportsmann werden. Und auch wenn das vielleicht ein Traum sein dürfte, für mich selbst ist es immer wieder ein Ziel, Menschen zu begeistern und überzeugen zu können vom Fitness Lifestyle. Meine Ziele sind Eure Ziele, das ist nicht nur ein Spruch für mich, sondern eine Einstellung. Und bei manchem Klienten, der nach einer langen Reise mit mir am Wunschziel angekommen ist und nah am Wasser gebaut ist, fließen auch bei mir nicht selten die Freudentränen.

Also, legen wir los:

Du hast die guten Vorsätze und Du willst am 1. Januar beginnen.

 

1. Deine Ernährung

Das erste was Du tun solltest ist Deine derzeitige Ernährung zu prüfen und einfach mal einige Tage aufzuschreiben, was Du isst. Sei dabei ehrlich zu Dir und schreib wirklich alles auf, jedes Stück Kuchen und auch den Griff in die Tüte mit Weingummi.
Manchen Leuten wird nach dem Führen eines Ernährungsprotokolls erst überhaupt klar, wie mangelhaft ihre derzeitige Ernährung wirklich ist.
Nimm Dir also im ersten Schritt Deinen IST-Zustand vor und schau mal, wie Du diesen dann verbessern kannst.
Ein ganz besonderer Tipp von mir; wenn Du nichts ändern kannst, ohne unglücklich zu sein, dann versuch zumindest im ersten Step der Ernährungsumstellung Dein Trinkverhalten zu optimieren. Die meisten Menschen trinken deutlich zu wenig und verhindern somit natürlich auch die optimale Leistungsfähigkeit des Organismus. Trink ab sofort direkt nach dem Aufstehen ein Glas Wasser, um Deinen Stoffwechsel in Gang zu bringen und halte das Trinkverhalten über den Tag bei, damit Du dauerhaft ausreichend Flüssigkeit zu Dir nimmst und so den ersten Step machst.

Obst als idealer Ballaststofflieferant

2. Deine Aktivität

Die meisten Menschen brechen bei der Umsetzung erstmals ein, wenn es darum geht sich sportlich zu betätigen. Wer nicht von Anfang an einen Personal Trainer an der Seite hat, der sich um alles kümmert, so wie ich das tue, für den wird es erst einmal schwer. Aber die gute Nachricht ist, dass die meisten Menschen, die sich die guten Vorsätze am Jahresende vornehmen schon mit sehr wenig, sehr viel erreichen können. Viele Büromenschen, die sich mit Übergewicht plagen sind über den Tag so inaktiv, dass schon Spaziergänge eine deutliche Veränderung herbeiführen können.
Mein Tipp also: Du brauchst nicht das tollste Heimtrainingsgerät und auch nicht zwangsläufig ein Abo im Fitness-Club, denn wenn Du beginnst Dich jeden Tag zu bewegen, wirst Du erste Erfolge erzielen und Dich mit dieser Aktivität dann nachhaltig in ein anderes Spektrum der Leistungsfähigkeit bringen. Wer jeden Tag eine Stunde spazieren geht, wird dann wohl eine Stunde Aktivität mehr haben, als bisher. Ich spreche das aus Erfahrung, denn ich habe Fitnesseinsteiger, die bei mir mit 2000 Schritten pro Tag beginnen, dann nach einem Jahr täglich Sport treiben. Nimm den sanften Einstieg und erhöhe Dein Aktivitätslevel mit Spaziergängen. Zur Kontrolle gebe ich meinen Klienten meist einen Schrittzähler mit, oder empfehle einen Tracker von Fitbit.

Direkte Informationen über das Uhrenmenü

3. Deine Erholung

Die Menschen, die gute Vorsätze in Sachen Sport und Gesundheit haben, sind meist echte Workoholics. Dagen ist natürlich nichts einzuwenden, ich bin selbst ein Workoholic, der am liebsten das erste Personaltraining schon am Morgen um 7 Uhr gibt und den ganzen Tag, bis in die Abendstunden Menschen dabei begleitet Fit, gesund und wirklich sportlich zu werden. ABER die Erholung darf nicht zu knapp werden. Viele der Menschen, die ich begleitet habe in den letzten 23 Jahren, hatten ohne meine Hilfe nur sehr überschaubaren Erfolg, was ihr Fitnesslevel betraf, weil sie einen ganz entscheidenden Fehler machten. Sie stellten immer Ihre Arbeit über ihr Gesundheitsziel. Auch das ist selbstverständlich ein ehrbares Vorgehen, denn ohne Moos ist ja nix los, aber sie vergaßen oftmals die Tatsache, dass sie vielleicht erfolgreicher wären, wenn sie sich auch entsprechend fit halten und auf die richtige Menge Erholung kommen.
Mein Tipp also: Wenn Ihr wirklich etwas ändern wollt, versucht im ersten Step am Tag auf mindestens 7,5 bis 8 Stunden Schlaf zu kommen. Der Schlaf kann für den Körper gleichgestellt werden mit Heilung. Im Schlaf verbrennt ihr nicht nur effizient Kalorien, sondern Ihr könnt auch in der Zeit nicht essen; klingt total banal, ist aber so. Zudem sorgen die Wachstumshormone während des Schlafs auch dafür, dass sich Eure Muskeln optimal regenerieren und sich entsprechendes Wachstum nach einem harten Training auch wirklich einstellt. Abends dann auch Handy aus und den Körper auf den Schlaf vorbereiten z.B. mit einem Buch und Euer Körper wird Euch belohnen mit Leistungsfähigkeit und neuer Energie.

Eine unterschätzte Kraft – unsere Dankbarkeit

4. Deine Einstellung

Ich stelle bei jedem neuen Klienten, mit dem ich einen sportlichen Weg gehe folgende Fragen; Wie wichtig ist Dir Dein Vorhaben und was bist Du bereit zu tun ? Am ersten Tag ist man immer motiviert, aber man muss diese Motivation bündeln und sich wirklich bewusst machen, ob man die innere Einstellung mitbringt, um wirklich etwas zu ändern. Denn nicht jeder beginnt seinen Weg mit Personal Training und hätte so ständig den Coach im Nacken sitzen, der ihn immer wieder auf Spur bringt, wenn er den Weg mal aus den Augen verliert. Ich stelle Dir also die Frage: Hast Du die richtige Einstellung zu deinem Vorhaben, im nächsten Jahr alles ändern zu wollen ?
Denkst Du der Partygast mit dem zweiten vollgepackten Teller bringt die richtige innere Einstellung mit ? Er tut es nicht, der Partygast ist jemand, der schon in der ersten Woche alles hinwirft, weil es bedeutet, dass er sich disziplinieren muss, dass er Willenskraft aufbringen muss und seine Gewohnheiten verändern sollte.
Teste Du Dich selbst und überzeuge Dich, oder vielleicht sogar auch mich, in dem Du lediglich die wenigen kleinen Tipps fest in Dein Leben einplanst, die ich Dir hier mitgebe. Es sind Minimalmaßnahmen, die aber schon dazu führen können, Dein Gehirn neu zu programmieren. Es ist viel einfacher eine Kleinigkeit ins Leben einzubauen, als alles ändern zu wollen und Knall auf Fall zu scheitern. Hier ist intrinsische Motivation gefragt, also die Motivation, die aus einem eigenen Antrieb von Dir selbst kommt.

TRX für das neue Lebensgefühl

5. Dein Fitness-Ziel

Man könnte sagen, dass man einen Menschen ohne Ziele mit einem Schiff ohne Ruder vergleichen könnte. Der Mensch, der sich keine konkreten Ziele setzt weiß nicht wo die Reise hingeht, er geht nirgendwo los und kommt nirgendwo an, weil er den Weg zum Ziel ja so wenig in die Karten eingetragen hat, wie sein Ziel, was er erreichen will. Wenn ich beim ersten Gespräch nach dem Ziel frage, bekomme ich oft diese Antwort: „Ich will fit werden und gesund sein.“ Das ist sicher sehr erstrebenswert, aber dies sind keine wirklichen Ziele, sondern allgemeine Aussagen, die jeder will. Jeder Mensch will, gesund, reich und fit sein, aber damit beschreibt er noch nicht sein Ziel. Als Affirmation halte ich die Aussage im jetzt gesprochen für sehr sinnvoll, aber sie beschreiben auch dann nicht das konkrete Ziel.
Mein Tipp: Setz Dir ein Ziel und mach es so konrekt und fassbar, wie ebend möglich. Meine Erfolgsformel ist dazu die Erstellung eines Visionboard, auf dem Du Deine Ziele wie per Mindmap aufschreibst und auf welches Du täglich schauen kannst. Aber mach Deine Ziele konkret; wie wäre es beispielsweise das Ziel zu haben, täglich mindestens 10.000 Schritt zurückzulegen, oder jeden Tag 5 verschiedene Sorten Obst und Gemüse zu essen. Setz Dir Ziele, die erreichbar sind. Und wenn Du alleine den Weg beschreitest setz Dir auch in dem Bereich simple Ziele. Du kannst sicher 10.000 Schritte am Tag zurücklegen. Vielleicht kannst Du dann schon bald ganz andere Ziele erreichen, wie die Sekung des Fettanteils auf ein anderes Maß, oder vielleicht willst Du bei einer bestimmten Übung eine besondere Wiederholungszahl schaffen, ja vielleicht willst Du bist zum 30. März in einem Satz Liegestütz mit der besten Dir möglichen Technik auf 30 Wiederholungen kommen. Mach Deine Ziele so konkret wie nur möglich und sorge dafür, dass Du sie immer vor Augen hast und Du musst Deinem Wunsch entsprechend handeln. Wer fit sein will und ein bestimmtes und wirklich konkretes Gesundheitsziel hat, soll auch schon so handeln, als hätte er dieses Ziel schon erreicht, um den gesamten Organismus fest auf das Ziel auszurichten.

Der Weg ist bereits das Ziel: setz Dir Ziele, für die Du bereit bist harte Arbeit zu investieren.

Ich höre immer, wie Menschen davon sprechen sich Dinge zu wünschen, aber nichts dahingehend tun. Du kannst Dich so lange schlank wünschen, wie Du willst. Wenn Du keine Handlung entsprechend Deines Wunsches durchführst, wirst Du immer mit dem Gewicht herumrennen, was Du gar nicht willst. Wer nicht bereit ist für das eigene Ziel auch Opfer zu bringen, dessen Leidensdruck ist nicht groß genug, oder er ist ein Dummkopf, der denkt, dass alles vom Himmel fällt.

Merke Dir:

das Geheimnis des Erfolgs ist immer das Produkt aus Kontinuität und harter ArbeitPUNKT

Wer mich in die Vorsätze einweihen möchte, der ist nun herzlich eingeladen, mich am eigenen Weg teilhaben zu lassen und mir gerne Nachrichten zu schreiben. Ihr könnt mich bei Facebook anschreiben, oder auch hier per Mail. Vielleicht schreibt ihr mir Eure zurückgelegten Schritte Eurer ersten Woche, oder aber Ihr erzählt mir einfach, ob ich Euch mit meinen kleinen Tipps auf den richtigen Weg bringen konnte.

Meine Empfehlung als Personal Trainer in Dortmund

Heb Dich einfach von der Masse ab und bleib mit Herz und Seele an Deinen Zielen dran, Tag für Tag. Bau Deine sportliche und mentale Fitness auf, egal ob Du einen Personal Trainer an Deiner Seite hast, oder Du den Weg alleine gehen willst.

Dein Personal Trainer in Dortmund

Poli on FacebookPoli on GooglePoli on InstagramPoli on Pinterest
Poli
Personal Trainer Dortmund
Dein Personal Trainer Dortmund, Poli Moutevelidis ist als dreifacher Weltmeister im Figurbodybuilding Dein Figurexperte und Fitnesscoach mit mehr als 2 Jahrzehnten Erfahrung im Fitness- Kraftsport und Bodybuilding. Darüber hinaus bringt er im Functional-Personal-Training und als Ernährungsberater und Mentalcoach seine Fachkompetenzen mit ein und sorgt für einen ganzheitlichen Fitness-Lifestyle.

2 Kommentare

  1. Errol John Author März 12, 2017 (10:20 am)

    Hallo Poli,
    vielen Dank für deinen Kommentar. Super Homepage mit tollen informativen Artikeln! Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

    Viele Grüße
    Errol John

    Reply to Errol John
    • Poli Author März 12, 2017 (11:07 am)

      Hi Errol John,

      danke dir für deine freundlichen Worte. Ich freue mich, wenn einem netten Kollegen meine Seite gefällt 🙂 Ist ja schon ein tolles Kompliment von einem Experten.

      Reply to Poli

hinterlasse einen Kommentar

*Required fields Please validate the required fields

*

*